Leserstimmen zu
Die Chocolaterie der Träume

Manuela Inusa

Valerie Lane (2)

(38)
(21)
(7)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Heute geht es für mich wieder zurück in die Valerie Lane. Nach „Lauries Tea Corner“ ist nun Keiras Chocolaterie an der Reihe und da mir ja auch schon der erste Band gut gefallen hat, musste ich natürlich auch den Nächsten möglichst schnell zur Hand nehmen … Keira Bonham liebt ihre kleine Chocolaterie in der Valerie Lane. Dort stellt sie die leckersten Pralinen, Schokoladen, Trüffel und Kekse in Handarbeit her. Ganz von Schokolade umgeben, kann sie den Süßigkeiten natürlich auch selbst nur sehr schwer widerstehen, aber Keira liebt ihre Kurven und fühlt sich mit ihrem Körper pudelwohl. In dieser Hinsicht macht ihr nur ihr Lebensgefährten Jordan das Leben schwer, der mit seinem Fitnesswahn, immer wieder neue Dinge an seiner Freundin auszusetzen weiß! Das und Keiras unerfüllter Kinderwunsch belasten die Beziehung schwer. Schon lange steht sie unter keinem guten Stern mehr … Gott sei Dank gibt es da ihre Mädels aus der Valerie Lane! Ihre Freundinnen stehen hinter ihr und unterstützen sie in ihren Entscheidungen, wo sie nur können. Und auch der charmante Stammkunde der Chocolaterie, dem die junge Frau schon seit mehreren Jahren hinterher schmachtet, zeigt Keira, dass sie vielleicht doch etwas in ihrem Leben ändern muss! Auch im zweiten Band der Reihe ist Manuela Inusas Schreibstil wieder angenehm leicht und flüssig, wobei mir der allgemeine Aufbau dieser Geschichte hier schon deutlich besser gefällt. Die Autorin nimmt sich in den einzelnen Szenen sehr viel mehr Zeit, arbeitet die Geschehnisse detaillierter aus und man hat nicht mehr so das Gefühl, durch die Geschichte zu hetzen. Auch bei der Ausarbeitung der Charaktere konnte ich eine deutliche Steigerung erkennen. Keira ist mir unglaublich sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Allgemein wirken die Frauen der Valerie Lane deutlich facettenreicher und sympathischer. Was die männlichen Protagonisten angeht: Jordan hat mich schier in den Wahnsinn getrieben mit seiner verblödeten Art. Er war als Idiot angelegt und bleibt in meinem Herzen auch einer! Dagegen sind Thomas Finch und auch Tobin Marks, der den leerstehenden Laden in der Valerie Lane übernommen hat, einfach nur tolle und charakterstarke Männer, die zu Herzen gehen. Ich hoffe doch sehr, dass die Beiden, ähnlich wie Barry in diesem Band, noch ihre weiteren Auftritte bekommen werden. Wie bereits in „Der kleine Teeladen zum Glück“ finden wir auch in „Die Chocolaterie der Träume“ am Ende des Buches Keiras Lieblingsrezepte, die mich doch sehr zum nachbacken einladen! Ein wunderschöner Roman, der zeigt dass man auf sein Buchgefühl hören soll und jeder sein eigenes Glück verdient!

Lesen Sie weiter

Keira hat die Chocolaterie in der Valerie Lane. Natürlich nascht sie auch hin und wieder. Ihr Freund lässt sie das spüren und meckert oft an ihr herum. Denn er selbst ist eher ein Fitnessfanatiker und achtet auf gesunde Ernährung. Sie beginnt zu zweifeln, die Beziehung leidet, wenn auch schon länger und nicht erst jetzt. Außerdem scheint er etwas zu verheimlichen, was Kiera aber zu verdrängen versucht. Der generelle Flair der Valerie Lane und die Gemeinschaft dort kommt super rüber. Zeitweise ist es minimal langatmig bezogen auf die Beziehungsdynamik. Dann kommt jedoch ein abruptes Ende und für Thomas und Keira bleibt zu wenig Zeit, das Ende bleibt offen. Schön, dass die anderen, auch Laurie aus dem ersten Band, im Hintergrund weiter lebndig sind und man einerseits weiß, wies weitergeht und andererseits eine Vorahnung bekommt, was da noch passieren wird. Dieser Teil war zeitweise richtig spannend. Dennoch hat mir der erste Teil ein Müh besser gefallen.

Lesen Sie weiter

Die Chocolaterie der Träume – Manuela Inusa Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer Kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei jung und alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon. Sie steht zu ihrer Leidenschaft und auch zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohne hin schon kriselt, sieht das etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen aus der Valerie Lane immer zur Seite – und dann gibt es da noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira´s Chocolates einkauft... Ich habe mich total gefreut, wieder was neues aus der Valerie Lane lesen zu können. Manuela Insusa schreibt in einem sehr romantischen, flüssigen leichten Schreibstil, dem ich immer wieder gerne verfalle und mich einfach abschalten lässt. Auch diesmal konnte ich sehr leicht abschalten und einfach nur lesen. Auch wenn ich immer schon erahnen konnte, was als nächstes passiert, wurde es zu keiner Zeit langweilig. Die Valerie Lane ist mit ihren kleinen Läden einfach so sympathisch, dass ich einfach immer wieder gerne dort zurück kehre. Die Freundinnen halten in jeder Situation zusammen, helfen sich gegenseitig aber auch Menschen, die ihnen am Herzen liegen, wie zum Beispiel der alten Lady Miss Witherspoon, die sich einfach keinen neuen Kühlschrank leisten kann. Wer also gerne romantische Geschichten mit viel Liebe und Freundschaft liest, ist in der Valerie Lane genau richtig. Also eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite.

Lesen Sie weiter

Auch der zweite Teil der Valerie Lane Reihe trifft voll ins Schwarze und vorallem ins Herz. Die Charaktäre sind authentisch und man kann sich in jeden von ihnen reinversetzen. Man lernt sie lieben und fiebert mit ihnen und leidet, wenn sie leiden. In dieser Geschichte geht es um Keira die ihre Leidenschaft für Schokolade in ihrer Chocolaterie verkörpert. Doch ganz zum Unmut ihres Freundes Jordan, dem Keira nämlich zuviele Pfunde auf den Rippen hat, und deshalb ständig an ihr rumnörgelt. Er versucht sie ständig zu Diäten und Sport zu überreden, und ist so gar nicht liebevoll im Umgang mit ihr. Auch wenn Keira weiß, das sie was besseres verdient muss sie doch erst noch ganz tief unten ankommen um zu merken, das es da noch andere Männer gibt, die jedes Pfund an ihr schätzen und lieben. Und wer ist der mysteriöse Montagskunde der immer für eine besondere Person Schokolade kauft? Durch diese turbulente Zeit begleiten und unterstützen sie ihre Freundinen aus der Valerie Lane. Ein Charmanter Neuzugang in der Valerie Lane sorgt vorallem bei Orchid für aufregung, na ob das nicht neuer Lesestoff wird für alle Fans der Valerie Lane?

Lesen Sie weiter

Die Chocolaterie der Träume Klappentext: Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her - ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schoklierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den Leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira´s Chocolates einkauft...... Meinung: Erstmal spreche ich wie immer das wunderschöne Cover an was mich immer wieder überzeugt die Bücher von Manuela Inusa zulesen... wie auch dieses Buch.. der Schreibstil ist einfach und flüssig zulesen und es ist immer wieder ein Geschichte wo man sich so gut gedanklich und Bildlich reinversetzen kann.... was mir auch immer sehr gefällt sind die Rezepte die am Ende jeder Geschichte das Buch abschließt... die Schokoladenkekse waren sehr lecker musste ich ja gleich nachdem ich fertig war mit den Buch ausprobieren..... Ich gebe den Buch 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Valentinstag steht vor der Tür. Keira hat alle Hände voll zu tun in Ihrer beliebten Chocolatie. Der Stress Zuhause mit Ihrem Freund Jordan und auch der Stress in der Arbeit schlägt auf Ihre Figur. Jordan findet sie dadurch nicht mehr attraktiv und ist noch gemeiner zu ihr, als er es schon vorher war. Nur durch Ihre Freundinnen in der Valerie Lane und ihrem Montagskunden, der sie immer wieder zum Lächeln bringt, übersteht sie diese schwierige Phase des Lebens. Die Valerie Lane hat mich wieder einmal komplett in den Bann gezogen. Den 2.Teil habe ich jetzt komplett auf einmal durchgelesen und bin richtig geflasht. Die Valerie Lane kommt ganz ohne Intrigen und ohne Drama aus und ist trotzdem eine der schönsten Reihen die ich bis jetzt gelesen habe! Die Schreibweise ist wieder ganz einfach gehalten und garantiert ein schnelles durchkommen ohne an schwierigen Wörtern hängen zu bleiben! Bin schon sehr gespannt wie es im 3.Teil im Trödelladen weiter geht! 5/5Sterne!

Lesen Sie weiter

Ich war von dem ersten Band, welchen ich vor nicht mal einem Monat gelesen habe, mehr als nur beeindruckt. So war ich natürlich unendlich gespannt wie es um die nächste, der fünf Freundinnen aus der Valerie Lane, steht. In dem zweiten Band bekommen wir wieder weitere Details der Valerie Lane erzählt, welche uns auf die weiterführenden Bände vorbereiten, in welchen es sich natürlich jeweils immer um eine weitere Freundin und deren Laden dreht. In dieser Geschichte lesen wir über Keira, welcher die Chocolaterie in der Valerie Lane gehört. Sie liebt ihr Geschäft über alles und ist mit vollster Leidenschaft für ihre Kundschaft da. Obwohl wir Keiras Leidenschaft und ihr Glück, dass sie diesen Laden besitzen und führen darf spüren, ist da doch auch ein Gefühl der Unsicherheit und Traurigkeit. Da sie des Öfteren von ihren eigenen Pralinen, Keksen und Schokoladenfrüchten nascht hat Keira nicht die „perfekte“ Figur, welche sich ihr Freund für sie wünschen würde. Oder welche er sich für sich selbst wünschen würde? Man merkt als Leser also schnell, dass bei Keira nicht alles im grünen Bereich ist und ihr viele Lasten auf den Schultern liegen. So verfolgen wir Keira nun dabei wie sie versucht Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, die jedoch erst einmal sehr gut durchdacht werden müssen. Und dann ist da auch noch dieser überaus sympathische Kunde, welcher Keira einen wöchentlichen Besuch abstattet, und den sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Wir erleben auch in dieser zweiten Geschichte wieder jede Emotion so, als würden wir sie selbst erleben. Es ist eine Sache, zu lesen, dass der Protagonist wütend ist, jedoch ist es eine andere Sache, dies auch zu spüren. Genau dies schafft Manuela Inusa auf jeder Seite dieses Buches, was für mich etwas sehr Wichtiges und Großartiges ist. Ich bin jedes Mal mehr als beeindruckt, wenn ich in eine Geschichte eintauche und sie nicht nur lese, sondern auch fühle. Genau aus diesem Grund bin ich ein großer Fan der Valerie Lane! Das Ende von dieser Geschichte hat mich diesmal fast zu tränen gerührt, so schön und rührend war es für mich. Man fühlt sich während des Lesens dauerhaft wohl und gut aufgehoben. Ebenso habe ich das dauerhafte Gefühl in einer kuschelig warmen Hülle zu sein, in der es nur mich, das Buch und einen guten Tee gibt. Für mich sind Laurie und Keira, so wie alle anderen, auch Freundinnen. Ich kann euch die ersten beiden Bänder dieser sechsteiligen Reihe sehr empfehlen, denn ich habe mich lange schon nicht mehr so wohl und vor allem glücklich Gefühlt, während ich ein Buch gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Story und Charakter Wer würde nicht schon liebend gern in einer eignen Chocolaterie arbeiten? Jeden Tag von Schokolade umgeben sein und eine neue süße Kreation erschaffen. Dieser Traum von Kira wurde zu ihrem Beruf. Mit viel Freude steht sie fast 7 Tage der Woche im Laden und verkauft ihre Pralinen und Kekse. Natürlich hat sie dadurch ein paar Kilogramm zugenommen und die Gedanken an ihr Privatleben bleiben nicht ganz außer acht. Denn seit einigen Jahren ist Kira mit ihrem Freund Jordan liiert. Seitdem sie sich "verändert" hat, ist ihre Beziehung nicht mehr dieselbe. Jordan versucht Kira andauernd zu Sport oder irgendwelchen Diäten zu Übereden. Dabei ich regelrecht die Augen verdreht habe. Denn für mich kam es so vor, als hätte Kira andauernd an Jordan und was er an ihr auszusetzen hatte, gedacht. Ich finde es schon wichtig das man sowas berücksichtig. Aber das waren selbst mir zu viel Selbstzweifel? Jedenfalls ging es mir im Verlauf der Handlung echt auf die Nerven. Kira ist eigentlich eine echt selbstbewusste Frau und steht für das ein was sie macht. Aber ihr Freund hat sie mit schlechten und bissigen Aussagen so klein bekommen, das jede zweiter Gedanke bei ihrem geliebten Job an ihn und seine Maßstäbe verschwendet wurde. Zumal Jordan nie wirklich auffällt, wie er jedes mal aufs neue Kira verletzt. Ich war glücklich darüber, als Kira sich in einem Gespräch an ihre Freundinnen gewendet hat. Laurie, Ruby, Susan und Orchid gaben ihr bestes um Kira mit ihren Beziehungsprobleme zu helfen. Und kamen schließlich zu dem Beschluss, das es für sie das beste wäre, wenn sie sich von Jordan trennen würde. Doch letz endlich lag es an ihr alleine, welchen Schritt sie als nächsten geht. Letztlich gab es noch ihren mysteriösen und zugleich sympathischen Montagsbesucher, welcher ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Ebenfalls bekommt die Valerie einen neuen charmanten Mitbewohner, welcher besonders bei Orchid für Aufruhr sorgt. Schließlich eskaliert die Lage zwischen Jordan und Kira relativ schnell und Geheimnisse werden aufgedeckt. Kira Leben steht Kopf und rapide Entscheidungen müssen getroffen werden. Diesen Teil der Geschichte fand ich nun wieder relativ interessant und spannend zu lesen. Cover und Schreibstil Wie auch schon beim ersten Band, bin ich unglaublich fasziniert von dem Cover. Diese Details und Kleinigkeiten - unfassbar schön! Dazu noch die strahlenden Farben, welche jeder Geschichte einen anderen Anreiz gibt. Manuela Inusas distanzierter und zugleich nahebringender Schreibstil lässt die Story in einem sehr Realitätsnahem Licht stehen. Trotz dessen ist ein leicht und schnell gelesener Roman, welcher erneut am Ende wundervolle Rezepte für Pralinen und Kekse beinhaltet. Fazit Für meinen Geschmack wird in diesem Teil etwas zu viel auf die Dramatik gesetzt. Auch wenn es keine Beziehung ohne irgendwelche Probleme bzw. Meinungsverschiedenheiten geben kann, wurde es bei Kira etwas übertrieben. Hingegen war die Unterstützung bei dieser Thematik von ihren Freundinnen Gold Wert. Weiterhin behält der Roman seine unbeschwerte und lockere Seite. Zu guter letzt ist das Buch allein wegen dem Cover ein Kauf Wert.

Lesen Sie weiter