Leserstimmen zu
Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Corinne Luca

(4)
(6)
(2)
(0)
(0)
Paperback
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Durch Zufall bin ich auf das Buch von Corinne Luca gestoßen und ganz ehrlich hab es mir bestellt, weil ich den Titel interessant fand. Vorstellungen vom Inhalt hatte ich wenig, ich war (bisher) auch keine Leserin ihres Blogs. (Werde es aber nun ganz sicher werden.) Die Autorin nimmt in einem für mich sehr angenehmen Schreibstil, nämlich kurzweilig, unterhaltsam, informativ und kritisch, einen Blick auf Medien und deren „Problemzonen“. Ich selbst bin nur Leserin solcher Frauenzeitschriften, wenn ich in einer Arztpraxis oder beim Friseur Wartezeiten zu überbrücken habe. Und wenn ich ehrlich bin, dann geht man nach dem Lesen solcher Artikel dann seiner Wege und denkt über evtl. eigene Problemzonen nach, die man vorher noch gar nicht kannte. Und da haben doch solche Artikel genau ins Schwarze getroffen, oder nicht??? Ich bin dann informiert, dass ich doch sicherlich endlich mit Anti-Aging-Produkten beginnen sollte, mein Gewicht mal kritisch analysieren muss, meinen Kleidungsstil überdenken sollte und, und, und … So ein Unsinn. Gut, dass ich nicht 3-10 solcher Medien abonniert habe. Das Buch von Corinne Luca ist ein Knaller. Es liest sich sehr kurzweilig. Man kann es, weil es in Kapitel unterteilt ist, als Lektüre für zwischendurch nutzen, weil man keinen Faden verlieren kann. Die Leserin kann wie ich staunen, lachen, nachdenken, sich wundern, manches beherzigen, anderes ignorieren, vom Vielem ist was dabei. Sehr empfehlenswert! Auch für Männer!!!!

Lesen Sie weiter

Jede Frau ist schön – sie soll es nur nicht wissen Ob in der Stadt, in Zeitschriften oder auf Instagram: Überall begegnen uns Fotos von trügerisch perfekten Frauenkörpern, die für schöne Achseln, Diäten und weißere Zähne werben. Bilder, die uns Unsicherheiten einreden, um uns die Lösungen gleich mitzuverkaufen. Man kann daran verzweifeln – oder man kann sich vom Optimierungswahn befreien, am besten mit Humor! Corinne Luca erzählt in ihrem Buch ehrlich und mit einem Augenzwinkern, was es heutzutage heißt, eine Frau zu sein. Und kommt zu dem Schluss: Wir müssen uns nicht täglich eine neue Problemzone einreden lassen! Die Autorin: Corinne Luca Corinne Luca ist Bloggerin und schreibt für Edition F und bento. 2016 gewann sie für ihr Blogmagazin makellosmag den renommierten Grimme Online Award. Ihre Parodie auf Ronja von Rönne nannte Ijoma Mangold (Die ZEIT) „brillant“. Corinne Luca lebt mit Mann und zwei Töchtern in Berlin. Inhalt: Mit den Worten, jede Frau ist schön, sie soll es nur nicht wissen, nimmt Corinne Luca sämtliche Frauenzeitschriften, Instagram und co. auseinander. Ihr witziges und zum Nachdenken bringendes Buch fängt sie damit an zu erklären, wie sie angefangen hat Zeitschriften zu lesen, und was ihr nach und nach klar geworden ist. Nämlich, dass heutzutage der Frau, ja nur der Frau vorgeschrieben wird, wie sie sich zu kleiden hat, welche Farbe zu ihren Lippen passt und mit welchem Shampoo ihre Haare mehr Glanz etc. bekommen. Eine Werbebranche durch und durch, die der Meinung ist, dass sie das beste für dich als Frau zu wissen weiß. So ist es überhaupt kein Zufall, dass auf der einen Seite von einem neuen Lippenstift erzählt wird, die deine Lippen dicker zeigen sollen und siehe da, wie nett sie doch sind, du hast ein Pröbchen dazu bekommen. 🙂 Schöne Achseln, gewachst oder mit Behaarung, Diäten die dich in 2.4 Tagen 3 Kilo abnehmen lassen, Bilder die auf Instagram dir einreden, dass du zu dick bist – dies sind alles Themen dieses Buches. Meine Gedanken: Ich habe mir noch nie eine Frauenzeitschrift gekauft. Ich habe sie lediglich durchgeblättert, wenn ich beim Arzt im Wartezimmer saß. Mein Gedanke beim Lesen dieser Zeitschriften ist nämlich diese – “ja, ja, als wüsstest du, welche Probleme ich wirklich habe.” Als eine 35-jährige Frau mit Lipödem im Stadium zwei weiß ich sehr gut, was die Gesellschaft so denkt, wenn sie mich sieht. “Boah ist die fett.” Nein ich bin nicht fett, ich bin nur krank und mache genug um dieser Krankheit entgegen zu wirken. Da brauche ich keine Zeitschriften, die mir weitere Probleme zureden. Ich empfand das Buch als lesenswert. Danke an Heyne für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Wir sehen sie jeden Tag vor uns: wunderschöne, perfekte und makellose Frauen. Und wo sehen wir sie? Nicht etwa in der Schlange im Supermarkt oder auf dem Spielplatz. Wir sehen sie in der Werbung, was von diesem Industrie-Zweig auch genau so gewollt ist. Doch ist das wirklich die Realität?... Es ist doch vielmehr so, das die Werbung die Frau von heute in ihrem Selbstbild verunsichern möchte und ihr kostspielige Lösungen für „Probleme“ bietet, denen sie sich bislang vielleicht noch gar nicht bewusst war. Das Ganze fängt mit Anti-Falten-Cremes an, geht über Anti-Cellulite-Produkte und hört bei Detox-Kuren auf. Aber sind das wirkliche Probleme oder wird uns das nur eingeredet? Dieser Frage widmet sich die Autorin Corinne Luca in ihrem Ratgeber „Am Liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne“. Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr ansprechend: schlicht und dennoch witzig gestaltet, mit einem Titel, der, zumindest mir, sofort ins Auge sprang und für Interesse sorgte. Aufgebaut ist das Buch in viele kürzere Kapitel, perfekt um immer wieder einzelne Abschnitte zu lesen. Aufgeppt wird das ganze durch witzige Zeichnungen von nicht perfekten Frauen. Durch den lockeren Schreibstil der Autorin lässt sich das Buch relativ zügig weglesen und ist dabei ein kurzweiliges Vergnügen. Mit viel Humor und einer guten Portion Ironie beschreibt Corinne Luca mit welchen Mitteln die Schönheitsindustrie ihre Kundinnen ködert und ihnen ein schlechtes Gewissen und sogar Selbstzweifel einredet, was bei mir für einige Aha-Erlebnisse sorgte. Besonders gut gefallen hat mir die gute Recherche-Arbeit der Autorin, wodurch sie Tatsachen mittels vieler Quellen, die auf den letzten Seiten des Buches nachlesbar sind, belegt. Während des Lesens wurde mir bewusst, dass ich ja eigentlich um die Tricks der Werbung weiss, sie aber trotzdem ausgeblendet habe und schön von einer „30-Tage-Detox-für-die-perfekte-Strandfigur“-Falle in die Nächste getappt bin. Dieser Ratgeber half mir sich des Ganzen noch einmal deutlicher bewusst zu werden und in Zukunft die Werbeversprechen der Schönheitsindustrie aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Jede Frau, die mit Selbstzweifeln kämpft und neidisch auf die „perfekt“ retuchierten Superfrauen in der Werbung schaut, die nicht nur makellos zu sein scheinen, sondern auch noch mega erfolgreich im Job sind, nebenbei problemlos Kind, Mann und Haushalt schmeißen und sogar jede Menge Zeit für intensive Bauch-Beine-Po-Workouts haben, sollte dieses Buch lesen. Denn: Jede Frau ist schön, Sie soll es nur nicht wissen! Und genau dieser Tatsache sollten wir Frauen uns deutlich mehr bewusst werden. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Meinung Ich habe diese Buch angefragt, weil ich mich in letzter Zeit viel mit Selbstliebe, Selbstbewusstsein und meinen Körper beschäftigt habe. Das Buch hat mich vom Titel und vom Cover her total angesprochen. Das Buch ist auch sehr schön im innen gestalten, mit Zeichnungen die zu den verschiedenen Kapiteln passen. Der Inhalt des Buches hat mir auch echt gut gefallen. Es wurde alles Rund um Zeitschriften, Instagram und was sie uns vermitteln oder auch nicht vermitteln angesprochen. Dabei benutzt die Autorin sehr viel Ironie war mir wahnsinnig gut gefallen hat. Trotzdem muss ich sagen, das mir ein bisschen Abwechslung gefehlt hat, die Story war zwar in verschieden Kapiteln aufgeteilt aber ich hatte das Gefühl das oft das gleiche geschrieben war nur ein bisschen umformuliert. Das sich das Buch gezogen hat kann ich nicht behaupten. Was ich dafür behaupten kann ist: Die Autorin hat sehr viel wahres geschrieben. Wir lassen uns sehr leicht beeinflussen und was die Beauty Industrie uns verkaufen will ist machmal echt sehr weit daher geholt. Die Geschichte ist echt gut, da es viele wahre Worte enthalten hat. Fazit Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist mal etwas anderes und klärt einen über die Machenschaften der Beauty Industrie auf und wie sie uns beeinflusst. Weshalb das Buch von mir 4 von 5 Sternen bekommt

Lesen Sie weiter

Durch Zufall bin ich auf das Buch von Corinne Luca gestoßen und ganz ehrlich hab es mir bestellt, weil ich den Titel interessant fand. Vorstellungen vom Inhalt hatte ich wenig, ich war (bisher) auch keine Leserin ihres Blogs. (Werde es aber nun ganz sicher werden.) Die Autorin nimmt in einem für mich sehr angenehmen Schreibstil, nämlich kurzweilig, unterhaltsam, informativ und kritisch einen Blick auf Medien und deren „Problemzonen“. Ich selbst bin nur Leserin solcher Frauenzeitschriften, wenn ich in einer Arztpraxis oder beim Friseur Wartezeiten zu überbrücken habe. Und wenn ich ehrlich bin, dann geht man nach dem Lesen solcher Artikel dann seiner Wege und denkt über evtl. eigene Problemzonen nach, die man vorher noch gar nicht kannte. Und- da haben doch solche Artikel genau ins Schwarze getroffen, oder nicht??? Ich bin dann informiert, dass ich doch sicherlich endlich mit Anti- Aging- Produkten beginnen sollte, mein Gewicht mal kritisch analysieren muss, meinen Kleidungsstil überdenken sollte und, und, und… So ein Unsinn. Gut, dass ich nicht 3-10 solcher Medien abonniert habe. Das Buch von Corinne Luca ist ein Knaller. Es liest sich sehr kurzweilig. Man kann es, weil es in Kapitel unterteilt ist, als Lektüre für zwischendurch nutzen, weil man keinen Faden verlieren kann. Die Leserin kann wie ich staunen, lachen, nachdenken, sich wundern, manches beherzigen, anderes ignorieren, von Vielem ist was dabei. Sehr empfehlenswert! Auch für Männer!!!!

Lesen Sie weiter

Um trügerische Werbung, Unsicherheiten, die am laufenden Band produziert werden und eine Menge Humor geht es. Jeden Tag wird uns Werbung gezeigt, wir können es gar nicht verhindern, in den Frauen vor allem eines sind: wunderschön. Ob in der Zeitung, dem Plakat, dem Fernsehen, wo wir hinschauen flacher Bauch, glatte Beine, reine Haut, etc. Die Liste ist endlos, damit will ich nicht anfangen. Ein spritziger, witziger Kommentar in Buchform ist da gern gesehen, am liebsten richtig bissig. Und ja, das schafft Corinne Luca. Ob Schlankheitswahn oder das perfekte Lächeln, die Handtasche der Frau, das böse Altern oder das, was Frauen in der Werbung nie sein wollen: Single, sie geht die Themen durch, die aufregen, idiotische Vorstellungen in jedem Kopf wecken und jede Frau, selbst Models (denn Bilder sind ja retuschiert und Schönheit ein Marktwert) unter Druck setzten. In amüsantem Plauderton und einem ironischen Touch, so wie so ein Buch sein darf. Etwas frech, ein Augenrollen gegen die Zustände in der Welt, hin und wieder zum Lachen. Jedes einzelne Teilkapitel liest sich nicht als Teil eines großen Ganzen, sondern wie viele kleine Blogartikel, die zusammengesetzt wurden. Der flippige Einstieg, die fokussierte Ausarbeitung, das persönliche Resümee am Schluss. Ich hatte nicht das Gefühl, ein Buch in der Hand zu halten, sondern eher ein Heft, viele kleine Artikel in zwei Buchdeckel gedrückt. Für Zwischendurch wunderbar, zum „Runterlesen“ leider nicht geeignet. Hier muss ich anmerken, dass die einzelnen Teile gut recherchiert und mit Quellen belegt sind. Eine gute, fundierte Arbeitsweise, die die Kompetenz der Autorin deutlich macht. Leider, und da kommen wir zu meinem zweiten Kritikpunkt, der nicht so leicht zu erklären ist, ist die Medienkritik, die hier kommen soll, eine, die immer wieder abgeschwächt wird. Ich war anfangs noch irritiert, dann genervt und am Ende fast schon böse. Da kommt dieses Buch, dass die vielen vielen furchtbaren Schönheitsideale aufgreift und enttarnt – und baut sie am Ende wieder auf. Auch die Autorin habe mit Sport wenig anfangen können, bis sie eine Möglichkeit gefunden hat, ihn doch für sich zu entdecken. Das beispielsweise sagt zwei Dinge aus: man muss nur die Richtige Art von Sport entdecken und Sport ist wichtig für die Figur. Moment. Figur? Steckt da etwa die leichte Intention dahinter, dass doch alle Frauen schlank sein wollen und sollen? Und wesentlich früher, als es um Gesichtsstraffung geht, wird es noch kurioser. Die Autorin zeigt (zurecht) den Irrsinn, dass Hollywood Frauen nie in Rollen, die zu ihrem tatsächliche Alter passen, setzt, sie aber gleichzeitig öffentlich kritisiert werden, wenn sie sich liften lassen. Soweit so gut. Statt klar zu machen, dass wir durch eben jenen Hollywood- (und andere haben sich den längst abgeschaut, von Bildbearbeitung ganz zu schweigen) Trick Frauen ohne Behandlungen als alt, und hier in diesem Buch ist das mit verbraucht, ausgemustert, hässlich gleichgesetzt, verstehen, suggeriert es, dass wir Schönheits-OPs doch bitte als „normal“ akzeptieren sollen. Kurz gesagt: Ich hatte oft das Gefühl, die Texte drehen sich vordergründlich um den Irrsinn der Schönheitsideale in den Medien, nur um immer wieder ein großes Aber einzuwerfen. Das Aber, dass jede Frau schön sein will (aus sich selbst heraus) und Schönheit so wichtig ist. Und ja, das hatte ich irgendwie doch erwartet. Dass es nicht nur um: ‚Hier wird uns das vorgemacht‘ geht, sondern auch mehr um das Problem dahinter, statt die leichte Suggestion, dass wir doch einfach einen Weg finden sollen, mitzumachen.

Lesen Sie weiter

Der Titel des Buches hat mich sehr neugierig gemacht, so ist doch das Thema Schönheit und am liebsten keinen Makel zu haben ,wohl das wichtigste Thema was uns Frauen doch sehr beschäftigt. Wenn du ein Frauenmagazin liest wirst du um diese Themen nicht herum kommen. So ist das Thema Schönheit , für immer jung und makellos zu sein wohl eines der wichtigsten Themen in unserem Leben, so kommt mir das vor. Es geht in diesem Buch um Rollenbilder und falsche Vorstellungen zum Thema Schönheit und vieles mehr , aber auch um uns selbst wie wir mit den ganzen Optimierungszwang umgehen. Corinne Luca schreibt einen Blog , und seit kurzem kannst du auch ihr Buch welches im Heyne Verlag heraus gegeben wurde kaufen.

Lesen Sie weiter

Die Bloggerin Corinne Luca nimmt sie alle unter die Lupe. Sämtliche Themen rund um die Frau die uns in Zeitschriften Probleme suggerieren, die wir eigentlich gar nicht haben . Ob es nun um Beautyprodukte, Mode, Kariere, Diäten , Wohlfühlen , Schönheitsideal , Natürlichkeit oder Bildbearbeitung geht . Sie lässt kein Thema aus was nicht auch in Zeitschrift als vermeintliches Problem behandelt wird. Mit viel Witz und Humor wird der Trägerin des X-Chromosomen erklärt wie Sinn frei der neue Detox-Trend zu verstehen ist. Auch wenn unser Körper das Entgiften seid Ewigkeiten von alleine macht. Die Trendfrau braucht Detox . Zeitschriften erklären uns wie wir im Idealfall zu sein haben. Bedauerlicher Weise sind diese Zeitschriften aber keine Freundinnen, egal wie ansprechend ihre Themen sind . Gerne ebenfalls in Zeitschriften zu finden , wenn wir viel Geld für ein Produkt mit viel Versprechen kaufen, dann ist Frau sicher. Wenn es teuer ist wird es helfen. Und das auch der Modemarkt bitte immer wieder bedient werden will ist selbst verständlich. Mode hat halt keinen Humor. Auch wenn der Mantel vom letzten und vorletzten Winter noch Top in Schuss ist, und Konsumverzicht eine ziemlich gute Sache wäre . Frauenzeitschriften sprechen eine ganz andere Sprache . Das Lieblings Thema aller Frauen Zeitschriften wird auch in diesem Buch besprochen. Der Diätenwahn, er treibt viele Frauen in ungeahnte Richtungen. Wo es doch so leicht wäre den eigenen Körper zu lieben auch wenn andere einen schöneren haben. Besonders beliebt der Schlagzeilen-Generator. Selbiger begleitet uns das ganze Jahr mit Slogan wie -Schlank und sexy -Schlank und schön -Für immer schlank -Tschüß Kilos -Schneller schlank und straff -Schlank und sexy -Stark ist das neue sexy -Weg mit den letzten Kilos -So nehmen sie nicht zu -Tschüss Winterkilos Straff,stark, sexy -Schlank und fit Ohne einen Kalender zu besitzen wissen wir automatisch nur an Hand der Überschriften wo wir uns gerade im Jahr befinden. Diese Zahlen dürften die Informierte Zeitschriften-Leserin ganz sicher nicht überraschen. Denn auch das steht als Notiz im Buch 2016 haben wir im ersten Quartal zwischen 250000 und 330000 Zeitschriften gekauft . Allerdings sinkt die Zahl durch das nutzen anderer Quellen erheblich . Diese und mehr Gedanken hat die Autorin im Buch verewigt . Wer jetzt davon ausgeht das es ausschließlich lustig ist, dem dürften die Zwischentöne die kritisch unsere Gesellschaft hinterfragen zum nachdenken anregen . Mein Fazit Ist es nicht bedauerlich wie selbstverständlich Frauen durch Zeitschriften in perfekte Wesen verändert werden sollen ?? Für dieses humorvoll geschriebene Buch vergebe ich sehr gerne 4 **** und eine Leseempfehlung . Für 5 hat es nicht ganz gereicht da es mir Phasenweise etwas zu langatmig war .

Lesen Sie weiter