Leserstimmen zu
Zorn des Geliebten

J. R. Ward

BLACK DAGGER LEGACY (3)

(15)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension

Von: Bookdiary

18.08.2018

Meinung Das Cover ist nicht schlecht, es ist jetzt nichts besonderes. Passt aber zu diesem Genre ganz gut. Es zeigt das Gesicht eines sehr attraktiven Mannes mit Strahlend blauen äugen, der erst ist in weiß gehalten und nur die Blaue Schrift sticht noch hervor. Es passt ganz gut zu den anderen Bücher der Autorin und sieht auch sehr schön im Regal aus. In dem Buch geht es um zwei Liebesgeschichten die sich immer wider abwechseln. Zum einen geht es um Novo und Peyton und um Saxton und Ruhe. Es sind zwei bezaubernde Liebesgeschichten, die sich um Verlust drehen, aber auch um dem Kampf für die Liebe. Zu Beginn war ich etwas überrascht von der Thematik in dem Buch und auch die ganzen Namen haben mich durcheinander gebracht, zum Glück gibt es ein Verzeichnis in dem Buch wo alles ausführlich erklärt wurde. Recht schnell hat mich die Geschichte in den Bann gezogen. Zu Beginn gibt es sehr viele spannende stellen, die die Geschichte voran bringen. Der Wechsel zwischen den Protagonisten habe ich als sehr angenehm empfunden und schnell hatte ich mein Lieblings Paar und Geschichte gewählt. Mir haben beide sehr gut gefallen, aber etwas mehr habe ich bei Saxton und Ruhe mitgefiebert. Ihr Geschichte ist zuckersüß und leicht wie eine Feder. Novo und Peyton waren eher 'wilder' bei ihnen ging es sehr um die Körperlichen Genüsse des jeweils anderen. Was ich auch sehr schön fand. Trotzdem hat das Buch auch viele Spannende stellen. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, ich fand alle sehr sympathisch und konnte mich in sie hineinversetzen, hab mit ihnen gelitten und ihre Geschichten aufgesogen. Da einige von ihnen eine sehr schwere aber auch interessante Vergangenheit haben, welche ein wichtiger Bestandteil der Geschichte war. Den Schreibstil der Autorin habe ich auch als sehr angenehm empfunden und obwohl das Buch schon etwas dicker ist sind die Seiten nur so dahin geflogen. Sie schiebt mit viel Charme und Witz aber auch mit viel liebe, wodurch man eine gute Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Trotz alle dem hat mich das Buch nicht von Hocker gehauen. Es war schön zu lesen und hatte auch richtig gute Stellen. Aber ich habe nicht wirklich mitfiebern können. Was ein weiter Pluspunkt ist, das die Autorin in diesem Buch sehr auf das Team Homosexualität eingeht, das es immernoch Diskriminierung gibt. Fazit Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe schon lange kein gutes Vampir Fantasy Buch gelesen, doch diese hat mich überzeugt. Weshalb es 4 von 5 Sterne bekommt und eine Leseepfehlung.

Lesen Sie weiter

Cover: Ganz ehrlich? Das Cover ist leider überhaupt nicht meins. Im Gegensatz zu den bisherigen Teiler der Black Bagger Reihe wirkt dieses Spin-off von außen eher umspannend und passt deswegen überhaupt nicht zur eigentlichen Reihe. Zwar mag ich die Idee dieser Reihe, man hätte sie jedoch besser anpassen können. Wie auch bisher treffen wir in diesem Buch, welches in der 3. Person erzählt wird, auf viele alte Gesichter, deren Geschichte weiter erzählt wird. Es fühlt sich an als würde man nach Hause kommen, da viele der Figuren einen schon lange begleiten. Inhalt: Mittlerweile liebe ich jedes Buch der Autorin, ihre „Black Dagger“ Reihe ist einfach grandios. Ich hatte mich unglaublich gefreut das es endlich einen weiteren Teil der „Black Dagger Legacy“ Reihe geben wird. Kaum hielt ich das Buch in den Händen begann ich auch schon mit dem lesen. Für mich war es wie ein nach Hause kommen, dieses Gefühl löst jedes Buch der Autorin bei mir aus. Sie schafft es einfach das mich wie zu Hause fühle. Sie schafft es das ich beinahe denke ich wäre ein Teil der Story und ganz genau das macht ihre Bücher so besonders. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und flüssig zu lesen, zudem ist ihr Stil sehr einnehmend und bildhaft. Dadurch kam ich ohne Probleme in die Story rein, ich hatte keinerlei Probleme der Handlung zu folgen. Gleich zu beginn ging es sehr spannend los und diese Spannung bleibt im kompletten Buch bestehen. Immer wieder schaffte es die Autorin mich zu überraschen, nichts ist so wie es scheint. Durch geschickte Wendungen hatte ich absolut keine Ahnung wie das ganze ausgehen würde. Auch in diesem Teil verknüpft die Autorin die Story zweier Paare. Das ganze schilderte sie gefühlvoll und emotional. Die Charaktere wurden wieder authentisch und realistisch gezeichnet. Peyton und Novo kannte ich ja schon aus den anderen Bänden, hier lernte ich sie aber sehr viel besser kennen. Ich habe mit ihnen gebangt und gezittert, ich habe mir gewünscht das es für die beiden ein Happy End geben würde. Denn beide haben dies mehr als verdient. Saxton hatte ich ebenfalls schon etwas kennen lernen dürfen ebenso wie Ruhn und auch diese beiden Charaktere wurde wundervoll gezeichnet. Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich alle Charaktere sehr viel besser kennen, ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Dadurch verstand ich ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser. Dieses Buch ist emotional, bewegend, nervenaufreibend und spannend. Natürlich kommt auch hier die Erotik nicht zu kurz, es gab einige sehr leidenschaftliche und sinnliche Szenen. Fazit: Mit „Black Dagger Legacy -Zorn des Geliebten“ ist der Autorin ein weiterer grandioser Band der Reihe gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Lesen Sie weiter

'Black Dagger Legacy - Zorn des Geliebten' von J. R. Ward erschien am 11. Juni 2018 im Heyne Verlag und ist der dritte Band aus der Black Dagger Legacy Reihe und kann unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden. Auch ich habe vorab kein einziges Buch aus dem Black Dagger Universum gelesen, dabei habe ich schon sehr oft Gutes darüber gehört. Das Cover finde ich in Ordnung, wirklich umhauen tut es mich aber nicht. Der Mann ist recht attraktiv anzusehen, allerdings mag ich Gesichter auf Covern nicht so gerne, wobei ich es hier ganz gut gemacht finde, wie sie die Farbe seiner Augen auf die Farbe des Schriftzuges abgestimmt haben. Ich muss zu Beginn sagen, dass ich selten solche Bücher lese. Solche Vampir, Mysterie, Erotikromane. Daher bin ich nicht wirklich belesen in diesem Genre. Wahrscheinlich wird es auch nie zu meinem liebsten Genre gehören, aber gefallen hat mir das Buch dennoch. Was mich überzeugen konnte war vor allem der fesselnde Schreibstil, aufgrund dessen ich sehr schnell in dem Buch vorangekommen bin. Die Autorin schreibt sehr emotional. Sie konnte mich mit vielen Textpassagen wirklich packen und vieles konnte ich mir bildlich super gut vorstellen, dank ihres Schreibstils. Man hat in diesem Buch zwei Geschichten, die parallel zueinander verlaufen. Die beiden Pärchen Peyton und Novo, und auch Rhun und Saxton gefielen mir total. Die Liebesgeschichten beider waren wirklich herzzereißend und haben mir unglaublich viel Spaß gemacht zu verfolgen. Für mich war es nur leider recht schwer, in dieser Welt zurechtzufinden, aber vielleicht auch gerade, weil mir das komplette Hintergrundwissen aus der Black Dagger Reihe fehlt. Auch wenn ich dieses Buch gerne gelesen habe, werde ich weitere Bände aus dieser Reihe wohl nicht weiterverfolgen, einfach mal das Worldbuilding mir nicht wirklich zusagt.

Lesen Sie weiter