Leserstimmen zu
Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich.

Karen Hamilton

(9)
(18)
(9)
(1)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Zu Beginn der Geschichte wird man in den Liebeskummer und die Gedanken von Juliette hineinversetzt und kann sie zum Teil noch nachvollziehen. Doch je weiter die Geschichte fortschreitet, desto wirrer und surrealer werden ihre Gedanken und Handlungen. Die Geschichte fesselt mit ihrer Verwirrtheit und mit den unberechenbaren Gedanken und Aktionen. Sobald man sich einmal von ihr hat fesseln lassen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen. Und, viel wichtiger, jedes Mal hat sich bei mir der Pulsschlag so erhöht, als wäre ich gerade selbst Teil der Geschichte – das war irgendwie cool und gruselig zugleich. Das Buch fesselt und regt gleichzeitig ein bisschen zum Nachdenken über die eigenen Handlungen und eventuellen Besessenheiten an. Definitiv eine Empfehlung!

Lesen Sie weiter

eder der meinem Buchblog schon etwas verfolgt weiß: Ich lese selten Psychothriller, aber hier hat mich der Klappentext direkt fasziniert. Ziemlich schnell lernt man Juliette kennen. Irgendwie war es eine Hassliebe zwischen uns, denn ich fand sie irgendwie sympathisch, aber irgendwie befremdlich, da sie viele Dinge nur mit Hintergedanken anstrebt. Zum Beispiel Freundschaften schließen, woraus sie später einen richtigen Nutzen hat und nicht weil sie die Personen mag. Für mich ist es ein ruhiger, strukturierter und logischer Psychothriller der durchaus Freude beim Lesen bescherrt, gerade die einzelnen Überraschungsmomente waren spitze und toll ausgearbeitet. Manche Dinge konnte ich nicht komplett nachempfinden und fand dieses zu überzogen, aber ich bin ja auch nicht die Hauptfigur. Das Ende hat mich unbefredigt zurückgelassen, denn ich habe noch zig offene Fragen … Fazit Für mich ein interessanter und doch spannender Pychothriller, gerade weil er ziemlich strukturiert war und ich mich nicht oft in diesem Genre verirre. Richtige Liebhaber von diesem Genre könnten sich allerdings vielleicht doch recht schnell langweilen.

Lesen Sie weiter

Titel: "Perfect Girlfriend" Autor: Karen Hamilton Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 448 Cover: Wenn man das Cover, ohne den Inhalt zu kenn betrachtet, denkt man sich…hm…Warum sieht man eine Frau umgeben von Wolke und was soll das Flugzeug? Aber im Nachhinein macht es Sinn und es passt hervorragend dazu. Ich hätte es etwas düsterer gestaltet, aber es ist jetzt nichts Negatives. Schreibstil: Frau Hamilton schreibt wirklich gut, sehr flüssig, verständlich und zweifelsohne mit einem gewissen Knowhow. Alles was zu dieser Geschichte beiträgt wird mit einen gewissen „Schleier“ umschrieben und beschrieben…man hat bis zur Auflösung, keinen Schimmer was genau passiert ist und dann platzt die Bombe. Inhalt: Sie ist die perfekte Freundin. Sie würde alles für dich tun... Du kannst ihr nicht entkommen. Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt – und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss ... Meinung: Dieses Buch ist eine echte Überraschung…ich würde es aber nicht unter einem Roman verkaufen. Sondern fast schon als ein Psychothriller. Juliette alias Lizz hat einen perfiden Plan ihren Ex zurück zugewinnen…und sie geht dafür bis ans äußere. Sie macht extra eine Umschulung um näher bei ihm zu sein, geht heimlich in seine Wohnung, zerrstört seine neunen Beziehungen…der Höhepunkt jedoch kam im Las Vegas, aber was da passiert bleibt auch da… Dann gibt es da noch eine andere „Gegnerin“ Bella, Juliette hasst sie, schnüffelt ihr hinterher und geht soweit, dass ich es persönlich schon abartig finde…und dass nur weil sie nicht nett zu ihr war. Jedoch verbindet Bella und Nate etwas… (Nein ich verrate es nicht) Ich empfand dieses Buch als krankhaften Stalker Roman und bin etwas entsetzt mit wieviel Leidenschaft die Protagonisten alle taten ausübt, ohne mit der Wimper zu zucken. Ich meine ja wir waren alle schon mal verliebt, und ja wir alle bekamen schon mal ein Korb…aber wegen nicht erfüllter Liebe…einen Mord (ACHTUNG SPOILER!) zu begehen, die Privatsphäre von anderen zu stören und gar zu manipulieren ist echt krank und krass. Ich finde das es ein hervorragende Primäre.

Lesen Sie weiter

Juliette Price hat in ihrem Leben schon Schreckliches erlebt. Erst stirbt ihr kleiner Bruder Will, obwohl sie auf ihn aufpassen soll, dann wird sie von den beliebten Mädchen in der Schule und zuguterletzt trennt sich auch noch ihr Freund Nate von ihr. Eine Entscheidung, die Juliette auf keinen Fall akzeptieren kann. Schließlich sind sie das perfekte Paar und genau so soll es auch in Zukunft sein. Deshalb schleicht sie sich erneut in sein Leben ein, manipuliert es, wo sie nur kann und verfolgt ohne auf Nates Gefühle Rücksicht zu nehmen, einen teuflischen Plan. „The Perfect Girlfriend - du weißt, du liebst mich“ ist ein Roman, der aus der Sicht der jungen Stalkerin Juliette geschildert wird, die zum Leidwesen anderer Menschen ihre Träume mit der Wahrheit vermischt. Dadurch fällt es ihr unheimlich schwer zu bemerken, dass das, was sie tut, krankhaft ist und nicht zu einer gesunden partnerschaftlichen Beziehung passt. Eine Soziopathin, wie sie im Buche steht und doch kann der Leser die um ihre Liebe kämpfende und anfangs noch sympathische Frau ein Stück weit verstehen. Doch mit der Zeit werden auch ihm die von ihr verübten Übergriffe zu viel und er ist erschrocken darüber, wie die zunächst harmlos wirkende Frau ohne Skrupel zu hegen zu lebensgefährlichen Mitteln greift. Karen Hamilton hat es geschafft, mit ihrem Debüt eine wunderbar fesselnde Geschichte zu ersinnen, die neben einer unterschwelligen Spannung, auch immer wieder Gänsehaut beim Leser erzeugt. Denn nicht ist gruseliger, als zu erleben, wie eine unbefugte Person die Wohnung seines Stalkingopfers betritt und dort nicht nur persönliche Dinge durchsieht, sondern auch kleine Geschenke versteckt. Und immer, wenn er glaubt, dass es nicht mehr schlimmer geht, steigert sich die von einem bindungsunfähigen Piloten abservierte Freundin in neue Fantasien hinein und verschärft ihr verbrecherisches Potenzial. Eine ungewöhnliche Jagd, die bis ganz zum Schluss offen lässt, ob Nate der krankhaften Zuneigung seiner einstigen Geliebten entkommen kann oder aber auch nicht. Fazit: Ein tolles Buch, das eindrucksvoll zeigt, wozu Menschen fähig sind, wenn die Realität für sie nicht mehr wichtig ist.

Lesen Sie weiter

Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich Autor : Karen Hamilton Verlag :RandomHouse Sprecher : Nora Waldstätten Das Cover ist ansprechend gestaltet und der Titel brillant passend. Auch finde ich den Klappentext bestechend. Nora Waldstätten erzählt in der Ich Perspektive und ihre Stimme ist unglaublich authentisch. Ich bin wahnsinnig froh das Buch als Hörgenuss auf meine Ohren bekommen zu haben. Dieser Psychothriller ist Hochspannung pur. Juliette, die eigentlich Elisabeth heisst hat nur ein einziges Ziel vor Augen, nämlich ihren Ex Freund Nate zurück zu bekommen. Koste es was es wolle! Die Art und ihre Handlungen die sie bei ihrem Plan an den Tag legt sind zum gruseln. Natürlich rechtfertigt Juliette ihr Handeln vor sich selbst als perfekt. Denn sie ist ja die beste Partie die man, in diesem Fall Nate, sich wünschen kann. Manchmal ist es, als hätte sie eine gespaltene Persönlichkeit und ihre Besessenheit ist haarsträubend. Wenn ich mir überlege das ich solch einen Stalker an der Backe kleben hätte, oh man daran mag ich gar nicht denken. In einem atemberaubenden Spannungsverhältnis zieht die Autorin, hier in Kombination mit der genialen und faszinierenden Stimme der Erzählerin, völlig in ihren Bann. Imposant wurde die Geschichte packend und mitreißend erzählt. Sehr interessant fand ich die Psychologie die hinter den Zeilen steckt. Man merkt selbstverständlich das die Protagonistin psychisch krank ist, jedoch muss der arme Nate dies ausbaden. Ich fand diesen Ohrenschmaus eindrucksvoll, erstaunlich recherchiert, sehr ausdrucksstark und mit einem dynamisch steigenden Spannungsbogen versehen. Diesen feinsinnigen und herausragenden Psychothriller kann ich mit dem größten Vergnügen weiterempfehlen und vergebe hier sehr gerne verdiente fünf Sterne!

Lesen Sie weiter

Wow, was für ein unglaublich toller Thriller. Bin begeistert. Warum erzähle ich Euch sofort. Anfangs dachte ich mir, okay das wird so eines der Bücher sein, bei dem man schon alles richtig voraussehen kann, aber da lag ich richtig falsch. Beginnen wir mal mit Elisabeth die sich nach ihrer Trennung nun Juliette, nennt. Der Name ist für die junge Frau von ganz besonderer Bedeutung, er symbolisiert ihren Neuanfang und leitet auch gleichzeitig ihren Plan ein, der vorsieht ihren Ex zurückzugewinnen. Denn was dieser offenbar nicht weiß ist, das er sie ja noch liebt. Und daran hält Juliette ganz fest. Die Tatsache, das man das Buch aus ihrer Perspektive heraus liest, lässt den Leser dabei sehr nahe an ihr sein. Wir bekommen erklärt wieso sie so denkt, und ja, ein Stück weit kann man es ja nachvollziehen. Aber das ist auch nur am Anfang so, denn dann bemerkt man ziemlich schnell, das Juliette sich an eine Vision klammert die es so nicht mehr geben wird.  Beeindruckend empfand ich es beim Lesen, wie sie immer wieder versucht selbst schon kriminelle Vorgehensweisen als legitim abzutun. Das hat mich ein wenig schockiert, während ich ihren verbissenen Ehrgeiz schon fast bewundernswert fand. Hat sie sich doch zur Stewardess hochgearbeitet, sich eine neue Bleibe gesucht usw. Also eigentlich ihr Leben soweit umgekrempelt, das sie es auch ohne IHN hätte weiterleben. Doch Juliette ist nun mal nicht wie wir. Und das brachte auch gleichzeitig die Spannung in die Geschichte. Beim Lesen weiß man das sie krank ist, das alles was sie tut nicht gut enden wird. Wir lesen wie sie sich selbst immer mehr in ihrer Fantasie-Vorstellung verirrt und das zieht sich durch das ganze Buch. Zum einen tut sie einem leid und zum anderen kann man nicht anders als weiterlesen. Was mich beeindruckt hat ist wie die ganze Vergangenheit sich mit in die Geschichte hineinspielt. Es hat alles seinen Sinn und man kann nachvollziehen was die junge Frau aus der Spur gebracht hat. Ich mochte Juliette, auch wenn ich nicht alles was sie tat gutheißen kann, so kann ich sie doch verstehen.  Zum Schreibstil, ich fand ihn zum Roman passend. Stellenweise wirkt er ein wenig kühl aber für mich passte das alles wirklich gut zur Geschichte. Auch das das Buch aus der Ich-Perspektive heraus geschrieben ist, finde ich gut. Es gibt Thriller die vor Action knistern, bei denen jede Seite Spannung verspricht. Dieser hier überzeugt mehr durch seine ruhige, subtile Erzählweise die mich als Leser in ihren Bann gezogen hat. Dazu kommt, das die Hauptfigur eine eigentlich liebenswerte Person hätte sein können, währe sie nicht krank. Mir hat es gut gefallen wie sich Juliette immer wieder versucht hat sich alles schön zu reden. Das Ende jedoch hat mich ehrlich überrascht, das hätte ich so nicht ganz vermutet. Für Leser die gerne Thriller lesen bei denen es mehr um die Hauptfigur geht, ist das Buch sicher einen Blick wert.

Lesen Sie weiter

“Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich” von Karen Hamilton ist das herrlich neurotische Spiel einer Frau, die sich mit allen Mitteln für ein altes Unrecht rächen will. Dazu nutzt sie ihre ganze Pfiffigkeit und Intelligenz, wovon sie zum Glück reichlich hat. Zwischendurch fragt man sich zwar, warum sie so viel Energie auf diese alte Sache verwendet und sie nicht z.B. in ihren neuen Job steckt, doch die Antwort auf diese kleine Ungereimtheit lässt nicht auf sich warten. So ist “Perfect Girlfriend” ein bisschen “Misery” (Stephen King) und ein wenig Patricia Highsmith – und dabei neurotisch-spannend bis zum bitteren Ende. Sehr unterhaltsam gelesen von Nora Waldstetten.

Lesen Sie weiter

Boshaft und zerstörerisch

Von: Helga Bareuther aus Frankfurt am main

16.07.2018

Spannend, aufregend, grausam. Das schlimme ist, ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Schriftstellerin, ihr eigenes Leben nieder schreibt. Ein Buch, das man lesen sollte.

Lesen Sie weiter