Leserstimmen zu
STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Claire Douglas

(29)
(10)
(6)
(3)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Mit „Missing“ gelang Claire Douglas ein Mega-Erfolg in Deutschland und Großbritannien – nun hat die Autorin einen neuen packenden Thriller veröffentlicht. „Still Alive“ lässt dem Leser so manches Mal den Atem stocken und besticht durch eine verwobene Handlung voll unerwarteter Twists. Libby ist begeistert: Sie und ihr Mann Jamie stehen vor einem Luxusanwesen im Cornwall, in dem sie eine Woche wohnen dürfen. Ein Haustausch hat ihnen diese Traumferien ermöglicht. Doch es passieren merkwürdige Dinge. Ein Nachbar beobachtet die beiden unangekündigten Gäste, ständig scheinen sich Geräte in dem Hightech-Haus von selbst anzuschalten und irgendjemand folgt Jamie und Libby. Oder bildet sie sich das nur ein? Wieso stehen dort überall gruselige ausgestopfte Tiere herum? Als dann auch noch Jamie ins Krankenhaus kommt und Libbys Hund blutgetränkte Unterwäsche findet, ist sie sich sicher, dass es jemand auf die abgesehen hat. Nur wer? Auch zu Hause kann das Ehepaar nicht aufatmen. Das alles scheint mit Libbys Vergangenheit zu tun zu haben. Denn seit sie mit einer Freundin als junge Frau in Thailand war, ist nichts mehr, wie es scheint … „Ich liebe es, über toxische Freundschaften von Frauen zu schreiben“, sagt Claire Douglas. „Am meisten faszinieren mich die intensiven Freundschaften, die wir eingehen, wenn wir jung sind. Diese Freundschaften können verschiedene Auswirkungen auf unser späteres Leben haben – sowohl positiv als auch negativ.“ Und so spielt auch in „Still Alive“ eine ungesunde Frauenfreundschaft eine große Rolle. Wunderbar nervenaufreibend und so spannend, dass man das Buch in einem Rutsch lesen möchte!

Lesen Sie weiter

Meine Zusammenfassung: Libby kann es kaum glauben; sie ist tatsächlich mit ihrem Ehemann Jamie gerade auf dem Weg nach Cornwall um dort für eine Woche mit einer anderen Familie die Häuser zu tauschen. Dieser Haustausch kam wie ein unerwarteter Goldsegen, denn sie und Jamie hatten dringend eine Auszeit nötig. In den letzten Wochen hat Libby nicht nur einem kleinen Kind aus ihrer Schule bei einem Brand das Leben gerettet, wobei sie sich den Arm brach, sondern auch noch ihr eigenes Baby kurz vor der zwölften Schwangerschaftswoche verloren. Sie hatten erwartet, dass das Haus etwas größer ist, aber nicht, dass sie in eine riesige Ferienvilla ziehen würden. Zum ersten Mal seit langer Zeit, fühlen die beiden sich unbeschwert. Trotz der Sorge, dass ihr Hund Ziggy mit seinen Pfoten vermutlich alles besudeln würde, sind sie guter Dinge. Ein voller Kühlschrank und ein Privatweg zum Strand, machen das Leben leichter. Doch das wohlige Gefühl hält nicht lange an. Nach ihrer Ankunft und einem darauffolgenden Erschöpfungsschlaf, wachen die beiden auf und stellen mit Entsetzen fest, dass die Türe geöffnet ist. Jamie schiebt ihre paranoiden Ängste auf den Brand in der Schule, doch Libby weiß es besser. Überall sieht sie Gespenster, zuletzt bei einem harmlosen Ausflug zum Leuchtturm, bei dem sie einen Mann gesehen haben will, der sie beobachtet hat. Libby fühlt sich durchweg verfolgt und beobachtet. Als Jamie dann auch noch plötzlich krank wird und ins Krankenhaus muss, gehen ihre Ängste völlig mit ihr durch. Ein seltsamer Mann, der ständig über das Grundstück schleicht, seltsame Geräusche und ein Keller voller ausgestopfter Tiere. Was geht hier vor? Libby ahnt böses. Seit Jahren hat sie ihre Vergangenheit geheimgehalten und alles verdrängt, was damals in Thailand passiert ist. Doch nun scheint alles darauf hinzudeuten, dass ihre Vergangenheit sie wieder eingeholt hat. Und das bedeutet, dass sie in Gefahr ist. Doch Jamie kann sie davon nichts erzählen, er würde es nicht verstehen und sie würde ihn vermutlich verlieren. Ihn, ihre einzige Familie. Doch dann stehen sie plötzlich unter Mordverdacht und die Dinge ändern sich grundlegend … Meine Meinung: Krass. Meine Güte, da bin ich glatt von einer Gänsehaut in die nächste gerutscht. Ich fand ja schon den ersten Thriller Missing großartig, und nun mit Still Alive bin ich definitiv ein bekennender Fan von Claire Douglas. Ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen und habe mich durch und durch von der Geschichte verschlingen lassen ohne zu merken, wie sehr ich drinstecke und wie weit ich schon gekommen bin. Ich dachte mir, so leicht lasse ich mich nicht um den Finger wickeln, nur weil das in Missing so wunderbar geklappt hat, nicht mit mir! Denkste. Ich hatte hohe Ansprüche an dieses Buch, auch wenn ihr zuerst fälschlich davon ausging, dass es sich um eine Fortsetzung des erstes Thrillers handelt, da ich die Namen der Protagonisten nicht mehr vor Augen hatte (wobei es natürlich kein Problem gewesen wäre, diese aus Gründen zu ändern, ha!). Schließlich habe ich dann aber doch festgestellt, dass es eine durchaus eigene Geschichte ist. Und dann noch eine wahnsinnig gute. Unterteilt in drei Teile, hat mich das Ende des ersten tatsächlich heftig gepackt. Doch als ich den zweiten gelesen habe, habe ich gemerkt, dass diesmal echt auf der falschen Fährte war, unfassbar. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, den dritten Teil später zu lesen, doch muss ich sagen war ich zu mitgerissen, als das ich das Buch noch einmal aus den Händen hätte legen können. Da ich immer Angst habe, viel zu viel zu verraten, traue ich mich nicht, viel über den Inhalt zu erzählen, doch kann ich definitiv sagen, dass hierbei keiner enttäuscht sein wird. Niemand, der Missing zuvor nicht gelesen hat und Still Alive als ersten Thriller von Claire Douglas liest und ganz sicher niemand, der ihn gelesen hat. Ich bin es definitiv nicht und empfehle diesen Thriller nun wirklich jedem Thriller-Fan. Mein Fazit: Jede noch so kleine Notlüge hat ihre Folgen, die dich unmittelbar einholen können. Besonders dann, wenn du dich sicher fühlst. 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Still Alive - Sie weiß, wo sie dich findet ist nach Missing das zweite Buch, das von Claire Douglas ins deutsche übersetzt wurde, und es wurde mir freundlicherweise vom Penguinverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Inhalt Libby macht gemeinsam mit ihrem Mann Jamie einen Haus-/Wohnungstausch und landet für eine Woche auf einem hochmodernen Anwesen an der Küste Cornwalls. Nach und nach ereignen sich merkwürdige Dinge, und Libby hat das Gefühl, dass sie jemand verfolgt. Jamie tut ihre Sorgen ab, doch bald muss auch er einsehen, dass Libbys Befürchtungen Hand und Fuß haben. Meine Meinung Nachdem Missing nicht hundert pro meine Erwartungen erfüllen konnte, war ich sehr gespannt, wie es mir mit Still Alive - Sie weiß, wo sie dich findet ergehen würde. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und gut verständlich, die Aufteilung gut gewählt. Die Geschichte wird zu 2/3 der Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Libby erzählt, das restliche drittel wird aus einer anderen Sicht erzählt. Die Geschichte ist von der erste Seite an hoch spannend, und man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Spannungsbogen schafft es, bis zum Ende hin kontinuierlich auf einem hohen Niveau zu bleiben. Denkt man im ersten Teil, man hätte die Geschichte durchschaut, wird man im zweiten Teil eines besseren belehrt. Alle eigenen Spekulationen werden tatsächlich zu Nichte gemacht, was das hohe Erzählniveau des Ganzen zusätzlich unterstreicht. Das Buchcover fängt die zum teil sehr bedrückende Atmosphäre der Geschichte sehr gut ein. Fazit Im Gegensatz zu Missing hat mich Still Alive - Sie weiß, wo sie dich findet von der ersten bis zur letzten Seite vollends überzeugt. Es war super spannend und wartet mit einer überraschenden Auflösung auf. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne spannende und undurchdringende Thriller liest.

Lesen Sie weiter

"Still Alive" ist ein Thriller der Autorin Claire Douglas und erschien 2019 als Paperback mit 464 Seiten im Penguin Verlag der Random House Gruppe. Protagonistin Libby nimmt mit ihrem Mann an einem Haustausch teil und ahnt nicht, welche Folgen dies für sie haben wird, denn plötzlich geschehen die seltsamsten Dinge: Türen stehen offen, sie wird beobachtet und dann geschieht auch noch ein Mord. Libby beginnt sich zu fragen, warum gerade sie und ihr Mann dieses Schicksal ereilt. Und plötzlich sind die Gedanken wieder da. Die Gedanken an die Vergangenheit in Thailand. Claire Douglas hat den Thriller in drei Teile gegliedert. Zu Beginn befinden wir uns in der Gegenwart mit Libby und ihrem Mann in Cornwall beim Haustausch, der zweite Teil führt in die Vergangenheit nach Thailand und er dritte wieder zurück in die Gegenwart in Libbys Wohnort Bath. Obwohl die Spannung des Buches zwischen dem Ende des ersten Teils und dem Anfang des zweiten ein wenig abflacht, geht es danach direkt wieder auf Hochkurs und bringt bis zum Ende viele unvorhersehbare Wendungen, die immer wieder überrascht aufschauen lassen. Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Buch flüssig und verständlich. Gemeinsam mit den gut eingebauten Spannungselementen lädt er dazu ein, die Seiten fliegen zu lassen und den Thriller innerhalb kürzester Zeit zu beenden. Wegen all der vielen positiven Aspekte, die dieses Buch zu bieten hat, wird es von mir sehr gerne weiter empfohlen.

Lesen Sie weiter

Spannend vom Anfang bis zum Ende

Von: Liebt_Meer

04.08.2019

Ein Wohnungstausch der besonderen Art. Kurzweiliger Schreibstil mit überraschenden Effekten. Super für den Urlaub oder ein langes Wochenende.

Lesen Sie weiter

Wendungen und Spannung pur!

Von: Jessi

04.08.2019

Libby und Jamie lassen sich auf einen Haustausch ein, nachdem sie einen Flyer in ihrem Briefkasten finden. Nach und nach passieren in der Villa jedoch immer wieder seltsame Dinge. Schließlich kehren die beiden in ihre Wohnung in Bath zurück. Die seltsamen Vorfälle nehmen jedoch kein Ende und als schließlich eine Leiche auftaucht nimmt die Geschichte erst richtig Fahrt auf. Claire Douglas ist es mit „Still alive“ gelungen den Leser in eine Geschichte zu reißen die vor Wendungen nur so strotz und dennoch nicht unrealistisch wird. Da denkt man gerade, man habe alle Lügen und Geschichten erfahren, da legt die Autorin noch eine Schippe drauf. Die Figuren sind dabei so toll umgesetzt, dass sie zu richtigen Charakteren werden und die Spannung nimmt im Laufe des Buches so stark zu, dass es mir ab einem gewissen Punkt nicht mehr gelang, es wegzulegen. Das Ende hat mich dann noch einmal richtig umgehauen! Wer auf der Suche nach einem tollen und wirklich gut geschriebenen Thriller ist, wird an „Still alive“ auf jeden Fall Freude haben!

Lesen Sie weiter

Ein Traumhaus an der Küste?!?

Von: Steffen Arndt

01.08.2019

Ein Wohnungs- bzw- Haustausch, um sich von Streß und negativen Erlebnissen zu erholen - für das Paar Jamie und Elisabeth, genannt Libs, ist das anfangs eine fantastische Idee. Sie wechseln aus ihrer Stadtwohnung in ein einsam gelegenes Haus, wo sie sich pudelwohl fühlen. Nach und nach erfährt man von einigen fürchterlichen Geschehnissen im Leben der Ich-Erzählerin, und auch im Haus und dessen Umgebung mehren sich die seltsamen Vorfälle. Daß auch nicht alles Gold ist, was glänzt, kann man schon erahnen, wenn man den Prolog gelesen hat. Insgesamt finde ich, daß es ein sehr gut geschriebenes Buch ist, das sich auch richtig "flüssig" lesen ließ. Die Spannung wird stetig und recht subtil aufgebaut, weshalb fast jede Seite Vorfreude auf die folgende aufkommen läßt, was man aber von einem guten Thriller schon erwarten darf. Für Krimi-Fans sollte das Buch ein Muß sein, mir hat es jedenfalls ausgesprochen gut gefallen!

Lesen Sie weiter

Wenn dein Leben nur aus Lügen besteht

Von: Sabrina Kasche aus Hügelsheim

31.07.2019

Nachdem ich vom Vorgänger „Missing“ schon total begeistert war, musste ich natürlich dieses Buch unbedingt lesen. Schon mit dem Cover ist die Autorin ihrem Stil treu geblieben und der Klappentext hat meine Neugier natürlich absolut geweckt. Der Leser begleitet im Buch die Hauptprotagonistin Elisabeth Hall – genannt „Libby“ – die mit ihrem Mann Jamie dringend eine Auszeit braucht. Da kommt der im Briefkasten gefundene Flyer für einen Haustausch in Cornwall wie gerufen und die beiden machen sich auf ins Abenteuer. Doch statt der gewünschten Auszeit finden die beiden sich eher in einem Alptraum wieder und wünschten, dem Haustausch nie zugestimmt zu haben. Doch zu spät! Die Dinge haben sich bereits entwickelt und auch nach ihrer Rückkehr müssen die beiden feststellen, dass der wahre Alptraum gerade erst beginnt… Das Buch ist in drei Teile unterteilt, wobei der erste und letzte Teil in der Gegenwart spielen. Der mittlere Teil erzählt dem Leser von früheren Geschehnissen von Libby, die keine unwichtige Rolle spielen. Durch den gewohnt flüssigen Schreibstil muss man als Leser die Seiten einfach verschlingen und diese geniale Geschichte durchleben. Der Epilog hat mich dabei absolut überrascht und das ganze Blatt nochmal gewendet. Wahnsinn! Claire Douglas hat mal wieder einen genialen Thriller erschaffen, der dem Leser wahrlich den Kopf verdreht. Eine absolut verstrickte Geschichte von Lügen und noch mehr Lügen, sodass der Leser selbst nicht mehr weiß, wem er noch Glauben schenken darf. „Lügen. Es wird immer Lügen geben. Die kleinen, harmlosen Notlügen, weil wir es nicht übers Herz bringen, unseren Partnern, unseren Freunden die Wahrheit zu sagen. Manchmal um sie, manchmal um uns selbst zu beschützen“ (Zitat S. 430). ______________________________ Persönliches Fazit: MEGA! Ein genialer Thriller, den ich mal wieder nicht aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch verschlungen habe. Ich habe definitiv eine weitere Lieblingsautorin auf meiner Liste!

Lesen Sie weiter