Leserstimmen zu
Hummeln fliegen auch bei Regen

Andrea Kraft

(12)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich bin dankbar, dass es Bücher wie dieses gibt, die psychische Krankheiten endlich thematisieren. Außerdem: Ist der Titel nicht schon eine Wucht?

Lesen Sie weiter

Hannah leidet an Depressionen. Als sie ihr altes Tagebuch findet und liest, welche Träume sie einmal hatte, fasst sie neuen Lebensmut und beschließt, nach Mallorca zu reisen um einen Weg zurück ins Leben zu finden. Andrea Kraft litt selbst an Depressionen, entsprechend offen und ehrlich erzählt sie von Angst und Antriebslosigkeit. Hannah hat die Lust am Leben verloren, ist kraftlos, versinkt in Selbstmitleid und sieht sich als Belastung. Das macht sie anfangs zu keiner sonderlich sympathischen, aber sehr authentischen Figur, die langsam einen lebensbejahenden Umgang mit ihrer Krankheit entwickelt. Ein aufrichtiger, berührender und hoffnungsvoller Roman, der nicht nur die Schattenseite der Depression zeigt, sondern auch die optimistischen Momente und die kraftgebende Unterstützung von Freunden.

Lesen Sie weiter

"Die Freiheit des eigenen Ichs ist das Fundament , auf dem ich Träume errichten kann." Was anfangs eher schwer verständlich wirkt, wird mit mehr und mehr nachdenken immer deutlich als Gedanke greifbar. "Denken Sie daran: Hummeln fliegen auch bei Regen" Gerade habe ich diesen Roman beendet und bin noch ganz baff. Wie soll ich all das Erlebte, all diese Gefühle hier in eine so kurze Rezension packen? 🤤 Ich persönlich finde das Design wirklich liebreizend und äußerst treffend. Diese kleinen Hummeln die auf dem leicht bläulichen Cover herumfliegen, greifen ganz super das Thema/ den Leitsatz auf, der sich durch das gesamte Buch zieht, der den Kern des Romans findet und trifft. Die Autorin nimmt uns mit in eine ganz spezielle, zerbrechliche Welt..die Welt von Hannah. Hannah ist depressiv. Durch viele vermasselte Dinge im Leben, die sich bei ihr durchgehend aneinander reihen, verliert sie den Mut zur Freiheit. Den Mut einfach nur Hannah zu sein. Man durchlebt viele verschiedene Stadien mit der Protagonistin und hat unglaublich das Bedürfnis ihr irgendwie zu helfen. Sei es ihren Freundinnen mal kurz den Mund zu verbieten, sie festzuhalten oder auch mal den Kopf durchrütteln 😉 Hannah wagt sich durch eine Reise etwas aus ihrem Schneckenhaus und beginnt dort stückchenweise wieder ihre Selbstständigkeit zu finden, auch wenn sie dabei fabelhafte Hilfe bekommt. Hilfe von einer alten Dame, die mitten im Leben steht und die Hannah hilft. Beate Sommer du bist eine wahnsinns Persönlichkeit! So jemanden wie dich braucht jeder ab und an😍 Oder einen Lukas, der den Rücken freihält ,ohne einzuengen, der immer Halt bietet und zeigt wie man mit Mut und Freiheit des Geistes umgehen kann. Ich habe mitgezittert, mitgetrauert, mitgefiebert und fast schon mitgeweint. Und am Ende brachte der Epilog die Gänsehaut mit😍❤ Auch wenn der Schreibstil nicht unbedingt einfach ist, lässt es sich nach einer kurzen Phase des Eingewöhnens wirklich super lesen. Man erlebt alles zusammen mit Hannah . Jede Panikattacke, jeden Hosper der Schmetterlinge und jedes betrunkene Lächeln. Und genau das macht den Roman auch so unvergleichlich. Atemberaubend, Emotionen geladen und voller Liebe und Freundschaft, welche auch die schlimmsten Zeiten überstehen kann. Mehr möchte ich auch nicht verraten! Lasst euch ein auf Hannah, auf ihre Sichtweise und Handlungsart und erlebt mit ihr ein Stück ihres Lebens. Es lohnt sich! Gänsehaut inbegriffen 😊 Die Autorin schreibt flüssig, tiefgründig und voller Details, die die Handlung beleben, die Orte traumhaft erscheinen lassen und man beginnt ein Teil zu werden. Liebe Andrea Kraft du hast unglaubliches erlebt und unglaubliches durchleben viele weitere zuhause in ihrem eigene Rückzugsort. Ihr schafft das ! Ihr seit stark! Und auch ihr findet zu eurem Happy End! Vielen Dank dass du diese Geschichte geschrieben hast und uns auch Teil von dir in dem autobiografischen Roman eröffnet hast Danke, dass du diese Geschichte mit uns geteilt hast! ❤

Lesen Sie weiter

Cover: Sehr schlicht, doch durch die Schrift und die kleinen Details, wie der Regen und die Hummeln, wirkt es auch ausdrucksstark und weniger leer. Die Schrift und die Details sind fühlbar. Ein buntes Cover hätte meiner Meinung nach nicht so gut zum Thema des Buchs gepasst. Erster Eindruck zum Buch: Einfache Sprache, die nichts beschönigt, aber auch oft humorvoll wirkt. Die Gefühle und Vorgänge werden gut beschrieben, eben so wie es die betreffende Person empfindet. Es stimmt nachdenklich und ist leicht bedrückend, zieht einen aber nicht runter. Protagonisten: Mit Hannah konnte ich mich oft identifizieren, die Gedanken die sich im Kreis drehen und man nicht mehr rauskommt aus dem Teufelskreis, sind vielen Menschen bekannt. Die Protagonistin zeigt auf sehr deutliche, ehrliche, aber dennoch sensible Art, wie gefangen man sich in manchen Situationen fühlen kann. Die Nebencharaktere, wie Freunde und Familie, versuchen verständnisvoll zu sein, sind aber auch oft hilflos und stoßen an ihre Grenzen. Man hat gemerkt das es in der Geschichte ihnen schwer fiel, abzuwägen, was sie frei heraus sagen können und was nicht. Meine Meinung: Das Buch ist keine Geschichte, die man einfach mal so nebenher liest. Es gehört zu jenen, für die es die richtige Zeit braucht. Man sollte sich vollkommen drauf einlassen können. Natürlich geht es in diesem Buch hauptsächlich um Hannah, doch auch die Nebencharaktere haben eine wichtige Rolle. Es wird sehr sensibel aufgezeigt wie sich Depressionen nicht nur auf das eigene Leben, sondern auch auf das von Familie und Freunden auswirken kann. Bei einem Buch über Depressionen das halb-biographisch ist, von einem gut gelungenen Buch zu sprechen, ist etwas merkwürdig, da das Wort nicht ganz passt, aber genau so habe ich es empfunden.

Lesen Sie weiter

Emotional

Von: My book world

03.05.2018

Hanna hat Depressionen und sie sucht Halt in ihrer Familie. Doch diese ist mit der Situation überfordert. Doch Hanna kämpft gegen die Krankheit, aber auch gegen sich selbst. 🌸Das Buch ist sehr emotional und man kann sich sehr gut und sehr schnell in die Lage der Protagonistin hineinversetzen. 🌸Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. So kommt man sehr schnell durch das Buch. 🌸An manchen Stellen war das Buch etwas langatmig, doch trotzdem war es sehr interessant und unterhaltsam. . 🌸Ein mitreißendes Buch, dass sehr authentisch und realistisch ist. Man kann viel von der Lebensphilosophie der Protagonistin mitnehmen und mehr über ihre Krankheit erfahren.

Lesen Sie weiter

Gleich zu Anfang startet das Buch mit den depressiven Phasen von Hanna und wie sie das in diesen Moment sieht. Es ist nicht leicht für Sie und die suche nach Halt bei Freunden und der Familie ist groß. Man merkt aber auch das Freunde und Familie damit überfordert sind und nicht genau wissen, wie sie helfen können. Hanna kämpft gegen die Krankheit, aber auch gegen sich und wünscht sich nichts weiter als das es aufhört. Ich konnte mich sehr gut in die Story, die Handlungen und Gedanken einfühlen und kenne davon auch einiges. Es ist ein sehr gutes Buch, gutgeschrieben und verständlich. Aber mir ging es oft so, dass ich auch überfordert war. Man versucht sich Gedanken zu machen, Lösungen und findet doch keine die helfen könnte. Ich habe mir oft gewünscht das Freunde mehr Verständnis haben, doch das haben sie bis zu einem Punkt, den sie selber nicht verstehen und nicht weiterwissen. Man merkt beim Lesen einiges über die Krankheit, empfand ich ans Authentisch. Aber in einigen Punkten hätte vielleicht noch mehr Information gepasst. Aber Depressionen und die Panik Attacken sind eben nie gleich und bei jeden Kranken anders. Das Buch mit dem Roman, ist aber gut zu Lesen. Verständlich und flüssig. Ich werde das Buch noch einmal Lesen, wenn ich aus meiner Reha zurück bin. Vielleicht hat sich für mich dann einiges verändert, dass ich die Story wieder anders wahrnehme.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich an manchen Stellen emotional zerstört. Ich habe selbst mit Depressionen kämpfen müssen und konnte mich dadurch sehr gut in die Lage der Protagonistin hineinversetzen. Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, war dass Humor vorhanden ist. Dadurch konnte man nicht nur weinen sondern auch mitlachen! Die Protas waren sehr sympathisch dargestellt. Allerdings war es an manchen Stellen langatmig. Deswegen nur 4/5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Diesmal möchte ich euch gern ein Buch vorstellen, welches ein Thema anspricht, das in unserer heutigen Gesellschaft meist als Tabuthema gilt. Und zwar geht es um Depressionen und ihre Wirkung auf den Menschen. Natürlich ist dieses Buch kein Sachbuch, sondern ein Roman mit einer Liebesgeschichte. Dennoch finde ich gut, dass auch mal ein Thema angeschnitten wird, welches eine romantische Lovestory auch echt wirken lässt. Im wahren Leben ist es leider so, dass nicht immer alles rosarot ist und wie durch Zufall Mr. Right um die Ecke kommt, wäre zwar schön, aber ich glaube dann müssten wir alle Teil eines Schnulzenromanes sein. Auf jeden Fall mochte ich den Schreibstil der Autorin ganz gern, sie hat in ihren Texten immer wieder lebensbejahende Motivationssprüche eingebaut, die man sich ruhig zum Vorbild nehmen kann. Wir begleiten Hannah auf ihrem Weg gegen ihre Panikattacken und Angstzutände. Ich musste teilweise echt schlucken, als ich las, wie sehr ein Mensch unter seinen eigenen Gedanken leiden kann. Wer an Depressionen leidet, für den gestaltet sich alltägliches sehr schwer, was für einen gesunden Menschen manchmal total schräg rüberkommen mag. So fällt es Hannah beispielsweise schwer, sich in ein Café voller fremder Menschen zu setzen oder sich einfach mal einzugestehen, dass auch sie glücklich sein darf. Die Autorin berichtet schonungslos, wie es für jemanden ist, eine Panikattacke zu erleiden, welch großer Stress das auch für den eigenen Körper ist. Umso mehr hoffe ich, dass dieses Buch einigen Menschen auch vielleicht mal die Augen öffnen wird, weil ich finde, dass Depressionen nicht als Tabuthema gelten sollten. Niemand sollte Angst haben, offen zu sagen, was einen belastet oder stresst. Denn eine Depression ist genauso eine Krankheit, wie jede andere auch, nur dass es sich um einiges schwerer gestaltet sie zu "heilen". Deswegen fand ich es so schön zu lesen, dass Hannah anhand ihres Tagebuches neuen Lebensmut geschöpft hat und ihr Leben neu ordnen möchte. Und klar, dazu gehören auch Rückschläge. Es war wirklich ein Auf und Ab der Gefühle, die mich als Leser sehr bewegt und berührt haben. Die Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen und gezeigt, dass man für seine richtigen Entscheidungen manchmal ein paar Fehler machen muss und dem Ganzen Zeit geben muss. Ein sehr bewegendes Buch, das zeigt wie schön unser Leben doch eigentlich ist.

Lesen Sie weiter