Leserstimmen zu
Gewürze

Lior Lev Sercarz

(13)
(3)
(0)
(0)
(0)
Hardcover
€ 29,95 [D] inkl. MwSt. | € 30,80 [A] | CHF 41,50* (* empf. VK-Preis)

Fazit: Für wen ist das? Bei diesem Buch wurde eine Fülle an Material zusammengetragen und auch exotischere Gewürze wie Zitwerwurzel und Ajowan werden nicht ausgeklammert, optisch ist es sowieso ein echtes Schätzchen und kann mit geschmackvollen Illustrationen und wertiger Ausstattung punkten. Natürlich kann man es nur als Kompendium nutzen, dass wäre aber schade, denn die ausgewogenen Mischungen des Gewürz-Gurus würden unter den Tisch fallen. Dazu muss man sich aber ein wenig ausstatten und das eine oder andere online bestellen oder selber trocknen. Darin sehe ich Potenzial den Überschuss an Kräutern aus dem Garten lecker und kreativ für Würzmischungen einzusetzen, die man sonst nur für teures Geld bei einem Spitzenkoch kaufen würde. Ein tolles Buch für diejenigen, die mehr als nur klassische Gewürz-Kreationen suchen und gerne auch ein wenig puzzeln und bereit sind, ihren Gewürzschrank um einiges zu er weitern. Mir hat das Buch gut gefallen und es hat Spaß gemacht Neues zu entdecken.

Lesen Sie weiter

Heute geht es um mein Lieblings Thema im Bereich kochen und backen Das Buch heißt Gewürze Auswählen Kombinieren Schmecken Vom Autor : Lior Lev Sercarz Das Buch Gewürze ist im DVA Bildband Verlag erschienen Der Autor Lior Lev Sercarz Ist ein Gewürz Experte und wurde in Israel geboren und wurde an der Paul Bocuse-Institut in Lyon ausgebildet Er ist Inhaber des New Yorker Gewürzshops „La Boite“ Mit seinen kreativen Gewürzmischungen beliefert er weltweit Restaurants Ich selber bin ja ein Gewürze Freak ich liebe unterschiedliche Kompositionen und auch ganz normales, in diesem Buch wird man gut fündig was man zu verschiedenen Gewürzen wissen muss Man lernt ja auch in diesem Bereich nie aus, finde ich, in dem Buch bekommt ihr ganz viele Hintergrund Infos zu verschiedenen Gewürzen, wie man bestimmte Mischungen selbst herstellt oder sogar als Medizin verwendet werden kann Die Aufbewahrung ist natürlich auch wichtig von Gewürzen, denn sie sollten meißt Lichtgeschützt gelagert werden In diesem Gewürze Buch wird mit Ajowan begonnen und endet mit Zitwerwurzel Von Tymian, Senf, Rosenblüten,Paradieskörner,Kurkuma und Epazote und vielen mehr findet ihr jeweils die Traditionelle Verwendung Hinweise Würztipps harmoniert mit … Rezeptideen schnelle Mischung Stellenweise der Schärfegrad des Gewürzes Geschmack & Aroma Herkunf Erntesaison verwendete Bestandteile Wissenwertes Zu jedem im Buch befindlichem Gewürz gibt es eine Zeichnung und daneben auch ein Foto Insgesamt finde ich das Buch wirklich super für Gewürzliebhaber die auch gerne selber mischen, denn auch hier findet ihr immer tolle Tipps dazu Die Rezeptideen sind auch toll, kurz und einfach gehalten Besonders Klasse finde ich all die Hintergrundinfos, wo z.B. der Sesam herkommt oder wofür man am besten Korianderblätter verwendet Ich könnte ziemlich oft drin stöbern denn man findet immer was neues und tolles darin Die jeweilige Bewertung spiegelt meinen persönlichen Eindruck wieder – Das Cover bekommt von mir * * * * – Layout des Buches * * * * – Aufteilung der Kategorien * * * * – Lesbarkeit der Rezepte * * * * * – Die Fotos * * * * – Gesamteindruck * * * * * – Kaufempfehlung von mir * * * * * Für Gewürze Liebhaber ist das Buch eine tolle Erweiterung Hier noch einige Informationen zum Buch Gewürze Auswählen Kombinieren Schmecken – 304 Seiten – 400 farbigen Abbildungen – Gebundenes Buch, Pappband – Es ist im DVA Bildband Verlag erschienen – Autor : Lior Lev Sercarz – Übersetzt von: Stefanie Kuballa-Cottone – Erscheinungsdatum: 17. April 2017 – Format 23 x 26 cm – Die ISBN: 978-3-421-04066-4 – Kosten des Buches:€ € 29,95 [D] | € 30,80 [A] | CHF 39,90* (* empfohlener Verkaufspreis) Hoffe euch hat meine Buch Rezension gefallen würde mich über Feedback freuen Eure Küchenfee1980

Lesen Sie weiter

Ich liebe Gewürze und Kräuter, muss aber zugeben, dass ich die meisten nur vom Namen, vom Geruch und in getrockneter und gemahlener Form kenne. Würde man mir in der feien Natur die zugehörigen Pflanzen zeigen, stünde mir wohl nur allzuoft das sprichwörtliche Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Höchste Zeit also, meine Wissenslücken mit "Gewürze. Auswählen, Kombinieren, Schmecken" von Lior Lev Sercarz (DVA) zu beseitigen. In Amerika scheint der gute Mann eine richtig große Nummer zu sein - ich bin gespannt. Immerhin 300 Seiten stark ist das Werk, das uns nicht nur informieren, sondern auch ermutigen möchte, damit wir in der Küche zukünftig viel mehr Gewürze einsetzen. In einer Einleitung stellt sich der Autor kurz vor, dann erläuterte er sein Gewürz-Philosophie, klärt über den Gewürzkauf und die Aufbewahrung auf und gibt uns eine Anleitung an die Hand, wie wir selbst Würzmischungen zusammenstellen können. Das ist durchaus sinnvoll, denn oft sind die fertig gekauften Mischungen ein wenig langweilig und nach einiger Zeit verlieren sie einen großen Teil ihres Aromas. Besser also, gleich selbst aktiv zu werden, möglichst frisch zusammenzustellen und zu mahlen. Und dann geht der Gewürz-Wahnsinn schon los. "Ajowan" - noch nie gesehen, noch nie gehört und vermutlich auch noch nie gegessen. Kommt nämlich in indischen, pakistanischen und äthiopischer Küche vor und die landet bei mir recht selten auf dem Teller. Der Aufbau der Porträits ist dabei immer gleich, aber sehr übersichtlich und vielschichtig. Eine Zeichnung der Pflanze ist ebenso abgebildet wie ein Foto der Samen und des Gewürzes beziehungsweise dort, wo Blüten oder Blätter verwendet werden, sehen wir auch diese. Daneben werden der Geschmack, die Herkuft, der Anbau, die traditionelle Verwendung und einige Vorschläge für den Einsatz am eigenen Herd geliefert. Schön auch, dass es bei allen Gewürzen ein kleines Rezept für eine eigene schnelle Mischung gibt. Weiter geht es mit der "Aleppo-Chili", bei der ich mich immerhin damit beruhige, dass ich "Chilis" kenne, "Amchoor" (never ever heard before), "Ancho-Chili", "Anis", (hurrah, das erste bekannte Gewürz), "Annatto", "Arabisches Bergkraut", "Asant", "Basilikum", "Berberitze", "Bergminze", "Bird's Eye Chili", "Bockshornklee", "Bohnenkraut", "Brunnenkresse", "Cascabel-Chili" (Himmel, wie viele Sorten Chili gibt es überhaupt), "Cayennepfeffer", "Chipotle-Chili", "Curryblätter", "Dill", "Epazote", "Estragon", "Fenchel" .... ich bin beruhigt, dass ich wenigstens einige davon kenne und ein bisschen enttäuscht, dass es doch so wenig sind, denn ich dachte immer, ein recht umfangreiches Spektrum mein Eigen zu nennen. Aber auch bei den Gewürzmischungen die klangvolle Namen tragen wie "Gujarat", "Green to red", "Ferula", "Zereshk", "Siena", "Little Bird", "Guiana", "Muraya", "Paico","Ferula", "Maluku" und "Rose Mallow" lerne ich Neues kennen. Nur Neues, denn hier ist mir gar nichts ein Begriff. Zwischen den einzelnen Gewürzen und Kräutern bilden wunderschöne Fotografien (Gewürze, Speisen, Zubereitungen) eine schöne Abwechslung. Und während ich bei "Wacholder", "Wasabi", "Ysop", "Za'atar", "Zimt", "Zitronengras", "Zitronenmelisse", "Zitronenschale" und "Zitronenverbene" sowie "Zitwerwurzel" erkenne, dass da noch eine ganz große und bunte Gewürzwelt hinter meinem Tellerrand gibt, die es zu erforschen gilt, beruhigt mich immerhin die Tatsache, dass ich im Kapitel "Klassiker", das Mischungen wie "Baharat", "Berbere", "Cajun", "Chai", "Dukkah" oder auch "Glühweingewürz" enthält, dann doch alle zumindest mal vom Namen her kenne. In summe ein ganz ausgefallenes und lehrreisches Buch, das als Standardwerk bei jedem passionierten Koch seinen Platz finden sollte, denn ich wette, dass die meisten hier noch etwas lernen könnten.

Lesen Sie weiter

Auf einer meiner Stöberrunden bin ich an dem Titel und dem schönen Cover von „Gewürze“ hängengeblieben (erschienen beim DAV Verlag). Der Autor, Lior Lev Sercarz, gewährt uns damit einen Einblick in die Welt der Gewürze. Er präsentiert eine Auswahl von, wie er sagt, „überall erhältlichen“ Gewürzen. Für mich persönlich sind da schon ein paar Exoten dabei, aber wenn man sich das Gewürz Regal im Supermarkt einmal genauer ansieht, sind diese Spezialitäten tatsächlich auffindbar. Lior Lev Sercarz betreibt in New York „La Boîte“ – ein Laden für Gewürze und Kekse. Sein Wissen erarbeitete er sich an der Seite von Olivier Roellinger (der wurde mit 3 Michelin Sternen ausgezeichnet während seiner Zeit in Les Maison de Bricourt) und Daniel Boulud. Seit 2006 ist er selbstständig und bäckt Plätzchen und experimentiert mit Gewürzmischungen. Das klingt ja sehr nach meinem Küchen-Alltag, aber er betreibt das dann doch etwas professioneller. Mit seinem Laden in New York City und seinen international bekannten Gewürzmischungen hat er es auch in viele angesehene Magazine wie die Vogue, New York Times oder das Food & Wine Magazine. Wer ein bisschen stöbern möchte, hier geht’s zu seiner Website. Das Buch „Gewürze“ ist sein zweites Buch und er stellt darin 102 Gewürze jeweils mit Tipps für passende Gewürzmischungen und Rezeptvorschlägen vor. Im Buch widmet er jedem Gewürz eine Doppelseite und es finden sich alte Bekannte, wie Liebstöckel, Muskat oder Knoblauch neben modernen und auch manchen ausgefallenen Gewürzen. Die Erklärungen des Autors zeigen gleich am Anfang, dass die Klassifizierung in traditionell, modern oder ausgefallen wohl hauptsächlich mit unseren lokalen Gewohnheiten zu tun hat. Die Küche jeder Region hat ihre eigenen „alten Bekannten“ und neue Gewürze haben es schwer sich durchzusetzen… Sind doch alle bisherigen Rezepte optimal auf den Vorrat abgestimmt und wir wissen schon ganz genau, was sich womit verträgt. Denken wir. Auch das stimmt nicht ganz. Nachdem es im Buch zu allen Gewürzen ein paar Rezept-Tipps gibt, fand ich auch bei den „alten Bekannten“ ganz neue Gerichte, die bereits beim Lesen sehr gut klingen und die Lust aufs Nachkochen wecken. Viele der Ideen sind so simpel und selbsterklärend, dass man die Rezepte gleich ausprobieren kann – Geschmacksexplosion inklusive. Außerdem ist das Buch ein herrliches Werk mit schönen Illustrationen zu den Gewürzen, dass man immer wieder gerne zur Hand nimmt um darin zu blättern und dabei den eigenen Gewürz-Horizont zu erweitern.

Lesen Sie weiter

Das Buch hat mich von Anfang an beeindruckt, da ich spontan alles wiedergefunden habe, wonach ich suchte. Ob Ingwer, verschiedene Pfeffersorten oder Rosmarin, alle gängigen Gewürze und Kräuter sind vertreten und darüber hinaus noch viele mehr. Immer übersichtlich wird eine Zutat auf einer Doppelseite dargestellt. Neben Informationen zur Pflanze selbst gefällt mir besonders gut, dass es noch Hinweise zur Verarbeitung gibt sowie eine Empehlung, wozu es besonders gut passt. Sowohl Einsteiger als auch bereits gut Informierte finden hier umfassende Informationen. Die Einleitung war mir persönlich etwas zu lang, aber mit Texten zu Lagerung und Einkauf trotzdem sehr wichtig und informativ. Ein Buch, das aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken ist.

Lesen Sie weiter

Gut Gewürztes!

Von: EricaSta

26.08.2017

Es dreht sich um eine weitere Rezension: GEWÜRZE ein Buch verfasst von Lior Lev Sercarz. Doch wer ist Lior Lev Sercarz, der sich selbst als Guru bezeichnet?! In der Einleitung kommt es ausführlich zutage, dass Lior Lev Sercarz von der Nelke aufwärts alles gelernt hat, was es mit den Gewürzen so auf sich hat. Und tatsächlich, er nimmt mich an der Hand und führt mich durch die Mentalität der Geschmäcker. Einen Großteil dieser Geschmacksveredler unserer Speisen sind mir persönlich durchaus geläufig - sind allgemein gut bekannt, behaupte ich mal. Daneben allerdings ergänzende Gewürze und vor allem Mischungen, deren Namen zwar fremd, ganz zu schweigen vom ungekannten Erlebnis auf der Zunge sind, die exotisch verführen. Sinnliche Reize in den Texten, der jeweiligen Beschreibung, in den beispielgebenden Bildern. Ein Buch, das allein optisch Lust am Kochen macht mit verlockenden Beispielen in verschiedenen Rezeptideen, die seitlich angeboten sind, jedoch eher oberflächlich - ein Kochbuch ist es eben nicht. Fazit. Empfehlungswert zu lesen. Einziges Manko: Ich vermisse Tipps, wie ich an diese exotischen Gewürze komme, wo ich sie in bester Qualität kaufen kann, ja das wäre mir wichtig gewesen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Da wir inzwischen recht viele Koch- und Backbücher, bzw. Bücher für die Küche haben sind wir immer wieder auf der Suche nach einem besonderen Exemplar. Denn mittlerweile hat man einfach ziemlich viel gesehen und viele Bücher gleichen sich dann doch sehr. Dieses Gewürzebuch jedoch, ist mal wieder ein richtiges Schmuckstück fürs Regal und zum Durchblättern. Für alle, die sich für Gewürze interessieren, ist das das perfekte Geschenk. Schon das Cover ist ein echter Hingucker. Ich mag es, wenn man ein Buch so schlicht gestaltet. hier hat man einfach ein weißes Cover gewählt und darauf einzelne Gewürze platziert. So kommen diese perfekt zur Geltung. Das Buch beginnt mit einem kurzen Vorwort, einer Einleitung und noch einigen weiteren längeren Texten zum Thema Gewürze, bspw. dem Gewürzkauf, was es für Mischungen gibt, wie man Gewürze am besten aufbewahrt. Danach folgt der größte Teil des Buches die "Gewürze von A-Z". Hierbei widmet sich jeweils eine Doppelseite einem Gewürz. Aufgebaut sind die Seiten immer gleich. Hier bleiben wirklich keine Wünsche offen und man erfährt ganz viel wissenswertes und weiß nach dem Lesen richtig gut über die verschiedenen Gewürze Bescheid. Die Gewürze werden in ihren verschiedenen Erscheinungsformen dargestellt. Gezeichnet, im Ganzen und gemahlen. Rezepte selbst gibt es keine, jedoch Anleitungen für Gewürzmischungen. Im Vergleich zu z.B. "Meine Küche der Gewürze" von Alfons Schuhbeck gibt es hier weniger Hinweise wofür man die Gewürze auf gesundheitlicher Ebene benutzen kann, viel mehr ist das Buch fast ausschließlich auf die Küche ausgelegt. Mich haben wirklich vor allem die tollen Zeichnungen und Fotografien beeindruckt. Teilweise gibt es ganze Seiten mit wirklich tollen Fotos. Auch meinem Mann gefällt das Buch wirklich gut und eigentlich ist er derjenige von uns beiden der sich super in der Küche auskennt. Da er von dem Buch überzeugt ist und es als super Ergänzung zu unseren anderen Gewürzbüchern sieht, kann es einfach nur gut bewertet werden. Ein wirklich schönes Schmuckstück für unser Kochbuchregal.

Lesen Sie weiter

Rezension Lior Lev Sercarz - Gewürze Klappentext: Seit er 2006 seinen Gewürzshop in New York gegründet hat, ist Lior Lev Sercarz der Guru für frische und ungewöhnliche Gewürze. Seine Spezialität sind raffinierte Mischungen, seine Kunden bekannte Küchenchefs aus der ganzen Welt. In Gewürze verrät Sercarz die Geheimnisse der kreativen Gewürzküche. Er stellt über 100 der wichtigsten Gewürze vor: Geschichte, Ursprung, Lagerung, Bezugsquellen. Vor allem aber nennt er aromatische Gewürzpartner, gibt persönliche Top-Empfehlungen und Tipps für schnelle eigene Gewürzmischungen und Rezeptideen. Großartige Fotografien und wunderschöne botanische Illustrationen machen das Buch zu einem Must-have. Ein Nachschlagewerk, das ebenso schön wie informativ ist und Lust macht auf eigene Geschmacksexperimente Meinung: Als ambitionierte Hobby-Köchin gehören Gewürze unbedingt zu meinem Kochrepertoire. Neben den bekannten Klassikern wie Salz, Pfeffer und Thymian, gibt es aber noch so viele andere Gewürze, die die Gerichte aufwerten und besonders machen. Eine umfangreiche Übersicht hat der Gewürzexperte Lior Lev Secarz in diesem Werk zusammengestellt. Neben den Gewürzen selber gibt es im Buch eine Übersicht zur Gewürzphilosophie, Tipps zum Gewürzkauf, Gewürzmischungen und wie man Gewürze aufbewahren soll. Der Autor gibt aber nicht nur fertige Mischungen vor, sondern erklärt auch, wie man eigene Würzmischungen herstellen kann und worauf man dabei achten sollte. Die Gewürze selber werden von A bis Z auf einer Doppelseite vorgestellt. Er geht dabei auf Geschmack & Aroma, Herkunft, Erntezeit, verwendete Bestandteile und Wissenswertes rund ums Gewürz ein. Gerade der letzte Punkt macht dieses Buch nicht nur zu einem Standartwerk über Gewürze, sondern auch zu einer Informationsquelle und Erweiterung des Allgemeinwissens. Eine Zeichnung der Gewürzpflanze sowie ein Foto des fertigen Gewürz machen die Seiten sehr ansprechend. Auch Würztipps und Rezeptideen finden sich auf den Doppelseiten. Hier sollte man aber berücksichtigen, dass es sich nur um kurze Rezeptideen ohne genaue Zutatenliste, Mengenangaben etc. handelt. Das Buch stellt also keinen Ersatz für ein Kochbuch dar, sondern sollte eher als Inspirations- und Informationsquelle genutzt werden. Fazit: Gewürze ist ein optisch und inhaltlich großartig gestaltetes Standardwerk, dass neben wichtigen Informationen zu Gewürzen auch viele interessante Hintergründe und Ideen zur Verwendung beinhaltet. Die schönen Fotos sorgen dafür, dass man das Werk immer wieder gerne in die Hand nimmt. Eine tolle Inspirationsquelle. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. Vielen Dank an die DVA für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter