Leserstimmen zu
Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara 2 - Druidengeist

Terry Brooks

Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara (2)

(5)
(4)
(0)
(0)
(1)

Inhalt Die Suche nach dem schwarzen Elfenstein und der verlorenen Druidenfestung Paranor fordert ihren Tribut. Walker Boh erwartet nicht, dass er den Auftrag des Schattens Allanon noch erfüllen kann. Gebrochen und zum Tode verurteilt versucht er irgendwie sein Leben zu verlängern. Doch plötzlich scheint Rettung nahe zu sein und er kann sich auf die gefährliche Suche nach dem schwarzen Elfenstein begeben. Auf dieser Reise kann Walker jedoch viel mehr finden, als nur den Elfenstein, sondern auch sich selbst. Ich habe mich unglaublich gefreut, als ich das Buch vom Blanvalet Verlag zugeschickt bekommen habe. Die Shannara Chroniken begleiten mich seit die Neuauflage erschienen ist regelmäßig und ich freue mich immer wieder die Abenteuer der Charaktere mitzuerleben. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar im Austausch an meine ehrliche Besprechung des Buches. Die Erben von Shannara haben alle ihren Auftrag erhalten und sind nun auf dem Weg ihre jeweilige Aufgabe zu erfüllen. In „Druidengeist“ begleitet man vor allem Walker Boh, den „dunklen Onkel“, auf seiner Suche nach dem schwarzen Elfenstein und auf seiner Reise zu sich selbst. Walker Boh ist für mich der interessanteste und spannendste Charakter gewesen, weil er voller Zweifel und Ängste ist. Er hat sich mit seiner mächtigen Magie immer unwohl und unerwünscht gefühlt und deshalb die Isolation gesucht. Für ihn ist das Erbe, das er angeblich antreten soll, nichts wert. Er möchte damit nichts zu tun haben und schon gar nicht irgendwelche Aufträge von toten Druiden annehmen. Dennoch hat er im ersten Teil versucht den schwarzen Elfenstein zu finden und sich damit selbst in große Gefahr gebracht. Die Rettung naht in diesem Teil und er schafft es, sich auf die Reise zu machen, den wahren Aufenthaltsort des schwarzen Elfensteins zu erfahren und ihn zu finden. Diese Reise ist vor allem für Walker eine sehr persönliche. Man erfährt sehr viel über ihn und das Leben das er geführt hat und gleichzeitig kann man tief in seine Gedanken eindringen und ich habe das Gefühl gehabt, endlich verstehen zu können, wieso er so ist wie er ist. Die Magie hat in sein ganzes Leben lang verfolgt und das Erbe, das ihm auferlegt wurde und welches er so vehement von sich wies hat ihn schließlich eingeholt. Der Prozess, den er in diesem Buch durchläuft, hilft ihm dabei, seine wahre Bestimmung zu erkennen und Walker wird klar, was er zu tun hat und wie er es tun kann. Genau das hat mir so gut an der Geschichte gefallen. Walkers Alter ist nicht genau benannt aber er ist kein Junge mehr, sondern ein erwachsener Mann, der mit sich selbst zu kämpfen hat. Er durchläuft keine Teenager Jahre mehr und muss dennoch seine Überzeugungen überdenken. Es hat mir großen Spaß gemacht ihn in diesem Zwiespalt zu begleiten und Walker immer wieder hadern zu sehen. Manchmal hätte ich am liebsten zwischen die Seiten gegriffen und ihm die Angst vor dem, was möglicherweise noch kommen mag, zu nehmen. Ich habe den dunklen Onkel in mein Herz geschlossen und bin wirklich begeistert von dem, was Terry Brooks mir mit ihm gegeben hat. Für mich ist schnell klar geworden, dass die Handlung mit Walker steht und fällt. Druidengeist hat nur wenig von dem Preis gegeben, was mit Par, Coll und Wren passiert. Man erfährt nur wenig über den Aufenthaltsort der drei und wohin sie sich begeben. Vor allem auf die Geschichte von Wren bin ich sehr gespannt, denn die Suche nach den Elfen ist für mich eine der spannendsten und über Wren selbst ist noch so vieles ungeklärt, dass ich sehr darauf hoffe im dritten Teil viele Geheimnisse zu erfahren. Ich hätte also wirklich gerne mehr Abwechslung in der Geschichte gehabt, kann aber durchaus verstehen wieso Brooks das Buch auf diese Weise geschrieben hat. Es hätte sämtliche Erzählungen um die Aufträge zu sehr gesplittet und wäre für mich dann wohl auch nicht zufriedenstellend gewesen, wenn die Geschichte mitten in der Handlung zu Ende wäre und ich dann auf den nächsten Teil warten muss. Das Ende des Buches hat mich mit einem Lächeln zurückgelassen. Es sind noch unendlich viele Fragen offen, doch es besteht Hoffnung und auch eine Ahnung, wie das alles zu Ende geht. Ich habe die Erben von Shannara als Reihe sehr in mein Herz geschlossen und freue mich darauf, dass noch zwei Teile auf mich warten. Ich denke Terry Brooks hat noch einige Überraschungen für mich parat und darauf freue ich mich besonders. Fazit Auch wenn ich fast ausschließlich Walker Boh bei seinem Auftrag begleitet habe und mir durchaus etwas Abwechslung gewünscht hätte, so hat mir die Geschichte wieder großen Spaß gemacht. Ich habe viele Antworten auf meine Fragen bekommen aber es wurden viele weitere Fragen aufgeworfen, deren Antworten noch ausstehen. Ich bin sehr gespannt wie es mit den Erben von Shannara weitergeht und hoffe darauf im kommenden Band endlich mehr über Wren zu erfahren. Wer Fan der Shannara Chroniken ist, sollte sich dieses Buch in jedem Fall genauer anschauen und wer noch Fan werden möchte, der natürlich auch.

Lesen Sie weiter

Der zweite Band der Reihe konnte mich nicht ganz so sehr begeistern wie Band 1, Deshalb gebe ich 7/10 Punkten. Zunächst finde ich auch bei diesem Teil der Shannara Reihe Cover und Titel wirklich passend zum Inhalt gewählt, da man im Laufe des Buches die Bedeutung dahinter immer mehr versteht. Zusammen mit Band 1 sieht es auch wirklich gut im Regal aus. Das Buch setzt bei Walker Boh ein und man liest zu Beginn erstmal sehr viel von ihm. Aber auch mein Lieblingscharakter Morgan kommt nicht zu kurz. Neben den uns bereits bekannten Charakteren werden einige neue, sehr interessante Personen vorgestellt, wie zum Beispiel Pe Ell. Er ist ziemlich skurril und das bringt er Autor auch wirklich gut rüber. Der Schreibstil hat sich nicht verändert und kann mich nach wie vor ohne Mühe in seinen Bann ziehen. Jedoch muss ich sagen, dass ich die Handlung ziemlich langweilig fand. Bis circa zur Hälfte des Buches, was ja durchaus einige Seiten sind passiert nichts was Spannung erzeugen könnte. Es geschehen zwar einige interessante Dinge, die allerdings so nüchtern geschrieben sind, dass jegliches Spannungsgefühl verloren geht. Ab einem Gewissen Zeitpunkt laufen einige Handlungsstränge zusammen und es wird minimal spannend. Allerdings passiert selbst am Ende nichts, was mich allzu sehr schocken würde. Das könnte allerdings daran liegen, dass sich die Handlung diesmal auf Walker Boh und seine Aufgabe konzentriert und er mir wirklich unsympathisch ist. Allerdings finde ich es immer wieder toll, wie gut Terry Brooks es schafft seine Welt zu beschreiben, sodass man sich alle Charaktere und Orte sehr gut vorstellen kann. Das hat er wirklich drauf! Ich war zwar allgemein nicht sooo begeistert von diesem Buch, Alles in Allem hat es mir aber ganz gut gefallen und ich bin gespannt, wie es weiter geht mit Allen.

Lesen Sie weiter

,,Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara 2 – Druidengeist‘‘ Endlich sind wir wieder zurück in Shannara und wieder wird uns eine fantastisch erzählte Geschichte dargeboten. Im Rampenlicht steht diesmal ,,der dunkle Onkel‘‘ Walker Boh, der sich wie auch im ersten Band, dagegen sträubt Allanons Aufgabe und seine eigene Magie anzuerkennen. Durch diverse Umstände, die ich hier nicht verraten möchte, nimmt Walker nun doch die Aufgabe an. Die Reise die er antritt, um seine Aufgabe zu erfüllen, könnte spannender nicht sein. Altbekannte Gesichter aus dem ersten Band treffen wir hier wieder, aber auch neue. Auch im zweiten Band lässt es sich wieder sich wieder nicht von der Hand weisen, dass der Schreibstil wieder total on Point ist. Es lässt sich wieder flüssig und zügig lesen. Durch den lebhaften und mitreißenden Schreibstil kommen die Protagonisten sehr gut zur Geltung und lassen uns ihr Abenteuer hautnah miterleben. Fazit zu Terry Brooks Buch Wieder einmal hat es Terry Brooks geschafft mich komplett zu verzaubern. Die Geschichte und ihre Charaktere sind wunderbar erzählt und gestaltet. Obwohl ich im ersten Teil noch meine Schwierigkeiten mit Walker Boh warm zu werden, habe ich ihn nun vollends in mein Herz geschlossen. Absolute Kaufempfehlung, wenn euch das erste Buch gefallen hat.

Lesen Sie weiter

,,Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara 2 – Druidengeist‘‘ Endlich sind wir wieder zurück in Shannara und wieder wird uns eine fantastisch erzählte Geschichte dargeboten. Im Rampenlicht steht diesmal ,,der dunkle Onkel‘‘ Walker Boh, der sich wie auch im ersten Band, dagegen sträubt Allanons Aufgabe und seine eigene Magie anzuerkennen. Durch diverse Umstände, die ich hier nicht verraten möchte, nimmt Walker nun doch die Aufgabe an. Die Reise die er antritt, um seine Aufgabe zu erfüllen, könnte spannender nicht sein. Altbekannte Gesichter aus dem ersten Band treffen wir hier wieder, aber auch neue. Auch im zweiten Band lässt es sich wieder sich wieder nicht von der Hand weisen, dass der Schreibstil wieder total on Point ist. Es lässt sich wieder flüssig und zügig lesen. Durch den lebhaften und mitreißenden Schreibstil kommen die Protagonisten sehr gut zur Geltung und lassen uns ihr Abenteuer hautnah miterleben. Fazit zu Terry Brooks Buch Wieder einmal hat es Terry Brooks geschafft mich komplett zu verzaubern. Die Geschichte und ihre Charaktere sind wunderbar erzählt und gestaltet. Obwohl ich im ersten Teil noch meine Schwierigkeiten mit Walker Boh warm zu werden, habe ich ihn nun vollends in mein Herz geschlossen. Absolute Kaufempfehlung, wenn euch das erste Buch gefallen hat.

Lesen Sie weiter

Walter Boh, auch aus der Ohmsford-Reihe, ist in diesem Buch der Protagonist. Ohne jedoch zu viel verraten zu wollen oder aus den anderen Büchern zu Spoilern, kann ich sagen, dass mich auch dieser Teil wieder vollkommen in seinen Bann gezogen hat. Mit der Schreibweise von Brooks kommt man immer besser klar und man findet sich quasi immer besser in seiner Welt zurecht. Mit jedem neuen Buch fühlt man sich, als würde man nach langer Zeit wieder nach Hause kommen. Ein großes Vergnügen - immer wieder aufs Neue! Wie man schon erwartet hat, gibt es auch in diesem Buch keine helfende Karte für den Leser...sehr schade! Trotzdem freue ich mich sehr auf die nächsten Bücher, Elfenkönigin und Schattenreiter, die sehr bald erscheinen werden.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Auch der 2 Teil der Shannara-Erben Reihe hat mich wieder total gefesselt. Ich liebe es, wenn mich schon die ersten Seiten wieder voll in die Vier Lande der Shannara Welt entführen. Gleich von Anfang an hat sich der Spannungsbogen bis durch die komplette Geschichte gezogen. Man wurde von einen Ort zum nächsten entführt, lernt neue Kreaturen kennen und begegnet alten und neuen Charakteren. Zudem schildert der Autor die Umgebungen, die Kreaturen und die Personen so detailgetreu und bildlich, dass sich bei mir sofort das Kopfkino einschaltet. Auch wenn manche Passagen etwas langwierig sind, aber genau diese Besonderheit, diese auch noch so Interessant zu gestalten finde ich bemerkenswert. Aus dem Band zuvor begegnen wir hier natürlich wieder Par Ohmsford, sowie seinen Bruder Cole. Auch Wren wird hier erwähnt. Die Hauptgeschichte spielt aber über Walker Boh und seine Gefährten Morgan Leah, Horner Dees, Quickening und den Mörder Pe Ell. Zusammen treten sie eine gefährliche Reise an, obwohl Walker Boh während der Reise ein schreckliches und tödliches Schicksal ereilt, nehmen sie alles auf sich auf um weiter zu kämpfen und ihr Ziel zu erreichen. Mich hat die Story von der ersten bis zur letzten Seite nicht enttäuscht. Ich wurde in ihren Bann gesogen und werden diesen Kreis wohl erst nach dem letzten Band wieder verlassen. Ein Abenteuer das jeder einmal gelesen haben muss. Von mir bekommt dieser Band 5 Sterne und ich bin schon mehr als gespannt wie es in Band 3 der Erben Reihe weitergeht.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Walker Boh, der Onkel von Par Ohmsford, soll im Auftrag von Allanon den Druidenorden neu gründen und so den Sterblichen endlich die Magie zurückgeben. Doch bei der Suche nach der verschollenen Druidenfestung Paranor wurde er in der Halle der Könige mit dem tödlichen Gift der Asphinx infiziert, das ihn nun langsam zu Stein werden lässt. Sein Tod scheint besiegelt, da taucht auf einmal eine wunderschöne Frau an seinem Krankenbett auf … Protagonisten: In diesem Teil ist Walker Boh der Hauptcharakter, denn es geht um die Aufgabe, die Allanon ihm im vorherigen Band aufgetragen hat. Der "Dunkle Onkel" scheint eine unendliche Bürde zu tragen, wehrt sich noch immer gegen die Tatsache, dass die Magie ein Teil von ihm ist, den er nicht einfach abschütteln kann und der noch stärker ist, als er vermuten kann. Stumm, in sich gekehrt und verbittert wirkt er nicht wie der Mensch, dem man in Vertrauen sein Herz ausschütten will. Quickening ist ein Elementarwesen - erschaffen vom König des Silberflusses - von unbeschreiblicher Schönheit und atemberaubender Magie. Ihre Aufgabe ist es, Walker Boh, Morgan Leah und Pe Ell zu finden und den schwarzen Elfenstein zurückzuholen. Sie betört und verzaubert jeden mit ihrer Ausstrahlung, dem Blick ihrer schwarzen Augen und verfügt über unglaubliche Kräfte. Trotzdem verbirgt sie Geheimnisse und steckt voller Rätsel. Meine Meinung: Endlich geht es weiter! Zurück in den Vier Landen habe ich mich sofort wohl gefühlt. Ich kann mich nur wiederholen: Ich liebe diese Bücher. Cover top, Geschichte top, Schreibstil top (vor allem der Schreibstil, auch wenn ich glaube, dass nicht jeder damit so gut klarkommt), Charaktere top. Nicht ein Teil der Reihe hat mich enttäuscht und ich bin sicher, dass die nächsten Bände ebenso grandios werden. Viele der vorherigen Charaktere wie Par, sein Bruder Coll oder Wren werden angesprochen, doch vorrangig geht es um Walker Bohs Reise, die er zusammen mit dem Mörder Pe Ell, Quickening, Horner Dees sowie dem Hochländer Morgan Leah antritt. Eine Reise voller Gefahren, unheimlicher Kreaturen und einem Steinkönig, der dabei ist, die Vier Lande zu versteinern. Die Spannung ist von Beginn an vorhanden, lässt kaum nach, selbst während der vielen detailreichen Beschreibungen von Orten, Kreaturen oder Personen nicht. Wieder einmal konnte ich vollkommen in dieser unglaublichen Welt versinken und mit Walker sowie seinen Reisegefährten mitfiebern, wobei ich Pe Ell von der ersten Sekunde an nicht mochte. Er ist eiskalt, skrupellos und scheint auch noch Spaß am Töten zu haben. Was ich auch diesmal wieder festgestellt habe, ist die Tatsache, dass Terry Brooks absolut keine Liebesgeschichten schreiben kann. Trotzdem tut das der Geschichte keinen Abbruch, denn im Vordergrund steht die Reise und die Gefahren, die es zu bestehen gilt - teils so schnell, dass man kaum dazu kommt, Luft zu holen. Wie gefühlt jedes Mal ist das Ende offen und lässt einem mit einer Menge Fragen zurück, doch da dies noch lange nicht das letzte Buch der Reihe war, habe ich noch Hoffnung.

Lesen Sie weiter

Die Shannara-Chroniken – Terry Brooks Die Erben von Shannara 2 – Druidengeist Verlag: Blanvalet Taschenbuch: 9,99 € Ebook: 8,99 € ISBN: 978-3-7314-6140-7 Genre: Fantasy Seiten: 576 Inhalt: Walker Boh, der Onkel von Par Ohmsford, soll im Auftrag von Allanon den Druidenorden neu gründen und so den Sterblichen endlich die Magie zurückgeben. Doch bei der Suche nach der verschollenen Druidenfestung Paranor wurde er in der Halle der Könige mit dem tödlichen Gift der Asphinx infiziert, das ihn nun langsam zu Stein werden lässt. Sein Tod scheint besiegelt, da taucht auf einmal eine wunderschöne Frau an seinem Krankenbett auf … Mein Fazit: Zum Cover: Ein sehr schönes Cover, das auch perfekt zum ersten Teil der Chroniken passt. Ich finde auch die Farbgebung sehr gut gelungen, es ist rundum ein schönes Cover. Zur Geschichte: Hier geht es direkt im Anschluss an den ersten Teil rasant weiter. Ganz kurz gibt es einen Rückblick was bisher geschah. Auch in diesem Buch sind wieder viele Abenteuer zu bestreiten und die Protagonisten haben keine Zeit zum Luft holen, der Leser natürlich auch nicht. Auch lernen wir hier einige neue Protagonisten kennen und diese fügen sich auch sehr gut in die Geschichte ein. Der Schreibstil von Terry Brooks gefällt mir gut, wenn auch manchmal leicht ausschweifend. Einiges hätte man eventuell doch kürzer halten können, meiner Meinung nach. Trotz allem ist es ein sehr spannendes Buch, voller magischer Wesen. Die Kapitel sind mir auch hier wieder eindeutig zu lang, aber das stört wahrscheinlich nur mich. Die bildliche Darstellung ist sehr gut gelungen und ich konnte mich richtig gut hineinversetzten. Hier steht die Magie im Vordergrund doch auch das Leben der Protagonisten wird durchleuchtet. Alles in allem ein rundum Wohlfühl- Buch ;) Ich freue mich auch schon auf den dritten Teil Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara 3 – Elfenkönigin Erscheinungstermin: 16. April 2018 Ich gebe auch hier 4 von 5 Sternen Zum Schluss bedanke ich mich beim Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit

Lesen Sie weiter