Leserstimmen zu
One Night - Das Versprechen

Jodi Ellen Malpas

Die One Night-Saga (3)

(7)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Zu dem Cover muss ich jetzt wohl nicht viel sagen, denn bei den Covern der Reihe ändert sich immer nur die Farbe des Schriftzuges und das Blumenmuster und bei den vorherigen Rezensionen habe ich ja schon ausgeführt, wie mir die Cover gefallen. Kurz gesagt: Ich liebe sie! ;) Inhalt: Da sich Livy und Miller in Sicherheit vor ihren Verfolgern und den Geistern aus Millers Vergangenheit bringen wollten, sind die beiden nach New York "geflohen" und genießen nun das Leben eines normalen, verliebten Paares. Doch es treiben sie beide viele Fragen um ihre Zukunft umher und ihre Idylle wird schon bald wieder zerstört... Einstieg: Der letzte Teil hat ja mal wieder mit einem totalen Cliffhanger geendet, weswegen ich einfach super gespannt war, wie es weitergehen würde. Da habe ich mich natürlich voller Vorfreude auf diesen letzten Band gestürzt. Der Einstieg in die Welt gelingt auch wirklich sehr leicht, denn man ist ja mittlerweile an die Charaktere und die Umgebung gewöhnt. Ich habe mich sehr gefreut, alle Charaktere wiederzusehen und deren Entwicklung weiterhin mitzuverfolgen. Livy fand ich in den vorherigen Teilen immer ganz sympathisch, obwohl sie mir teilweise etwas naiv erschien und ich einige Handlungen auch nicht so wirklich nachvollziehen konnte. Besonders im zweiten Teil haben sich da dann doch mal ein paar Probleme entwickelt, weil ich sie manchmal einfach etwas seltsam fand. Auch in diesem Buch konnte ich sie zwischenzeitlich einfach nicht verstehen. Ich meine, wer lässt sich freiwillig "Süßes Mädchen" nennen und beginnt dann in seinen Gedanken sich selbst so zu nennen?! Aber man merkt ihr auf jeden Fall die charakterliche Entwicklung an, die sie in der ganzen Reihe durchgemacht hat. Am Anfang war sie noch sehr schüchtern und zurückhaltend und mittlerweile ist sie eine starke, junge Frau geworden, die weiß, was sie will. Bei Miller freue ich mich immer, wenn man etwas Neues über ihn erfährt, denn er ist ja ein sehr geheimnisvoller und mysteriöser Mann, dessen Charakter über die Reihe hinweg immer mehr an Tiefe und Komplexität gewinnt. Miller hat einen fanatischen Ordnungssinn und ist allgemein ziemlich besonders. In seiner Vergangenheit musste er so einiges durchmachen und daher ein ordentliches Päckchen zu tragen hat. Ich finde Millers Ausdrucksweise teilweise etwas komisch. Beispielsweise sagt Livy: "Ich liebe dich" und er antwortet darauf: "Ich stimme zu". Ich weiß nicht, aber das ist mir nach einer Weile etwas auf die Nerven gegangen, obwohl ich diese Eigenart am Anfang noch ganz gerne mochte. Insgesamt fand ich Miller aber trotzdem ganz sympathisch und es war schön, ihm bei seiner Entwicklung zuzusehen. Also ich war ja nach dem vorherigen Cliffhanger wirklich sehr gespannt, wie es nun im letzten Teil weitergehen würde. Den vorherigen Teil fand ich leider nicht sonderlich spannend und habe daher gehofft, dass sich der Spannungsgrad nun wieder heben wird. Am Anfang fand ich die Story auch wirklich wieder ganz interessant, da durch überraschende Wendungen wieder Spannung aufgebaut wird. Allerdings gab es auch dieses Mal wieder einige Längen und ich habe ein paar Stellen dann auch noch so halb überlesen, weil es an manchen Stellen doch leider recht langweilig war. Das Buch hätte deutlich gekürzt werden können. Den Schreibstil mochte ich wie in den vorherigen Teilen wieder sehr gerne, weil sich das Buch so leicht und locker lesen lässt. Fazit: Insgesamt war es ein ganz schöner Abschluss der Reihe, der allerdings wieder einige Längen hatte. Bewertung: 3 von 5 Sternen Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Lesen Sie weiter