Leserstimmen zu
Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich.

Karen Hamilton

(9)
(18)
(9)
(1)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Die Mischung aus Klappentext und Genre-Zuordnung „Psycho-Thriller“ ließ mich Böses ahnen und ich wurde nicht enttäuscht. Im Laufe der Handlung lernt man Juliette und Nate kennen. Alles wird aus Juliettes Sicht erzählt und man lernt viel über sie, ihre Vergangenheit, ihr Leben, ihre Motivation und ihre Meinung, dass sie die perfekte Freundin für Nate ist. Da empfand ich in wenigen Momenten Mitleid und hatte Verständnis für ihr Handeln, doch das war auch genauso schnell vorbei, wie es gekommen war. Die Gegenwart wurde geschickt mit der Vergangenheit verwoben und so ergab sich nach und nach ein rundes Bild, welches Überraschungen und Twists bot. Einiges konnte ich zwischendurch erahnen, anderes kam unerwartet. So wurde die Spannung allmählich gesteigert und das Buch zog mich immer mehr in seinen Bann. Manchmal verlor es mich, wenn sich die Autorin wiederum in langatmigen Beschreibungen verlor. Doch konnte es mich dann wieder einfangen und ich war wieder zu 100% bei der Lektüre. Während Juliette lebendig in ihrem psychopatischen Verhalten geschaffen wurde, blieben die anderen Figuren doch stellenweise recht klischeehaft. Als da wären zum Beispiel die mobbende reiche Cliquen-Chefin, der rückgratlose Fremdgeher oder die dumme Mitläuferin. !!! SPOILER !!! Ich kann es nicht begreifen, wie jemand sich lieber erpressen lässt, als einen Fehltritt einzugestehen, der mit dem richtigen Anwalt nur minimale Strafe nach sich ziehen würde. Vor allem, wenn häufig auf den Reichtum der Familie hingewiesen wird. Das ist wohl so ein Ding der Reichen. Stellenweise erinnerte mich Juliettes Ideen an den Film „Eine verhängnisvolle Affäre“. !!! SPOILER-ENDE !!! Nora Waldstätten liest akzentuiert und ich nahm ihr die Emotionen absolut ab. Hmmm, wenn ich jetzt mal alles vor meinem inneren Auge Revue passieren lasse, halten mich die epischen Beschreibungen und die klischeebehafteten Nebencharaktere davon ab, volle 5 Sterne zu geben. So werden es 4 psychopathische Sterne und ich hoffe, dass niemals ein rachsüchtiger Mensch dieses Hörbuch als Inspiration nimmt.

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich hatte schon lange keinen Thriller mehr in der Hand, da kam mir dieses Buch gerade recht. Hierbei handelt es sich um einen Psychothriller der mir auch gefallen hat. Die Spannung wird dabei nicht durch Action oder sonstigen aufgebaut, sonder die Spannung ist einfach drin. Die Geschichte handelt nämlich über eine verlorene Frau, die alles dafür tut, einen Mann an sich zu binden. Dabei vergisst sie sich selbst und weiß auch nicht mehr was Wahrheit oder Illusion ist. Alles beginnt auch schon mit dem Prolog, der eine traurige Kindheitserinnerung ist. Juliette ist gerade dabei ihr Trainee als Flugbegleiterin zu absolvieren. Dabei hat sie nur einen Plan, Nate, den Piloten hoch in der Luft für sich zu gewinnen. Juliette konnte mir nicht wirklich symphatisch sein, aber dennoch war es interessant aus ihre Perspektive zu lesen und was sie für perfekt hält. Man sieht wie vollkommen sie sich verändert, sowohl vom Charakter als auch äußerlich. Nate ist ihr Exfreund, der die Schnauze voll von der Beziehung mit Juliette hat. Für ihn war die Beziehung einfach zu intensiv und das einzige was er verlangt, ist mehr Freiraum. Juliette ist einverstanden damit und heckt schon einen Plan aus, indem sie ihn für immer an sich binden kann. Als Leser lernt man auch nach und nach ihre Vergangenheit kennen. Damals hat sie ihren kleinen Bruder verloren und gibt sich selbst die Schuld dafür. Als Leser merkt man also schnell das sie eine Soziopathin ist, die sich zu stark in eine Liebe hineinsteigert, die gar nicht existiert. Dabei hat sie sich auch in den Kopf gesetzt, andere Menschen ihr Leben zu zerstören. Man lernt auch nebenbei Nate besser kennen. Ich konnte ihn einfach nicht symphatisch finden und mir tat sogar Juliette ein wenig leid. Er war der Typ Mann, der sich einfach nicht binden will und er geht jeder verantwortung aus dem Weg. Ich konnte Juliette also auch durchaus nachvollziehen, was sie vorhat, aber konnte auch nur den Kopf schütteln. Allerdings fand ich die Idee, eine Soziopathin als Protagonistin, ganz erfrischend. Sie hat alle und jeden ausgeblendet und denkt nur an ihren Plan. Dabei vergisst sie die eine Sache, den zur Liebe gehören immernoch zwei Personen. Der Schreibstil der Autorin ist dabei flüssig und leicht zu lesen und hat so einige Spannungsmomente auf lager. Interessant fand ich die Gedanken und Gefühle einer Soziopathin. Man liest auch die ganze Zeit aus Juliettes Sicht und man erfährt auch so viel über ihren Plan. Aber nicht alles passiert Hoch oben in der Luft. Es gibt hier viele Handlungsorte und man lernt auch den Beruf Stewardess besser kennen. Schade fand ich nur, dass das Ende so plötzlich kommt und auch einiges offen lässt. Ich hätte mir hierbei ein richtiges Ende gewünscht oder wenigstens eine Andeutung, in welche Richtung es geht. Dennoch fand ich das Buch wirklich lesenswert und spannend und kann es auch wirklich weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt – und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss ... Meine Meinung: Dieses Buch ist ein Debüt-Psychothriller von Autorin Karen Hamilton. Ich war hin und weg und überrascht was wohl als nächstes kommen würde. Der Autor hat eine fantastische Geschichte über unerwiderte Liebe und die wahnsinnigen Längen geschaffen. Bekanntlicher weise wissen wir das man Liebe nicht erzwingen kann aber unsere Protagonistin Juliette setzt alles daran ihren Mann wieder für sich zu gewinnen. Ich fand schon der Inhalt des Klappentextes fantastisch das ich das Buch unbedingt Lesen musste, und wurde auch nicht enttäuscht. Ich fand die Story von der erste Seite an sehr spannend das ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Denn als Leserin war ich immer wieder aufs neue überrascht was wohl Juliett für eine Verrücktheit anstellen würde. Die Charaktere im Buch waren glaubwürdig und vielseitig. Man hat ihnen alles abkaufen können weil sie realistisch dar gestellt wurden. Auch wenn die Sicht nur von unserer Protagonistin erzählt wurde, konnte ich auch mit Nate unser Nebencharakter anfreunden, und auch ihn als Person kennen lernen. Nate ist Flugpilotin und entscheidet sich für eine Ausbildung als Flugbegleiterin bei derselben Fluggesellschaft. Unweigerlich, ob technisch oder nicht, werden sich ihre Wege irgendwann kreuzen und sie weiß einfach, dass er sich entscheidet, ihre Beziehung wieder zu entfachen und sich mit ein wenig Hilfe und Manipulation von ihr, falls nötig, wieder in Einklang zu bringen! Auch das Setting und die Handlung im Flugzeug hat mir gut gefallen manchmal habe ich mich gefühlt als wäre ich an diesen Ort. Mehr möchte ich auch gar nicht verraten, sonst würde ich spoilern. Lasst euch einfach in die Geschichte hineinfallen und seit gespannt ob es Juliete es gelingt Nate wieder für sich zu haben oder auch nicht. Fazit: The Perfect Girlfriend ist die perfekte kuriose Geschichte einer Besessenheit, die gefährlich außer Kontrolle geraten ist. Ich kann diese Lektüre nur weiter empfehlen es lohnt sich definitiv zu Lesen. Es ist ein absoluter Seitenwender einer Lektüre. Ich konnte wirklich nicht genug bekommen.

Lesen Sie weiter

Klappentext  Sie ist die perfekte Freundin. Sie würde alles für dich tun... Du kannst ihr nicht entkommen. Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt - und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss ... Meine Meinung  Als erstes möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und beim Bloggerportal bedanken. Das Buch wollte ich unbedingt lesen und freute mich sehr darüber als es endlich hier ankam. Ich persönlich fand den Klappentext sehr ansprechend und schön geschrieben/gestaltet. Ich würde direkt neugierig auf das Buch. Das Cover finde ich auch echt gut, da es echt gut zu dem Buch passt und man dadurch schon so einen leichten Einstieg in das Buch hat sozusagen. Der Schreibstil hat mir persönlich mal besser und mal nicht so gut gefallen. An manchen Stellen fand ich die Wortwahl einfach nicht passend, aber an manchen Stellen war die Wortwahl wirklich gut und einfach zu lesen. Aber überwiegend war die Wortwahl wirklich gut. Die Charaktere hat die Autorin wirklich spannend gestaltet meiner Meinung nach, da es mal die Eigenschaft war und dann wieder eine andere. Gerade die Protagonisten fand ich wirklich toll, da diese sich immer anders verhalten hat, aber doch so das man sie wiedererkennen könnte. Aber auch Nate war eine starke Persönlichkeit. Vor allem wie er mit der ganzen Situation zwischen ihm und der Protagonisten umgegangen ist. Die Geschichte von der Idee her war sehr kreativ, jedoch haben mir ein oder zwei Stellen nicht so besonders gefallen. Diese hätte man meiner Meinung nach anders gestalten können. Aber sonst war das Buch mal etwas anders und gut zum lesen. Fazit Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne, da wie oben schon beschrieben mir ein paar Stellen nicht so ganz gefallen haben. Jedoch habe ich mich sehr über das Buch gefreut. *unbezahlte Werbung *Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Juliette heißt mit erstem Namen Elizabeth, doch damit ihr Plan funktioniert, benutzt sie als Flugbegleiterin ihren Zweitnamen. Und ihr Plan, der ganz präzise und minutiös geplant ist, besagt, dass sie ein Jahr nach der Trennung von Nate, wieder mit ihm zusammen sein wird. Nicht früher, nicht später. Dann hatte er ja wohl genug Freiraum und dann ist sie wieder an der Reihe. Juliette – oder Elizabeth – checkt immer den Facebook-Status von Nate – oder den von Bella. Mit Bella ist sie in die Schule gegangen und hat stets zu ihr aufgeschaut. Zu der Schönen, die immer die Hauptrollen im Schultheater bekommen hat. Juliette wollte immer mit ihr befreundet sein und ein Stückchen ihres Fames abhaben. Doch Bella hat sie nie be-, sondern immer verachtet – sobald sie wieder mit Nate zusammen ist, hat Bella gar keine andere Wahl mehr. Wir tauchen also in die Psyche eines wirklich, wirklich kranken Menschen ein. Nicht nur, dass Juliette in Nate vernarrt ist und nicht mal ansatzweise daran denkt, sich einen anderen zu suchen. Sie  überprüft ihn auch permanent auf Facebook und verbringt auch noch regelmäßig unerlaubt Zeit in seiner Wohnung  , wenn er seiner Arbeit als Pilot nachgeht. Dann kommt noch dazu, dass sie seit ihrer Schulzeit Bella nacheifert, einer Philanthropin, die ständig auf wohltätigen Events herumhängt oder sie selber organisiert – was sie ebenfalls von Facebook weiß. Schnell fragt man sich, ob es tatsächlich Nate ist, den sie will, oder ob er nicht nur Mittel zum Zweck ist, um in eine gesellschaftlich höhere Schicht aufzusteigen. Denn Juliette kommt aus einer unteren Schicht, ihre Mutter – die relativ früh im Buch stirbt – hat sich regelmäßig die Kante gegeben. Und ihr jüngerer Bruder, William, ist tragisch ertrunken, woran sich Juliette die Schuld gibt, weil sie auf ihn aufpassen sollte. Das erfahren wir bereits im Prolog und der Unfall liegt mehr als ihr halbes Leben zurück. Damals war sie zehn, heute ist sie Ende zwanzig. Da bekommt man ein Gefühl für die Psyche von Juliette, denn das, und die ständige Zurückweisung von Bella an der Schule – so etwas prägt einen Menschen und da ist so eine Entwicklung zumindest vage nachvollziehbar. Juliette will die Anerkennung, die sie von ihrer Mutter nie bekommen hat, und die Sicherheit, die sie ihrem Bruder damals nicht geben konnte – beides sucht sie bei Nate und Bella. Aber natürlich agiert sie reichlich verrückt, um ihr Ziel zu erreichen, da muss man nichts beschönigen, und Karen Hamilton treibt es auch auf die Spitze und das ist das Salz in der Suppe – wenn ein Plan nicht funktioniert, drückt sie Juliette den nächsten, noch extremeren Plan in die Hand, und das macht das Buch auch so bemerkenswert, so gut. Dass sie uns ihre Geschichte auch noch aus erster Hand erzählt, der Leser also die Rolle von Juliette einnimmt, macht das Ganze noch extremer und zeitweise rollt man nur mehr mit den Augen und denkt sich „weist mal bitte wer diesen Trampel ein?!“. Dadurch, dass Hamilton selber Flugbegleiterin war, erfährt man natürlich einiges an Hintergrundwissen zum Beruf und teilweise auch einige Funfacts. Aber das mit Abstand schwächste an dem Buch sind ausgerechnet die Flug-Passagen, die ich großteils nur langweilig fand. Dazu kommt, dass ich doch so hundert bis hundertfünfzig Seiten benötigt habe, bis ich in der Story drin war. Das Ende ist ebenfalls etwas seltsam – als hätte Hamilton all ihre Ideen abgearbeitet und dann gesagt „so, fertig". Man kann es aber sicher auch anders interpretieren. Alles in allem ist „Perfect Girlfriend" aber ein ziemlich anständiges Debüt.

Lesen Sie weiter

Profi-Stalken ... Perfekt Girlfriend – Du weißt, du liebst mich. Diane Jordan Profi-Stalken, besser als das FBI oder verdeckte Ermittler, können meiner Meinung nach, tatsächlich einige Frauen oder Männer, das scheint sternzeichenabhängig zu sein. Allerdings haben diese Personen auch häufig eine erhebliche psychische Erkrankung, auch wenn sie es selber nicht wahrhaben wollen. Nervig ist es allemal und manchmal wird es für den Betroffenen auch zur erheblichen Störung des täglichen Lebens oder auch schlimmer .... Iich finde es irgendwie gruselig, weil man sich so schwer wehren kann! Mein neuster Hörbuch-Thriller „Perfekt Girlfriend – Du weißt, du liebst mich.“, hat daher gleich meine ganze Aufmerksamkeit erhalten. Denn dieses Thema ist hochaktuell und sehr brisant. Ich bin hin und her gerissen, weil ich nicht weiss, ob ich die Protagonistin mögen oder verachten soll. Auf der einen Seite tut sie mir leid, auf der anderen aber auch das Objekt ihrer Begierde. Jedenfalls ist es irre spannend, diese menschlichen Abgründe, die sich da auftun zu verfolgen. Aber irgendwie fröstelt mich auch bei der Vorstellung, das so etwas in Wirklichkeit passiert, denn ich war selbst schon mal betroffen. Allerdings als Stalking-Opfer und nicht als Stalker... Hapuhhh und nun atme ich tief durch und freue mich, dass es „nur“ ein „Thriller für die Psyche“ ist. Aber, wie und warum wird man so? Was ist da bei der Erziehung/Entwicklung schief gelaufen? Und werden wirklich nur Menschen, die wenig oder gar kein Selbstwertgefühl/-bewusstsein haben so merkwürdig oder gar gefährlich? Mich regt das Hörbuch jedenfalls gewaltig zum Nachdenken an. Und ich stelle mir einige Fragen. Kann man so etwas verhindern? Oder gar frühzeitig abstellen, indem man den Stalker konsequent und hartnäckig die Grenzen aufzeigt? Vielleicht ist es aber auch ein Zusammenspiel von beidem? Der Autorin Karen Hamilton ist es, meiner Meinung nach, jedenfalls super geglückt, dieses Thema aufzuarbeiten und spannend in dieser Geschichte zu erzählen. Grins, man betrachtet seine „Freunde“ danach anders und auch irgendwie intensiver. Und das aus „scheinbarer“ Liebe die merkwürdigsten Dinge geschehen, wissen wir ja nicht erst seit gestern. Zwanghafte Ideen, Kontrolle und der Blick für die Realität der verloren gegangen ist, werden hervorragend skizziert und sind daher sehr glaubwürdig. Inhalt: Sie ist die perfekte Freundin. Sie würde alles für dich tun ... Du kannst ihr nicht entkommen. Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette sich absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt – und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss ... Fragil und doch abgrundtief böse gelesen von Nora Waldstätten Die Autorin: Karen Hamilton verbrachte ihre Kindheit in Angola, Zimbabwe, Belgien und Italien und hat viele Jahre als Flugbegleiterin gearbeitet. Sie ist Absolventin der Faber Academy und lebt inzwischen mit ihrem Mann, einem Piloten, in Hampshire. Ihr Fernweh kompensiert sie, indem sie die Welt durch ihr Schreiben erforscht. Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich ist ihr erster Roman. Fazit: 4**** für dieses besonders spannende und packende obsessive Hörbuch. “Perfekt Girlfriend - Du weißt, du liebst mich.“ ist im Random House Audio erschienen. Es hat eine Laufzeit von zirka 10 Stunden und 23 Minuten und wird super von Nora Waldstätten vorgelesen.

Lesen Sie weiter

Meine Zusammenfassung: Juliette ist jung, hübsch und einfach die perfekte Freundin. Daher kann sie nicht verstehen, warum Nate plötzlich mit ihr schlussgemacht hat, wo doch alles so gut lief und sie sich beide so lieben. Aber eben weil sie die perfekte Freundin ist, möchte sie Nate den Freiraum geben, den er braucht um zu begreifen, dass die beiden füreinander bestimmt sind. Schließlich hat Juliette einen Plan, wie sie Nate zurückbekommen kann. Doch leider erweist sich dieser Plan als nicht allzu leicht, denn Nate hat inzwischen eine neue Freundin. Aber auch dafür hat sie eine Lösung. Juliette hält sich über alles auf dem Laufenden; sie hat Zugang zu Nates Social Media Profilen, zu seinem Handy, zu seinem Dienstplan und zu seiner Wohnung. Durch seinen Dienstplan weiß sie immer, wann Nate auf Reisen ist und kann ungestört in seine Wohnung gehen und sogar dort übernachten, wenn die Zeit es zulässt. Natürlich weiß sie auch immer, was bei Bella, Nates Schwester, los ist. Auch hier hält sie sich immer auf dem Laufenden, checkt ihre Profile, das Internet und alles, was ihr dabei hilft, über Bella Bescheid zu wissen. Juliette versorgt sich mit Freundinnen, um zu zeigen wie gut sie ihr Sozialleben im Griff hat, sie arbeitet als Stewardess in der gleichen Airline wie Nate, sie sucht sich eine Wohnung im gleichen Viertel wie Nate, sie macht alles um die geplante zufällige Begegnung mit Nate perfekt zu machen. Jeder Plan hat jedoch seine Lücken, was Juliette nicht mit einberechnet hat sind die verschiedenen Reaktionen der unterschiedlichen Marionetten, die Teil ihres Plans sind und daher auch ziemlich eigenwillig reagieren. Doch Juliette ist bereit, Opfer zu bringen, egal, wen oder was sie dafür aus dem Weg räumen muss um ihr Ziel, mit Nate glücklich zu werden, zu erreichen. Dafür, geht sie über Leichen … Meine Meinung: Verstörend gut. Juliette ist anfangs eine sehr sympathische Frau, mit einer genauen Vorstellung, was sie vom Leben will. Und wie jede Frau träumt sie davon, das perfekte Leben mit dem perfekten Mann an ihrer Seite zu leben. Nur hat dieser Mann sich leider von ihr getrennt, was sie nicht akzeptiert. Im Buchverlauf stellt sich immer mehr heraus, wie… ja, gestört Juliette eigentlich ist. Ihre Motivation ist die Richtige, doch wie sie ihr Vorhaben umsetzt ist alles andere, als eine gute Wahl. Sie geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen, um ihrem Traum näher zu kommen. Ihre Beweggründe sind nachvollziehbar, daher konnte ich ihr auf keinen Fall „böse“ sein, dass sie handelte wie sie handelte. Jedoch dachte ich mir immer wieder nur, „warum versuchst du es auf diese Weise, anders wäre es doch viel einfacher gewesen und hätte vermutlich besser geklappt…“. Wo jeder normale Mensch aufgehört hätte, ging sie immer noch einen Schritt weiter und hat sich alles selbst wieder versaut. Doch war ihr Verstand jedes Mal zu vernebelt, um rational zu denken. Obwohl in ihrer Welt, hat sie dies wahrscheinlich getan, ihr Weg war in ihren Augen der rationale und einzig richtige Weg. Mit viel Kopfschütteln und Augenverdrehen habe ich Seite um Seite verschlungen und mich in eine Welt gelesen, die verstörender nicht sein kann. Zwischendurch war die Story zwar etwas langatmig, aber die Spannung hat sich immer wieder aufgebaut und mich jedes weitere Wort verschlingen lassen. Das Ende jedoch hat mich ziemlich überrascht und hat mich auf mehr hoffen lassen. So im Ungewissen zu bleiben, macht mich nervös, ich will mehr. Mein Fazit: 340 Seiten verstörende Spannung, danach sieht man vieles mit anderen Augen. 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg in das Buch war dank des guten Schreibstils der Autorin recht einfach. Die Geschichte ließ sich sehr flüssig lesen und schaffte es, mir an einigen Stellen eine Gänsehaut zu bereiten und eine besondere Art der Spannung zu erzeugen, was mich diesen Roman eher als einen Psychothriller bezeichnen lassen würde. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Elizabeth Juliette (fast durchgehend nur als Juliette bezeichnet), welche 7 Monate nach der Trennung von Nate versucht ihn für sich zurück zu gewinnen und ihn von sich zu überzeugen die perfekte Wahl zu sein. In "Perfect Girlfriend" wird der/die Leser/in in die Gedanken einer psychisch kranken Person eingeweiht und nimmt an einem umfangreichen Stalking teil, das keine Grenzen zu kennen scheint. Juliette bewegt sich von Spionage über Hausfriedensbruch bis hin zu größeren Straftaten wie z.B. Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Dabei nimmt sie auch keinerlei Rücksicht auf das Leben anderer und benutzt sie, um ihre eigenen Pläne zu verwirklichen und ihr Ziel - eine glückliche Zukunft mit Nate - zu erreichen. Ich persönlich fand die Reise in diese Welt beängstigend, konnte mich allerdings gut einfinden und seltsamerweise öfter Verständnis für Juliette als für Nate aufbringen. Er erschien mir oftmals zu teilnahmslos und zu naiv, außerdem hätte ich mir früher und öfter eine starke Gegenwehr gewünscht. Juliettes Charakter finde ich gut geschaffen. Sie erscheint mir als eine Person, die bereits als Kind Abweisungen ertragen musste. Die dem Alkohol nicht abgeneigte Mutter, die ihrer Tochter die Aufsichtspflicht des jüngeren Bruders mehr oder weniger aufträgt, was durch einen Unfall einen weiteren Bruch in der Beziehung und in Juliettes Psyche hinterlässt. Nach weiteren Mobbingattacken in der Schule flüchtet sie sich in die Hoffnung einer schicksalhaften Liebe und versucht diese bereits in jungen Jahren an sich zu binden, denn einmal kurz hat ihr eine Person gezeigt wie es ist geliebt zu werden. Das Ende des Buches hat mich sowohl noch mal richtig geschockt als auch ein wenig enttäuscht zurück gelassen. Ich habe, wie Juliette auch, auf das Klingeln der Beamten vor ihrer Wohnungstür gewartet und mich gefragt, welche Strafe sie am Ende erwarten wird. Doch wer dann wirklich vor der Tür stand und das Buch plötzlich zu Ende war, hat mich mit vielen Fragen zurück gelassen. Da ich eigentlich die Ich-Perpektive nicht sehr gerne lesen, fand ich sie hier sehr gut gewählt um am Geschehen besser teilhaben zu können und hätte mir sogar gewünscht, dass die Autorin auch mal zwischendurch aus Nates Sicht erzählt hätte, besonders am Ende. Vielleicht sogar als Prolog, um den Weitergang bzw. den Ausgang der Handlung weiter zu beleuchten. Insgesamt betrachtet hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es auch sehr gut in die heutige Zeit passt, da jeder Mensch durch die vielen sozialen Medien immer durchsichtiger und einfacher zu stalken wird. Meiner Meinung nach auf jeden Fall ein lesens- und empfehlenswertes Buch.

Lesen Sie weiter