Leserstimmen zu
Sexy Dirty Touch

Carly Phillips, Erika Wilde

Sexy-Dirty-Reihe (1)

(9)
(7)
(5)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Clay Kincaid weiß, dass er mehr Sünder als Heiliger ist. Besonders bei Frauen. Die Verletzungen aus seiner Vergangenheit haben ihn ausgelaugt, feste Beziehungen sind nicht sein Ding. Aber er mag Sex – je heißer und leidenschaftlicher, desto besser. Deshalb weigert er sich, jemanden so liebenswerten und unschuldigen wie Samantha Jamieson auch nur zu berühren. Bis er herausfindet, dass sie nicht nur das brave Mädchen aus besserem Hause ist. (Quelle: Thalia.de) Meine Meinung Vielen, vielen lieben Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Das Cover hat sehr ansprechend, sexy und etwas düster auf mich gewirkt. Und man weiß als Leser sofort, dass hinter dem Cover eine erotische Liebesgeschichte wartet. Der Schreibstil der Autorin war sehr eigen, oft wurde ich aus dem Lesefluss herausgerissen, weil sie dann immer mal wieder Fremdwörter mit reingeschmissen hat die nicht so richtig dazu gepasst haben. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich habe mich gleich mit Clay und auch mit Samantha verbunden gefühlt. Ich finde auch das die Wut und der Schmerz den Clay fühlt sehr gut rüber gebracht worden ist. Clay ist generell ein etwas eigener Charakter. Er ist so darauf versessen nichts zu fühlen und seine Mauern aufrecht zu erhalten, dass er fast daran zerbrochen wäre. Und trotz seiner Eigenartigkeiten habe ich ihn sofort ins Herz geschlossen. Samantha wiederum ist wirklich erfrischend durch ihren Mut und ihren Lebenswillen kommt sie super rüber. Ich fand es auch besonders gut, dass sie trotz der Tatsache das sie sehr betucht aufgewachsen ist, sich sehr gut mit der Tatsache arrangiert für ihren eigenen Lebensunterhalt zu arbeiten und den Luxus aufzugeben. Ich fand es auch toll, dass es nicht nur um die erotischen Szenen - die nebenbei bemerkt echt heiß und detailliert waren – sondern auch um Clays Vergangenheit ging die echt nichts für Schwache nerven ist den selbst mir ist kurz mal die Galle hoch gekommen. Ich finde es auch toll das man gleich zu Beginn des Buches auch Clays Brüder kennen lernt in denen es in „Sexy, Dirty, Pleasure“ und in „Dirty, Sexy, Desire“ geht. Nur leider kamen die Gefühle zwischen Samantha und Clay nicht so wirklich bei mit an, ich hatte einfach kein Herzrasen beim lesen. Fazit Ein toller Auftakt für eine wirklich tolle Erotikreihe die süchtig macht. Bewertung ⭐⭐⭐⭐ (4 von 5 Sternen)

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Cover: Ein sehr leidenschaftliches und treffendes Cover, was auch im Gesamtkontext der weiteren Teile sehr schön harmoniert. Mir gefällt die Abhebung der grünen Schrift vom schwarz/grau/weiß gehaltenen Hintergrund. Schreibstil: Eine flüssige, locker, leichte Story, die mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen hatte. Einmal angefangen, kommt man ohne Probleme in die Geschichte hinein und will es am besten gar nicht mehr weg legen. Es ist eine spannende und authentische Story, die natürlich dem Titel nach auch ordentlich heiß wird, aber die Erotik war hier an den genau richtigen Stellen und nahm auch nicht zu viel Platz ein, sodass die Geschichte weiterhin gut im Fokus stand. Abwechselnd aus der Erzählerperspektive der beiden Protas können wir uns einen Überblick verschaffen und auch Clays Brüder oder auch Katrina sind einem schnell als Nebencharaktere ans Herz gewachsen und ich freue mich, auch von denen mehr zu erleben. Charaktere/ Story: Für viele scheint Samantha das perfekte Leben zu haben, sie kommt aus einem reichen und guten Elternhaus und hat einen ebenso erfolgreichen Freund. Als sie jedoch eines Nachmittages ein Gespräch ihres Vaters belauscht, der doch tatsächlich mit Henry, ihrem Freund über ihre Verlobung spricht, damit er die Firma irgendwann mal übernehmen kann, reicht es ihr.. sie ist doch kein Objekt was man verschachern kann.. schon lange sehnt sie sich nach einem erfüllenden Lebensinhalt und nach Liebe... es reicht ihr und so verlässt sie ihre Familie und all den Luxus.. Clay Kincaid hat schon viel durchgemacht in seinem Leben, doch er hat es geschafft. Er hat seine Brüder groß gezogen, nachdem die Mutter dem Drogen erlag und auch gegen den bösen Stiefvater konnten sie sich behaupten.. schon lange hilft er jenen, die verzweifelt scheinen und einen neuen Weg einschlagen wollen in seiner Bar.. Eines Abends landet auch Samantha bei ihm.. nach außen strahlt sie eine reiche, verwöhnte Frau aus, die sich anscheinend verirrt hat und schon bald zu Daddy zurück gehen wird, doch sie ist anders.. und was keiner gedacht hätte, sie geht ihm unter die Haut, dabei kann und will er eigentlich keine Frau in seinem Leben haben, zu tief sitzen die Verletzungen.. Es beginnt eine Lovestory voller Emotionen, Liebe, Hingabe, Vertrauen, Freude, Hoffnung, Vergangenheit, Gefahr.. heiß packend atemberaubend Fazit: Eine wunderschöne, packende, unterhaltsame Love Story, die authentische Charaktere, eine schöne Story und auch sehr sympatische und neugierig machende Nebencharaktere besitzt. Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle, Samantha und Clay schließt man direkt ins Herz. Mir hat ihre Geschichte gut gefallen, ich war von der ersten Seite an gefesselt und hab auch schon seine beiden Brüder tief ins Herz geschlossen. Danke für schöne Lesestunden ♥♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

I love it

Von: CurlySue

03.04.2018

Part 1: SÜNDIG. SEXY. SÜCHTIG MACHEND. Clay Kincaid weiß, dass er nicht gerade ein Heiliger ist. Besonders bei Frauen. Die Verletzungen aus seiner Vergangenheit haben ihn ausgelaugt, feste Beziehungen sind nicht sein Ding. Aber er mag Sex – je heißer und leidenschaftlicher, desto besser. Deshalb weigert er sich, jemanden so liebenswerten und unschuldigen wie Samantha Jamieson auch nur zu berühren. Bis er herausfindet, dass sie nicht nur das brave Mädchen aus besserem Hause ist … Part 2: Bist du bereit, für immer zu bleiben? Herzen zu brechen, das ist es, was der wilde und rebellische Mason Kincaid am besten kann. Doch dann verbringt er eine heiße Nacht mit der einen Frau, der vollkommen verfällt. Katrina Sands war jahrelang seine beste Freundin, aber jetzt weiß er, wie sie sich anfühlt und er kann auf keinen Fall zurück. Leidenschaftliche und romantische Nächte haben sich noch nie so gut angefühlt … oder so richtig. Part 3: Für den Polizisten Levi Kincaid geht es immer um Disziplin und Kontrolle … im Schlafzimmer und außerhalb, und er war immer sehr sorgfältig bei der Auswahl der Frauen, die seinen Regeln gehorchen. Heißer Sex und intensive Leidenschaft? Kein Problem. Emotionale Bindungen? Auf keinen Fall. Aber er hätte nie erwartet, dass er sich in einen blauäugigen Engel verlieben würde. Seine ganze Kontrolle? Chancenlos gegen Sarah Robins, die eine Frau, der er nicht widerstehen kann … Meinung: Ich bin ein totaler Fan der Reihe. Schlüpfrig, ungeschminkt & sexy Jede Geschichte ist ein kleines Highlight & mit jeder Seite verliebt man sich mehr in die 3 Brüder. Ich freue mich schon auf den 4 Teil 😍

Lesen Sie weiter

Meinung: Bei diesem Büchlein war ich zugegebenermaßen schon ein bisschen skeptisch, da das Cover die geballte Ladung Erotik verspricht und die relative geringe Seitenanzahl meine Befürchtung in Bezug auf eine sehr unterschwelligen Storyline nur noch weiter verstärkt hat. Deshalb erstmal zu den guten Nachrichten - das Buch erzählt tatsächlich eine Geschichte und kann sogar mit einer ansprechenden Portion an Tiefgang aufwarten. Tatsächlich sollte man bei diesem Buch kein hochtrabende Geschichte erwarten, aber das dürfte wohl jedem klar sein. Sowohl Clay, als auch Samantha haben es im Leben nicht immer einfach gehabt und mussten sich bereits mit so einigen unschönen Erfahrungen arrangieren. Trotzdem lassen sie sich davon nicht unterkriegen und versuchen weiterzumachen. Für mich zwei sehr starke Charaktere, die mir in diesem Hinblick sehr gut gefallen haben. Optisch sind beide natürlich wieder ein wandelndes Klischee, aber auf sowas will ich eigentlich schon gar nicht mehr eingehen. Vor allem Clay hat mir mit seinem sehr selbstlosen und hilfsbereiten Wesen außerordentlich gut gefallen. Insgesamt hat die Geschichte eine sehr interessante Charakterkonstellation zu bieten, die mir persönlich großen Spaß bereitet hat. Clay hat nämlich noch zwei Brüder, welcher unterschiedlicher nicht sein könnten und in den nächsten Bänden ihre eigene Geschichte erzählen werden. Wäre das Buch noch ein bisschen länger gewesen, hätte man in diesem Punkt vielleicht noch ein bisschen intensiver auf die Nebencharaktere eingehen können, aber ich bin guter Dinge, dass dies spätestens in Teil 2 der Fall sein wird. Leider hat mir der Einstieg in die Geschichte nicht zu 100 Prozent gefallen, da man an einem wichtigen Knackpunkt der Geschichte hineingeworfen wird und sich noch gar keinen genauen Überblick verschaffen konnte. Allgemein wirkt der Anfang sehr konstruiert und beruht vor allem auf sehr fragwürdigen Zufällen. Naja - irgendwie muss man als Autor ja den Einstieg finden. Insgesamt mochte ich den Verlauf der Geschichte und war überrascht, dass die Anzahl an Sexszenen doch relativ gering gehalten wurde. Doch jetzt kommt das große ABER. Es war nämlich teilweise sehr belastend, dass auf jeder Seite irgendwas sexuelles stand, weil beide Protagonisten fast ununterbrochen voneinander schwärmen. Das war mir dann irgendwann doch etwas too much und irgendwann einfach nur noch nervig. Auch manche Formulierungen fand ich seeeehr fragwürdig. Man hat regelrecht das Gefühl, dass sich die ganzen Autoren aus diesem Genre in einem Wettkampf befinden. Derjenige, der die gruseligsten Wörter erfindet, gewinnt. "Bei dieser rohen fleischlichen Paarung..." - Ich meine... WAS IST DAS? Das hört sich einfach nur noch abstoßend an hat ganz sicher nicht (!) den gewünschten Effekt. Auch das Ende war in meinen Augen ein bisschen fragwürdig. Leider kann ich hierbei nicht zu sehr in's Detail gehen, da ich Spoiler gerne vermeiden möchte. In meinen Augen kam das Ende zu schnell und auch zu einfach. Keine wirklichen Komplikationen - kein gar nix. Auch, dass Person xyz zu Beginn mit einer totalen Antihaltung beschrieben wurde und am Ende ganz plötzlich doch anderer Meinung ist, fand ich ziemlich unglaubwürdig und auch unlogisch. In diesem Punkt haben es sich die beiden Autoren schlichtweg zu einfach gemacht. In meinen Augen hätten der Story ein paar Seiten mehr wirklich nicht geschadet, aber das ist im Endeffekt sowieso Geschmackssache. Der Schreibstil war insgesamt wirklich angenehm und vor allem schnell zu lesen. Entsprechend dem Genre eben auch nicht sehr anspruchsvoll. In Bezug auf die Spannung gibt es leider nicht wirklich viel zu sagen, da es eigentlich keine Spannung gab. Im Mittelteil wurde kurzzeitig versucht, ein bisschen Pep in die Geschichte zu bringen, nur leider wurde diese Idee nicht richtig umgesetzt, sodass die Spannung so schnell weg war, wie sie auch gekommen war. Fazit: Wenn man nicht mit allzu hohen Erwartungen an die Geschichte herangeht und nach einer recht kurzweiligen Story sucht, wird man bei diesem Buch durchaus auf seine Kosten kommen. Trotzdem konnte mich die Geschichte mit ihrem sehr ungelenken Einstieg und kaum vorhandener Spannung einfach nicht so richtig begeistern, sodass sich meine Begeisterung eher in Grenzen hält. Ich gebe dem Buch gute 2,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Clay Kincaid weiß, dass er mehr Sünder als Heiliger ist. Besonders bei Frauen. Die Verletzungen aus seiner Vergangenheit haben ihn ausgelaugt, feste Beziehungen sind nicht sein Ding. Aber er mag Sex – je heißer und leidenschaftlicher, desto besser. Deshalb weigert er sich, jemanden so liebenswerten und unschuldigen wie Samantha Jamieson auch nur zu berühren. Bis er herausfindet, dass sie nicht nur das brave Mädchen aus besserem Hause ist … Meine Meinung: Ich bin wirklich froh, dass Frau Phillips so ein Workoholic ist 🙂 So kann ich mir immer sicher sein, dass in absehbarer Zeit ein neues Werk von ihr erscheint. Ich bin ein echter „Allesleser“, mal lese ich einen schwereren Stoff, mal muss es etwas leichtes sein, bei dem man einfach sich zurücklehnen und den Kopf ausschalten kann. Das Gefühl habe ich immer bei Carly Phillips. Sie schreibt leichte – manchmal auch seichte – Geschichten, die nur einen Zweck haben und das ist Unterhaltung. Und dieser wurde beim Auftakt dieser neuen Serie besonders gut erfüllt. Für diese neue „Dirty Sexy“-Serie hat sich Carly Phillips mit Erika Wilde zusammen getan und daraus entstanden ist eine Buchserie, die sich sehen (bzw. lesen lassen kann). Es dreht sich dabei um die drei Kincaid Brüder, allesamt Bad Boys, aber unterschiedlich in Art und Wesen, die schockierenden Geheimnisse und eine tragische Vergangenheit miteinander verbindet. Band 1 startet mit dem ältesten der drei Brüder, Clay Kincaid, ein echter Alpha-Mann, der nichts von Liebe wissen will, bis er auf die Tochter aus gutem Hause, Samantha stößt. Er ist bei allen als Saint, also Heiliger, bekannt, denn er nimmt sich gerne anderen an, denen das Glück nicht so hold wahr. Und Samantha, die vor ihrer Familie, deren Reichtümern und den damit verbunden Verpflichtungen flieht, fällt, mittellos wie sie nun ist somit ganz in diese Kategorie. Zwei Gegensätze, die sich vom ersten Moment an anziehen.

Lesen Sie weiter

Informationen: Titel: Sexy Dirty Touch  Original Titel: Dirty Sexy Saint Autor/in: Carly Phillips und Erika Wilde  Reihe: Sexy Dirty Reihe  Verlag: Heyne Verlag  Seiten: 288 Preis: 9,99€ IBAN: 978-3453580527 Hier gehts zum Buch... Meine Meinung Zum Cover: Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut. Es befindet sich ein Liebespaar auf dem Cover welches kurz davor ist sich zu küssen und die Schrift ist in einem leicht neonfarbigen Grün. Außerdem ist der Buchrücken in dem gleichen Grünton gehalten, was mir persönlich sehr gut gefällt, weil es einem im Bücherregal direkt ins Auge sticht. Doch hab ich eigentlich nicht so gerne Personen auf dem Cover, diese beiden hier gefallen mir aber sehr gut und deswegen kann ich es verkraften und das Cover gefällt mir trotzdem. Der Titel ist in einem Kasten auf dem unteren Drittel des Covers und hebt sich dadurch vom Rest ab. Zum Inhalt: Samantha soll einen Mann heiraten den sie nicht liebt und der sie nicht liebt und sie nur heiraten will, weil er die Leitung der Firma ihres Vaters übernehmen will. Das nimmt sie zum Anlass um aus ihrem alten Leben auszubrechen und ein neues ohne ihre alles bestimmenden Eltern anzufangen. Dabei trifft sie Clay. Dieser wird von allen Saint genannt und Clay nennt Samantha die meiste Zeit Cupcake. Was sich hinter den Spitznamen versteckt müsst ihr schon selbst herausfinden. ; )  Am Anfang bin ich in die Story nicht wirklich reingekommen und musste mich etwas quälen. Doch ab Mitte des Buches ging es dann und die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Vorher hab ich es zwischendurch mal weggelegt und hab auch mal was anderes gemacht aber nach der Hälfte des Buches konnte ich es nicht mehr weglegen, weil ich unbedingt erfahren wollte wie es mit Samantha und Clay weitergeht.  Zu den Charakteren: Clay versucht nach außen hin den harten Kerl zu markieren und bloß niemanden hinter seine Fassade schauen zu lassen. Er will bloß nicht die Beherrschung verlieren. Samantha will einfach nur frei sein und ihre Entscheidungen alleine treffen. Sie will einfach nur ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie will sich von niemandem mehr was vorschreiben lassen und machen was sie will. Damit kommt sie auch hinter die Mauer von Clay und lässt seine sorgsam bewahrte Beherrschung bröckeln bis er irgendwann nachgibt. Clays Brüder könnten nicht unterschiedlicher sein und ich bin sehr gespannt, was man noch so über die beiden in den nächsten Büchern erfährt. Auch die anderen Charaktere sind toll. Die Charaktere sind wirklich toll dargestellt und man kann sich sehr gut in diese hineinversetzen. Obwohl ich Samantha und Clay zwischendurch gerne mal geschüttelt hätte.  Zum Schreibstil: Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen. Samantha und Clay´s Geschichte wird aus der dritten Person erzählt und zwischendurch ändert sich mit einem Absatz die Sichtweise der Geschichte sodass man beide Seiten besser verstehen kann.  Die Sexszenen sind sehr schön beschrieben. Sie sind so detailliert beschrieben, dass sofort das Kopfkino anspringt. Sie sind aber keines Wegs vulgär oder so beschrieben. Es ist einfach total einfach der Story zu folgen auch wenn ich am Anfang schwer reingekommen bin. Außerdem sind die Sexszenen genau im richtigen Maß eingebaucht worden sodass die Story nicht zu kurz kommt.  Fazit: Dadurch, dass ich am Anfang etwas schwer reingekommen bin ziehe ich ein Herz ab. Doch da mir der Rest sehr gut gefallen hat gebe ich vier von fünf Herzen. Die Geschichte rund um Clay und Samantha ist auf jeden Fall eine schöne Story für zwischendurch und ich bin schon auf die Geschichten von Clay´s Brüdern gespannt.  Sexy Dirty Touch von Carly Phillips und Erika Wilde bekommt von mir ♥♥♥♥ von 5 Herzen.  Aline 

Lesen Sie weiter

Angesprochen hat mich hier der Klappentext und auch das Autoren Team, Carly Phillips hat ja schon einige Bücher veröffentlicht und ich wollte auch gerne mal etwas von ihr lesen. Samantha Jamieson kommt aus einer reichen Familie, sie hat sich zwar immer etwas gegen die damit verbundenen Fesseln gewährt, aber das Fass zum Überlaufen bringt, die von ihrem Vater verlange Heirat, damit das Familienunternehmen auch in der Familie bleibt. Samantha haut kurz entschlossen von Zuhause ab und landet letztendlich dann betrunken und ohne Geld in einer Bar. Diese Bar gehört Clay Kincaid, der zwar auf den ersten Blick wie ein Bad Boy wirkt, aber seinen Spitznamen Saint nicht umsonst hat. Er nimmt sie mir nach Hause und kümmert sich um sie. Denn er ist es schon aus seiner schwierigen Kindheit gewohnt, sich um andere zu kümmern. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Clay und Samantha erzählt. Nachdem Klappentext war ich mir sicher, dass ich Clay mögen würde. Er ist genau die Art von männlichen Charakter, den ich für gewöhnlich mag. Er scheint nach außen hart, hat in seiner Vergangenheit einiges durchgemacht und doch zeigt er auch seine guten Seiten und lässt sich auf Samantha ein. Trotzdem konnte ich keine richtige Verbindung zu ihm aufbauen. Und auch mit Samantha konnte ich leider keine Aufbauen. Manchmal konnte ich ihr handeln nicht ganz nachvollziehen. Es wird deutlich, wie wenig sie den Luxus brauchte und wie sehr sie sich nach Freiheit gesehnt hat, aber trotzdem war sie mir nicht so sympathisch. Dadurch, dass ich keine richtige Verbindung zu den Protagonisten aufbauen konnte, lies mich ihre Geschichte auch eher kalt. Im Allgemeinen empfand ich sie als zu oberflächlich. Mir fehlte die Tiefe bei der Handlung, die zwar immer wieder auch spannende Momente hatte, sich für mich aber auch zog. Gerade in der Mitte hätte ich mir mehr Handlung und Dynamik gewünscht. Ich würde sagen, es ist ein nettes Buch für zwischendurch, aber wirklich fesseln konnte es mich nicht. Durch den lockeren Schreibstil war es aber recht schnell zu lesen. Fazit: Leider etwas enttäuschend, ich dachte, die Geschichte könnte mich mehr packen. Doch zu den Protagonisten konnte ich keine Verbindung aufbauen und die Geschichte war mir zu oberflächlich. Nett für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Inhalt Clay Kincaid weiß, dass er mehr Sünder als Heiliger ist. Besonders bei Frauen. Die Verletzungen aus seiner Vergangenheit haben ihn ausgelaugt, feste Beziehungen sind nicht sein Ding. Aber er mag Sex – je heißer und leidenschaftlicher, desto besser. Deshalb weigert er sich, jemanden so liebenswerten und unschuldigen wie Samantha Jamieson auch nur zu berühren. Bis er herausfindet, dass sie nicht nur das brave Mädchen aus besserem Hause ist … (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 1 der „Sexy Dirty“-Reihe. Clay ist der älteste Bruder und hat sich um seine zwei kleinen Brüder Levi und Mason gekümmert. Auch heute hat er diesen Wesenszug noch. Immer wieder nimmt er „Streuner“ auf – Menschen oder Tiere – und stets behält er recht mit seiner Vermutung: niemand hat ihn je enttäuscht. Nur bei Sam ist er sich nicht sicher – Cupcake passt nicht zu seiner Bar, seinen Gästen und seinem Leben, doch er hat die Rechnung ohne die junge Frau gemacht. Sie ist ihm mit Haut und Haaren verfallen und würde nur zu gerne an seiner Seite bleiben… Mit Clay bin ich nicht warm geworden, auch wenn er anscheinend ein sehr fürsorglicher und ehrlicher Mann ist. Seine Gedanken drehen sich (fast) nur um Sex, aber auch das hat mich nicht gestört. Vielleicht blieb er mir auch einfach zu oberflächlich – eine charakterliche Weiterentwicklung gab es bei ihm nicht und man wurde auch nicht wirklich schlau aus ihm. Sam kommt aus guten Hause und hat immer das gemacht, was ihre Eltern von ihr wollten. Sie war ein liebes und nettes Mädchen, das nur leider nicht in die Fußstapfen des Vaters treten wollte. Nun musste ein Mann her, der sie heiratet und die Firma in Familienbesitz hält – dieser ist schnell gefunden. Das Ehearrangement steht bevor, doch Sam bekommt davon Wind und haut ab und lässt sich in einer Bar volllaufen. Clay nimmt sie auf und gibt ihr eine Chance sich zu beweisen und gibt ihr Hoffnung ihre Träume zu verfolgen… Sam war keiner meiner Lieblingscharaktere in diesem Buch, aber unsympathisch war sie mir auch nicht. Nur ab und zu etwas schwer zu verstehen – ihre Handlungen sind nicht immer nachvollziehbar. Überrascht hat mich aber die Tatsache, das sie sich so schnell von einem verwöhnten Mädchen zu einer Arbeiterin gewandelt hat, was ich ihr auch vollkommen abgekauft habe. Nur gegen Ende hat sie mich mit ihrer Tat überrascht und leider auch enttäuscht. Ich hätte sie stärker eingeschätzt. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Clay und Sam, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. An sich ist „Sexy Dirty Touch“ keine schlechte Geschichte und ich habe sie auch gerne gelesen, aber für mich gab es ein zu großes Ungleichgewicht zwischen den erotischen Szenen und der eigentlichen Geschichte, die viel zu oberflächlich blieb. Erst will der Vater sie zwangsverheiraten, dann sperrt er ihre Konten, lässt sie dann ihr Leben leben und schließlich ist am Ende wieder alles gut. Auch die Geschichte rund um den Vater von Clay, der plötzlich vor der Tür steht war zu erwarten – zumindest hatte ich mir das schon gedacht. Eine gute Story für Zwischendurch mit kleinen Schwachstellen. Mein Highlight war Levi, aber am interessantesten sind Katrina und Mason. Auf die beiden freue ich mich schon sehr – ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung – kaufen würde ich es mir allerdings nur als eBook. Da ist für mich das Preis-Leistungsverhältnis passender. 🌟🌟🌟,5 Sterne

Lesen Sie weiter