Leserstimmen zu
Backstage - Anya undercover

Suze Winegardner

Die Backstage-Reihe (4)

(1)
(2)
(2)
(1)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

„Du darfst nicht alles glauben, was du liest.“ (Matt zu Anya in Backstage 4) Worum geht’s? Von der Straße direkt zur Exklusivstory: Anya hat es geschafft. Als Reporterin soll sie über Will Fray, Mitglied der berühmten Band, berichten. Ihr Ziel? Eine große Enthüllung. Denn sie braucht Geld. Niemand weiß, dass die 17-Jährige seit zwei Jahren allein auf der Straße lebt. Mit einer exklusiven Enthüllung könnte sich das ändern. Und schon bald hat sie das Gefühl, dass mit Will etwas nicht stimmt. Und sie soll recht behalten. Denn statt Will steht aktuell sein Zwillingsbruder Matt auf der Bühne. Wird die Scharade auffliegen? Backstage – Anya Undercover ist der vierte Band einer mehrteiligen Reihe um die fiktive Band Seconds to Juliet. Jeder Band handelt von einem anderen Mitglied der Band und ist in sich abgeschlossen, einzelne Charaktere aus Vor- und Nachfolgebänden kommen aber vor. Dieses Buch kann jedoch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Schreibstil / Gestaltung Das erneut in rot und rosa gehaltene Cover mit der Silhouette eines Mädchens passt wieder zum Buch und zur Reihe, macht die Abgrenzung aber immer schwerer. Das Buch startet wieder mit einem kurzen Steckbrief, dieses Mal zu Will. Die Erzählung erfolgt chronologisch und umfasst nur wenige Tage. Die Erzählung erfolgt wieder durch einen Erzähler mit wechselndem Fokus auf Anya und Matt, der Fokus wechselt wieder innerhalb des Kapitels. Erneut ist das Buch von einer anderen Autorin geschrieben als die Vorgängerbücher. Der Schreibstil ist zwar wieder leicht und gut lesbar, er wirkt aber auch sehr sprunghaft und teilweise wirr. Mein Fazit Nachdem mir die Vorgängerbände mit kleinen Abstrichen gut gefallen haben, war meine Vorfreude auf Band 4 natürlich groß. Eine Reporterin, die Wills Geheimnis aufdecken möchte? Das klingt nach Drama. Tatsächlich kann das Buch aber von vorne bis hinten nicht abliefern. Anya kann ihr Glück kaum glauben. Nachdem sie einige Artikel über Obdachlose geschrieben hat, fragt Wowsounds sie nun an, ob sie für einige Zeit mit der beliebten Band Seconds to Juliet auf Tour gehen kann, um über sie zu berichten. Diese große Chance auf viel Geld lässt sie sich natürlich nicht nehmen. Denn die 17-Jährige ist obdachlos und hat nichts. Vor Ort angekommen muss sie feststellen, dass sie nur Will Fray begleiten soll – ausgerechnet den Schüchternen der Band. Was soll sie bei dem schon für ein Geheimnis finden? Was Anya nicht ahnen kann: Will hat ein verdammt großes Geheimnis. Denn er ist nicht Will, sondern Matt. Der Zwillingsbruder von Will hat seinen Platz eingenommen, nachdem sein Bruder dringend wegmusste. Und jetzt stochert Anya herum? Das kann doch nur schiefgehen. Eigentlich sollte Matt lieber auf Abstand gehen, aber irgendwas an ihr zieht ihn an. Doch kann er ihr vertrauen? Wo fang ich an? Ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut und war super gespannt, wie das Geheimnis um Will thematisiert werden soll. Doch schon bald war ich unglaublich genervt von diesem Buch, von Anya und von der Autorin. Es beginnt schon damit, dass nach der Enthüllung, dass Anya 17 und obdachlos ist, viele Fragezeichen aufkamen: Wieso checkt Wowsounds das nicht, bevor man sie dahinschickt? Wieso werden Vertragsdaten erst im Rahmen der Tour abgefragt? Wieso gibt es keine Sicherheitsüberprüfung, bevor man Anya einfach so zu den Jungs lässt? Nagut, sei es drum. Es ist ein Jugendbuch. Dachte ich. Denn es ging weiter: Anyas Posts auf dem Blog, für die sie immerhin Spesen von 100 Dollar pro Tag bekommt, sind absolut nichtssagend und lesen sich wie unüberlegte Einträge. Wieso sollte hierfür bezahlt werden? Ich fand ja schon bei den Vorgängerbänden, dass die Geschichten oft auf wackligen Beinen standen und sehr konstruiert wirkten – Backstage 4 hat das um Welten übertroffen! Es konnte mir zu keiner Zeit glaubhaft vermittelt werden, wieso Anya auf Tour ist, wieso die Redaktion so hohe Erwartungen in sie steckt, wieso sie der Meinung ist, eine Enthüllungsstory bauen zu können und wieso niemand es komisch findet, dass Anya – immerhin ja auch jung aussehend – vor Ort ist und das mal thematisiert. Dazu kommt, dass auch Matt irgendwie ganz komisch in die Story eingebunden ist. Als unbekanntes Ersatzmitglied interagiert er kaum mit der Band, hält sich von denen doch oft fern und somit fehlt ein Stück weit auch dieses Backstage-Gefühl. Auch darf man nicht verkennen, dass das Buch nur wenige Tage abdeckt, die aber dafür ausreichen sollen, so viel Trouble und nachhaltige Veränderungen abzudecken. Würde man meinen, dass das Geheimnis von Matt und Will das wichtigste in diesem Buch ist, wirkt es eher nicht so. Sicher macht Matt sich um die Enthüllung viele Gedanken und auch darüber, was die folgen wären, aber gleichzeitig ist man irritiert darüber, wie doch der Großteil die Änderungen im Verhalten von Will (der ja Matt ist) nicht mitkriegen. Als dann Will wieder auf der Bildfläche auftaucht – natürlich genau richtig zum großen Drama – ist binnen Sekunden alles Vergeben und Vergessen, man ist ja eine Familie und sowieso sei man füreinander da. Das wirkte komplett willkürlich und überzogen. Wie an so vielen Stellen zeigt sich das Buch einfach wahnsinnig sprunghaft und zeitgleich auch oft so, als würde die Autorin unsicher sein, ob sie ein Jugendbuch oder ein Erwachsenenbuch schreiben will. Matt ist etwa wahnsinnig fokussiert auf Anyas Kurven, Anya macht auf seriöse Reporterin aber liefert semi-interessante Blogbeiträge auf dem Niveau eines Fangirls ab und während ei Bühnenperformance sich anhört wie Backstreet Boys zu Bestzeiten, wird immer wieder darauf rumgeritten, wie süß und unschuldig die Jungs ja sind. Nein, hier hat irgendwie alles nicht wirklich gepasst. Entsprechend dünn ist und bleibt die Handlung. Das Geheimnis von Matt und Will ist recht eindimensional und bringt wenig Tiefe mit, außer der bereits überfälligen Erkenntnis, dass eine Person rund um die Jungs ihnen nicht gut tut. Die Tour wird sehr oberflächlich behandelt, Anyas Dilemma um ihre Lüge gegenüber die Redaktion und ihr wahres Leben wird zwar immer wieder angesprochen, aber auch hier fehlt es komplett an Tiefe und Hintergrundgeschichte. So wird etwa angesprochen, dass ihre Mutter verschwand, zeitgleich möchte Anya aber auch nicht, dass ihre Mutter sie findet. Die Geschichte wird in wenigen Nebensätzen eingebunden, aber auch nie weiter thematisiert. Das vollkommen übertriebene Ende, was natürlich in jeder Form Freude verbreiten soll, wirkt einfach nur noch lachhaft und zeigt, dass gut gewollt anders ist als gut gekonnt. Rückblickend frage ich mich, wie man eigentlich so viele Seiten füllen konnte. Denn es gibt kaum Charakterentwicklung, wenig Drama, nur minimale Hintergrundgeschichten und sowieso keine erklärbare, greifbare Beziehungsentwicklung. Backstage 4 konnte mich erstmals überhaupt nicht unterhalten und war eher eine Qual. Die Geschichte war von vorne bis hinten nicht greifbar, es gab viele kleinere und größere Logiklöcher und somit bleibt das Gefühl, dass hier einfach völlig an den Haaren herbeigezogen eine (Love-)Story aufgetischt wird. Dieses Mal hatte man gar keine Verbindung zu den Charakteren, das ganze Buch wirkte wirr und sprunghaft, weder Anya noch Matt waren sonderlich sympathisch und sowieso ging alles zu schnell. Das war leider nichts. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

Anya hat es nicht leicht in ihrem Leben. Seit zwei Jahren lebt sie auf der Straße. Als sie die Gelegenheit bekommt für ein Magazin die berühmte Band „Seconds to Juliet“ zu interviewen, gibt sie sich für jemand anderes aus, um diese einmalige Chance zu nutzen. Doch Will, „der Schüchterne“ der Band hat es ihr angetan und bringt ihre harte Fassade zum Brökeln. Doch auch er scheint etwas zu verbergen… Ein wundervoller Rockstarroman mit vielen Gefühlen und sympathischen Protagonisten. Vor allem Will hat es mir angetan. Er ist sehr sympathisch. Ein einfühlsamer Gentleman. Aber auch Anya fand ich klasse. Sie ist eine so tapfere junge Frau und mit ihren 17 Jahren hat sie schon viel erlebt. Mir haben vor allem auch die Konzert-Passagen sehr gut gefallen. Man war live im Geschehen dabei und konnte das Feeling richtig miterleben. Der Handlung kann man sehr gut folgen und es macht auch nichts, wenn man die ersten drei Teile nicht kennt. Ich habe zum Beispiel auch nur Band 4 gelesen und hatte keinerlei Probleme. Die ersten Bände kann man im Anschluss also genauso gut lesen. Ich kann Fans von Rockstar-Romanzen dieses Buch nur weiterempfehlen. Habe es an einem Tag durch gesuchtet. Es hat alles was ich erwartet habe: Rockstarfeeling, Gefühle und die nötige Spannung. Fazit: Ein lockerer, humorvoller Liebesroman, der für jeden, der gerne Rockstar-geschichten liest, genau das richtige ist. 4✨/5✨

Lesen Sie weiter

Ich habe Anya als nette junge Frau empfunden, die unglaublich hilfsbereit und dankbar ist. Sie weiß was sie will und lässt sich nicht so einfach was gefallen. Matt, der für seinen Zwillingsbruder Will eingesprungen ist und von dem niemand etwas weiß, macht seine Sache wirklich gut. Er muss höllisch aufpassen, was er sagt und tut, denn in allem muss er seinem Zwilling gleichen und dass das nicht immer so gut klappt, macht ihn sympathisch. Da ich die vorherigen Bände nicht gelesen habe, was man auch nicht zwingend muss, hätte ich gern mehr über die anderen Bandmitglieder erfahren, über den Manager und auch über die MakeUp Artistin Natasha. Sie kamen leider alle viel zu kurz und der so grummelige BadBoy Ryder zum Beispiel wurde seinem Image nicht wirklich gerecht. Allgemein war der Umgang unter den Nebencharakteren mal freundschaftlich und dann wieder mehr förmlich, was doch sehr verwirrend war. Durch den fehlenden Kontakt zu anderen Tour Mitgliedern, hat mir auch ein wenig das Drama gefehlt. Es gab einen roten Faden, dem die Autorin auch strikt gefolgt ist. Ich hätte mir gewünscht, dass sie noch hier und da etwas mehr Dramatik mit reingenommen und einbisschen mehr Kontakt zu den Nebencharakteren hergestellt hätte. Besonders das Ende passiert dann doch sehr schnell hintereinander weg, was mich ein bisschen enttäuscht hat. Das hätte man noch etwas mehr in die Länge ziehen können. Vom Anfang, über den Hauptteil, bis hin zum Ende, ist es der Autorin aber gelungen die Spannung zu halten und ich denke das Ende kam nicht ganz überraschend, aber die Lösungen für einige Probleme waren dann doch unerwartet. Was mir wiederum gut gefallen hat war der Schreibstil. Er war flüssig und sehr angenehm. Die Perspektivwechsel waren auch mal etwas anderes und ein schöner Weg dem Leser einen besseren Eindruck, auch in Matts Gedanken und Gefühle zu geben. Leider hab ich auch hier etwas zu bemängeln, denn durch den Er/Sie Erzähler fehlte der Geschichte auch etwas an Tiefgang. Sicher war lag es nicht nur daran, vielleicht war es sogar gewollt, mir hat es allerdings doch etwas gefehlt.

Lesen Sie weiter

Anya hat es nicht leicht in ihrem Leben. Seit zwei Jahren lebt sie auf der Straße. Als sie die Gelegenheit bekommt für ein Magazin die berühmte Band "Seconds to Juliet" zu interviewen, gibt sie sich für jemand anderes aus, um diese einmalige Chance zu nutzen. Doch Will, "der Schüchterne" der Band hat es ihr angetan und bringt ihre harte Fassade zum Brökeln. Doch auch er scheint etwas zu verbergen... Ein wundervoller Rockstarroman mit vielen Gefühlen und sympathischen Protagonisten. Vor allem Will hat es mir angetan. Er ist sehr sympathisch. Ein einfühlsamer Gentleman. Aber auch Anya fand ich klasse. Sie ist eine so tapfere junge Frau und mit ihren 17 Jahren hat sie schon viel erlebt. Mir haben vor allem auch die Konzert-Passagen sehr gut gefallen. Man war live im Geschehen dabei und konnte das Feeling richtig miterleben. Es handelt sich hier um den 4. Teil der Reihe, aber dieser kann unabhängig gelesen werden. Ich kenne die anderen Teile auch noch nicht und hatte aber überhaupt keine Probleme damit. Ich kann Fans von Rockstar-Romanzen dieses Buch nur weiterempfehlen. Habe es an einem Tag durch gesuchtet. Es hat alles was ich erwartet habe: Rockstarfeeling, Gefühle und die nötige Spannung.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist leider nicht so meins, weil es eher zurückhaltend ist. Die Geschichte konnte mich aber trotzdem überzeugen durch Humor und den Hintergrund der Geschichte. Leider fehlten mir nur etwas die Emotionen, die einen berühren und zeigen, dass die beiden wirklich zusammengehören. Dieser vierte Band hat mir besser gefallen, als der dritte Band der Reihe. Den Schreibstil fand ich gut und flüssig. Meiner Meinung nach richtet sich die Geschichte an Bücherwürmer, die gerne Rockstargeschichten lesen.

Lesen Sie weiter

„Backstage – Anya undercover“ geschrieben von Suze Winegardner im cbt Verlag erschienen. Mit 283 Seiten. Eine Boyband. Fünf Jungs. Backstage. Sexy, sinnlich, romantisch: Band 4 der unwiderstehlichen Romance-Reihe! Bei Band 4 geht es um Will Fray/Bandmitglied und Anya Anderson/Reporterin. Anya lebt seit zwei Jahren auf der Straße von Tulsa. Sie ist 17 Jahre alt und hat sich kurzerhand älter ausgegeben als sie ist und deshalb einen Job bekommen. Sie arbeitet als Reporterin und begleitet für ein paar Wochen die Boyband S2J. Sie darf exklusiv von Will berichten und einen täglichen Blogbeitrag veröffentlichen. Auch eine außergewöhnliche Story wäre ihr recht und würde ihre fast ausweglose Finanzielle Situation entschärfen. Bei der Band angekommen lernt sie Will kennen. Eigentlich hat sie mit der Boyband nichts am Hut. Sie lebt auf der Straße und kommt gut ohne Handy aus. Sie hat bisher in der Stadtbibliothek alles über die Band gegoogelt Unterwegs mit der Band bekommt sie so sogar ein Tablet von der Zeitschrift WowSounds zur Verfügung gestellt! Somit kann sie sich ins Tourleben stürzen. Sie fühlt sich etwas unbeholfen und braucht Zeit sich auf das Busleben einzustellen. Sie findet schnell einen liebe Freundin, Natasha die sich um die Schminke der Jungs kümmert. Anya kommt gut mit Will zurecht, sogar sehr gut. Sie finden sich beide sehr anziehend und bald passiert der erste Kuss! Wie geht es zwischen den beiden weiter? Kann Anya eine heiße Story ausgraben und somit ihre Finanzielle Lage verbessern? Was verbirgt Will vor Anya und den anderen? Meint Will es mit Anya ernst oder spielt er nur mit ihr? Meine Meinung: Wieder eine tolle Geschichte um einen der Jungs der Boyband. Dieses Mal geht es um den schüchternen Will. Anya hat eine harte Zeit hinter sich und hofft mit diesem Job die Zukunft für sich und einen alten Kriegsveteranen zu sichern. Der hat ihr in ihrer Not mal geholfen und seitdem fühlt sie sich für ihn verantwortlich. Sie ergreift diese Chance obwohl die Situation mit der berühmten Band alles andere als leicht ist. So viele Menschen sind um sie herum. Sie lernt Will kennen und sie finden sich wohl gegenseitig attraktiv bis etwas geschieht und sie von der Tour verwiesen wird! Eine Spannende Lovestory bei der alle zusammenhelfen genau wenn es am wichtigsten ist! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter