Leserstimmen zu
Game of Hearts

Geneva Lee

Die Love-Vegas-Saga (1)

(62)
(54)
(17)
(2)
(0)
eBook
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Ich kannte die Autorin vorher auf Grund ihrer Royal-Reihe, die ich nicht gelesen habe, über die ich jedoch immer und immer wieder gestolpert bin. Als ich dann hörte, dass sie eine neue Reihe veröffentlichen wird, hatte ich mir geschworen, diesmal einen Versuch zu wagen, denn eigentlich ist das überhaupt nicht mein Genre. Wenn ich ehrlich bin, rechnete ich mit viel Kitsch und den genre-typischen Dialogen, die mich – so nahm ich an – schnell langweiligen würden. Aber nein! Nein, nein, nein! Mit Emma und Jamie lernen wir zwei Protagonisten kennen, die grundlegend verschieden sind und sich eben deswegen unwiderstehlich anziehen. Manches Mal musste ich schmunzeln, denn es waren sprichwörtliche Funken zwischen den beiden zu spüren. Emma war mir auf Anhieb sympathisch. Eine bescheidene 17-jährige Frau, die mit der Welt der Reichen nichts anfangen kann – und auch nicht möchte. Nur ihrer besten Freundin zuliebe geht sie auf diese eine Party, bei der sie Jamie zum ersten Mal über den Weg läuft. Und wumms! Da hat Amor einen riesigen Pfeil abgeschossen. Dreistes Kerlchen! Jamie hingegen wirkt geheimnisvoll, was ihn interessant macht. Man möchte unbedingt wissen, was hinter diesem unscheinbaren jungen Mann steckt und wie er sich weiterentwickelt. So richtig genießen können die beiden Schnuckelchen ihre frische Zweisamkeit aber nicht, denn ein Mord, für den Jamie verantwortlich gemacht wird, bringt die Welt um sie herum durcheinander. Leider geht die Autorin nur bedingt auf diesen ein. Da schimpft der Thriller-Fan in mir und verlangt nach mehr Tiefe und Details. Und wenn es etwas gibt, das ich richtig fies finde, dann sind das Cliffhanger und offene Enden. Diese Story endet mit einem Szenario, das mich gepackt und durchgerüttelt hat. Das fühlte sich ein bisschen so an, als wäre man kurz vor einem echt genialen Orgasmus und plötzlich schläft der Sexpartner ein. Uff! Setting und Handlungsort haben mich vollkommen überzeugt. Las Vegas, die Stadt der Sünde. Ein Paradies, das niemals schläft und kaum Regeln kennt, mitten in Nevada - und definitiv ein Punkt auf meiner „Da möchte ich mal hin“-Liste. Supi! ______________________________ Persönliches Fazit: Der Auftakt einer ziemlich prickelnden Reihe, die mit Charme, süffisanten Dialogen und spritzigem Humor punktet. Für Fans einer modernen Romeo-und-Julia-Adaption.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem mir die Royal-Reihe nicht besonders gefallen hat, war ich sehr skeptisch gegen über dieser neuen Reihe. Was mir viel besser gefallen hat als in der Royal-Reihe war der Schreibstil bzw. die Wortwahl. Das denk ich liegt unter anderem da dran, dass die Protagonisten dieses Mal jünger ist und der männliche Hauptcharakter nicht ganz so Sex-besessen ist. Somit war das Lesen, ohne den Inhalt zu betrachten, viel angenehmer. Während ich mit Emma nicht ganz so warm wurde, ist mir ihre beste Freundin gleich auf Anhieb sympathisch. Über Jamie bin ich mir selbst nicht sicher, da er einige Gegensätze in sich vereint. Gut fand ich das Setting Las Vegas, da man es im Gegensatz zu New York, Los Angeles oder London selten hat. Zudem kennt man eigentlich nur die Touristen Seite mit den bunten Kasinos, Hotels und Co. Nun lernt man aber die Seite der Einwohner kennen und das diese auch fast ein ganz normales Leben führen. Leider hat mir trotzdem das gewisse Extra gefehlt und es war teilweise zu überzogen oder zu hektisch. Fazit: Ein ganz solides Buch mit ein paar überladenen Stellen, aber interessantem Handlungsort.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Meine Meinung: Emma und Jamie sind sich grundverschieden, aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. Durch eine vergängliche Geschichte von Emmas Vater und Nathaniel West, dem Vater von Monroe, Emmas Erzfeindin, möchte Emma nichts mehr mit reichen Leuten zu tun haben. Doch als ihre beste Freundin Josie sie auf eine Party von Monroe schleppt, lernt sie Jamie kennen und lieben. Doch dann gibt es da auch noch einen Mord und plötzlich ist sich Emma doch nicht mehr so sicher. Wer ist dieser gutaussehende, mysteriöse Junge und hat er was mit dem Mord zu tun? Mir war Emma von Anfang an symphatisch. Sie hat eine starke Persönlichkeit und weiß genau, was sie will. Mit ihren 17 Jahren hat Emma schon viel durchmachen müssen und sie wird immer wieder an die schwere Zeit erinnert. Auch Jamie fand ich sehr spannend. Mir hat gefallen, dass er so geheimnisvoll ist. Sein großes Geheimnis wird im Laufe der Geschichte immer weiter gelüftet. Ich fand die Geschichte sehr spannend, manchmal aber auch humorvoll geschrieben. Das Thema der Geschichte, eine Liebe, die nicht sein darf, in einer Stadt, die keine Regeln kennt, fand ich sehr gut umgesetzt und es war schön, die fortschreitende Geschichte mitzuerleben. Leider kam der Mord nur im Hintergrund vor. Somit konnte man nicht selber miträtseln, wer diesen begangen haben könnte. Auch finde ich es schade, dass zu Emmas Vergangenheit nicht viel geschrieben wurde und ich hoffe, dass sich diese im nächsten Band etwas mehr lüftet. Die Geschichte hat ein offenes, grauenvolles Ende, mit dem ich nie gerechnet hätte. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Band mit Emma und Jamie weitergeht, wer den Mord letztendlich begangen hat und was es mit dem Ende auf sich hatte. Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen! Ich gebe "Game of Hearts" verdiente 4/5 Sternchen. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Geneva Lee Game of Hearts ( Die Love-Vegas-Saga Band 1 ) Das ist das erste Buch was ich von Geneva Lee lesen durfte, Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen lassen. Das Cover hat mich Persönlich sehr gut gefallen und sofot angesprochen und das Klappentext klang wirklich gut.Ich konnte mich von der ersten Seite gut ins Geschehen reinversetzen und musste mich nicht erst einlesen. Mir ist bewusst dass dies der erste Teil einer Trilogie ist und somit ja auch erst der Auftakt. Und bestimmt möchte die Autorin die Spannung auch erst nur langsam steigern. Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raub tierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtigen. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

Lesen Sie weiter

Meinung: Inhalt: Fantastisch. Dieses Wort beschreibt perfekt den Inhalt dieses Buches. Es fasziniert mit seinen verstrickten Handlungen und dem offenen Ende. Es fesselt und macht süchtig die Geschichte von Emma und Jameson zu verfolgen. Alles was passiert, das Schlimme und das Gute, die Verwirrung der Gefühle und der passende kleine Krimi, der darin enthalten ist, machen das Buch zu einem Meisterwerk. Schreibstil: Der Schreibstil von Geneva Lee ist einfach und angenehm zu lesen. Sie fesselt einen für das gesamte Buch. Angefangen bei der ersten Seite über die ersten paar kleineren Höhepunkte bis hin zum Schluss mit einem fantastischen offenen Ende (so sehr ich es auch hasse, ist aber trotzdem spannen ;) ist das Buch schön geschrieben und sorgt für Spaß beim Leser. Cover: Eine leuchtende Stadt vor einem dunklen Hintergrund. Eigentlich das typische Klischee für so ein Buch und dennoch verfehlt es seine Wirkung nicht. Es sorgt für etwas Magisches und passt auf eine ganz eigene Art und Weise zu dem Inhalt des Buches. Denn das Cover ist mit seiner Verfeinerungen genauso geheimnisvoll und fazettenreich wie der Inhalt und die Geschichte sowie die Gefühle von Emma. Sternwertend: Inhalt: 5/5 Schreibstil: 5/5 Cover: 5/5 Dringlickheit beim Lesen: 5/5 Durchschnitt der Wertung: 5/5

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich unglaublich überzeugt! Ich versuche so wenig wie möglich zu verraten und natürlich nicht zu Spoilern. Es ist wohl klar, dass dies nicht einfach nur eine dramatische Liebesgeschichte ist, sondern, dass es in dieser Reihe um ganz viel mehr geht. Denn es geht nicht nur um Liebe, sondern auch um Mord. Dieses Buch ist ein Krimi, der auf andere Genres trifft und so viel in sich hat. Geneva Lee's Schreibstil ist atemberaubend. Ich liebe es wie toll sie die Verflechtungszusammenhänge der Protagonisten darstellt und wie unglaublich sie die Spannung aufbaut. Mir war beim Lesen beider Teile zu keinem Augenblick langweilig. Es fiel mir schwer die Bücher wegzulegen und ich konnte kaum erwarten wie es weiterging. Mit fast 300 Seiten pro Reihe können die Bücher schnell verschluckt werden und die Geschichte zieht sich nicht so lang. Aus diesem Grund schafft es Geneva Lee die Spannung immer aufrechtzuerhalten. Die Gefühle, die die beiden Hauptprotagonisten zueinander hegen sind einfach nur wundervoll. Dadurch wird das Leserherz berührt und man freut sich mehr über die Beziehung von Jamie und Emma zu erfahren.

Lesen Sie weiter

Game of Hearts Verlag: Blanvalet Preis: 9,99 € Seiten: 284 Autorin: Geneva Lee Ich bedanke mich bei dem Blanvalet Verlag und dem Randomhouse Bloggerportal, für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares. Gesponsorte Produktplazierung. 4/5 Sterne Inhalt: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen - in der sündigsten Stadt der Welt ... Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird - auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden - und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Cover: Ich habe mich gleich in das Cover verliebt und musste das Buch dann auch sofort lesen, als ich es bekommen habe. Es ist ein echter Blickfang in einem Regal oder in meinem Fall auf meinem Tolino. Außerdem finde ich, dass das Cover den Charakter des Buches wiederspiegelt und somit den Charakter von Las Vegas. Meinung: Ich fand Emma gleich zu Anfang sympathisch und wollte immer weiter lesen. Zwar fand ich Jamie erst etwas komisch und auch den Teil, dass sie gleich mit einem Fremden mitgegangen ist. Aber im Verlauf des Buches wurde er mir immer unsympathischer, bis es sich endlich einwenig geöffnet hat und man endlich einen Einblick in sein Herz und seine Gedanken hatte. Die Idee einen Mord als Handlung zu nutzen finde ich unglaublich gut. Das Buch hatte durchgehend eine gewisse Spannung, die auch bis zum Ende angehalten hat. Ich habe immer mitgefiebert und habe auch immer andere Vermutungen gehabt. Dass Emma einen Fremden in einer fremden Wohnung trifft und sich denkt "Ach, ich kennen ihn zwar nicht. Aber hey, ich gehe einfach mal mit", fand ich sehr komisch und auch irgendwie unrealistisch und naiv. Der Schreibstil war, wie schon in ihren anderen Büchern wunderbar lesbar und man konnte sich wirklich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzten. Fazit: Es war eine wunderbare Liebesgeschichte, die an Spannung nicht gespart hat und ich freue mich schon den zweiten Teil zu beginnen.

Lesen Sie weiter

Game of hearts ist der Auftaktroman der neuen Reihe von Geneva Lee. Zum Inhalt: Emma Southerly hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihr Vater, ein Alkoholiker kümmert sich kaum und sie und sein Pfandhaus, so dass sie da schon aushelfen musd. Ihre Mutter hat sie verlassen um sich mit einem reichen Mann ein neues Leben aufzubauen. Und obwohl sie auf die exklusive Schule Belle Mere geht gehört sie nicht richtig dazu. Als sie sich eines Abends auf einer exklusiven Party wiederfindet begegnet sie Jameson und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Doch am nächsten Morgen ist er fort und sie erfährt, dass auf der Party ein Mord geschehen ist. Und Jameson ist der Hauptverdächtige. Ich muss gestehen, dass ich auf dieses Buch wegen dem tollen Cover aufmerksam geworden bin. Nachdem ich den Klappentext dann noch gelesen hatte war ich sehr neugierig auf das Buch, denn die Royal Reihe hat mich doch etwas zwiespältig gegenüber der Autorin hinterlassen. Die Story für sich selbst ist sehr interessant und das Buch hat sich auch schnell und flüssig lesen lassen, jedoch ging mir das alles viel zu schnell. In einem Satz sagt Emma noch sie wäre nicht leicht zu haben und im nächsten Moment ist sie zack Jamesons Freundin. Und so folgt eine Abhandlung auf die nächste. Das hätte man schon ein wenig mehr ausschmücken können. Emma und Jameson sind für mich zwei sehr interessante starke Charaktere und ich bin sehr gespannt wie sich die beiden weiterentwickeln werden, denn eines ist ganz klar: nach diesem bösen Cliffhanger zum Schluss brauche ich definitiv Teil 2. Fazit: ein interessanter Auftakt, der seine Schwächen hat, aber dennoch lesenswert ist.

Lesen Sie weiter