Leserstimmen zu
Love is War - Verlangen

R. K. Lilley

Love-is-War-Serie (1)

(19)
(25)
(20)
(5)
(3)
Paperback
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Scarlett hatte immer einen großen Traum; in Los Angeles leben und eine große Hollywood-Schauspielern werden. Der erste Punkt hat sich erfüllt, sie lebt in L.A. - arbeitet allerdings als Stewardess bei einer großen Airline und arbeitet nebenbei noch als Schauspielerin für kleinere Projekte. Der große Durchbruch in der Filmwelt ist ihr - bis jetzt - noch nicht gelungen. Scarlett ist frustriert, pleite und in ihrem Inneren voller Hass und Abscheu. Als eines Tages ihr Ex-Freund Dante, auf einem "ihrer" Flüge, auftaucht und mit ihr sprechen will, sieht Scarlett aber rot. Denn Dante hat sie einst, vor vielen Jahren, zerstört und seitdem hegt Scarlett sehr viel Hass gegen ihre frühere Liebe und will nichts mehr von ihm wissen. Doch Dante sucht Scarlett nicht ohne Grund auf und als Scarlett beschließt, ihn doch anzuhören, hat sie insgeheim den Plan, diesmal ihn zu zerstören.... "Love is War - Verlangen" ist der erste Band einer zweiteiligen-Reihe von R. K. Lilley, in der es um die Geschichte von Scarlett und Dante geht. Lange, lange stand dieses Buch auf meinem Sub, nun, endlich habe ich es gelesen und ja, ich bin begeistert! Meiner Meinung nach, ist dieses Buch eines der besten Bücher, welches eine Hassliebe so schön authentisch beschreibt! Diese Liebesgeschichte hier ist; giftig, absolut süchtig machend und zugleich aber auch so schön! Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, so gepackt wurde ich von der ganzen Geschichte! Die Geschichte spielt immer abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Die zwei Protagonisten hier sind; Dante Durant, er ist ein Geschäftsmann und Scarlett Theroux, sie arbeitet als Stewardess, will aber eigentlich eine große Hollywood-Schauspielerin werden! Beide haben eine gemeinsame Vergangenheit, sie waren früher, vor vielen, vielen Jahren, liiert und ein Liebespaar, bis es zu einer Trennung kam. Seitdem haben sie immer mal wieder Kontakt, doch wirklich zueinander gefunden, haben beide nie wieder. Ich mochte beide, trotz ihrer Fehler, wirklich gerne. Scarlett fand ich toll, auch wenn man sie nicht unbedingt gut leiden kann. Sie ist sehr kühl, in sich gekehrt, hält auch ihre engsten Freunde auf Abstand und ist innerlich ziemlich wütend und hasserfüllt. Ihre wahren Gefühle versteckt sie immer in ihrem Inneren und Probleme macht sie meistens mit sich selbst aus. Sie hat eine harte Vergangenheit hinter sich und ist froh, ihrem alten Leben entflohen zu sein. Dante Durant kommt aus einer reichen, vermögenden Familie. Liebe bekam er nur von seiner Großmutter, denn seine Eltern sind sehr kühl miteinander und auch total zerstritten. Auch er hat einige, ziemliche Probleme! Trotzdem mochte ich ihn sehr gerne, denn man merkt bei ihm recht schnell, wieviel ihm Scarlett doch noch bedeutet! Das Ende hat einen bösen Cliffhanger, deswegen würde ich empfehlen, gleich den zweiten Band parat zu haben, um gleich weiterlesen zu können! Diese Liebesgeschichte von den beiden ist etwas ganz Besonderes! Über die Geschichte selber möchte ich nicht viel schreiben, denn ich will niemanden spoilern! Aber lasst euch, ganz unvoreingenommen, auf die Geschichte ein! Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieses Buch nicht für jeden etwas ist, aber mir hat's sehr gut gefallen! Wahnsinnig tolles,emotionales,spannendes und packendes Buch, welches mich vom Stil her, etwas an "Vicious Love" erinnert hat - auch wenn die Geschichten beider Bücher, sich doch unterscheiden.Aber eine Hassliebe ist immer spannend zum lesen und für mich ist diese Reihe schon jetzt ein Highlight! Interessante Protagonisten mit vielen Geheimnissen, eine Liebesgeschichte die mitreißt und ein flüssiger Schreibstil! Was will (m)ein Leserherz mehr? Wer "Vicious Love" von L.J.Shen mochte, der wird auch "Love is War" lieben! Klare 5 von 5 Sternchen!

Lesen Sie weiter

„Love is War (1) – Verlangen“ von R. K. Lilley Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] Preis eBook: € 8,99 [D] | CHF 11,00 Seitenanzahl: 352 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-453-58055-8 Erscheint am: 19.06.2017 im Heyne Verlag der Randomhouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Es ist Liebe. Es ist Krieg. Es ist Scarletts und Dantes Geschichte. Nie hätte Scarlett sich ausgemalt, dass sie mal als Stewardess enden und Drinks servieren würde. Und dann saß eines Tages auch noch ER im Flieger, durchbohrte sie mit seinem heißen Blick und bestellte einen Gin Tonic. Es war Jahre her, seit sie ihn gesehen, seit er sie geliebt hatte. Dante wollte sie. Wieder. Und sie ihn. Sie würde mitspielen … aber dieses Mal würde sie IHN brechen. Denn letzten Endes ist Liebe Krieg. =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Scarlett hatte schon immer große Träume. Ihr Ziel war Hollywood. Aber in ihren wildesten Träumen hätte sie sich nicht ausgemalt, dass sie mit 28 Jahren pleite sein und in 10.000 Meter Höhe Drinks servieren würde. Sie war nichts als eine bessere Kellnerin über den Wolken. Und eines Tages begegnet sie auf einem ihrer Flüge Dante wieder. Dem Mann den sie einst geliebt hat. Den Mann der ihr Herz in Stücke gerissen hat. Dante wollte sie. Wieder. Und sie ihn. Sie würde mitspielen … aber dieses Mal würde sie IHN brechen. Denn letzten Endes ist Liebe Krieg. =========================== Mein Fazit: Das Cover gefällt mir ganz gut. Die Autorin war bis dato für mich gänzlich unbekannt. Geschrieben ist aus der Sicht von Scarlett sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit. Dieser Wechsel hat vieles verständlicher gemacht. Der Schreibstil ist flüssig, prickelnd und teilweise sehr emotional. Am Anfang waren für mein Empfinden zu viele Wortwiederholungen. In diesem Buch wird eine Hintergrundstory aufgegriffen die einige vielleicht selbst kennen. Ich persönlich konnte mich sehr gut in Scarlett und ihre Wut hineinversetzen. Bei dem was sie ertragen musste, ist es kein Wunder, dass sie so verbittert, rachsüchtig und teilweise sehr aggressiv ist. Dante hat Scarlett sehr verletzt und die beiden lassen nichts unversucht sich gegenseitig Schmerz zuzufügen. Im Verlauf der Geschichte merkt man aber dass Dante auch hoch eine sehr beschützerische Ader hat. Er schert sich um nichts was andere über ihn denken und steht für andere ein. Das hat mir sehr gut gefallen. Man schließt beide Charaktere schnell in sein Herz. Aber auch die Nebencharaktere wie Scarletts Mitbewohner wissen zu überzeugen. Tiffany und Dantes Mom sind intrigante und manipulativen Personen, die vor nichts zurückschrecken. Ein Cliffhanger ist natürlich vorhanden. Ein überraschend guter Reihenauftakt der neugierig auf Band 2 macht. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

Lesen Sie weiter

Inhalt: Scarlett wurde als Baby in einer Mülltonne ausgesetzt, danach wuchs sie nicht weniger liebevoll bei ihrer Großmutter auf. Seither ist nur als das ''Müllmädchen'' bekannt und wird deswegen gehänselt. Doch Scarlett ist eine ziemliche Kratzbürste und prügelt sich oft mit ihren Mobbern. Nach einer Prügelei trifft sie vor dem Rektorzimmer auf Dante, ein Junge aus reichem Hause, der sich ebenfalls geprügelt hat. Von da an sind die beiden unzertrennlich, doch während der Uni zeit passiert etwas schlimmes und sie sehen sich sehr lange nicht. Doch dann sitzt Dante plötzlich vor ihr und will unbedingt mit Scarlett sprechen...Der Krieg beginnt... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, weil endlich mal keine Blume drauf ist :) Scarlett erzählt die Geschichte, aber wir springen immer mal wieder in der Zeit. So lernt man beide besser kennen und versteht nach und nach wie sie dort gelandet sind. Die Story und der Schreibstil haben mir sehr gut gefallen. Scarlett und Dante gehen ziemlich heftig miteinander um, wobei man sofort merkt, dass die Hassliebe mehr von Scarlett ausgeht. In diesem Teil wird leider immer nur angedeutet DAS etwas passiert ist – etwas sehr schlimmes – es wird aber nicht aufgelöst. Diese Mischung war sehr explosiv und fesselnd. Hier steht die Geschichte mehr im Vordergrund und das gefällt mir. Man spürt, dass noch viele Geheimnisse gelüftet werden müssen, deshalb habe ich das Buch auch richtig verschlungen. Ich musste unbedingt wissen wie es weiter geht. Scarlett und Dante sind sehr intensive Charaktere, Scarlett kann mit ihrer Art allerdings manchmal etwas anstrengend sein. Die Nebenfiguren haben mir auch alle sehr gut gefallen, besonders Dantes Großmutter. Ich habe weit weniger von diesem Buch erwartet, weshalb es mich sehr überrascht hat. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band! Danke an das Bloggerportal und den Verlag für das Buch ♥

Lesen Sie weiter

Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen, als es damals erschienen ist, doch dann lag es noch einige Wochen auf meinem SuB, bevor ich es schließlich mit der Autorin und Freundin Sarah Saxx zur Hand nahm und wir es gemeinsam bewältigten. Die Begeisterung, die ich zu seinem Erscheinungstermin verspürt hatte, kehrte schnell zurück, denn der Anfang des Buches gestaltete die Autorin sehr interessant und baut damit sofort Spannung auf. Wir lernen Scarlett und Dante aus IHRER Sicht kennen, was unweigerlich dazu führt, dass wir nur ihr Bild von ihm bekommen, sicher nicht sein wahres Gesicht. Und das ging mir sehr schnell auf den Geist. Dante wirkt im Gegensatz zu Scarletts Worten und Gedanken überhaupt nicht bösartig oder gemein, nicht einmal so, als wolle er dieses Spiel, welches sie angeblich immer spielen, wenn sie aufeinander treffen - dass sie sich gegenseitig bekriegen -, überhaupt nicht spielen. Wir bekommen wirklich nur sehr wenige Argumente, die ihren Hass auf ihn rechtfertigen oder stützen. Und das tat mir am aller meisten Leid an. Die Spannung zwischen unsere Protagonisten ist unverkennbar und in der Mitte des Buches habe ich wirklich gehofft, dass sie ihre Vergangenheit, die dem Leser auch Stück für Stück in Flashbacks gezeigt wird, überwinden und begraben und eben noch einmal von vorne beginnen können. Doch gerade als ich dies hoffte, begann das Buch vollends zum Erotikroman zu mutieren und kam aus diesem Schema nicht mehr heraus. Die letzten 100 Seiten haben mich wirklich fertig gemacht. Mag sein, dass die Sexszenen unterhaltsam und prickelnd geschrieben sind, doch Sinn ergeben sie deswegen noch immer nicht für mich. Dante und Scarlett waren auf dem besten Weg in mein Herz und haben sich dann leider verirrt - oder sind in ihrem Sexrausch abgetriftet. Einzig die Unterhaltung zwischen Scarlett und Bastian, Dantes Halbbruder, und ihre Auseianandersetzung mit Tiffany, Dantes Ex-Verlobten, unterbrachen diese Orgie. Neben Dante, der sich aber am Ende auch ein wenig zwischen dem ganzen Drama verloren hat, mag ich vor allem Scarletts Freundinnen und ihren Schauspielkameraden Anton, die leider alle nur einen kurzen Auftritt hatten. Auch über Bastian hätte ich gerne noch mehr erfahren. Was ich weiterhin an diesem Buch loben kann - eines der wenigen Dinge - sind die Zitate, die den Anfang von jedem Kapitel zieren und mich nicht nur einmal schmunzeln ließen - Weisheiten fürs Leben und den Tod vom Feinsten. Scarletts Vergangenheit mag wirklich tragisch sein, dennoch konnte ich ihre Entwicklung bis zum Erwachsenenalter nicht wirklich nachvollziehen. In den Flashbacks mag ich sie wirklich sehr, auch wenn diese immer skurriler wurden. Auch Dantes Beschützerinstinkt gefällt mir in ihnen bedeutend besser als in der Gegenwart. Leider hat es sich nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Haupthandlung dieser Geschichte nach kurzem Gleichgewicht wieder in dem Klischee eines Erotikromans verloren, was ich wirklich sehr schade finde. Da konnte auch der extrem frag- und merkwürdige Cliffhanger nichts mehr heraus holen. Fazit: Ob ich den zweiten Band dieser Trilogie lesen werde, ist bisher noch unklar. Sicher wird er einige Fragen, die ich mir jetzt noch stelle, klären können, gleichzeitig bezweifele ich jedoch, dass die Autorin so schnell aus den Makeln in diesem Buch lernt. Ich habe während des Lesens viel Potenzial gesehen, welches aber schnell wieder verspielt wurde.

Lesen Sie weiter

Die Aufmachung von "Love is war – Verlangen" ist das, was mich direkt in seinen Bann gezogen hat. Ich finde das Cover ja wirklich gigantisch toll, den Klappentext super interessant und der Titel ist super gewählt. Dazu kommt die Leseprobe, die sehr viele Fragen offenlässt und bei der ich auch nicht widerstehen konnte, das Buch weiterzulesen. Denn eins ist definitiv sicher: In diesem Buch ist der Titel auf jeden Fall Programm, denn Love is war. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Man erhält direkt ein Bild von Scarlett und ihrer Unberechenbarkeit. Ich wusste also von Anfang an, dass die Hauptprotagonistin es faustdick hinter den Ohren hat, was mir großartig gefallen hat. Scarlett ist so toll geschildert, auf der einen Seite die liebe und nette Freundin, aber auch das rachsüchtige, gehässige Biest, das austeilen kann wie kein anderer. Anfangs wirkte das auf mich auf jeden Fall befremdlich, weil ich einfach nichts mit ihrem Hass und ihrer überzogenen Art anzufangen wusste, aber sie wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer und ihre Art verständlicher. Ich hatte schon die Befürchtung, dass sie Dante, den männlichen Hauptprotagonisten und gleichzeitig ihren Ex-Freund, auffressen würde, weil er sich am Anfang eher zurückhält und wie ein Unschuldslamm dasteht. Allerdings ist er auch nicht zu unterschätzen und ebenso mit allen Wassern gewaschen. Er weiß definitiv mit Scarlett umzugehen, was die Spannung im Buch sehr streitlustig und rachsüchtig aufheizt. Das ist sicherlich nicht für jeden Leser etwas, mir haben die spitzen Kommentare, die Streitereien unter der Gürtellinie, verbunden mit der knisternden Stimmung zwischen den beiden sehr gut gefallen. Zwei Charaktere mit Pep. Das Ganze überträgt sich mühelos auf die Handlung im Buch. Denn obwohl die beiden sich auf den Tod nicht ausstehen können, geraten sie sexuell ständig aneinander. Der Plot ist sehr leicht und alltäglich geschildert, auch wenn man merkt, dass einiges im Argen liegt und viele Geheimnisse erst noch aufgedeckt werden müssen. Dadurch, dass die Autorin auch immer mal wieder zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart wechselt, merkt man diesen Spannungsaufbau sehr deutlich. Ich wollte so oft wissen, was Scarlett in der Vergangenheit geschehen ist und wieso sie dieses Ereignis für immer an Dante binden wird. Auch wenn man in den Vergangenheitskapiteln eher wenig Inhaltliches erfährt, finde ich, hat R. K. Lilley das schon spannend umgesetzt und ihre Leser dadurch bei Stange gehalten. Trotzdem gibt es von mir deswegen einen Stern Abzug. Das Buch bot mir eine sehr gute Unterhaltung, allerdings hatte ich mehrfach das Gefühl, dass der Plot gar nicht so weitschweifend ausgearbeitet war, wie es bei einer Dilogie wirkt. Ich hatte zwar keine langatmigen Stellen, denn wie gesagt, die Autorin hat durch die Verwendung von Vergangenheit und Gegenwart eben Abwechslung geboten. Doch trotzdem hatte ich oft das Gefühl, dass überhaupt nichts passiert und der Plot in keiner Weise vorangetrieben wird. Dantes und Scarletts Streitereien haben das abgemildert, allerdings ist es mir trotzdem aufgefallen und fand ich ein bisschen schade. Beide Teile in einem Buch zu verbinden (mit vielleicht 200 Seiten weniger) hätte mich nicht gestört und die Erzählung hätte dann ein bisschen dynamischer gewirkt. Die Aufmachung des Buches habe ich ja oben schon erwähnt, trotzdem muss ich nochmal betonen, wie gut mir die Zitate am Anfang eines jenen Kapitels gefallen haben. Dieses Mittel ist zwar definitiv nicht neu und mittlerweile gut und oft genutzt, allerdings fand ich die Zitate sehr schön und passend zum Kapitel ausgewählt. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen. Die Geschichte ist so locker und leicht geschildert und auch die erotischen Szenen sind nicht überdramatisiert oder plump, was für mich auch immer sehr wichtig ist. R. K. Lilley hat auf jeden Fall Eindruck bei mir hinterlassen, so dass ich ihre Bücher in Zukunft im Auge behalten werde. Fazit "Love is war – Verlangen" hat mir gut gefallen und bietet eine tolle Geschichte, die im zweiten Band hoffentlich logisch und sinnvoll weitererzählt wird. Dieses Werk glänzt auf jeden Fall mit Authentizität, tollen, vielschichtigen, wenn auch leicht temperamentvollen und aggressiven Charakteren sowie einer ergreifenden Erzählung der Gegenwart und Vergangenheit, was mich sehr neugierig auf den Fortsetzungsband macht.

Lesen Sie weiter

Ich bin zufällig im Buchhandel auf dieses Buch gestoßen, und fand denn Klappentext sehr interessant, als ich rein las, wusste ich das ich es lesen wollte. Was mich so fasziniert hat, das geheimnisvolle von Dante und was hinter Scarletts verhalten steht. Dante machte mich neugierig mit seiner Art, und warum Scarlett so eine Abneigung gegen ihn hatte, was kann da passiert sein, das sie ihn auf einer Seite hasst auf der anderen Seite sich zu ihm gezogen fühlt. Scarlett ist eine Frau die man mag, sie wirkt selbstbewusst und stark. Eine Frau die sich im Leben durchkämpft und mit vielen Problemen in ihrem Leben klar werden musste und dies sehr gut geschafft hat. Es ist eine Frau mit der man sich identifizieren kann, man möchte auch so sein wie Scarlett. Sie schafft alles nur wenn Dante auftaucht ist sie anders, sie willensstark sein, schafft dies aber selten und der Leser merkt schnell ihre Zerrissenheit ihm gegenüber, die Angst und den Schmerz denn er ihr zugefügt haben muss, kann der Leser sehr intensiv spüren. Ich fand denn ersten Teil sehr gut, es wurde einiges verraten aber neue Geheimnisse und Wendungen tauchten auf. Es war ein gelungener Auftakt einer Reihe, die echt denn Leser fordert, emotional sowie Spannung wird dem Leser viel geboten, man fiebert mit denn Charakteren mit, will sie manchmal schütteln. Sie wirken sehr nah am Leser dran und agieren direkt neben ihm, so fühlte ich mich jedenfalls.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch stand lange auf meiner Wunschliste, weil es genau in mein Beuteschema passt. Nun habe ich das Buch vor einer ganzen Weile beendet und mich ewig vor der Rezension gedrückt, weil sie mir wirklich nicht leicht fällt. Scarlett ist an sich eine wirklich tolle Protagonistin, die ich auf Anhieb mochte. Sie ist einfach anders als das typische Mauerblümchen, das man in diesem Genre schon zur Genüge kennt – und das fand ich wirklich erfrischend. Scarlett ist nicht auf den Mund gefallen, weiß, was sie will, ist selbstbewusst und einfach stark. Bei Dante ging es mir ähnlich. Ich fand ihn als Charakter sehr interessant und habe jedem Aufeinandertreffen der beiden entgegengefiebert. Hier kommen wir aber auch gleich zu einem meiner Kritikpunkte. Nachdem ich nun den ersten Teil gelesen habe, kommt es mir so vor, als könnte ich den Protagonisten noch überhaupt nicht einschätzen. Es gibt so viel, das er verbirgt, so viel, das noch im Dunklen liegt, dass ich nicht sicher bin, ob mich das neugierig macht oder abstößt. Denn: Ja, es funktioniert, wenn man einige Dinge noch offen lässt, aber ganz ehrlich, ein paar Antworten brauche ich schon und hier habe ich das Gefühl, dass ich gar nichts weiß. Ich habe keine Ahnung, welche Absichten Dante hat, was zwischen den beiden vorgefallen ist, dass sie sich so sehr hassen, obwohl sie sich lieben, und momentan weiß ich einfach nicht, ob ich es herausfinden möchte. Gerade der Anfang des Buches hat mir echt gut gefallen. Ich mochte die Situation, in die die Autorin ihre Protagonisten steckt und dass sie somit der Konfrontation nicht wirklich aus dem Weg gehen können. ABER (und das ist ein großes Aber) das ewige kindische Verhalten der beiden hat mich irgendwann nur noch genervt. Statt endlich mal vernünftig miteinander zu reden, was sie schon auf den ersten Seiten hätten tun sollen, gibt es ewige Streitereien und Reibereien. Das mag zu Beginn funktionieren und für Spannung sorgen, mich hat es aber irgendwann nur noch die Augen verdrehen lassen. Toll fand ich hingegen, dass man zwischendurch immer mal wieder etwas über die Vergangenheit der Protagonisten erfährt. Doch da hätte ich mir noch mehr gewünscht. So fühle ich mich, als ob die Autorin mich nach wie vor am langen Arm verhungern lässt – und das gefällt mir gerade so überhaupt nicht. Wirklich gut gefallen hat mir hingegen die Chemie zwischen den beiden. Die Leidenschaft, das Feuer, die prickelnden Momente. Das hat die Autorin wirklich drauf! Fazit: „Love is war: Verlangen“: Der Titel sagt eigentlich schon alles, denn auch für mich fühlt es sich wie eine Hassliebe an. Ich mochte den Schreibstil, die Leidenschaft und auch die Charaktere. Die Handlung war fesselnd, auch wenn mir das Verhalten der Protagonisten irgendwann auf die Nerven ging. Ich kann nicht mehr als 3/5 Leseeulen vergeben, denn mich konnte das Gesamtbild einfach nicht recht überzeugen.

Lesen Sie weiter

Als ich sah, dass Anna Todd (AFTER-Reihe) das Buch empfiehlt, musste ich es auch unbedingt lesen. Das Cover mit den drei Farben Schwarz, pink und weiß wirkt edel aber auch sehr aussagekräftig. Die Buchstaben des Titels sind erhaben und macht die Klappenbroschur sehr hochwertig. Der Schreibstil von R. K. Lilley gefällt mir sehr. Es las sich sehr leicht und ich war nach wenigen Seiten im Geschehen drin. Mit immer wiederkehrenden Rückblicken bekam ich auch einen guten Eindruck, wie sich Scarlett und Dante früher in der Schule kennen lernten und näher kamen. Besonders gefallen haben mir auch die wundervollen Zitate zu Beginn eines Kapitels. Geschrieben ist das ganze Buch aus der Ich-Perspektive von Scarlett. Scarlett wurde früher in der Schule viel gemobbt und ist heute dadurch eine starke Frau, die sich nie den Mund verbieten lässt. Sie ist sehr unzufrieden mit ihrem Leben und will Dante auf keinen Fall wieder zu nahe kommen, weil sie weiß welche Gefühl immer noch tief in ihr für ihn stecken. Dadurch zeigt sie ihm gegenüber Hass und versucht ihn zu verletzen. Dante mag ich sehr. Man merkt ihm seine Traurigkeit und Reue an - er ist liebevoll und leidenschaftlich. Nur verbirgt er ein Geheimnis - das leider wie einige andere Fragen in diesem Teil noch nicht beantwortet werden. Die erotischen Szenen sind gut gelungen und haben mich mit Leidenschaft gepackt. Die Story war fesselnd. Ich habe das Buch sehr genossen und empfehle es gerne weiter. Ich habe den zweite Band der Love-is-War-Serie schon gekauft.

Lesen Sie weiter