Leserstimmen zu
Over the Moon

Samantha Joyce

(11)
(20)
(7)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Als Veronica Baxter trifft ist es Hass auf den ersten Blick. Für sie ist er nur ein Trottel. Doch als Schauspielerin schlüpft Veronica in jede Rolle und so nimmt sie, trotz ihres Wiederwillens, seinen Auftrag an. Bald muss sie feststellen, dass das Herz Dinge sieht, die nicht zu ihrem ersten Eindruck passen. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich mag es, dass Veronica und Baxter aus ihren Perspektiven im Wechsel erzählen. So bekommt man von beiden Gefühlswelten einen genauen Einblick. Veronica ist keine normale Schauspielerin. Sie ist eine Auftragsschauspielerin, die in jede Rolle schlüpfen kann. Sie ist die neue Freundin, die die Ex-Freundin eifersüchtig macht, oder verhilft zu einem gelingenden Geschäft. Man kennt sie bereits aus dem ersten Teil der Reihe, wo sie leider nicht so gut bei weggekommen ist. Aber hier wird aufgeklärt, dass sie eine schwere Vergangenheit hat und dadurch auch etwas härter ist. Veronica ist eine Powerfrau, die weiß was sie will. Sie lässt sich nicht so einfach unterkriegen und meistert ihre Aufträge hervorragend. Baxter hingegen ist ein Mann, der gerne die Welt retten würde.Eine schöne Fassade alleine reicht ihm nicht und er lässt sich nicht so schnell von irgendwem oder irgendwas beeindrucken. Und da Gegensätze sich bekanntlich anziehen, gibt es bei diesen Beiden viele Diskussionen und witzige Unterhaltungen. Aber auch das Herzrasen kommt nicht zu kurz. Gut hat mir gefallen, dass sie sich langsam ineinander verlieben und man das Knistern förmlich spürt. Alles an sich ist dies eine lustige Geschichte, mit tollen Charakteren und knisternden Gefühlen. Manchmal war es vielleicht etwas zu viel des Guten, aber das hat der Geschichte an sich keinen Abbruch getan. Ich vergebe für diese Geschichte 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Das Cover finde ich wunderschön gestaltet, die Farben passen perfekt zusammen, auch die Motivauswahl und die Schrift finde ich perfekt gewählt. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, hätte ich dieses schöne Cover und diesen Klappentext so in der Buchhandlung vorgefunden, hätte ich es sofort mitgenommen. Unsere Protagonistin Veronica ist keine schüchterne, junge Frau, sondern schlagfertig, selbstbewusst, eigensinnig und sie scheint immer genau zu wissen was sie will. Sie setzt sich ihre Ziele und tut alles um diese auch zu erreichen. Mir war sie sofort sympathisch und ihr Ehrgeiz hat einen schon beinahe dazu inspiriert selber mal ein wenig mehr für seine Träume zu tun. In verschiedene Rollen zu schlüpfen fällt ihr mehr als leicht. Das unter ihrer harten Schale ein weicher Kern sitzt wird einem schell deutlich. Der männliche Protagonist Bax ist ein unglaublich guter Mann. Schon fast zu gut, um wahr zu sein. Er hilft Obdachlosen, sein Herz scheint unglaublich groß zu sein. Wir erfahren, dass ihm von seiner Ex-Freundin das Herz gebrochen wurde und er sich nun auf eine Sache konzentriert. Er will den Obdachlosen noch mehr helfen als zuvor und erfindet eine Decke, die selbst bei den kältesten Temperaturen warm halten soll. Doch leider lässt sich nicht so einfach ein Investor finden wie gedacht und so kommt es irgendwann dazu, dass Veronica seine Geschäftspartnerin spielen soll, um so leichter an Investoren zu kommen. Die Beiden lernen sich kennen und schätzen und ihre gemeinsame Geschichte zu verfolgen hat mir große Freude bereitet. Das Buch ist humorvoll und gleichzeitig berührt es einen sehr. Der Schreibstil ist so locker und leicht, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen sollte, da mir das Lesen so viel Spaß gemacht hat. Die Geschichte ist aus der Sicht von Veronica und auch aus der Sicht von Bax geschrieben, was das ganze noch dynamischer und spannender gemacht hat.

Lesen Sie weiter

Umwerfend

Von: Nessis Bücher

10.08.2018

Meinung: Gleich vorweg, dieses Buch ist so, so schön. Wenn ihr einfach ein Buch lesen möchtet, dass schlicht und ergreifend schön ist, dann lest dieses hier. Auch ''Over the moon'' kommt nicht ohne Klischees aus, zumal der Job von Veronica ja förmlich danach schreit jedes Klischee mitzunehmen. Aber es war okay, es war nicht nervtötend, es hat den Lesefluss nicht gestört und es hat trotzdem oder gerade deshalb einfach Spaß gemacht. Drama, Witz, Erotik, Romantik und vieles mehr kommen hier zum Einsatz, und mir als Leser hat es sehr gut gefallen, dass es von allem etwas gab und mal dieses und mal jenes eine größere Rolle spielte, sodass man eigentlich nie satt werden konnte. Und von nichts die Nase voll haben konnte. Veronica ist eine ziemlich kalte Persönlichkeit, die erst nach und nach auftaut und enorme Zeit braucht, manchmal hat ich das ein wenig gestört, weil ich wollte, dass es voran geht und sie sich aber selbst im Weg stand. Das ist aber nur ein kleiner Punkt, denn ansonsten ist sie wirklich taff, witzig auf ihre Weise und wirklich abgebrüht. Sie gibt den Ton an und ich fand es richtig erfrischend und anders. Sie lässt sich nichts gefallen und ist auch nicht auf den Mund gefallen. Die totale Powerfrau. Also wenn ihr eine starke Frau wollt, hier bekommt ihr sie. Aber auch Baxter ist einfach toll. Er ist süß, witzig, und auf seine etwas dusselige Weise charmant aber eigentlich nicht Veronicas Typ und die beiden sind wie Feuer und Wasser. Und dieses etwas chaotische Hin und Her ist amüsant, liebenswert und manchmal auch sehr romantisch. Ich fand es herrlich, ich habe dieses Buch wirklich genossen. Die Autorin hat das Rad mit ihrere Geschichte zwar nicht neu erfunden aber sie hat etwas eigenes, auf eine Art geschaffen, die trotz der Fülle an Liebesromanen absolut lesenswert ist. Es gibt sehr viel positives in diesem Buch, sehr viel was einen glücklich macht und man muss sich auch nicht besonders anstrengen um es einfach zu mögen. Es ist leicht und deswegen macht es so großen Spaß diese Geschichte zu leben und zu lieben. Selbst zu der anfangs kühlen Veronica bekommt man einen guten Draht. Es ist eine Story, wie der Titel schon sagt, wie im Film und es lädt zum Träumen ein. Schreibstil: Die Autorin hat einen sehr schönen, sehr sauberen und flüssigen Schreibstil, den sie mit eine wirklcih tollen romantischen Ader und viel Witz untermauert. Ich bin richtig angetan. Cover: Das Cover gefällt mir gut und hebt sich von anderen New Adult Büchern deutlich ab, was ich mir sofort aufgefallen ist.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte wird einmal aus der Sicht von Veronica und Baxter geschrieben. Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, so gut, das sich das Buch fast von alleine gelesen hat. Veronica hat mir von Beginn an gar nicht gefallen. Ich habe mich so oft über ihre Arrogante und Herablassende Art geärgert. Und mich gefragt wie man nur so sein kann? Bis man erst mal erfährt warum sie so ist wie sie ist , kann man es dann etwas verstehen. Gefallen hat sie mir dennoch nicht. Baxter ist ein hilfsbereiter Mann , ich fand ihn von Beginn an sehr Sympathisch , weil er sich für eine tolle Sache einsetzt und alles daran setzt das es auch was wird. Nur leider setzt er sich so sehr ein das er sich dabei etwas vergisst. Es ist trotz mancher Nervenden Sachen eine tolle Liebesgeschichte, und ich habe das Ende sehr hin Gefiebert auch wenn ich mir schon denken konnte wie das ganze ausgeht, habe ich mich doch sehr gefreut das Ende zu lesen. Eine leichte Liebesgeschichte , mit Herz und Humor. Ich vergebe 4 Sterne!

Lesen Sie weiter

Over the Moon - Samantha Joyce "Dann sah ich ihr nach, wie sie in der Dunkelheit verschwand und mein Herz mit sich nahm." Autorin: Samantha Joyce Verlag: Goldmann Seitenzahl: 336 Preis: 12 € ISBN 978-3-442-48672-4 Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an Goldmann, beziehungsweise randomhouse und das Bloggerportal! Dies beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung! I N H A L T Die bildschöne Veronica Wilde ist Schauspielerin der etwas anderen Art. Für eine großzügige Gage schlüpft sie in jede Rolle. So spielt sie etwa die neue Freundin oder Geschäftspartnerin, um ihren Klienten zum Erfolg zu verhelfen. Als sie auf Baxter trifft, dem es nicht gelingt, Investoren für seine gemeinnützige Geschäftsidee zu finden, ist es Hass auf den ersten Blick. Doch als Veronica seinen Auftrag annimmt, wird schnell klar, dass Hass und Liebe nur allzu dicht beieinanderliegen. Denn Baxter ist alles andere als der gutmütige Trottel, für den Veronica ihn hält, und sie selbst verbirgt unter ihrer harten Schale ein gebrochenes Herz … M E I N E M E I N U N G Zu aller erst: WOW! Schaut euch mal dieses bildhübsche Cover an. Das Pärchen im Vordergrund, der Nachthimmel im Hintergrund und die glänzend goldenen Punkte sehen wirklich total schön aus. Schade ist, dass weder Titel noch Cover einen richtigen Buch haben. ---------- "Over the Moon" ist der Folgeband zu "Among the Stars" von Samantha Joyce. Die Bücher kann man jedoch unabhängig voneinander lesen. Was ich schön finde ist, dass ein paar Personen aus dem ersten Teil in "Over the Moon" erwähnt werden. … Der Schreibstil der Autorin war flüssig und ich kam direkt in die Geschichte rein. Was die Protagonisten betrifft: In diesem Buch findet sozusagen ein Tausch der klischeehaften Rollenverteilung statt. Veronica ist die erfolgreiche und starke Frau und Baxter ist der erfolglose Mann, er die Welt retten möchte. Baxter ist ein Mensch, der nicht so schnell aufgibt und für seine Träume kämpft. Trotz ein paar Rückschlägen, bleibt er immer standhaft. Jedoch hat er es in manchen Situationen mit dem "Ich rette die Welt, bevor ich überhaupt an mich denke" übertrieben. Klar, sollte man nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an die anderen (er hilft obdachlosen Menschen). Doch er übertreibt es manchmal. Veronica ist Auftragsschauspielerin und dementsprechend schwer zu durchblicken. Sie hat 100 verschiedene Fassaden und nur eine davon ist echt. Die anderen 99 sind alles nur Schauspielerei. Und bis Baxter die eine Richtige gefunden hat dauert es seine Zeit. Doch als er sie findet, war es um die beiden geschehen. Die beiden erleben die verschiedensten Dinge, geschäftliche Meetings, ein Besuch einer Hochzeit, der Undercover stattfindet, einen großartigen Urlaub, aber auch Rückschläge, die mit der mysteriösen Vergangenheit zu tun haben. F A Z I T Das Buch war locker leicht geschrieben, humorvoll und fesselnd. Aber auch emotional und stellenweise traurig. Die PERFEKTE Mischung aus Allem. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen!

Lesen Sie weiter

Als Over the moon bei mir zu Hause ankam, habe ich mich riesig gefreut. Endlich mal ein Buch, was nicht dem Genre entspricht, welches ich sonst so lese. Und tatsächlich war es zu Beginn eine Herausforderung für mich. Die ersten Seiten und der Einstieg in das Buch fielen mir nicht leicht und ich bin erst nach ca. 50 Seiten angekommen. Das finde ich relativ spät. Was mir wirklich gut gefallen hat, ist die Rolle von Veronica. Sie ist eine sehr schlaue und starke Persönlichkeit und das mag ich. In manchen Romanen sind Frauen etwas weniger schlau und pfiffig und das hat mir hier besonders gut gefallen. Die Rolle von Bax ist absolut cool. Optisch stelle ich ihn mir jedoch nicht ganz so lecker vor - hier hätte ich mir eine detailliertere Beschreibung gewünscht. Auf der anderen Seite war die Phantasie natürlich geweckt! Ich liebe Drama, ich liebe Entwicklungen und vor allem liebe ich Happy Ends! Kurz zusammengefasst: + Entwicklung der Geschichte + Charaktere + Hintergrund + Anders als erwartet - Titel des Buches (finde ich nicht treffend) - Es hat relativ lange gebraucht bis man eingestiegen ist Dafür gibt es von mir 4 von 5 Sterne! Vielen Dank auch an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die bildschöne Veronica Wilde ist Schauspielerin der etwas anderen Art. Für eine großzügige Gage schlüpft sie in jede Rolle. So spielt sie etwa die neue Freundin oder Geschäftspartnerin, um ihren Klienten zum Erfolg zu verhelfen. Als sie auf Baxter trifft, dem es nicht gelingt, Investoren für seine gemeinnützige Geschäftsidee zu finden, ist es Hass auf den ersten Blick. Doch als Veronica seinen Auftrag annimmt, wird schnell klar, dass Hass und Liebe nur allzu dicht beieinanderliegen. Denn Baxter ist alles andere als der gutmütige Trottel, für den Veronica ihn hält, und sie selbst verbirgt unter ihrer harten Schale ein gebrochenes Herz ... Meine Meinung: Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sehr leicht und frisch, lebendig, locker und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Die Geschichte beginnt sehr schleichend, kommt nur langsam in Fahrt, die Spannung lässt etwas auf sich warten. Erst recht spät wurde die Handlung interessanter und fesselnd, kam Spannung auf. Doch dann konnte mich die Story fesseln und packen. Die Entwicklung und die Änderung, die Veronica durchgemacht hat war schön zu verfolgen und vor allem überzeugend. Eine schöne Liebesgeschichte über zwei Menschen aus völlig verschiedenen Welten. Die Hintergründe waren sehr bewegend und interessant geschildert. Veronica hat es mir nicht gerade leicht gemacht. Sie wirkt sehr kalt und distanziert, fast schon herzlos. Erst nach und nach erfährt man mehr über sie und blickt hinter die Fassade. Bax ist fast zu gut um wahr zu sein. Eine schöne Liebesgeschichte, die mir eine angenehme und nach dem etwas schweren Start auch eine packende und emotional bewegende Lesezeit beschert hat. 3,5 Sterne Fazit: Eine Liebesgeschichte, die mir gut gefallen hat, die trotz der etwas schwierigen Protagonistin berührt.

Lesen Sie weiter

Over The Moon Liebe wie im Film von Samantha Joyce Veronica ist Singel und Auftragsschauspielerin , für Ihre Kunden schlüpft sie in verschiedene Rollen Sie spielt mal die Geliebte um die Ex Eifersüchtig zu machen oder die Geschäftspartnerin . Ihr neuer Kunder Baxter , hofft sich durch sie an Kredite bzw Unterstützer zu kommen die ihm helfen seine Decken für Obdachlose zu Produzieren, wenn sie seine Geschäftspartnerin spielt . Schnell entwickelt sich hier eine Liebesgeschichte , wobei sich Victoria sich Ihre Gefühle nicht eingestehen möchte Wird Baxter einen Unterstützer finden ? Werden Baxter und Victoria ein paar ? Die Story ist sehr leichte Lektüre für den Sommerurlaub. Die Charaktere erzählen abwechselnd aus ihrer Sicht und der Schreibstil ist recht flüssig . Was mich jedoch irritiert hat , weder das Cover noch der Buchtitel passen eigentlich zur Story , z.b sehen die Charaktere komplett anders aus als auf dem Cover. Ein Minuspunkt gibt es noch für diese vielen Zufälle im Buch irgendwie hat mich das einfach gestört , das alles zu perfekt abläuft somit konnte keine richtige Spannung entstehen und teilweise tröpfelte die Story nur so vor sich hin

Lesen Sie weiter