Leserstimmen zu
STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Claire Douglas

(36)
(23)
(10)
(3)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Vor ein paar Tagen hatte ich “Still alive - Sie weiß, wo sie dich findet“ beendet. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. So hatte ich in letzter Zeit ja nicht wirklich Glück mit Thrillern. Anfangs plätscherte die Handlung auch nur so dahin. Das Glück von Claire Douglas war, dass sie trotzdem einen guten Schreibstil hatte, der sich sehr gut und flüssig lesen lies, sodass ich dennoch dran geblieben bin. Ab etwa Hälfte des Buches wurde es dann doch endlich spannend und meine Neugierde wurde geweckt. Von da an habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt. · Ich muss sagen, ich war echt überrascht über die Wendung. Ich hatte so meine Vermutung, aber damit hatte ich nicht gerechnet 😳 Bis zum Schluss blieb es spannend. Wobei ich sagen muss, das Ende hat mir nicht so ganz gefallen. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Gerade Libby war mir zu anstrengend und für James mit seiner “Ich mach alles für dich“-Art hatte ich auch keine Sympathiepunkte übrig. Aber trotzdem hat es Claire Douglas geschafft, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Das muss man auch erstmal schaffen ...

Lesen Sie weiter

Erstmal danke an Claire Douglas für Missing und diesem tollen Buch. Ja es hat mich begeistert. Am Anfang dachte ich okay ein Haus aus Glas das kann nicht gut gehen .. aber ich muss sagen die Wendung und das was alles geschehen ist hat mich beeindruckt und echt schockiert weil damit habe ich nie im Leben gerechnet. Ich habe für dieses Buch zwei Abende gebraucht weil ich nicht aufhören konnte zulesen, ja und ab und zu fand ich paar Stellen schon bisschen gruselig bzw die haben mich beängstigt 😁 aber hey das soll ja ein Thriller auch bewirken . Wunderbar geschrieben spannend von Anfang an bis zum Ende hin. Was mich aber gestört hat ,war das Ende, das war so abgehackt wie ein Cliffhanger. 🦋 Fazit : Im ganzen ein sehr toller Thriller und 5/5 ⭐ Wert. 🦋

Lesen Sie weiter

Ich hatte von der Autorin schon "Missing" gelesen und es hat mir gut gefallen,daher war ich sehr gespannt auf ihr neues Buch. Auch "Still Alive" konnte mich gut unterhalten. Die Covergestaltung ist schön und auch der Titel passt zum Inhalt. Schauplatz ist Cornwall. Wir lernen das Paar Libby und Jamie kennen, die sich auf einen Haustausch eingelassen haben. Libby ist Lehrerin und hatte vor kurzem eine Fehlgeburt. Daher braucht sie eine Auszeit und eine Woche in einer Villa am Strand kommt da sehr gelegen. Doch angekommen, entwickelt sich allerdings alles ganz anders, denn er passieren merkwürdige Dinge und Libby fühlt sich immer unwohler in dem Haus, in der Gegend und auch die Ehe mit Jamie wird auf die Probe gestellt. Der Nachbar verhält sich sehr merkwürdig. Dann ist da noch ihre Vergangenheit in Thailand...der Albtraum beginnt... Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und spannend zu lesen, wie auch in ihrem ersten Thriller. Die Stimmung ist sehr düster und sie schafft es die passende Atmosphäre zu schaffen. Wir lernen die Protagonisten kennen, zu denen ich allerdings keinen richtige Bezug aufbauen konnte, sie waren mir zu kalt. Beim lesen spürt man, dass da was lauert und einige Dinge noch ans Tageslicht kommen werden. Es gibt hier eine Wendung,mit der ich garnicht gerechnet habe,diese Wendung hat mich echt umgehauen. Ich hatte in der Mitte eine etwas langatmige Phase,mit ein paar konstruierten Szenen. Jedoch habe ich das Buch insgesamt gerne gelesen und freue mich auf weitere Bücher von der Autorin Claire Douglas. Hinzukommt, dass ich der Meinung bin, sie könnte theoretisch eine Fortsetzung zu dem Buch schreiben, da das Ende offen ist...es bleibt spannend! Ich vergebe 4,5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Mein Fazit Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Mich konnte das Buch von Anfang bis Ende fesseln. Ich wollte einfach wissen, was es mit dem Haus und allem drum und dran auf sich hat. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 4,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Was würdest du tun, wenn dich die Vergangenheit einholt? Kämpfen oder Fliehen? Libby muss sich genau diese Frage stellen… Nachdem ich von Claire Douglas Werk „Missing“ bereits so begeistert war, konnte ich es kaum erwarten ihren neuen Thriller zu verschlingen. Verschlungen habe ich das Buch dann wirklich! Worum geht es in dem Buch? Libby und ihr Mann lassen sich auf eine völlig neue Erfahrung ein: einen Haustausch mit Leuten, die sie nicht kennen. Da beide eine schwere Zeit hinter sich haben soll dies eine Zeit zum Abschalten und Kraft tanken werden. Als sie am Haus antreffen sind sie mehr als überwältigt, denn es handelt sich um eine wunderschöne moderne Villa. Die ersten Zweifel kommen bei Libby auf, denn ihre kleine Wohnung ist das genaue Gegenteil: eher chaotisch und bräuchte dringend eine Renovierung. Von ihrem schlechten Gewissen kommen die Beiden aber bald ab, als sie die vielen Vorteile der Villa entdecken. Doch schon bald merken die Beiden, dass dieses Haus eine düstere Aura in sich hat und es ereignen sich einige merkwürdige Dinge. An dem Tag, an dem Libby und ihr Mann wieder in ihr Haus zurückkehren weiß Libby: ihre Vergangenheit ist dabei sie einzuholen und das könnte sie ihr ganzes Leben kosten… Ich finde die gesamte Story und die Idee absolut gelungen. Es ist ein wirklich spannendes Buch, bei dem ich oftmals gedacht habe „Oh mein Gott, was kommt denn jetzt noch?“ Was ich ebenfalls toll fand ist, dass man von den Hauptprotagonisten gleich zu Anfang einiges erfährt, aber trotzdem die ganze Geschichte über im Dunkeln tappt. Leider hatte ich ab und an meine Probleme mit Libbys doch sehr heftigen Art. Ihr Mann Jamie ist für mich die ganze Geschichte eher im Hintergrund geblieben und machte auf mich den Eindruck eines Mannes, der eher flatterhaft ist. Einige Passagen fand ich richtig gruselig – vor allem wenn es um ein dunkles Haus und Keller geht. In der Mitte fand ich es stellenweise dann aber zu langatmig. Es wurde sehr viel außenrum erzählt und die Geschichte ist meiner Meinung nach eine ganze Zeit lang nicht vom Fleck gekommen. Die Auflösung fand ich richtig genial gemacht. Ich hatte zwar einen ähnlichen Verdacht, aber so in dieser Art wäre ich nicht drauf gekommen. Als ich gelesen habe, wie die Autorin die Handlungen verstrickt war ich wirklich begeistert. Das Ende der Geschichte hat mich dann aber etwas ratlos zurückgelassen, da es sehr offen ist. Ich weiß immer noch nicht, ob ich es gut finde ein Ende bei einem Thriller so derart offen zu lassen. Klar, man bekommt eine Auflösung, aber es schreit förmlich nach einem zweiten Teil. Der Schreibstil der Autorin hat mich bis auf den etwas zu detaillierten Mittelteil wieder vollkommen mitgerissen und gefesselt. Auch die Story an sich ist wieder absolut genial! Die Aufteilung in mehrere Teile empfand ich persönlich als Pluspunkt, da sich der Spannungsbogen so nochmal gehoben hat. FAZIT. Für mich ist es aufgrund des Endes und dem langen Mittelteil einen Tick schwächer als „Missing“ aber ich kann es jedem Thrillerfan definitiv empfehlen! Ich habe mich gegruselt und mitgerätselt, was denn nun Libbys Geheimnis ist. Alles in allem eine sehr gelungene Story! Bewertung: 4 von 5 Lesezeichen.

Lesen Sie weiter

Libby ist außer sich vor Freude: Sie und Ihr Mann haben sich auf einen Haustausch eingelassen. Für die beiden bedeutet das eine lange ersehnte Auszeit nach einer schweren Zeit. Die beiden können ihr Glück kaum fassen als sie vor dem modernen Herrenhaus an der Küste von Cornwall stehen. Doch das Glück hält nicht lange an als plötzlich seltsame Dinge im Haus passieren. Türen stehen offen obwohl sie zuvor geschlossen wurden, Gegenstände verschwinden und Libby hat das Gefühl beobachtet zu werden. Ihre Vergangenheit scheint sie eingeholt zu haben und nun steht ihr Leben auf dem Spiel. Von Claire Douglas erstem Buch hab ich nur gutes gehört weshalb ich mir dachte warum nicht mit dem neusten Buch anfangen. Die Geschichte klang vielversprechend und zu Beginn fand ich es auch noch recht interessant und spannend. Nachdem dann aber einige Hinweise auf Claires Vergangenheit gefallen waren war recht schnell klar in welche Richtung es lief. Dadurch wurde leider die Spannung rausgenommen. Meiner Meinung nach verrät der Titel auch schon zu viel bzw. in Kombination mit dem Untertitel war dann ab einer gewissen Stelle klar wie es kommt. Es gab im letzten Drittel einen paar kleinere Twists die der Geschichte nochmal neuen Schwung verschafft hat. Die Geschichte an sich wirkt an vielen Stellen auch zu konstruiert. Die Beziehung von Libbys Ehemann zu seiner Exfreundin oder auch manche Stellen im den Herrenhaus in Cornwall kamen mir zu gewollt vor als ob es nur da wäre um die Handlung voran zu treiben. Die Charaktere stechen leider auch nicht wirklich hervor, sie waren relativ austausch- und vorhersehbar. Sympathisch war mir persönlich eigentlich nur Libbys Ehemann. Libby wurde mir erst zum Ende des Buches etwas sympathischer. Sie war mir anfangs zu verschlossen und zu zickig. Erst das Geheimnis um ihre Vergangenheit machte mir den Charakter etwas zugänglicher. Der Schreibstil von Claire Douglas ist allerdings wirklich toll an den richtigen Stellen spannend und auf das wesentliche konzentriert entsteht ein toller Lesefluss. Still Alive konnte mich leider nicht so ganz überzeugen allerdings konnte die Autorin vieles durch den Schreibstil retten und langweilig wurde es zu keiner Zeit. Für mich persönlich war der Titel einfach das große Manko bei dem Buch. Zum Ende hin nimmt die Geschichte nochmal gut an Fahrt auf so dass man dann nur so durch die Seiten fliegt. Eine Solide Story von der ich mir etwas mehr erhofft hatte. Trotz allem werde ich auch Missing von Claire Douglas eine Chance geben.

Lesen Sie weiter

Still Alive von Claire Douglas ist ebenso spannend wie Douglas´erstes Buch Missing. Libby findet in ihrem Postkasten in Bath einen Vorschlag zum Häusertausch für eine Woche. Philip und Tara wollen nach Bath in die Nähe des Krankenhauses, da ihre Tochter eine Herz-OP hat. Libby stimmt zu und findet sich in einem Traumhaus an der Küste wieder. Schön abgeschieden ist es und genau das was Libby und ihr Mann jetzt brauchen nach der Fehlgeburt. Doch irgendwas ist faul an der Sache, erst ist plötzlich die Haustür über Nacht offen, dann marschiert ein Mann über das Anwesen und schließlich machen die beiden einen grausamen Fund im Keller...welcher nicht der einzige blutige Fund bleibt... Als Libbys Mann mit einer Lebensmittelvergiftung ins Spital muss, muss sie eine Nacht alleine in dem Haus verbringen. Wen haben sie da in ihr eigenes Haus gelassen? Warum behauptet der Nachbar von Philipp und Tara, dass es gar keine Tochter gibt? Warum ist das Kinderzimmer im Haus so gruselig und altmodisch und nicht wie die anderen Räume im Haus? Wirklich spannend geschrieben, hält uns Claire Douglas hier bei der Stange. Man liest weiter, auch wenn es anfangs nicht gleich spannend ist, dank des flüssigen Schreibstils.

Lesen Sie weiter

Spannend bis zum Schluss

Von: Stefanie W. aus Berlin

26.08.2019

Zum Inhalt Libby ist mit ihrem Mann Jamie verheiratet und beide haben sich dazu entschlossen mit einer vermögenden Familie einen Haustausch vorzunehmen. Doch die Sache wird immer seltsamer umso länger sie sich in dem Haus der Heywoods aufhalten. Auch noch ihrer Rückkehr in ihre eigenen Wohnung hören die seltsamkeiten nicht auf. Langsam aber sicher kommt die Wahrheit ans Licht und Libby fürchtet, dass ihre dunkelsten Geheimnisse aufgedeckt werden. Meine Meinung Claire Douglas hat mich mit ihrem Buch Still alive sehr überrascht. Die Thematik des Buches ist toll und auch die Gestaltung der einzelnen Figuren finde ich sehr gut. Das die Geschichte rund um Jamie und Libby solch eine Wendung nimmt hätte ich im Leben nicht geahnt. An Spannung und Verwirrungen fehlt es hier definitiv nicht. Zu sehr möchte ich jedoch nicht auf die Geschichte eingehen, da man hier einfach viel zu viel verrät und so das Lesevergnügen flöten geht. Was ich besonders gut fand, ist die Rückblende in die Vergangenheit von Libby, sodass man zum Ende des Buches mit keinerlei Fragen zurückbleibt. Auch der Lesefluss ist dank der tollen Schreibweise uneingeschränkt verfügbar. Besonders die relativ kurzen Kapitel sind gut um ab und zu eine Pause zu machen und nicht im Text aufhören zu müssen zu lesen. Das Cover finde ich sehr gelungen. Es strotzt nur so vor Spannung mit der Frau die entschlossenen Schrittes den Weg zum Haus verfolgt. Das Buch erschien im August 2019 im Penguin Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH. Fazit Still Alive kann mit einer Menge Spannung und immer wieder neuen Wendungen aufwarten, sodass die Geschichte nicht langweilig wird. Absolut empfehlenswert und ein muss für jeden Thriller Fan.

Lesen Sie weiter