Leserstimmen zu
Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer

Ann Kidd Taylor

(60)
(27)
(8)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

„Mit dir am Meer“ ein Roman von Ann Kidd Taylor im Penguin Verlag erschienen. Mit 409 Seiten. Maeve ist Meeresbiologin und auf Bimini, auf einem Forschungssemester über Haie unterwegs. Als dieser Aufenthalt endet, kommen sie und ihr Tauchpartner Nikolas sich etwas näher. Maeve fährt wieder nach Hause zu ihrer Großmutter Perri und ihrem Zwillingsbruder Robin. Sie leben gemeinsam seit dem Tod ihrer Eltern im Hotel von Perri. Maeve ist als Kind von einem Hai gebissen worden, und gerade deshalb macht sie sich für diese Geschöpfe stark. Dort angekommen begegnet sie am Strand einem Mädchen und unterhält sich mit ihr. Sie wartet auf ihren Vater. Wie sich herausstellt, ist es ihr Exverlobter Daniel, der Maeve kurz vor ihrer Hochzeit vor sieben Jahren, betrogen hatte und dieses Kind Namens Hazel draus stammte. Maeve wusste nicht, dass Daniel wieder in ihre Heimat Florida gezogen ist. Er ist alleinerziehend, da Hazels Mutter vor einigen Monaten verstorben ist. Sie und Daniel waren nie wirklich ein Paar geworden. Kurzerhand verschwindet sie und will sich erst später Daniel und ihrer Vergangenheit stellen. Was eigenartig ist, sie empfindet noch immer etwas für Daniel und auch das Mädchen ist süß. Werden sie wieder normal miteinander umgehen können? Kann sie ihm verzeihen und es vielleicht nochmal als Paar versuchen? Auch ihr Bruder hat Neuigkeiten, er hat endlich einen Verlag gefunden, der sein Buch veröffentlichen will. Worum geht es in dem Buch, den er hat ein sehr schlechtes Gewissen gegenüber von Maeve! Als eines Morgens ein Anruf kommt, dass ein großer Hai am Stand angeschwemmt wurde, trifft Maeve dort auf Nikolas. Dem Hai wurden alle Flossen abgeschnitten. Die werden auf dem Schwarzmarkt verkauft. Vor einigen Wochen konnte die Polizei Hunderte Haiflossen beschlagnahmen. Maeve bleibt fast die Luft weg, erstens wegen Nikolas und zweitens wegen den grausamen Menschen, die die Haie abschlachten nur wegen ihrer Flossen. Welchen Bösen Menschen waren dafür verantwortlich. Maeve möchte etwas dagegen unternehmen, aber nur was? Wie geht dies weiter, kann Maeve die verantwortlichen finden? Meine Meinung: Eine Wunderbare Liebesgeschichte rund um Maeve. Wird sie es mit Daniel versuchen oder doch mit Nikolas? Egal, Hazel ist einfach wunderbar und hat Maeve im Sturm erobert. Auch die Hai Infos waren sehr interessant und der Kriminelle Handel mit den Haiflossen wurde zu einer spannenden Zweitgeschichte, die aber genau zu Maeve passt. Wirklich liebevoll und detailliert geschrieben. Mit überraschenden Wendungen und komplexen Geschichten dahinter! Ein bezauberndes Cover! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Grandios!

Von: Goldregen

27.04.2020

,,Shark Club- Eine Liebe so ewig wie das Meer‘‘, geschrieben von Ann Kidd Taylor, erschien im Penguin Verlag am 10. April 2018. Broschiert: 13,00 € "Der Hai hatte mich freigegeben, er hatte mich einfach ziehen lassen und mir damit die Chance gegeben, am Leben zu bleiben. Dieses Geschenk wollte ich nicht verschwenden" S. 405 Klappentext: So ewig wie das Meer. So unvergesslich wie der erste Kuss. Manchmal ist Liebe für immer. An einem Sommermorgen erlebt die zwölfjährige Maeve an einem Strand in Florida zwei Dinge, die ihr Leben für immer verändern: Sie küsst Daniel, ihre erste große Liebe. Und sie wird von einem Hai gebissen. Achtzehn Jahre später reist Maeve als Meeresbiologin um die Welt und erforscht das Verhalten von Haien. Doch an ihrem dreißigsten Geburtstag kehrt sie zurück in das Hotel ihrer Großmutter, in dem sie aufwuchs. Und an den Strand, den sie noch immer mit Daniel verbindet. Als sie dort einem kleinen Mädchen begegnet, wird ihr klar, dass sie nicht ewig fliehen kann. Vor ihrer Vergangenheit, vor der Liebe – und vor dem Mann, der ihr Herz brach. Meine Meinung: Zuallererst muss ich sagen, dass ich bei dem Buch überhaupt nicht objektiv bleiben kann, weil ich später selbst Meeresbiologin werden will.... ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Nun dann, die Charaktere sind vielseitig kreiert und vor allem wurde über das Thema Liebe breit umfasst geschrieben- frische Liebe, getrennte Liebe bzw Sehnsucht, neu entflammte Liebe, aber auch die Liebe zu einem Kind und das noch nicht mal zu dem eigenen. Für mich persönlich erfasst dieses Buch eine Real-life Liebe, mit der sich sichtlich lange und tief auseinandergesetzt wurde, denn die Wendungen sind bei diesem Buch sehr verständlich und nebenbei genau nach meinem Geschmack. Neben dieser Liebe wurde auf das Leben einer Meeresbiologin eingegangen, aber auch zu einem Verbrechen mit der Verbindung zur Liebe der Natur. Man spürt förmlich die Leidenschaft mit der die Protagonistin ums Meer arbeitet und für gerade diese Corona Zeit ist es ein Buch, um in Gedanken in den Sommerurlaub zu fliegen. Außerdem bewirtschaftet die Großmutter der Protagonistin ein Hotel, in welchem jedes Zimmer mit Zitaten der bedeutendsten Bücher der Literatur bestückt wurde. Zudem veranstaltet sie jedes Jahr ein großes Fest, zu dem sich alle Gäste als Charaktere aus Büchern verkleiden müssen - was für eine tolle inspirierende Atmosphäre!

Lesen Sie weiter

Für meine diesjährigen Strandferien habe ich mir "Shark Club" zum Lesen ausgewählt. Ein Strand in Florida, eine Meeresbiologin und Haie hörten sich passend an. Okay, die Haie weniger... Aber es sind spezielle Tiere und wenn ihnen ein Roman gewidmet ist, wieso nicht? Ich wurde jedenfalls nicht enttäuscht, in der Geschichte um Haifischflüsterin Maeve. Nach einem Forschungssemester auf den Bahamas kehrt Maeve nach Hause, ins Hotel ihrer Grossmutter zurück. In einige Wochen gehts schon wieder los, dann nach Afrika. Zu dieser Forschungsstelle will ihr Kollege Nicholas, zu dem sie ganz frisch eine Beziehung aufbaut, auch kommen; Maeve freut sich drauf. Zuhause auf Calusa aber trifft Maeve unerwartet auf ihre erste grosse Liebe Daniel und seine sechsjährige Tochter Hazel. Zusätzlich muss sie feststellen, dass ihr Zwillingsbruder Robin einen Roman geschrieben hat, in dem sie eine Rolle spielt - und zwar mehr als ihr lieb ist. Neben ihrer chaotisch durcheinander gewirbelten Gefühlswelt erfährt sie, dass auf der Insel Haie getötet und deren Flossen abgeschnitten werden, um sie teuer zu verkaufen. Maeve hofft, dass man die Schuldigen findet, damit die Tiere nicht weiter gequält werden. Maeve wurde als Kind von einem Hai gebissen, und dennoch liebt sie die Tiere und hat sich beruflich auf sie spezialisiert. Auch über den Tod ihrer Eltern kam Maeve hinweg. Ihr Zwillingsbruder Robin hingegen ist verbittert darüber. Aber auch Daniel scheint nicht viel aus der Vergangenheit gelernt zu haben. Er fordert viel, anstatt zu merken, dass es auf eine andere Art viel leichter wäre zu leben, gemeinsam zu leben. Viel Stoff für nur einen Roman. Doch die Autorin Anna Kidd Taylor packt das. Sie liefert eine fesselnde Story mit interessanten Themen und reizvollen Charakteren. Wie verschieden Geschwister mit demselben Ereignis umgehen, schildert die Autorin genau. Die Beziehungsgeschichten sind ebenfalls nicht langweilig, sondern recht intensiv in all ihren Schattierungen erzählt. Neben den schönen Natur- und Meerbeschreibungen fand ich natürlich auch das Bücherhotel von der bücherliebenden Grossmutter Perri wahnsinnig toll - das würde ich sehr gerne besuchen. Aber lieber würde ich noch viel mehr von Anna Kidd Taylor lesen. Ihr Schreibstil hat es mir angetan, die Ideen ebenso, und auch das tolle Ende von "Shark Club". Fazit: Eine eindrückliche, tolle Sommergeschichte, die ich nur empfehlen kann. 4.5 Punkte. Achtung: Im April 2020 wird der Roman neu aufgelegt und bekommt ein neues Cover und einen neuen Titel: "Mit dir am Meer" - es ist also kein neuer Roman von Anna Kidd Taylor, wie ich auf den ersten Blick dachte.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext zum Buch hatte mich so sehr angesprochen, dass ich unbedingt mehr wissen wollte. Und so begann ich mit der Lektüre und erhielt eine zauberhaft leichte Sommergeschichte. Im Roman geht es um Maeve, die sich mit 12 Jahren nicht nur verliebte, sondern auch zeitgleich von einem Hai gebissen wurde. Als sie mit 30 in ihre Heimat zurückkehrt, trifft sie auf ihre alte Liebe. Hat diese immer noch Bestand nach all den Jahren? Ich bin ja kein sonderlicher Fan von kitschigen Liebesromanen, aber da muss man hier keine Angst haben, denn Kitsch oder unrealistische, überzogene Vorstellungen von Liebe gibt es hier nicht. Zum Glück. Maeve als Figur hat mir gut gefallen, da sie eine taffe Frau ist, die ihren Weg geht auch wenn das Schicksal es nicht immer gut mit ihr gemeint hat. Ich mochte sehr, dass sie ein tolles Verhältnis zu ihrer Familie hat und dass sie sehr hilfsbereit ist. Etwas unnormal empfand ich ihre enorme Leidenschaft für Haie. Ich konnte ihre Arbeit und alles verstehen, aber das jeder Winkel ihres Zimmers mit Haien dekoriert ist und sich ihr ganzes Leben um Haie dreht, das war schon sehr viel. Richtig süß war Hazel. Also ich wäre auch an Maeves Stelle komplett schwach geworden bei so einem zauberhaften Kind. Mir hat gefallen, dass Hazel offen allem Neuen gegenüber ist. Daniel mochte ich ehrlich gesagt nicht sonderlich. Mir war seine dominante Art einfach zu viel. Man kann wohl kaum erwarten, dass sich der Partner für einen völlig aufgibt. Jeder muss immer noch eine eigenständige Person sein dürfen. Zudem war er mir zu Besitz ergreifend. Klasse fand ich, dass der Roman anders endet als man es erwarten würde. Gerade das hat Maeve sehr authentisch und die Handlung realistisch wirken lassen. Auch gut fand ich, dass man viel über Meeresbewohner und ihre Eigenheiten erfährt. Fazit: Für mich ein schöner, leichter Sommerroman, der perfekt für den Urlaub oder einen Schwimmbadbesuch ist. Gelungen!

Lesen Sie weiter

Ein nettes kleines Chick-Lit Buch für zwischendurch. Das Hai-Thema hat mir gefallen, das war mal was anderes und ich hatte Hai-Finning, also das brutale Abschneiden von Haiflossen, bis dato nicht auf dem Schirm und fand das sehr interessant, ein ungewöhnlich ernstes Thema für eine leichte Sommerlektüre, aber sehr gelungen in den Plot eingebaut. Überhaupt, die Leidenschaft, die Maeve und wohl auch die Autorin für das Thema Haie haben, ist ansteckend und ich hab mich dabei erwischt, dass ich mir Bilder von Koboldhaien und Zitronenhaien angeschaut habe. Ein mitreißendes Motiv. Überhaupt war auch der Schreibstil wunderschön zu lesen, man merkt, dass die Autorin auf jeden Fall Talent zum schreiben hat, sie kann tolle Bilder malen, Das Hotel der Musen, das Meer - ich hatte beinahe den salzigen Meergeruch in der Nase. Was den ganzen Rest angeht - naja, war so lala. Den Untertitel "Eine Liebe so ewig wie das Meer" finde ich ein bisschen irreführend, die Liebesgeschichte ist durchgehend einfach nur enttäuschend. Ich mag Daniel nicht. Er ist zwar süß mit seiner Tochter Hazel (Hazel hat mir die ganze Story gerettet, sie war Zucker!), aber in Bezug auf sein Liebesleben ist er doch ziemlich kompromisslos und egoistisch. Der kleine Mysteryaspekt in der Geschichte, die Frage danach wer in der Gegend den Haien ihre Flossen abschneidet, war zwar eine gute Idee, aber es war einfach zu schnell und zu einfach aufgelöst, da lag so viel Potential drin. A propos Potential - die Charaktere sind mir auch allesamt zu oberflächlich gehalten. Da wäre so viel mehr gegangen - schade. Verschenktes Potential. Insgesamt war das Buch gut zu lesen und als leichte Sommerlektüre sicher geeignet, aber irgendwie doch nur halbgegoren. Das Hai-Thema hat mir gefallen, aber das war dann auch scho alles.

Lesen Sie weiter

Einfach toll

Von: Liane

13.02.2019

Ein sehr gut geschriebenes Buch, dass man kaum weglegen kann. Tolle Charaktere mit denen man mitfühlen kann.

Lesen Sie weiter

Dieses Hörbuch ist einfach total schön, auch wenn der Inhalt natürlich teilweise etwas traurig ist. Was mir aber besonders gut gefällt ist, dass es mich überrascht, denn es ist nicht ganz so „klischeehaft“ wie ich erwartet hätte. Es passieren jede Menge Dinge, die ich so nicht erwartet hätte und auch der Titel wird durch eine wirklich sehr schöne Idee klar. Ich will nicht zu viel verraten, aber die Protagonisten sind mir wirklich sehr ans Herz gewachsen, besonders eine ganz Kleine. Und was vielleicht nicht erstaunlich ist, irgendwie habe ich Lust selbst ans Meer zu fahren. Neben dem Inhalt hat mir einfach auch die Stimme der Vorleserin sehr gut gefallen, es macht sehr viel Spaß das Hörbuch anzuhören. Auch meine kleine Tochter mochte es sehr ihr zuzuhören, auch wenn sie vom Inhalt sicher noch nicht viel verstanden hat. Ich kann euch dieses wundervolle Hörbuch nur wärmstens ans herz legen, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit.

Lesen Sie weiter

Ich liebe das Cover. Es ist so schön bunt und macht Lust auf Meer, Strand und Sand. Das Cover ist in einem schönen Türkis gehalten. Man sieht Muscheln, Algeln, kleine Fische und Luftblasen. Der Titel ist in einem Meerblau gehalten und in einer geschwungener Schriftart.  Einfach ein rundum gelungendes Cover. Worum geht es ? Es geht um Haie, Tierschutz, eine alte und eine neue Liebe.  Also alles Themen, die ich absolut toll finde. Die Protagonistin Meave ist eine Meeresbiologin, die das Verhalten von Haien erforscht. Haie! Das ist doch mal was anderes, nicht Delfine oder andere süße Meerestiere, sondern die gefährlichsten Meeresraubtiere. Maeve ist mir wirklich ans Herz gewachsen, sie ist wie du und ich, jeder Leser kann sich mit wenigstens einer ihrer Charaktereigenschaften identifizieren. Auch die kleine Hazel ist einfach bezaubernd. Die Charaktere sind wirklich wohl gewählt und erleichtern dem Leser in das Buch hineinzufinden. Auch die Schauplätze sind einfach toll, ob das Hotel der Musen, die Golfküste oder die atemberaubende Unterwasserwelt. Alle Orte sind realtitätsnah beschrieben und der Leser kann sich sofort an die Orte hinversetzen. Absolutes Urlaubsfeeling. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Seiten lesen sich schnell und leicht. Es ist meiner Meinung nach eine absolute Sommer und Stranklektüre, aber auch wenn man es,wie ich, im Winter liest, hat man ein wenig Strandfeeling zuhause und freut sich schon wieder auf den nächsten Sommerurlaub. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter