Leserstimmen zu
Die 100 - Rebellion

Kass Morgan

Die 100-Serie (4)

(5)
(14)
(8)
(2)
(2)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich bereits die letzten drei Bände von „Die 100“ quasi verschlungen habe musste ich Band 4 auch unbedingt lesen. Dieser wurde mir freundlicher Weise von der Verlagsgruppe Randomhouse als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – hier auch nochmal ein herzliches Dankeschön! Auch wenn Band 3 für mich schon etwas her war, habe ich direkt wieder in die Geschichte rein gefunden. Anfangs musste ich zwar nochmal sortieren wer nun wer ist, aber nach den ersten Kapiteln ging das auch wieder sehr gut. Die recht kurzen Kapitel sind sehr angenehm und die ständig wechselnde Sichtweise lockert alles etwas auf. Zudem ist man so gleichzeitig an mehreren Schauplätzen, was gerade in diesem Teil einen besonderen Reiz ausmacht. Dafür, dass dieser vierte Band ursprünglich nicht geplant war, fügt er sich doch recht gut an die Vorgängerbände an. Im Prinzip könnte man die Geschichte noch weiter verfolgen, allerdings sollten dann schon neue Elemente einfließen. Ganz ausschließen, dass da irgendwann nochmal etwas nachkommt, kann ich nach dem Ende nicht. Die Story an sich ist sehr spannend geschrieben und hat wieder einmal nicht vorhersehbare Wendungen. Was mir an diesen Büchern so gefällt ist, dass man am Anfang zwar die Richtung kennt, in die es vermutlich gehen wird, aber der Weg dorthin ist immer wieder voller Überraschungen. Viel mehr möchte ich gar nicht verraten, nur dass ich mir doch das ein oder andere Tränchen im Laufe der gesamten Reihe verdrücken musste. Der Schreibstil von Kass Morgan ist sehr angenehm zu lesen und locker leicht für zwischendurch. Dadurch, dass vor jedem Kapitel steht um wen es gerade geht, ist auch der Wechsel der Sichten sehr angenehm. Das Cover kommt ähnlich wie die letzten drei Bände daher und passt gut in die Reihe. Die abgebildeten Menschen habe mich in keinster Weise in meiner Vorstellung beeinflusst. Fazit Mit „Die 100 – Rebellion“ hat diese Reihe einen sehr würdigen Abschluss gefunden. Auch nach einer längeren Pause findet man schnell wieder in die Geschichte. In punkto Spannung steht Band 4 seinen Vorgängern in nichts nach.

Lesen Sie weiter

Was ich am letzten und (voraussichtlich) letzten Teil so spannend und komplett anders verglichen mit den drei Vorgängern fand, war die Tatsache, dass man nun die vier Charaktere aufgeteilt hat und diese an verschiedenen Orten sind. Man folgt einerseits Clarke und Bellamy, welche Teil des Rettungstrupps sind, die die Entführten suchen, bei denen wiederrum Wells und Glass sind. Eine spannende Zusammensetzung, wie ich finde! Generell war der letzte Teil wirklich durchweg spannend, die Charaktere (auch die neu eingeführten) haben mir wieder großen Spaß, große Freude und viel Herzklopfen bereitet und die Locations, die wir über das Buch hin besuchen waren auch sehr abwechslungsreich. Was mir dazu noch positiv aufgefallen ist, dass man durch den vierten Teil noch sehr viel darüber lernt, was mit der Erde in den letzten drei Jahrhunderten alles geschehen. Eine großartige Reihe und ein gebührender Abschluss! Eine große Empfehlung für alle Dystopie- und Abenteuer-Fans

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung 100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ... (Quelle: Heyne) Meine Meinung Bereits mit den 3 Vorgängern dieser Reihe konnte mich Kass Morgan mehr als überzeugen. Und war ich nach Band 3 noch traurig, dass es irgendwie unfertig wirkte, habe ich mich gefreut, dass es einen 4. Teil, der den Namen „Die 100 – Rebellion“ trägt gibt. Das Cover ist unverwechselbar und passt gut zu den 3 anderen Büchern. Und der Klappentext klang sehr verheißungsvoll, also habe ich mich neugierig ans Lesen gemacht. Die Charaktere waren mir, die Teil 1 bis 3 bereits gut kennt, mehr als bekannt. Ich empfehle auch vorher die Vorgänger zu lesen. Nur so lernt man die Figuren wirklich kennen und bekommt einen viel besseren Einblick in ihre Gefühle. Clarke ist erneut sehr mutig und wild entschlossen, Probleme friedlich zu lösen. Es ist nicht immer leicht, das weiß sie, sie versucht es aber dennoch immer. Bellamy ist genau das Gegenteil von Clarke. Er will lieber sofort handeln, ohne nachzudenken. Allerdings zieht er so die Gefahr an, für sich und die anderen. Wells behält den Überblick und hat eigentlich immer einen klaren kühlen Kopf. Das ist von Vorteil für manche Situation, denn er hat dann Lösungen bereit, egal wie aussichtslos alles erscheint. Glas ist noch nicht angekommen, sie sucht ihren wahren Platz noch. Ihr Vorteil aber ist sie kann sich gut anpassen und so macht sie das Beste aus der Situation. Ich habe mich mit allen Charakteren wieder sehr verbunden gefühlt, immerhin kenne ich sie ja schon eine Weile. In diesem Teil merkt man auch, dass die Jugendlichen so langsam erwachsen werden. Sie sind nicht mehr alle ganz so hitzköpfig wie noch einst. Mit ihrem Schreibstil hat mich Kass Morgan auch hier wieder mehr als begeistert. Sie schreibt mitreißend und flüssig, ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, musste immerzu wissen was weiter passiert. Die Handlung hat mich wirklich geflasht. Es geht hier wieder einmal unheimlich spannend zu. Nach dem 3. Band hatte ich ja schon das Gefühl, hier könnte noch etwas kommen. Dass es nun auch wirklich geschehen ist, ich war begeistert. Und es ist, wie bereits auf der Buchrückseite angekündigt, wirklich „Der letzte Kampf der 100“. Kass Morgan hat mich vollkommen in den Bann ihrer Geschichte ziehen können. Ich habe bereits Bindungen zu den Charakteren aufgebaut, diese wurden hier weiter vertieft. Hier geht es ums Überleben, nichts ist wirklich leicht aber die 100 stellen sich dieser Aufgabe. Ich habe mich hier ins Geschehen eingefunden, konnte wieder sehr gut mitfiebern. Das Tempo ist hoch, die Spannungskurve steigt und steigt und je näher ich dem Ende kam, desto mehr wollte ich wissen. Die Buchgeschichte weicht sehr von der Fernsehserie ab, daher kann es nicht vergleichen und so sollte man dann auch an die Bücher herangehen. Das Ende ist schlüssig und wirklich gut. Er passt ganz wunderbar zur Gesamtgeschichte, rundet und schließt diese wirklich richtig toll ab. Fazit Alles in Allem ist „Die 100 – Rebellion“ von Kass Morgan ein in meinen Augen gelungener 4. Teil der Reihe. Charaktere, die mir bereits sehr ans Herz gewachsen sind und die hier erwachsen werden, ein mitreißender sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sehr spannend gehalten ist und mit hohem Tempo daherkommt, haben mich ganz wunderbar unterhalten und wirklich begeistert. Unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter

"Die 100 - Rebellion" ist der fesselnde vierte Teil zur gleichnamigen Serie. Das Buch und die Serie unterscheiden sich sowohl in einigen Handlungssträngen, als auch in den vorkommenden Personen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm und tut der Handlung keinen Abbruch. Die Überlebenden haben schon viele schwierige und gefährliche Situationen gemeistert. Nun sind sie angekommen und wollen ihr Leben neu aufbauen. Dank der Allianz mit den Erdbewohnern scheint sich nun alles zu normalisieren, bis eine Sekte ihr Lager angreift und einige Jugendliche gewaltsam entführt. Bellamy, Clarke und ein paar andere machen sich auf die Suche und stehen vor einer schier unüberwindbaren Aufgabe: wie sollen sie ihre Freunde retten? Und sind diese überhaupt noch am Leben? Das Cover zeigt die Hauptdarsteller der Serie, wodurch der Bezug zur Fernsehserie noch intensiver hergestellt wird. Es passt richtig gut zu den anderen Büchern der Reihe. Clarke ist mutig und zeigt eine wilde Entschlossenheit. Sie versucht Probleme auf dem friedlichen Weg zu lösen, weiß aber auch, dass dies nicht immer möglich ist. Bellamy will am liebsten immer sofort handeln. Dadurch bringt er sich und die anderen aber sehr schnell in Gefahr, was er jedoch nicht mit Absicht macht. Wells bewahrt immer einen kühlen Kopf, ganz egal wie aussichtslos eine Situation erscheinen mag. Glass fühlt sich der neuen Welt nicht zugehörig und ist auf der Suche nach ihrem Platz in der Gruppe. Es fällt ihr noch schwer, sich an die neue Situation zu gewöhnen, doch sie ist schlau und weiß, wie sie sich anpassen kann. Den Überlebenden droht neue Gefahr und ich habe es sehr genossen, sie auf diesem Abenteuer zu begleiten. Schon wie bei den ersten 3 Büchern der Reihe war ich sofort in der Geschichte drin und habe mit Clarke und Bellamy mitgefiebert.

Lesen Sie weiter

Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ... Das Cover zeigt wieder die Darsteller der Serie. Ich persönlich finde das sehr schön, da ich die Serie auch kenne und sehr mag. Deswegen habe ich die Charaktere auch mit deren Aussehen im Kopf. Der Schreibstil von Kass Morgan ist sehr locker und flüssig. Innerhalb kürzester Zeit flogen die Kapitel nur so dahin. Durch den jeweiligen Ich-Erzähler der verschiedenen Personen, die sich schon durch die vorherigen Bücher dahinzogen, hatte man das Gefühl man ist an jedem spannenden Ort und verpasst nichts. Clarke hofft, dass nach den Geschehnissen der letzten Zeit endlich Ruhe einkehrt. Als alle gerade besonders ungeschützt sind, nutzt dies der Feind und schlägt zu. Neben vielen Opfern die beerdigt werden müssen ist nun das höchste Ziel, die Gefangengenommenen zu befreien. Eine abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnt. Das dabei nicht immer alle einer Meinung sind, ist klar. Besonders Bellamy will mal wieder mit dem Kopf durch die Wand. Auch Octavia und Wells erleben einige spannende Dinge. Werden die Entführten und die ausgesandten Retter erfolgreich sein? Und was passiert mit ihrem Dorf, ist es noch zu retten? Fazit: Auch hier darf wieder nicht mit der Serie vergleichen werden. Erstmal befinden wir uns schon weiter im Buch und außerdem vermittelt ein Buch mehr Spannung, als dass diese auch genauso in der Serie dargestellt werden könnte. Es ist also klar, dass die Serie, actionreicher und dem Mainstream angepasst wurde. Das Buch hingegen zeigt aus allen Perspektiven der Hauptcharaktere wie es für sie ist auf der Erde zu leben, Beziehungen zu knüpfen, verletzt zu werden und zu kämpfen. Es ist etwas seichter, aber nicht schlechter. Ich mag die einzelnen Charaktere sehr gerne und kann mich durch die Erzählperspektive auch gut in sie hineinversetzen. Mir wäre es sogar lieb gewesen, wenn das Buch noch länger gewesen wäre. Es ist eine Fortsetzung, die sich unglaublich schnell und schön lesen lässt und deswegen bekommt sie von mir volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter