Leserstimmen zu
Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Lucinde Hutzenlaub

(5)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Pasta d'amore - Liebe auf Sizilianisch liefert die perfekte Sommerlektüre. Es gelingt der Autorin den Leser in das sommerhafte Sizilien zu entführen und in der Welt von Aurelias warmherzigen Familie komplett zu versinken. Aurelia als Hauptcharakter sticht besonders heraus, da sie einzigartig und nicht ersetzbar ist. Sie arbeitet als Mathelehrerin in Bologna und ihre Liebe für die Mathematik sticht immer wieder heraus. Obwohl ich selbst nur wenig begeistert von Mathe bin, mochte ich hier die Bezüge zum Fach, da sie Aurelia als Charakter perfekt abrunden. Außerdem machen ihre Neigung zum Schrittezählen und Aufzählen von Zahlenreihen Aurelia liebenswürdig, sodass ich sie schnell ins Herz geschlossen habe. Die weiteren Charaktere schließt man ebenfalls schnell ins Herz. Lucia wirkt zwar etwas streng mit ihrem dringenden Wunsch nach einem sizilianischen Ehemann für ihre Urenkelin und ihrer Abneigung gegenüber Bologna, aber man merkt im Laufe der Geschichte, dass auch in ihr ein weicher Kern steckt. Der Rest von Aurelias Familie wird ebenfalls warmherzig und eigensinnig beschrieben, wodurch man sich schnell in dieser wohlfühlt. Die Charaktere halten die leichte Geschichte lebendig und sorgen für viele unterhaltsame Stunden, sodass man sich beim Lesen nie langweilt. Selbst wenn es stellenweise weniger Spannung gibt und die Geschichte vorhersehbar ist. Große Spannung braucht der Roman aber auch nicht, denn das Buch ist nicht nur aufgrund der Charaktere unterhaltsam und perfekt für einen entspannten Sommerurlaub: Lucinde Hutzenlaubs flüssiger Schreibstil sorgt ebenfalls dafür, dass man beim Lesen komplett in Aurelias Welt abtauchen kann und an Gefühl und Romantik fehlt es der Geschichte auch nicht. Vor allem in Sache Liebe liefert die Autorin einige besondere Textstellen und zeigt gleichzeitig auch, worauf es bei der Liebe ankommt: Nämlich nicht auf dieselben Interessen und ähnlichen Berufe, sondern viel mehr auf die Gefühle. Manchmal muss man nämlich einfach nur auf sein Herz hören und genau das lernt Aurelia im Verlauf der Geschichte. Fazit: Pasta d'amore - Liebe auf Sizilianisch lässt einen die Welt um sich herum vergessen und den Leser Teil einer eigensinnigen sizilianischen Familie werden. Die perfekte Sommerlektüre!

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in dunklen Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht ein kleines Häuschen bzw Finca und ein rotes Auto und ein Bistrotisch und im Hintergrund ist das Meer .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Amore unter sizilianischem Sommerhimmel Sommer auf Sizilien. Am Landgut La Mimosa blüht der Oleander, und es duftet nach Valentina Bartolamis berühmter Tomatensauce. Wie ihre Urenkelin Aurelia da alleine im fernen Bologna wohnen kann, ist Donna Lucia, dem Oberhaupt des Bartolami-Clans, ein Rätsel. Dio mio! Da muss schnellstens ein Ehemann her, ein sizilianischer, versteht sich. Und Lucia fasst einen Plan: Sie legt sich ins Bett und beschließt zu sterben. Aurelia bleibt nichts anderes übrig, als nach Palermo zu reisen, aber kaum ist sie da, verkündet Lucia: Ohne Hochzeit kann sie nicht abtreten. Doch da hat sie die Rechnung ohne Aurelia gemacht – denn die hat ihren eigenen Kopf .. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht Aurelia und ein paar anderen geschrieben. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Aurelia Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Desweitern gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Oh mein Gott... Ich habe selten so gelacht bei einem Buch. Ich liebe Aurelia und ihre Familie abgöttisch. Das Buch war echt grandios. Die Charaktere fande ich absolut Liebenswert und ziemlich authentisch. Das Setting rund um den sizilianischen Sommerhimmel war richtig klasse und sehr gelungen. Ich habe mit Aurelia gehofft und gelitten. Das Buch hatte für mich alles, was ich für einen perfekten Leseabend brauche. Ich wurde sehr gut unterhalten, tolle Charaktere, tolles Setting, unendlich viele lustige Dialoge. Einfach nur herrlich.Von mir bekommt das Buch sehr wohlverdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Ich kann nur jedem das Buch empfehlen, der gerne mal für ein paar Stunden in die Sonne von Sizilien abtauchen möchte. Ich bin persönlich total überzeugt und begeistert von „Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch“. Ein richtiges Wohlfühlbuch. Das Buch hatte so viele unerwartete Wendungen und Ereignisse mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte. Somit war die Geschichte für mich auch nicht vorhersehbar, was mir besonders gut gefallen hat. Ich bin immer noch total hin und weg von der bezaubernden Geschichte. Aurelia ist echt großartig geworden. Und ihre Oma war die Allerbeste :))) Aber lest es am Besten selbst und dann könnt ihr vielleicht meine Euphorie nachverfolgen :)) Freue mich auf weitere tolle Bücher. Der Schreibstil von der Autorin war auch total locker und leicht zu lesen. Sehr perfekt für den Sommer. Das Buch gehört definitiv zu einem meiner Jahreshighlights und ist ein ganz großer Favorit für mein persönliches Lieblingssommerbuch. Sehr gerne mehr davon.

Lesen Sie weiter

Meinung: Das Cover des Buches sieht richtig nach Urlaub aus und macht richtig neugierig auf mehr. Die Landschaft, die Zitronen und das Auto passen einfach nach Italien. Es war das erste Buch, was ich von Lucinde Hutzenlaub gelesen habe. Ihr Schreibstil ist flüssig, mitreißend, einfühlsam und ich war schnell in der Geschichte drin. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und ich konnte mich schnell in die Situation hineinversetzen. Die Hauptprotagonistin Aurelia ist eine sehr kluge, schüchterne und an sich selbst zweifelnde Frau. Sie liebt ihren Job als Mathelehrerin, findet aber keinerlei Unterstützung oder Achtung bei ihrer sizilianischen Großfamilie. Sie lebt in Bologna und nicht auf der Fattoria Mimosa, wie es ihre Familie eigentlich will und dann hat sie auch noch einen Amerikaner als Freund. Donna Lucia, der "Chef" auf der Fattoria, will das ändern. Unter einem Vorwand wird Aurelia auf die Fattoria gelockt ...... Donna Lucia hat die ganze Großfamilie im Griff und alle sollen auf ihr Kommando hören. Aurelia durchschaut aber schnell, das es wiedermal um sie geht. Da sie anders ist wie ihre Brüder, immernoch nicht verheiratet, bei ihrem Bruder störte das niemand, soll die Familie einen Mann für Aurelia suchen. Aurelia hasst es im Mittelpunkt zu stehen und ist der Meinung, das sie das alleine schaffe, aber wie das nun so in einer sizilianischen Großfamilie ist ..... Sie macht sich das Leben mitunter selber schwer mit ihren mathematischen Berechnungen und Wahrscheinlichkeiten, das sie oft nicht klar sieht, so natürlich auch bei Männern ...... Es kann ja nicht sein, das die Wahrscheinlichkeit, die Aurelia so klar ausgetüftelt hat am Ende nicht stimmt, oder ? Fazit: Das Buch hat sich schön lesen lassen und ich wurde mit auf die Fattoria Mimosa genommen. Er war entspannend und ich konnte mich gut fallen lassen, deshalb bekommt das Buch 4/5 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Aurelia gehört zur jüngsten Generation einer sizilianischen Großfamilie, die ein Landgut betreibt. Sie ist jedoch etwas "aus der Art geschlagen", nämlich recht introvertiert und hört als Mathematiklehrerin eher auf ihren Verstand, als auf ihre Gefühle. Zudem lebt sie in Bologna, was der Rest der Familie überhaupt nicht nachvollziehen kann. Als in ihrer Beziehung massive Probleme auftreten, folgt sie dem Ruf ihrer Urgroßmutter und kehrt vorübergehend in den Schoß der Familie zurück, die jedoch das Ziel verfolgt, Aurelia zu verheiraten ... Meine Meinung: Zunächst einmal muss ich den Familien-Stammbaum am Anfang des Buches lobend erwähnen, denn gerade im ersten Drittel der Geschichte wäre ich sonst mit den Mitgliedern der Familie Bartolami ein wenig durcheinander gekommen. Auch wenn die Hauptprotagonistin, Aurelia, manchmal ein wenig sehr verschlossen, analytisch und fast mit autistischen Zügen rüberkommt, war sie mir sehr sympathisch, da auch ich eher dem Verstand als dem Herzen folge. Insgesamt hat die Autorin wirklich authentisch das Leben einer italienischen Großfamilie in all ihren Facetten dargestellt. Auch wenn es Streit gibt, siegt doch zumeist die Zusammengehörigkeit. Die Beschreibungen der Fattoria und das viele gute italienische Essen sind weitere Pluspunkte, die das Buch zu einem Wohlfühlroman machen. Die diversen "eingestreuten" italienischen Textstellen haben mir viel Spaß gemacht, zumal ich der italienischen Sprache mächtig bin. Fazit: ein Wohlfühlroman, der zwar nicht unbedingt überrascht, aber Lust auf eine Italienreise macht

Lesen Sie weiter

Aurelia ist Mathelehrerin, Zahlenfanatikerin und hat eine leichte Zwangsstörung. Doch so lange ihr Tag genau so läuft, wie sie ihn geplant hat – ohne Überraschungen und Körperkontakt – ist alles gut. Als unerwartet ihr Freund mit ihr Schluss macht, bricht ihre Welt zusammen. Ihr Bruder holt sie aus ihrer Wohnung in Bologna zurück auf das Familienanwesen auf Sizilien – denn Aurelias Uroma Donna Lucia liegt im Sterben. Für Aurelia beginnt eine aufregende Zeit; schließlich ist ihre Familie chaotisch, sizilianisch, laut. Und alle wollen nur eines: dass Aurelia endlich unter die Haube kommt … Lucinde Hutzenlaub hat in „Pasta d’amore“ mit Aurelia eine wunderbar schräge und dennoch liebenswerte Hauptfigur geschaffen, die mit Familie, Mathe, Kontrolle und Verliebtsein heillos überfordert zu sein scheint. Sizilianische Lebensart und gutgehütete Familiengeheimnisse treffen in diesem leichten Sommerroman aufeinander. Am besten genießt man die Lektüre in der Nähe von Oliven- und Zitronenbäumen.

Lesen Sie weiter

„Pasta d’amore – Liebe auf Sizilianisch“ ein Roman von Lucinde Hutzenlaub im penguin Verlag erschienen. Mit 413 Seiten. Aurelia Bartolamis, 32 Jahre alt, wohnt in Bologna und ist Mathematik Lehrerin. Sie hat einen Amerikanischen Freund Jakob und arbeitet gerne in ihrem Job. Sie ist ein bisschen eigens. Aurelia zählt sehr gerne Schritte, zählt Zahlenreihen nach bestimmten Mustern und Vorgaben, also durch und durch ein Zahlen Freak. Mit Mitmenschen hat sie weniger Freude, eher von fernem. In der Schule wird sie von ihrem Schwulen Arbeitskollegen zum Karaoke eingeladen. Nur widerwillig stimmt sie zu. Vorher geht sie mit ihrem Freund noch auf einen Trink. Seine hübsche blonde Arbeitskollegin ist auch „zufällig“ dabei. Sie flirtet mit ihrem Freund, doch der streitet das ab. Irgendwie komisch, aber Aurelia vertraut ihm. Nach dem Karaoke geht sie nach Hause, es hat sogar Spaß gemacht. Morgens um Fünf ruft ihre Mutter an und weckt sie. Sie versucht sich leise ins Bad schleichen, da Jakob in der Nacht noch zu ihr gekommen ist. Dabei entdeckt sie sein Handy als eine SMS ankommt, und darin steht, dass seine Arbeitskollegin ihm für den wundervollen Abend und Nacht dankt!! Was geht hier vor? Hat Jakob ein Verhältnis mit seiner hübschen Kollegin? Auch der Anruf war komisch, Aurelia soll bald nach Sizilien fliegen, weil nach den Sommerferien eine tolle Stelle an ihrer alten Schule frei wird. Sie will aber in Bologna bleiben! Jakob streitet die Beziehung mit seiner Kollegin nicht mal ab, sondern verschwindet aus der Wohnung und somit auch aus Aurelia‘s Leben. Vorbei, sie stürzt in ein tiefes Loch, lässt sich krankschreiben, trinkt viel zu viel Alkohol und lässt sich komplett gehen. Was sich auch in der Wohnung niederschlägt. Nach ein paar Tagen ruft ihre Mutter wieder sehr früh an und sagt sie solle nach Hause kommen, ihre Urgroßmutter Donna Lucia hat vor zu sterben. Aurelia erzählt von ihrem Beziehungsende, und ihre Mutter ist froh darüber, weil sie den Amerikaner nie gemocht hatte. Aurelia verdient was besseres, einen Sizilianer, am besten. Auch das findet ihre Urgroßmutter, denn sie kann erst sterben wenn ihre Urenkelin glücklich verheiratet ist. Aurelia bekommt von ihrem Bruder besuch und der nimmt sie mit nach Hause, wo nun für Aurelia ein Ehemann gesucht wird! Doch Aurelia hat ihren eigenen Kopf und ihre große Familie natürlich auch. Plötzlich steht ihr der Puppenspieler Matteo gegenüber. Es wird nämlich bald ein großes Fest auf dem schönen Familien Anwesen geben. In Sizilien ist ein Puppenspiel eine tolle Unterhaltung. Matteo ist ein Freund von Aurelia‘s Brüdern. Wie geht die Geschichte mit dem Sterben von Donna Lucia weiter? Kann die Familie für Aurelia einen geeigneten Ehemann finden? Auch Donna Lucia lädt einige Kandidaten nach Hause ein. Kann sich Aurelia da durchsetzen? Und was ist mit diesem Matteo, süß aber eigentlich das genaue Gegenteil von einem zu berechnenden Partner! Meine Meinung: Eine Wunderbare Sommergeschichte mit lustigen, charmanten und witzigen Familienangehörigen. Auch wenn die Beziehung mit Jakob schief gegangen ist, sollte man sich auf eine neue einlassen. Man könnte ja etwas verpassen! In dieser Geschichte sind mehrere Generationen zusammen und jeder hat eigene Aufgaben die jeder erledigt! Mit der Donna Lucia ist ein Familienoberhaupt geschaffen worden, die es in sich hat. Echt beneidenswert! Sogar Aurelia beginnt sich zu ändern! Ein tolles Cover das mich sofort an Urlaub, leckerem Essen und Sonne erinnert. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Die Sizilianerin Donna Lucia di Stefano ist bereits 93 Jahre alt und wäre froh wenn ihre gesamte Familie um sie versammelt wäre. Fast alle aus der großen Familie wohnen mit ihr auf dem Hof Fattoria Mimosa. Ihre Urenkelin Aurelia Maria Bartolami ist Mathematiklehrerin und wohnt in Bologna. Aurelia ist ein Mathe-Genie, von Zahlen regelrecht fasziniert. Während sie eine große Familie hat, ist ihr Freundeskreis recht klein geraten. Ihre Urgroßmutter Donna Lucia fasst einen Plan, um Aurelia nach Sizilien zu locken. Sie spielt Aurelia vor, sie würde im Sterben liegen. Dort angekommen, stellt sich heraus dass Donna Lucia bestens geht. Die Urgroßmutter besteht aber darauf, dass Aurelia noch vor ihrem Ableben unter die Haube kommt. Die Familienmitglieder übertrumpfen sich mit Vorschlägen, wen Aurelia heiraten könnte. Aurelia wird wie ein kleines Kind vor der ganzen Familie und dem Pfarrer vorgeführt. Aurelia macht der Familie deutlich, dass sie sich selber einen Ehemann sucht und zwar einen, der zu ihr passt. Auf der Suche nach einem Ehemann beschäftigt sich Aurelia mit einigen Männern, auch mit dem Einen, der zu ihr passt 😉 und rechnet die Liebe aus einem Kreis und einem Quadrat … Lucinde Hutzenlaub anschaulicher und flüssiger Schreibstil lässt die Lektüre des Buches zu einem entspannten Erlebnis werden. Man fühlt sich durch die Beschreibungen in diese Gegend versetzt, vor allem bei der Beschreibung der sizilianischen Landschaft und des Hofes Fattoria Mimosa. Durch die Charaktere hat die Autorin italienische Sprichwörter perfekt gekonnt und herrlich erfrischend in die Handlung eingefügt. Aurelia war mir von Anfang an sehr sympathisch, vor allem mit ihren Besonderheiten und Überlegungen. Donna Lucia wurde sehr gut in Szene gesetzt, als liebevolle und besorgte Urgroßmutter. Ihre Sprichwörter haben mich angesprochen: „Meglio un giorno da leone che cento da pecora. Lieber ein Tag als Löwe als hundert als Schaf.“ – Zitat Seite 180 Die anderen Charaktere der Geschichte fand ich ausgesprochen gelungen und jeder war auf seine Art charmant und temperamentvoll. „Pasta D´Amore – Liebe auf Sizilianisch“ hat mich auch über das Cover erreicht. Ich mag diese Bildsprache kombiniert mit der tollen Schriftart. Für mich ist „Pasta D´Amore – Liebe auf Sizilianisch“ eine leichte, witzige und herzerweiternde Lektüre. Eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Aurelia ist ein Mathematik-Genie, denkt viel zu viel, hat einen minimalen Freundeskreis und eine große Familie. Ihr Urgroßmutter besteht darauf, dass sie noch vor ihrem Ableben unter die Haube kommt. Hutzenlaub führt erst Mal in die Figuren und die Lebenswelt der Aurelia ein. Manches erschien mir etwas übergriffig, im typischen Sinn älterer Familienmitglieder, die bereits vieles erlebt haben und sich einfach etwas herausnehmen. Im Lauf der Geschichte wurde mir diese Familie immer sympathischer und auch die sehr zahlenaffine Hauptfigur. Vorrangig beschreibt Hutzenlaub auf göttliche Art eines: Das Sich-Verlieben Und zwar nicht schnulzig, süß-langweilig. Sondern so, wie es eben ist: mit diesen ganzen Zweifeln, Überlegungen, dem Flattern im Bauch und den Besonderheiten. Auch Männer kommen zwangsläufig vor, Brüder und eventuelle Zukünftige, der Eine natürlich auch ;-) . Die Familie sorgt für etliche Schmunzelanfälle, die Geschichte entwickelt sich von einem Amüsement-Höhepunkt zum Nächsten. Aurelia spielt natürlich das Spiel ihrer Urgroßmutter mit, aber auf ihre sehr spezielle Weise. Es ist ein spritziger Roman, der mit Hintergründigem und viel Humor aufwartet.

Lesen Sie weiter