Leserstimmen zu
Aklak, der kleine Eskimo - Ein Wal für alle Fälle

Anu Stohner

Der kleine Eskimo - Die Reihe (3)

(12)
(2)
(0)
(0)
(0)
Hardcover
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Auch der dritte Teil ist wieder spannend, lustig und einfach bezaubernd. Buch und CD wandern hier regelmäßig von einem Kinderzimmer ins andere. Gern wird auch die CD gehört und gleichzeitig im Buch mitgelesen oder die Bilder angeschaut. Das Hörbuch ist atmosphärisch wunderbar arrangiert und super vorgelesen. Im Buch ist die Geschichte aber ausführlicher erzählt und die Bilder sind so zauberhaft. Es lohnt sich also, beides zu kaufen!

Lesen Sie weiter

Ganz oben im Norden, wo der Schnee nie schmilzt, wohnen Aklak und seine Freunde. Die kleine Schule, die er besucht hat gerade mal 2 Erst-, 2 Zweit- und 3 Drittklässler und natürlich auch nur eine Lehrerin. In jedem Sommer macht die Schule einen Wanderausflug, genauer gesagt eine Schneewanderung. Aklaks Hund Tuktuk darf als Schlittenhund für das Gepäck mitkommen. Aber bei der vorbereiteten Schnitzeljagd scheint so einiges durcheinander gekommen zu sein. Wer steckt wohl dahinter? Und wie kann ein Wal dabei helfen? Anu Stohner hat hier eine kleine herzliche Eskimowelt entstehen lassen. Neben den menschlichen Freunden gibt es auch Tierfreunde wie den Husky Tuktuk, das Schneehuhn Ilse, den Schneehasen Ole, Robbe Ramona und Wal Norbert. Diese tierischen Freunde versuchen den Schulkindern im Hintergrund bei der Schnitzeljagd zu helfen, sonst würden diese den Schatz wohl nie finden. Das Buch hat 144 Seiten, die sich auf 29 kurze Kapitel mit recht großer Schrift und vielen Illustrationen verteilen. So ist das Buch nicht nur zum Vorlesen, sondern auch für fortgeschrittene Leseanfänger geeignet. Die schönen Aquarelle von Henrike Wilson runden das (Vor-)Leseerlebnisse ab. Wer jetzt noch im Hinterkopf hat, dass Eskimo ein böses Wort wäre, das man nicht nutzen solle, der wird bereits vor der Geschichte belehrt, dass diese Ansicht überholt sei. Fazit: Eine süße Geschichte aus einer Region, in der immer Schnee liegt mit liebenswerten Kindern und tierischen Freunden!

Lesen Sie weiter

Die Reihe! Band 1: Aklak, der kleine Eskimo Band 2: Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee Band 3: Aklak, der kleine Eskimo - Ein Wal für alle Fälle ~ Schreibstil und Aufmachung ~ Der Schreibstil ist sehr schön kindgerecht und durch die Schriftart und Größe auch gut zum Selbstlesen geeignet. Das Innenleben mit den schönen Illustrationen, machen das Buch interessant und spannend. Außerdem liegt es schön in der Hand und ist dank des Hardcovers schön stabil. ~ Erster Satz ~ Weit, weit im Norden, wo das Huhn Schneehuhn und der Hase Schneehase heißen, da wohnt der kleine Eskimo. ~ Die Geschichte ~ Aklak ist ein kleiner Eskimo und geht in die 2. Klasse. Nachmittags spielt er am liebsten draußen mit seinen Freunden. Seinem Schlittenhund Tuktuk, der ihm immer treu an seiner Seite bleibt. Dem Schneehasen, der immer etwas nervös ist und ständig mit seinen langen Hinterläufe zappelt. Dem Schneehuhn, dessen Füße immer kalt sind. Und dem Wal, der mit seiner tiefen Stimme das Eis zum beben bringt. Mit ihnen spielt er den lieben langen Tag. Im ersten Teil freundet sich Aklak mit einem Mädchen namens Iklik an. Zudem sind die Raufbolde, Ulvi, Alvi und Olvi, die im ersten Teil noch fiese Viertklässler waren, auch mit von der Partie und gemeinsam bilden sie eine richtig große und tolle Clique. Das große Thema hier, im dritten Band dieser bezaubernden Kinderbuchreihe um Aklak und seinen Freunden, ist der anstehende Schulausflug mit einer Schnitzeljagd, die es in sich hat. Der Schneehase, die Robbe und das Schneehuhn haben nämlich geheimnisvolle Zettel gefunden, die sie ohne nachzudenken mitnehmen. Oder Zeichen im Schnee mit ihren Fußabtrücken völlig neu gestalten. Damit gefährden sie die ganze Schnitzeljagd. Doch mit vereinten Kräften und viel Fantasie, versuchen die Freunde die Schnitzeljagd zu retten. Mit ganzem Körpereinsatz schaffen sie es auch. :) Tuktuk, Aklaks bester Freund und Schlittenhund, darf die Schüler als Leitung anführen, worauf Aklak natürlich sehr stolz darauf ist. Aklak freut sich so sehr darüber, dass er am Abend vor dem Ausflug sogar davon träumt. Ein Traum, der sehr schön beginnt und dann immer komischer wurde. Noch komischer wurde die ganze Sache, als am nächsten Tag der Ausflug haargenau so abläuft, wie in Aklaks Traum. Alles sehr merkwürdig. ~ Meine Meinung ~ In dieser Geschichte geht es um Freundschaft, Teamgeist und das Köpfchen einschalten. Wir gehen mit den Kindern auf die Jagd und folgen den Spuren um den großen Preis der Schnitzeljagd zu finden. Dabei müssen sie.. - Im Schnee spuren lesen. - Mathematikaufgaben lösen. - Rätsel raten. - Teamgeist bewiesen. Auch hier hat mir der Schalk sehr gut gefallen. Humor und Witz ist schon im Kindesalter sehr wichtig. Auch die Teamfähigkeit, den die Kinder der Eskimoschule beweisen müssen, ist toll und logisch dargestellt. Man hat einfach großen Spaß beim Lesen. Besonders gefallen haben mir die Reime und Sprüche der Hinweise auf den Zetteln der Schnitzeljagd. Es macht Spaß selbst zu überlegen wo es nun weitergeht. Wohin müssen die Kinder gehen. etc. Sehr schön und knifflig gestaltet. Ich würde das Buch schon ab 4 Jahren empfehlen. Einfach weil es gut verständlich ist und auch auf dem Weg zum Schulgänger eine tolle Botschaft übermittelt. Später, wenn dann das Lesen gelernt wird, ist es eine tolle Geschichte zum üben. ~ Das Hörspiel ~ Witzige Musik begleitet eine sehr angenehme Frauenstimme. Sigrid Burkholder liest nicht nur vor, sondern gibt jedem Charakter in der Story seine eigene Stimme und damit seine ganz persönliche Note. Spannend und mitreißend erzählt und doch wunderbar zum einschlafen geeignet. Erstklässler werden auf jeden Fall ihren großen Spaß mit den kleinen Freunden haben. ~ Fazit ~ Wunderbar und klever in eine schöne Kindergeschichte verpackt. Mit viel Spannung und einer tollen Idee, Freunde zusammen zu bringen. An dieser Buchreihe... 1. Aklak, der kleine Eskimo (Hauptthema: Freundschaft - Verrat - Liebe) 2. Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee (Hauptthema: Freundschaft - Mut - Verkehrsregeln) 3. Aklak, der kleine Eskimo - Ein Wal für alle Fälle (Hauptthema: Freundschaft - Teamgeist - Rechnen/Verse) ...haben Kleinkinder und junge Jugendlich (4-12 Jahre) sicherlich großen Spaß. Diese Bücher sind großartig zum Vorlesen und später zum Selbstlesen. Jedes dieser Geschichten hat einen bestimmten Schwerpunkt, der wunderbar und spielerisch eingebaut wurde. Lernen und Verstehen! Kinder ab 4 Jahren und vor allem Erstklässler, werden großen Spaß mit Aklak und seinen Freunden haben. Als Hörspiel oder zum Vorlesen, beides ist wunderbar gelungen. Genauso sollte für mich ein Kinderbuch bzw. Kindergeschichte sein.

Lesen Sie weiter

Aklak und die anderen Schüler der Eskimoschule freuen sich sehr: der alljährliche Schulausflug steht an. Früh am Morgen treffen sie sich an der Schule und schon geht es los. Als besondere Überraschung hat die Lehrerin sogar eine richtige Schnitzeljagd mit kniffligen Rätseln vorbereitet. Doch irgendwie scheinen die Hinweise etwas verwirrend. Aklak und seine Mitschüler müssen sich ganz schön anstrengen, wenn sie die Lösung finden wollen. Zum Glück bekommen sie Hilfe von ihren tierischen Freunden. Da kann ja dann eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder? „Ein Wal für alle Fälle“ ist bereits das dritte Abenteuer für den kleinen Eskimojungen Aklak und hat uns wieder mal begeistert. Während wir die ersten beiden Teile als Hörbücher gehört haben, hieß es diesmal: selber vorlesen. Die meist recht kurzen Kapitel haben es uns erlaubt sowohl längere als auch kürzere Vorlesezeiten zu wählen, ohne dass wir mitten in einem Abschnitt unterbrechen mussten, was ich als sehr angenehm empfunden habe – vor allem gab es so auch keine Diskussionen oder Quengeleien wie „Mama, du kannst doch nicht mitten im Kapitel aufhören und außerdem bin ich gar nicht müde“. Wieder einmal spielen nicht nur Aklaks Freunde aus der Eskimoschule eine Rolle, auch seine tierischen Freunde sind wieder mit dabei: der etwas schusselige Schneehase Ole, das Schneehuhn Ilse, die Robbe Ramona und natürlich Norbert, der Wal. Als Aklak und seine Freundin Iklid den Vieren voller Vorfreude von dem bevorstehenden Schulausflug erzählen, sind die Freunde erst einmal traurig, da sie selbst noch nie einen richtigen Schulausflug gemacht haben. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Aklak in der Nacht vor dem Ausflug einen sehr real wirkenden Traum von den Freunden hat. Als sich immer mehr Parallelen zwischen seinem Traum und dem tatsächlichen Ausflug zeigen, hat sich nicht nur Aklak gefragt, ob alles so wie in seinem Traum verlaufen wird, auch mein Sohn war beinahe davon überzeugt und fand den Ausflug unheimlich spannend. Die wunderbaren Illustrationen von Henrike Wilson passen perfekt zur Geschichte und lassen Aklak und seine Freunde regelrecht lebendig werden. Der Ton der Geschichte ist eher ruhig und trotz einiger Streitigkeiten voller Harmonie. Ein kindgerecht erzähltes Abenteuer, mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und Details. Es ist leicht in Aklaks eisige Welt einzutauchen und für eine Weile ein Teil dieser Welt zu sein. Mein Fazit: Der dritte Band über den kleinen Eskimo ist genauso toll wie die ersten beiden, und wir hoffen, dass es bald ein viertes Abenteuer geben wird.

Lesen Sie weiter

Aklak hat aber nicht nur menschliche Freunde. Er ist auch mit einem Wal, einer Robbe, einem Schneehasen und einer Möwe befreundet. Sie haben sehr menschliche Eigenschaften und wollen eigentlich nur helfen. Doch als Aklaks Klasse zu einem Schulausflug aufbricht, bei dem die Schüler eine Rallye lösen sollen, verursacht ihre Hilfsbereitschaft beinahe den Abbruch des Ausfluges. Die Tiere beobachten nämlich am Tag vor dem Ausflug, dass die Lehrerin und der Hausmeister Zettel verstecken, Hinweise aus Schnee und Eis formen und allerlei andere Vorbereitungen treffen. Da die Tiere sehr neugierig sind, bringen sie alles durcheinander. Doch zum Glück beobachten sie den Schulausflug und können mit mehr oder weniger waghalsigen Aktionen dafür sorgen, dass doch noch alles gut ausgeht und keines der Kinder in einer Spalte unter dem Eis verschwindet. Die sehr liebenswerten Figuren wandern direkt in die Herzen der Zuhörer und Leserinnen. Auch die farbigen Illustrationen sind sehr ansprechend und illustrieren jeweils das Geschehen mit ausdrucksstarken Bildern bzw. Bildausschnitten, die in den Text hineinragen. Der Text ist mit breitem Zeilenabstand gesetzt und flattert rechts aus, sodass auch Leseanfänger leichter lesen können und schnell Erfolgserlebnisse haben. Die Geschichte ist in 29 Kapitel unterteilt, sodass sie sich in bequemen Portionen lesen bzw. vorlesen lässt. Die Sprache ist der Zielgruppe angemessen, wird von häufigen Dialogen oder Überlegungen der Hauptfigur dominiert und lässt sich so leicht lesen. Es handelt sich um den dritten Band einer Reihe. Im Vorspann erläutert der Verlag, dass Eskimo kein „hässliches“ Wort ist und problemlos verwendet werden kann, weil es auch von den betreffenden Menschen selbst verwendet wird. Fazit: Ein liebevoll, mit vielen Details gestaltetes Buch, mit humorvollen Figuren und einer Geschichte, die herzlich ist und allen Kindern auf der Welt etwas sagt, auch wenn ihre Schulausflüge in die Wüste, den Dschungel oder die Innenstadt gehen.

Lesen Sie weiter

Dies ist das 3. Abenteuer des kleinen Eskimojungen Aklak, seinem Schlittenhund Tuktuk, seiner Freundin Iklik und all den anderen Kindern aus der kleinen Dorfschule, sowie ihren tierischen Freunden vom Glatzkopffelsen. Dem Scheehasen Ole, der nicht ganz so schlau ist, Robbe Ramona, Schneehuhn Ilse, der Ole immer auf die Füße tritt und natürlich Walkind Norbert, der in diesem Band groß raus kommt. Im hohen Norden, im ewigen Eis ist es Sommer, dennoch liegt dort mehr Schnee, als bei uns im Winter und ohne Handschuhe sollte man nicht vor die Tür. Stiefel und dicke Jacken sind selbstverständlich! In der Zwergschule im Dorf ist die Aufregung groß: Ein Schulausflug steht an und die nette Lehrerin hat eine besondere Überraschung angekündigt. Als Aklak und Iklik den Tieren nach der Schule von dem bevorstehenden Ausflug erzählen, sind diese ganz traurig. Ihre Tierschulen unternehmen so spannende Ausflüge nie! Aklak hat nun ein schlechtes Gewissen und bekommt einen Albtraum. Am nächsten Tag scheint sich der Traum zu erfüllen und Aklak wird ganz traurig, bis Iklik ihm den Kopf zu recht rückt. Auch in diesem 3. Band findet man bei den Verlagshinweisen, die Erläuterung zum Wort Eskimo, daß dieses definitiv kein diskriminierendes oder hässliches Wort ist. Es ist es altes Nordamerikanisches Wort, dessen eigentliche Bedeutung noch nicht zweifelsfrei feststeht. Da es nicht diskriminierend gemeint ist, benutzen es auch viele Eskimos selbst. Da die Kinder in diesem Buch alle Klassen von der 1. Bis zur 3. Klasse besuchen, eignet es sich sehr gut zum Vorlesen, als auch für geübte junge Leser zum Selbstlesen. Die reichhaltigen farbigen Bilder lockern den Text auf, der relativ groß gedruckt ist, allerdings nicht in Fibelschrift, also dem Schrifttypus von Schulfibeln. Die Bilder strahlen eine große Freundlichkeit aus und Henrike Wilson schafft es, dass die Kinder durchaus alle unterscheidbar sind, obwohl sie alle in dicke Felljacken, Stiefel und Handschuhe tragen. Meine jüngste Tochter 8 Jahre, mag diese Reihe sehr gerne, wegen der verhaltenen Spannung und der freundlichen Verbundenheit unter den Kindern und Tieren. Alle halten zusammen und niemand wird gejagt, bis auf die namenlosen Fische die für den scharfen Fischeintopf benötigt werden. Es ist eher ein Buch für ruhigere Kinder, mit Fantasie und Harmoniebedürfnis. Die ganze Gruppe erlebt eine abenteuerliche Schnitzeljagd, mit Pannen. Nur dank ihrer ganz unterschiedlichen Begabungen können sie das Rätsel lösen. Die Kinder verstehen die Sprache der Tiere, aber ansonsten gibt es nur ganz normale Abenteuer. Aklak erfreut sich an der Spannung des Alltags, ganz ohne Drachen oder Bösewichte. Auch das Gute kann durchaus aufregend sein und ist für die Zielgruppe auch als Gute-Nacht-Geschichte so besser geeignet. Hoch im Norden ist die Welt noch in Ordnung. Anu Stohner weiß, wovon sie schreibt, sie wurde immerhin in Helsinki geboren, lebt aber mittlerweile als frei Autorin und Übersetzerin am Rhein. Für ihre Übersetzungen aus dem Englischen, Schwedischen und Finnischen wurde sie vielfach ausgezeichnet. Zu ihren bekanntesten Büchern gehört „Das Schaf Charlotte“, „die kleine Schusselhexe“ oder „Der kleine Weihnachtsmann“, die alle in Zusammenarbeit mit Henrike Wilson entstanden. Henrike Wilson selbst studierte in Washington D.C. und Köln Malerei und Grafikdesign. 2007 wurde sie für ihre Illustrationen mit dem New-York-Times-Award ausgezeichnet. Ein wirklich schönes Buch zum Vorlesen und Selberlesen dem wir gerne 4 von 5 Sternen geben. Wir bedanken uns ganz herzlich bei cbj für dieses entspannte Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

"Ein Wal für alle Fälle" ist das mittlerweile dritte Abenteuer von Aklak dem kleinen Eskimo und seinen Freunden - für uns ist es jedoch eine Prämiere, haben meine Kinder und ich ihn und seine vielen Freunde erst jetzt kennen gelernt. In diesem Buch wird fü kleine Lauscher und natürlich auch die Vorleser oder Selbstleser eine wirklich tolle Geschichte erzählt. Es macht Spaß den kleinen Eskimojungen und seine Freunde näher kennen zu lernen. So gibt es da nicht nur die anderen Eskimokinder, sondern auch noch die absolut tollen tierischen Freunde: Ole denSchneehasen, Ilse das Schneehuhn, Ramona Robbe und Norbert den Wal. Grade diese Freundschaft gefällt mir so gut und die Charakteristika der Tiere. Alle haben ihre Besonderheiten, streiten sich liebend gerne, sind selten einer Meinung, vertragen sich aber auch immer wieder. So wie im wirklichen Leben eben auch. Die Zusammenarbeit von Anu Stohner als Autor und Henrike Wilson als Illustratorin finde ich überaus gelungen. Der Schreibstil ist wunderbar leicht - auf das Alter der Zielgruppe angepasst - spannend, voller Humor und detailliert. Es macht einfach Spaß die Worte zu lesen. Zudem ist die Schrift in einer sehr angenehmen Größe, was den Lesefluss - grade bei den Erstlesern - fördert. Unterstützt wird der Text dann durch die vielen tollen Zeichnungen von Henrike Wilson. Es gibt nur sehr wenige Seiten, die komplett ohne Zeichnungen sind - so haben die Kinder neben der Geschichte auch noch die vielen schönen Bilder zu entdecken. Und auch hier gehören die tierischen Freunde ganz klar zu meinen Favoriten! "Aklak, der kleine Eskimo" ist kein Weihnachtsbuch, aber ein sehr abenteuerliches Winterbuch, was sich schön vorlesen lässt, während draußen die Schneeflocken vom Himmel fallen! Absolute Winter-Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter