Leserstimmen zu
Wolfsthron

Leo Carew

Under the Northern Sky (1)

(36)
(33)
(5)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Spannend bis zum Schluss

Von: Luisa-Marie Göbel

19.04.2019

Das Buch Wolfsthron nimmt seine Leser von Beginn an mit auf die Reise ins nördliche Albion. Lebensweise, Kultur und Landschaft werden beschrieben und erwecken die Neugierde an dem Volk der Anakim sowie an den Bewohner des Süddal. Man entwickelt schnell Sypmathie zu einigen Charakteren und nimmt teil an ihren Freuden und Leiden. Geschickt geschriebene Wendungen verleihen der Handlung eine gewisse Spannung, welche dazu verleitet weiter lesen zu wollen. Die abgedruckte Karte ermöglicht dem Leser eine Orientierung, an welchen Orten sich die Handlungen abspielen. Man erkennt das Wissen, welches sich der Autor auf seiner eigenen Reise angeeignet hat. Alles in allem ein Buch, welches jedem Leser der gern neben der Handlung "neue Orte" entdeckt, nur zu empfehlen ist. Ich kann es jedem nur an Herz legen, sich das Buch von Leo Carew zu lesen. Ich wünsche mit inständig eine Fortsetzung dieses Romans.

Lesen Sie weiter

Ein grandioses Debüt

Von: 13Sarah06

02.03.2019

"Wolfsthron" von Leo Carew hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Welt in die uns der Autor Leo Carew entführt ist rau und uralt. Es herrscht Krieg zwischen dem Süden und dem Norden. Als Anführer des Nordens muss der Schwarze Lord seine Legionen anführen und sich seinem Feind stellen. Hierbei sind nicht nur die Südlinge seine Feinde, sondern auch innerhalb der Mauern des Hindrunn, der uneinnehmbaren Festung im Norden, gibt es für ihn Gegner. Fans von Games of Thrones werden diese Reihe lieben. Es gibt genauso viele Verzweigungen, verschiedene Häuser mit unterschiedlich viel Macht, Gute und Böse, einen jungen Helden, der sofort sympathisch ist, Liebe, Intrigen und Freundschaft. Der Schreibstil von Carew ist leicht zu lesen und trotzdem nicht eintönig. Die Welt, die er beschreibt, bildet sich sofort vor dem Inneren Auge ab. Auch die Handlungsabfolgen sind wirklich gut überlegt und man hält als Leser so manches Mal den Atem an. Vieles habe ich so nicht kommen sehen. Ich bin nun schon gespannt auf den zweiten Teil, an dem der Autor wohl derzeit arbeitet und kann der "Wolfsthron" nur weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Hallo Bücherfreunde! Ich habe jetzt die Ehre euch ein wundervolles Buch vorstellen zu dürfen: Wolfs Thron von Leo Carew. Viel Spaß! Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich bei dem Buch im ein Rezensionsexemplar des Bloggerportals handelt. Stell dir vor, du schlägst ein Buch auf und landest auf einmal im Mittelalter. Jedoch mit anderen Sitten, anderen Kreaturen. So fühlt es sich an, wenn du das Buch „Wolfs Thron“ von Leo Carew liest. Das Buch spielt auf unserer Erde (ich kann darüber nur spekulieren, aber die Karte im Buch hat die gleichen geographischen Landmarken wie unsere Welt s. Bild), jedoch existieren verschiedene Formen von menschlichem Leben. Außerdem gibt es keine Elektrizität oder andere moderne Waffen. In Wolfs Thron wird der junge Roper Kynortasson überraschend zum Schwarzen Lord, dem Anführer der Anakim, als sein Vater in einem Kampf stirbt. Doch trotzdem Roper rein rechtlich gesehen nun der Anführer der Anakim ist, muss er sich erst noch behaupten, denn ehemalige Freunde möchten ihn nicht auf dem Thron sehen und es beginnt ein Kreig um das Überleben des Schwarzen Königreichs, den Steinernen Thron und um Ropers Leben. Die zwei Völker um die es geht, sind die „Anakim“ und die „Südlinge“. Die Anakim sind ein Volk, das im Norden der heutigen Britischen Inseln lebt. Sie sind im Vergleich zu den Südlingen hünenhaft und haben unter ihrer Haut Knochenpanzer, die sie vor Außeneinwirkungen schützen. Ihr Anführer ist der Schwarze Lord. Die Armee des Schwarzen Königreichs ist in verschiedene Legionen aufgeteilt, die jeweils von einem Legaten angeführt werden. Zum besseren Verständnis, sind diese Legionen hinten im Buch aufgeführt, was mir manchmal sehr geholfen hat. Außerdem ist die Gesellschaft anders gegliedert: Nämlich in Häuser, die verschieden stark, groß oder reich sind. Auch diese sind hinten aufgeführt. Die Südlinge sind ganz „normale“ Menschen wie du und ich. Sie fürchten die Anakim, wegen ihrer Sprache, ihrer Gesänge, ihrer Größe, ihrer Legionen. Die Südlande sind eine Monarchie. Kommen wir zu einigen Fakten über das Buch: Originaltitel: The Wolf Dt. Verlag: Goldmann Seitenanzahl: 567 (Paperback, Klappenbroschur) Erscheinungsdatum: September 2018 Genre: Fantasy Das Buch hat mir von Anfang an schon gefallen, trotzdem habe ich sehr lange gebraucht um das Buch zu beenden. Die Story war verständlich geschrieben und trotz der ganzen Unterschiede kam man sehr schnell rein, denn es wurde vieles durch Gedanken subtil genug erklärt. Ich habe das Buch nicht an einem Stück gelesen, da es am Anfang nicht so spannend war. Trotzdem wollte ich wissen wie es weiter geht. Und es hat sich gelohnt! Die Spannungskurve ist rasant angestiegen und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Und es wurde mir klar, dass der weniger spannendere Anfang wichtig für die fortlaufende Handlung war. Jedoch wird meiner Meinung nach, insbesondere auf der Seite der Südlinge, nicht klar gemacht, dass Krieg etwas schreckliches ist, was aber auch am manipulierenden Charakter von Bellamus liegt. (Sorry für diesen Kettensatz) Ansonsten denke ich, dass man zwischen den Zeilen herauslesen kann, wozu Engstirnigkeit führen kann. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war nicht zu kompliziert, sodass man nicht mehr durchblickt, aber man sollte trotzdem aufpassen, sonst fragt man sich ein paar Seiten später, wo zu Hölle auf einmal diese Figur herkommt??! Die Kapitel sind recht lang geraten, haben aber klare Absätze, die auch oft an einem anderen Handlungsort spielen, als die Szene davor. Dort wird auch oft die Erzählperspektive gewechselt. Das Buch ist aus 3 verschiedenen Perspektiven geschrieben. Da ist der Protagonist Roper, der Schwarze Lord. Sein Kontrahent Uvoren, ein Anakim. Und ein Südling namens Bellamus, welcher die Armee der Südlinge führt. Da wir in die Gedanken des jeweiligen Erzählers eintauchen können, kriegen wir jede Perspektive, jeden Plan mit und können die sich überkreuzenden Handlungsstränge nachvollziehen. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, kriegen wir aber nicht immer alle Pläne mit. Das macht das Buch so aus, langsam setzten sich alle Stückchen zusammen und führen ins Finale. So konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und musste bis spät in die Nacht lesen. Das Ende hat mich nicht befriedigt und ich warte nun sehnsüchtigst auf den nächsten Teil dieser Reihe!! „Wolfs Thron-Under the Northern Sky“ ist der Auftakt einer Reihe und für alle J.R.R. Martin und Game of Thrones-Fans ein Muss. Generell ist es ab 14 Jahren, aber für alle ungeeignet, die keine Kampfszenen mögen. Meine Bewertung lautet wie folgt: Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen. Es ist absolut mein Thema, hat die richtige Spannungskurve und folgt dem Beispiel eines super High-Fantasy Buches. Es macht Spaß das Buch zu lesen und macht auch Laune auf die Fortsetzungen. Die oben genannten Abzüge fallen nicht weiter ins Gewicht und das Buch hat die Höchstbewertung verdient.

Lesen Sie weiter

Mein Fazit: Dieses Buch erzählt die Geschichte des jungen Roper, der mit gerade einmal 19 Jahren den Schwarzen Thron des Nordens besteigen muss. Nachdem sein Vater während einer Schlacht gegen die Südlinge zum Opfer gefallen ist, wird nun von ihm erwartet, das Reich zu führen. Doch das gestaltet sich als sehr schwierig, denn Roper wird schnell zu einer Schachfigur in einem Spiel um Macht und Prestige. Sein Widersacher setzt alles daran, Roper zu erniedrigen und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Aber Roper kann Unterstützer gewinnen, die ihm loyal zur Seite stehen. Nur so wagt er den Schritt zu seinem ersten Kampf gegen die Südlinge. Angepriesen wurde „Wolfsthron“ der Debütroman des jungen Autors Leo Carew mit dem Vergleich zu George R. R. Martins Fantasy-Epos „Game of Thrones“, allerdings kann ich persönlich dem ehrlich gesagt nicht so ganz zustimmen. Es mag vielleicht einige Parallelen geben, aber Wolfsthron ist doch schon nochmal ganz anders. Aber zumindest meiner Meinung nach auf keinen Fall schlechter. Ich bin der absoluten Überzeugung das der Autor mit diesem Debüt etwas erstklassiges geschaffen hat, und hoffe sogar sehr, das wir bald mehr von ihm lesen werden. Parallelen zu GoT könnte man insoweit ziehen, das auch Wolfsthron in einem fiktiven Land „Albion“ spielt, wobei Albion andererseits ja auch eine alte Bezeichnung für England ist. Also ist dieser Roman vielleicht gar nicht so viel „Fantasy“ wie man auf den ersten Anschein denken mag. Na gut... „riesige Menschen, mit Knochenpanzern unter der Haut?“, dann vielleicht andererseits doch wieder. Aber auch die Drachen sucht man hier vergebens. Was mir persönlich auch viel besser gefiel, war das es nicht ganz so viele Charaktere gibt, die ich mir merken muss, was mir dieses Debüt schon gleich noch um einiges mehr sympathisch macht und das obwohl ich wirklich ein absoluter GoT Fan bin. Eines steht in meinen Augen auf jedenfall fest, der Autor braucht einen Vergleich mit George R. R. Martins Epos nicht zu scheuen, obwohl dieser Roman, so empfinde ich es auf jedenfall doch schon noch etwas ganz anderes ist. Für mich ist „Wolfsthron“ auf jedenfall bisher eines meiner absoluten Buchhighlights dieses Jahr.

Lesen Sie weiter

Nach dem Tod seines Vaters ist es an Roper dessen Nachfolge anzutreten und der neue Thronerbe des Nordens zu werden. Roper ist ein junger Mann, voller Tatendrang, schneller Auffassungsgabe und mit dem Herz am rechten Fleck. Man kann ihn förmlich dabei beobachten, wie er nach und nach mit seinen Aufgaben wächst, aber auch aus seinen Fehlern lernt. Ich muss den Autor dafür loben, dass es endlich mal wieder einen Helden gibt, der so realistisch wirkt und keineswegs unfehlbar ist oder aus jeder Schlacht unverletzt und energiegeladen hervor geht. Keturah aus dem Hause Vidarr war meine liebste Nebenfigur. Sie ist eine überaus starke Persönlichkeit und ich hoffe stark, dass man in den weiteren Bänden noch mehr über sie erfahren wird. Keturah ist eine wahre Stütze für Roper und hilft ihm wo sie nur kann. Aber auch Grey habe ich wirklich sehr in mein Herz geschlossen und noch einige andere, die ich aber unmöglich alle aufzählen kann, das würde den Rahmen sprengen ;) Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Roper erzählt, aber es gibt noch eine zweite Perspektive aus der man die Handlungen erlebt. Belamus ist ein Emporkömmling aus dem Süden, der die Armee gegen die Feine im Norden anführt. Auf mich wirkte er sehr vielschichtig, aber schwer zu durchschauen, was ihm etwas geheimnisvolles verleiht. Die von Leo Carew geschaffene Welt ist überaus groß und erinnert vage an Game of Thrones. Es gibt zahlreiche verschiedene Völker, Häuser und Familien sowie deren Geschichten und Vergangenheit. Die Atmosphäre ist oft rau und kalt, aber das hat perfekt zu gepasst und ich konnte mich vollkommen in die Ereignisse einfühlen. Die Schlachten sind gewaltig, teilweise brutal und der Autor schont seine Leser nicht. Im Gegenteil, man erlebt den Krieg und die Kämpfe mit all ihren Facetten und lernt dabei beide Seiten der Medaille kennen. Zum Schluss möchte ich auch noch kurz auf den Sprecher Peter Lontzek eingehen. Ein Hörbuch steht und fällt oft mit dem Sprecher, denn wenn einem die Stimme nicht zusagt, so wird es schwer der Geschichte zu folgen. Herr Lontzek hat mich komplett überrascht. Nicht nur, dass seine Stimme überaus angenehm ist, er weiß sie auch gekonnt einzusetzen. Obwohl man sich in "Wolfsthron" einer wirklich großen Anzahl an Charakteren gegenübersieht gelingt es ihm scheinbar mühelos jedem seine einzelne Stimme zu geben. Ich konnte wirklich alle Figuren sehr gut voneinander unterscheiden und könnte dem Sprecher endlos lange zuhören. Eine wirklich großartige und erstklassige Leistung!! Ich bin extrem begeistert!!

Lesen Sie weiter

Rezension von Melanie zu Wolfsthron - Under the Northern Sky 1 von @Leo Carew 5 von 5 🌟in meinen Augen total Stimmig ein grandioses Debüt des Autors Klappentext "In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen ... " Quelle Amazon Verlag Meinung Was ein furioses Erstlingswerk, von diesem jungen Autor. Eigentlich nur wegen der geilen Optik und Haptik genommen, und bin sowas von positiv überrascht worden, von der tollen Story.  Habt Ihr dieses tolle Buch schon gelesen, wenn nicht dann tut es unbedingt.  Das Cover mit dem silbernen Wolfswappen und der erhabenen Haptik, ist wirklich wunderschön #seufz. Auf der Innenseite ist die Karte von Albion abgedruckt! Ich liiiiiiiiiebe ja, wenn jemand eine in sich stimmige Welt erschafft, warum auch Markus Heitz zu meinen Favoriten gehört.  Hier geht es um die Welt Albion, eine sehr bergige Landschaft herrscht hier überwiegend. Leo erzählt die Geschichte über den jungen Roper, der in jungen Jahren auf einmal den Schwarzen Thron des Nordens einnehmen muss, denn im Krieg ist sein Vater gefallen. Die ganzen Augen und Erwartungen sind nun auf ihn gerichtet! Der Druck ist groß, und er ist jung und leicht beeinflussbar; und jeder benutzt ihn wie in einem Spiel, manche spinnen Intrigen andere schrecken nicht einmal vor kaltblütigen Mord zurück! Es geht um Macht und Einfluss und Roper ist ohne eigenes zutun mittendrin; es passiert auch das er absichtlich gedemütigt wird vor aller Augen. Aber auch Roper hat bald loyale Mitstreiter um sich versammelt, die ihm helfen und auch unterstützen. Leo beschreibt ausgezeichnet geradezu bildlich die Geschehnisse, aber auch Emotionen kommen nicht zu kurz, sind aber auch nicht zu übertrieben. Er hat eine gute Balance gefunden. Man nimmt die Geschehnisse  gut wahr, und als Leser lässt man sich auch schnell auf die Handlungen ein, und ist auch gleich mittendrin dabei!! Die Story wird aus zwei Sichten erzählt. Beide Seiten der Streitkräfte des Nordens (Roper Seite), und die andere Seite vertritt der hitzige Bellamus, dieser fühlte sich berufen den Norden zu bekämpfen. Seine Figur hat mir eigentlich am besten von allen gefallen. Er war irgendwie ein Fiesling ( ich liiiiiiiiiebe ja Fieslinge) dazu hat er noch was geheimnissvolles... Einfach faszinierender Proa. Ich kann mir diese Geschichte auch richtig gut vorstellen auf großer Leinwand bildgewaltig beschreibt es am Besten, auch die Schlachten sind phänomenal geschildert. Blutig,brutal man kann kaum Luft holen, denn es geht Schlag auf Schlag. Es bleibt keine Zeit um zu Trauern oder der Angst die Oberhand zu überlassen. Auch Ropees Entwicklung zu folgen hat Spaß gemacht, er wird Erwachsen und lernt sich immer besser zu wehren und selbst mit Raffinesse zu agieren! Zum Glück hat der Autor eine neue Welt erschaffen, die noch einigen Platz für mehr tolle Geschichten von Albion Raum hat. Dieses Buch hat mich absolut in seinen Bann geschlagen, und eigentlich möchte man länger bei. Leute die Geschichten à lassen "Games of Thrones" müssen diese Story miterleben! Ganz klare Leseempfehlung in der Hoffnung weiter an diesem Abenteuer teilnehmen zu dürfen. Für einen 19 jährigen Autor. Der Hammer. Dieses Debüt ist grandios! Fakten 576 Seiten   TB 14,00 € Ebook 9,99 € Erschienen im @Goldmann Verlag Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und bei jeder Plattform, welche Bücher und Ebooks anbietet.  Ich möchte mich bei @RandomHouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!  Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog: http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1 

Lesen Sie weiter

Wolfsthron Roman Under the Northern Sky (1) Band 1 einer Reihe MEINUNG: Protagonist ist der 19 jährige Roper. Er erbt ohne wirkliche Vorbereitung den schwarzen Thron mitten in einer Schlacht gegen die Südlinge. Er findet sich schnell in einem Geflecht von Intrigen und Machtkämpfen wieder und muss sich entscheiden, ob er um den Thron kämpfen möchte oder nur eine Schachfigur sein will. Die Szenerie ist gewaltig und faszinierend. Natur, gewaltige Schlachten, Der Schreibstil des Autors ist mitreißend und wunderbar bildlich. Man fühlt sich den Protagonisten Roper und dem Krieger Bellamus auf Seiten der Südlinge so nah als würde man ihnen über die Schulter schauen. Dieser Mann ist so undurchsichtig und mysteriös, dass es schon wieder faszinierend wirkt, seinem Handeln beizuwohnen. Toller Einstieg in die Reihe, die mich schon in ihren Bann gezogen hat Fazit: Mit den großen Vorschusslorbeeren war ich etwas skeptisch, aber das Buch hat diese zu Recht erhalten. Das Gesamtkonzept ist stimmig und mitreißend, man kann wundervoll abtauchen in dieser Welt. Klare Leseempfehlung an Fans bombastischer Landschafte und Szenerien

Lesen Sie weiter

Super spannendes Fantasy Buch!

Von: Naddl

01.11.2018

Anfangs war es schwer, die Namen der Charaktere und der Orte zu unterscheiden und zuzuordnen. Sobald man aber weiß wer und welcher Ort wann gemeint ist, ist es sehr spannend und man kann das Buch nur schwer zur Seite legen. Die Handlung spielt eher im Mittelalter, ähnlich wie bei Game of thrones. Selbst für unerfahrene Fantasy Leser leicht zu verstehen und fesselnd bis zur letzten Seite. Sehr empfehlenswert!! Bin gespannt auf eine Fortsetzung!

Lesen Sie weiter