Leserstimmen zu
Over the Moon

Samantha Joyce

(11)
(20)
(7)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Dass das Buch ein zweiter Teil ist, habe ich anfangs nicht gewusst und es hat mein Leseerlebnis in feinster Weise beeinflusst! Soweit ich weiß geht es im ersten Teil auch um Veronica, aber die Geschichten sind in sich abgetrennt. Als erstes ist mir das wunderschöne Cover aufgefallen! Obwohl die Farben recht dunkel gehalten sind, wirkt es doch sehr sommerlich. Ich mag wie die Farben aufeinander abgestimmt sind und die goldene, holographische Schrift, die sich auch am Buchrücken wiederfindet! Den Schreibstil der Autorin mochte ich sehr gerne. Er war sehr flüssig und nachvollziehbar. Außerdem wird die Geschichte kapitelabwechselnd aus den Sichten von Veronica und Baxter erzählt, was mir sehr gefallen hat. So kann sich der Leser sehr gut in beide Charaktere hineinversetzen und ihre Gefühle/Hintergründe besser verstehen. Interessant fand ich, dass die Rollenverteilung ziemlich durcheinandergewürfelt wurde. Anders als in "typischen" New Adult Romanen, war hier die weibliche Protagonistin diejenige, die sich mit Gefühlen und Nähe schwertut. Im Laufe der Geschichte erfährt man auch noch andere Dinge über Veronica, die normalerweise eher bei den männlichen Protagonisten vorkommen. Baxter habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er hat einfach ein Herz aus Gold, was man auch daran merkt, wie er sich mit den Bedürfnissen von Obdachlosen beschäftigt und versucht ihre Situation zu verbessern. Das Buch habe ich innerhalb von 2 Tagen durchgelesen! Das alleine sollte schon beweisen, wie gerne ich es gelesen habe. Anfangs hatte ich eine nette Liebesgeschichte erwartet, die ganz gut in den Sommer passt. Dieses Buch ist aber so viel mehr als nur die Geschichte um eine Liebe zwischen zwei Charakteren! Es steckt so viel mehr dahinter, was sich nach und nach aufzeigt. Die Liebesgeschichte war manchmal etwas vorhersehbar, aber ich mochte das Buch insgesamt wirklich gerne!

Lesen Sie weiter

Titel: Over the Moon Liebe wie im Film Autor: Samantha Joyce Verlag: Goldmann Erscheinungsjahr: 2018 Seitenzahl: 327 ISBN: 978-3442486724 Format: Broschierte Ausgabe Preise: Broschierte Ausgabe : 12 Euro Ebook : 9,99 Euro ***Klappentext*** Die bildschöne Veronica Wilde ist Schauspielerin der etwas anderen Art. Für eine großzügige Gage schlüpft sie in jede Rolle. So spielt sie etwa die neue Freundin oder Geschäftspartnerin, um ihren Klienten zum Erfolg zu verhelfen. Als sie auf Baxter trifft, dem es nicht gelingt, Investoren für seine gemeinnützige Geschäftsidee zu finden, ist es Hass auf den ersten Blick. Doch als Veronica seinen Auftrag annimmt, wird schnell klar, dass Hass und Liebe nur allzu dicht beieinanderliegen. Denn Baxter ist alles andere als der gutmütige Trottel, für den Veronica ihn hält, und sie selbst verbirgt unter ihrer harten Schale ein gebrochenes Herz … ***Zusammenfassung*** In dem Buch geht es um Veronica Wilde welche für ihre Auftraggeber in verschiedene rollen schlüpft, damit sie entweder in ein Club hinein kommen oder um die verlorene Freundin wieder zu bekommen. Nach dem sie für Scott einen Auftrag erfolgreich erfüllt hat empfiehlt er sie an seinen besten freund, und damaligen Arbeitskollegen, Baxter weiter. Baxter probiert einen Investoren für seine Decken zu finden allerdings klappt dies nicht so richtig weshalb er es mit Veronica als Geschäftspartnerin probiert. ***Meinung*** ~~~Cover~~~ Das Cover ist in blau gehalten mit einen goldenen, schimmernden Titel welcher besonders heraussticht. Das blau ist mit Schwarzen baumartigen Schatten durchzogen, welche nach einer grünen rasen Flache beginnen. Im Vordergrund sind 2 Personen zu sehen. Allen in einen finde ich ist es ein sehr schönes Cover welches man sofort erkennt im Regal, vor allem da auf dem Buchrücken der Titel im selben Gold geschrieben ist. ~~~Klappentext~~~ Der Klappentext verrät einen sofort etwas über die Protagonisten was mich nicht gestört hat, sondern eher neugierig gemacht hat da ich mir ihren Job nicht richtig vorstellen konnte. ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg geling mir gut ich konnte mich sofort in die Geschichte hinein versetzen und gut folgen. Ich musste mich allerdings erst wider daran gewöhnen das sich bei jeden Kapitel die Sicht ändert. ~~~Die Charaktere~~~ Veronica Wilde verdient ihr Geld damit für andere Leute die Affäre oder so zu spielen, damit sie ihre geliebt zurück bekommen oder auch auf die ein oder andere Party kommen. Und dies immer unter einen anderen Namen. Sie wohnt in einen Penthaus, welches sperrlich eingerichtet ist. Als Baxter sie bittet ihre Geschäftspartnerin zu spielen ändert sich ihr Leben. Er probiert Investoren für sein ein Mann unternehmen zu finden um Spezielle Decken zu Produzieren, nach dem er ein Job gekündigt hat, seine verlobte verloren hat und nun am Wochenende in einen Obdachlosenheim arbeitet. Da ihm dies alleine allerdings nicht gelingt arrangiert er Veronica Wilde. Was ich an den Charakteren besonders gut fand war das es nicht das übliche war, also so das der Mann das Geld hat, sondern in diesen fall die Frau. ~~~Die Handlung~~~ Die Handlung war spannend und interessant aber an einigen stellen vorhersehbar, allerdings wurde man kurz davor in die irre geleitet da es eine Überaschende Wendung gab. Sie hat mir zudem vermittelt das an dem Problem, und zwar das so viele auf der Straße leben, etwas verändert werden muss. Zudem gab es Momente da konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen aber es gab auf welche wo ich ganz froh war es mal aus der Hand zu legen. ~~~Der Schreibstil~~~ Der Schreibstil war flüssig zu lesen weshalb die Seiten so dahin flogen. Durch den Wechsel der sichten hat die Autorin hinbekommen das man die Gefühle und die Hintergründe vom verhalten des jeweils anderen besser versteht. ~~~Das Ende~~~ Das Ende war für mich sehr vorhersehbar, allerdings hat es mir dennoch gut gefallen da es die Story rund um Baxter und Veronica gut abgerundet hat. ***Danke an den Verlag*** Danke an den Verlag der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst. ***Das Fazit*** Ein sehr schönes Buch was sich leicht lesen lässt. ***Die Bewertung*** Das Cover: 9 von 10 Punkte Der Einstieg: 10 von 10 Punkte Die Charaktere: 10 von 10 Punkte Der Schreibstil: 9 von 10 Punkte Die Handlung: 8 von 10 Punkte Gesamtbewertung: 46 von 50 Punkte 4,5 von 5 Traumfängern

Lesen Sie weiter

Vor ab möchte ich erwähnen, dass es zwar noch ein Buch der Autorin aus dieser Reihe gibt, was ich vorher absolut nich wusste. Aber man muss das andere Buch ("Among the Stars") auch nicht gelesen haben, denn ich hatte keinerlei Verständnisprobleme etc. Die Geschichte ist also auch unabhängig einwandfrei lesbar. Das Cover hat mich aufmerksam auf das Buch gemacht, denn sind wir mal ehrlich, es ist einfach soo wunderschön. Die Schrift funkelt ganz wunderbar und generell ist es so ein hübsches verträumtes Cover. Aber viel wichtiger war natürlich der Inhalt. In diesem Buch geht es um Veronica Wilde, die eine Auftragsschauspielerin ist. Sie schlüpft für ihre Kunden in die verschiedensten Rollen, mal mimt sie eine Affäre, das nächste Mal verhilft sie einer Person in eine Bar zu kommen etc. Nach einem leicht erfüllten Auftrag trifft sie auf Baxter, der ihre Hilfe braucht. Doch die beiden können einander direkt nicht ausstehen. Baxter möchte ihre Hilfe aufgrund ihres Verhaltens also eigentlich doch nicht mehr annehmen, ist aber auf ihre Hilfe eigentlich stark angewiesen und Veronica möchte ihm eigentlich auch nicht so wirklich helfen.. Aber letztendlich fordert er sie heraus und sie nimmt den gut bezahlten Auftrag an. Sie lernen einander unweigerlich näher kennen und schon bald ändern sich die Dinge. Veronica ist eine sehr oberflächliche, kühle und teils auch sehr undankbare Person. Sie lässt auch eigentlich keinen Kunden ihre wahre Identität rausfinden, da sie so wenige Anknüpfpunkte zu ihrem privaten Leben geben möchte, wie möglich. Veronica ist eher eine Frau die auf One Night Stands steht und nicht an die Liebe glaubt. Sie ist sehr schlagfertig und weiß was sie im Leben will. Doch trotz ihrer oberflächlichen und fiesen Art mochte ich sie irgendwann ganz gerne, weil mich ihre Art einfach interessiert hat und man natürlich auch erfahren möchte, was sie so alles zu ihrem Job bewegt hat. Ich kann euch sagen, dass ihre Beweggründe für mich irgendwann gut nachvollziehbar waren. Baxter ist das krasse Gegenteil von Veronica. Er ist kein erfolgreicher Großverdiener und das will er auch gar nicht werden. Viel mehr ist es sein Ziel, Menschen zu helfen und gutes zu tun. Er ist ein sehr sympathischer Charakter mit einem riesigen Herz. Samantha Joyce hat es geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln und zu begeistern. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist gleichermaßen lustig, als auch ernst und tiefgründig. Es gab jedoch ein zwei Dinge in der Handlung, die mir einfach zu unrealistisch für die Story vorkamen. Es hat irgendwie nicht gepasst und für mich hätte es ohne diese Ereignisse einfach mehr Sinn ergeben und mir besser gefallen. Das Buch war so gar nicht 0815 und dann diese Ereignisse, die so komplett klischee waren irgendwie.. Schade. Fazit: Eine wirklich interessante Geschichte, die mich schon zu Beginn packen konnte. Tolle, gut ausgearbeitete und besondere Charaktere und ein super angenehmer Schreibstil. Auch die Plot Twists haben mir größtenteils ganz gut gefallen, wobei es hier eben mein "Problemkind" gab. Die Entwicklung der Charaktere war auch wirklich super und ich hatte enormen Spaß beim lesen. Für mich eine klare Empfehlung. 4,5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Over the Moon Autor: Samantha Joyce Verlag : Goldmann Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es ist wunderschön gestaltet und fiel mir sofort ins Auge. Der Klappentext ist ansprechend und der Titel gut gewählt. Veronica ist Schauspielerin der besonderen Art. Sie verfügt über ein bildschönes Aussehen und schlüpft in jede Rolle. Eines Tages soll sie Baxter zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluß verhelfen. Als beide aufeinander treffen steht ihnen die gegenseitige Antipathie förmlich ins Gesicht geschrieben. Doch Job ist Job und die Gage perfekt. Also müssen sie wohl oder übel Zeit miteinander verbringen. Je mehr sie den anderen kennenlernen desto mehr weicht das Gefühl des Hasses und macht Platz für die Liebe. Doch kann Veronica ihre Vergangenheit abschütteln? In einem durchgehend flüssig, fließendem Schreibstil der gespickt ist mit wundervoll exquisiten Dialogen führt die Autorin ihre Leser durch die Zeilen. Liebevoll ausgereift präsentiert sie dem Leser ihre Protagonisten. Facettenreich, charismatischen und in ihren zugedachten Rollen völlig authentisch lacht, leidet, fiebert und hofft man mit ihnen. Reizend eingesetzte Wendungen halten die Spannung und überraschen immer wieder aufs Neue. Der Roman besticht durch eine Dynamik und lässt den Blick auf die Seiten fest verankert. Mir hat diese Geschichte hervorragend gefallen und ich vergebe sehr gerne verdiente fünf Sterne.

Lesen Sie weiter

WUnderschön

Von: Lovin Books

18.07.2018

Das Cover ist so wunderschön. Die Schrift "Over the moon" glitzert und funkelt und ist so ein wahrer Hingucker. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, finde ich, dass der Klappentext dem Buch nicht ganz gerecht wird. Den es steckt so viel mehr darin und ich hätte nur aufgrund des Klappentextes nicht gedacht, dass mich das Buch so begeistern würde.  Veronica ist absolut schlagfertig und weiß ganz genau was sie will. Sie scheint sehr selbstbewusst zu sein und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Sie schafft alles, was sie will und ich fand es sehr imponierend, wie sie mühelos in verschiedene Rollen schlüpft.  Bax hat ein unglaublich großes Herz, welches ihm von seiner Exfreundin gebrochen wurde. Er unterstützt und hilft obdachlose Menschen, wo er nur kann. Er hat nach der Trennung von Clare eine Decke erfunden, die selbst bei den eisigsten Temperaturen warm hält. Doch bei der Suche nach einem Investor scheitert er immer wieder. Veronica soll also seine Geschäftspartnerin spielen und ihm helfen einen Investor zu finden. Doch die beiden lernen sich auf eine Art und Weise kennen, wie Veronica seit langer Zeit keinen Menschen mehr kennengelernt hat.  Die Story hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Der Schreibstil von Samantha Joyce ist so einnehmend und locker, dass man das Buch gar nicht zur Seite legen will. Sie hat einen ganz besonderes Talent, den Leser zu fesseln und zu begeistern. Jeweils aus der Sicht von Veronica und Bax geschrieben. Es gibt so unglaublich viele Gefühle, so viel Gutes, so viel Schlechtes und sie hat alles wunderbar zusammen verpackt. Ich habe sogar ein paar Tränen verdrücken müssen.  Für mich ist "Over the moon" ein absolutes Highlight und es hat mir unglaublich gut gefallen. Auch wenn der Klappentext es nicht erahnen lässt: Das Buch hat es wirklich in sich und ging mir richtig ans Herz! 5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Nachdem ich dieses Cover gesehen habe wollte ich das Buch unbedingt lesen. Ich wusste dann auch nicht, das es bereits ein Vorgängerbuch von der Autorin gibt. Ich kann jedoch sagen, das man es unabhängig voneinander lesen kann. Denn mir hat beim Lesen nichts gefehlt. Schon nach den ersten Seiten war ich vom Schreibstil der Autorin gefangen. Sie schreibt sehr realistisch und flüssig. Ich konnte alles gut nachvollziehen und sah beim Lesen die Situationen auch bildlich vor meinem Auge. Das ein ums andere Mal wurde ich auch so sehr gerührt, das mir die Tränen kamen. Veronica und Baxter - Hauptpersonen dieses Buches. Unterschiedlicher könnten Personen nicht sein, aber trotz allem kreuzen sich ihre Wege im Leben. Aufgrund des Freundes von Baxter. Die beiden sind von der ersten Sekunde an nicht nett zueinander und mögen sich nicht wirklich, zumindest wirkt es so bei den ersten Begegnungen. Doch was verbirgt sich nur hinter der harten Schale von Veronica? Nach und nach kommt man der Geschichte auf die Schliche und bei einer Situation, die Veronica erlebt hätte ich am liebsten das Buch in die Ecke geschmissen. Es war wirklich schwer diese Situation zu lesen. Denn das wünscht man keinem. Nach diesem Erlebnis ist sie verändert und das merkt Baxter auch bei den weitern geschäftlichen Treffen. Als Sie dann als "Ehepaar" agieren finde ich es wirklich wundervoll geschrieben von Samantha Joyce. Sie hat ein feines Gespür. Veronice taut nach einer gewissen Zeit auf und man merkt, das auch sie ein Herz hat und nicht so kalt ist, wie sie wirken will. Baxter hat das natürlich längst begriffen und mag sie immer mehr. Als Sie sich endlich angenähert haben tritt plötzlich eine Person aus der Vergangenheit von Veronica in Ihr Leben: Sie steht völlig neben sich und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Auch hier steht ihr Baxter ihr wieder zur Seite und man hat das Gefühl, das kein Blatt zwischen die beiden passt. Ein Traumpaar schlechthin. Doch wird es auch ein Happy End geben, wie in den meisten Filmen? Ich verrate es Euch nicht. Ich kann Euch nur sagen: Lest dieses Buch! Ich habe es innerhalb 1 Tages verschlungen!

Lesen Sie weiter