Leserstimmen zu
Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer

Ann Kidd Taylor

(57)
(26)
(8)
(0)
(0)
Paperback
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Ein nettes kleines Chick-Lit Buch für zwischendurch. Das Hai-Thema hat mir gefallen, das war mal was anderes und ich hatte Hai-Finning, also das brutale Abschneiden von Haiflossen, bis dato nicht auf dem Schirm und fand das sehr interessant, ein ungewöhnlich ernstes Thema für eine leichte Sommerlektüre, aber sehr gelungen in den Plot eingebaut. Überhaupt, die Leidenschaft, die Maeve und wohl auch die Autorin für das Thema Haie haben, ist ansteckend und ich hab mich dabei erwischt, dass ich mir Bilder von Koboldhaien und Zitronenhaien angeschaut habe. Ein mitreißendes Motiv. Überhaupt war auch der Schreibstil wunderschön zu lesen, man merkt, dass die Autorin auf jeden Fall Talent zum schreiben hat, sie kann tolle Bilder malen, Das Hotel der Musen, das Meer - ich hatte beinahe den salzigen Meergeruch in der Nase. Was den ganzen Rest angeht - naja, war so lala. Den Untertitel "Eine Liebe so ewig wie das Meer" finde ich ein bisschen irreführend, die Liebesgeschichte ist durchgehend einfach nur enttäuschend. Ich mag Daniel nicht. Er ist zwar süß mit seiner Tochter Hazel (Hazel hat mir die ganze Story gerettet, sie war Zucker!), aber in Bezug auf sein Liebesleben ist er doch ziemlich kompromisslos und egoistisch. Der kleine Mysteryaspekt in der Geschichte, die Frage danach wer in der Gegend den Haien ihre Flossen abschneidet, war zwar eine gute Idee, aber es war einfach zu schnell und zu einfach aufgelöst, da lag so viel Potential drin. A propos Potential - die Charaktere sind mir auch allesamt zu oberflächlich gehalten. Da wäre so viel mehr gegangen - schade. Verschenktes Potential. Insgesamt war das Buch gut zu lesen und als leichte Sommerlektüre sicher geeignet, aber irgendwie doch nur halbgegoren. Das Hai-Thema hat mir gefallen, aber das war dann auch scho alles.

Lesen Sie weiter

Einfach toll

Von: Liane

13.02.2019

Ein sehr gut geschriebenes Buch, dass man kaum weglegen kann. Tolle Charaktere mit denen man mitfühlen kann.

Lesen Sie weiter

Ich liebe das Cover. Es ist so schön bunt und macht Lust auf Meer, Strand und Sand. Das Cover ist in einem schönen Türkis gehalten. Man sieht Muscheln, Algeln, kleine Fische und Luftblasen. Der Titel ist in einem Meerblau gehalten und in einer geschwungener Schriftart.  Einfach ein rundum gelungendes Cover. Worum geht es ? Es geht um Haie, Tierschutz, eine alte und eine neue Liebe.  Also alles Themen, die ich absolut toll finde. Die Protagonistin Meave ist eine Meeresbiologin, die das Verhalten von Haien erforscht. Haie! Das ist doch mal was anderes, nicht Delfine oder andere süße Meerestiere, sondern die gefährlichsten Meeresraubtiere. Maeve ist mir wirklich ans Herz gewachsen, sie ist wie du und ich, jeder Leser kann sich mit wenigstens einer ihrer Charaktereigenschaften identifizieren. Auch die kleine Hazel ist einfach bezaubernd. Die Charaktere sind wirklich wohl gewählt und erleichtern dem Leser in das Buch hineinzufinden. Auch die Schauplätze sind einfach toll, ob das Hotel der Musen, die Golfküste oder die atemberaubende Unterwasserwelt. Alle Orte sind realtitätsnah beschrieben und der Leser kann sich sofort an die Orte hinversetzen. Absolutes Urlaubsfeeling. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Seiten lesen sich schnell und leicht. Es ist meiner Meinung nach eine absolute Sommer und Stranklektüre, aber auch wenn man es,wie ich, im Winter liest, hat man ein wenig Strandfeeling zuhause und freut sich schon wieder auf den nächsten Sommerurlaub. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich vollkommen gepackt und mit sich gerissen! Ich würde es sogar als ein Highlight des Jahres bezeichnen! In diesem Buch begleiten wir die Meeresbiologin Maeve. Sie ist gerade 30 Jahre alt und hat in ihrem Leben schon einiges erlebt. Ihre Eltern verstarben als sie und ihr Zwillingsbruder sechs Jahre alt waren, sie wurde im Alter von zwölf Jahren von einem Hai gebissen und sie wurde von ihrer Jugendliebe betrogen. Ziemlich viel für ein noch so junges Leben! Maeve ist durch ihren Job viel auf Reisen um Haie weiter zu erforschen. Nach jeder Reise kommt sie glücklich nach Hause zurück und freut sich auch darüber. Ich glaube viele kennen das... Man ist zwar gerne unterwegs, freut sich aber auch, wenn man dann mal wieder in den eigenen vier Wänden ist. Zumal ist Zuhause das Hotel ihrer Großmutter, welches direkt am Meer liegt. Doch als sie dieses Mal heimkehrt, soll alles anders sein und Maeve wäre am liebsten direkt wieder in den Flieger gestiegen. Ich habe Maeve sofort ins Herz geschlossen! Sie ist eine erwachsene, unabhängige und starke Frau und sie weiß wo ihre Prioritäten liegen. Dass ihr Ex, Daniel, diese ganze Stabilität aus der Bahn bringt, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Ich konnte Daniel zwar nie leiden, konnte dafür aber Maeves Denken und Handeln durchaus nachvollziehen. Direkt zu Beginn der Story sind wir mit Maeve unter Wasser und warten zusammen mit ihrem Tauchpartner Nicolas auf Haie. Diese Stelle war so unglaublich schön beschrieben! Ich wäre selbst gerne dort gewesen und wäre mit den Haien geschwommen. Diese Stimmung zieht sich durch das gesamte Buch und ich habe richtige Sommergefühle beim Lesen bekommen. Es ist auch tatsächlich so, dass es in dem Titel nicht primär um eine Liebesgeschichte geht, wie es der Klappentext erahnen lässt. Das Thema Haie und auch Shark-Fishing stehen im Mittelpunkt. Durch diese speziellen Themen wird es zwischendurch wirklich spannend und fesselnd. Ich bin sogar einmal mit dem Bus zu weit gefahren, weil ich so in der Geschichte drin war! Einzig im Mittelteil war mir die Lovestory etwas zu viel. Nach der kleinen Hürde ging es dann aber recht schnell mit Hai-Action weiter! Der Schreibstiel der Autorin ist unsagbar gut und hat super zu der Story gepasst. Ich glaube die Autorin hat auch sehr viel für dieses Buch recherchieren müssen, denn man lernt tatsächlich auch sehr viel über Haie und andere Meereslebewesen. Außerdem hat sie mich dazu gebracht selbst ein wenig zu googlen und ich habe mir diverse Orte und Haiarten angeschaut die im Buch erwähnt werden. Ich kann also jedem, der sich für Haie interessiert und nichts gegen eine Lovestory hat, dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Lesen Sie weiter

Als ich das Buch aufschlug und das Zitat von Hermann Melville "übers Meer und sein Geheimnis" entdeckte, der diese Jahr übrigens seinen 199 jährigen Geburtstag gefeiert hätte , war ich total begeistert. H. Melville ist so aktuell und seiner Zeit weit voraus im Bezug auf Mensch/Tier gewesen. Er ist ebenfalls ein Sommerkind und am 1. August geboren worden, das Buch Stark Club bezeichnen ja auch soviele Leser als Sommerbuch aber mir hat es auch außerordentlich gut gefallen, es im Herbst zu lesen und mich dann an diese tollen Location zu träumen...... Meine Meinung :《Achtung Spoiler》 Ich fand das Buch atemberaubend, mir gefiel diese Story um Maeve außerordentlich gut. Es liest sich so angenehm und zügig, ich wollte es kaum aus der Hand legen, so flog ich quasi durch dieses Buch. Genauso gefielen mir die Plätze an denen "es spielt", alleine wie sie die Begegnungen mit Sylvia (Zitronenhai) beschrieb haben mich direkt schon so sehr ergriffen, das ich diese Tiere jetzt mit anderen Augen sehe, ihnen eine Menge Respekt entgegen bringe und ebenso auch Bewunderung. Allein das Cover hatte mich schon geflasht, der Inhalt dann hat aber alle meine Erwartungen übertroffen, mir war Maeve von Anfang an so unglaublich sympathisch , wie sie sich für diese Tiere einsetzt und dann wie sie mit Hazel umging, das war so unglaublich herzig. Gerade weil es die Tochter von ihrem ex Verlobten Daniel war und das Zeugnis seiner Untreue, damals während ihrer Verlobung.... Dann das Hotel der Musen, ich reise ja auch so gerne. Jedes Zimmer ist anders und jedes einem berühmten Autor/in gewidmet und mit dessen literarischen Zitat versehen, gibt es dieses Hotel vielleicht wirklich ? Dann würde ich sehr gerne dort mal übernachten. Und diese tolle Atmosphäre am Meer, ich hörte es im Hintergrund beim lesen leise rauschen oder kam es nur vom blättern der Seiten weil ich so schnell las ? Insgesamt fand ich auch Robin und die Oma cool . Am besten gefiel mir jedoch Nicolas, er passt so gut zu Maeve. Eines der besten Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe .

Lesen Sie weiter

WOW- Buch!😍

Von: Malika

18.11.2018

Hallo ihr Racker, ich habe das Buch "Shark Club" gelesen🙌. Es hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ich liebe solche Geschichten. Auch dieser Unfall mit dem Hai, ist mega😅❤ Also, es geht um ein Mädchen, Maeve. In Florida passieren der zwölfjährigen Maeve zwei Dinge, die sie nie vergessen wird: 1. Sie küsst Daniel, ihre erste große Liebe❤ 2. Sie wird von einem Hai gebissen Nach achtzehn Jahren reist die Meeresbiologin um die Welt und erforscht das verhalten bin Haien. Nach dreißig Jahren geht sie zurück ins Hotel ihrer Großmutter und zu dem Strand, den sie immer noch mit Daniel verbindet. Sie hat sich dann mit einem kleinen Mädchen angefreundet, und da wird ihr klar, dass sie nicht ewig fliehen kann. Vor der Vergangenheit, der Liebe - und dem Mann, der ihr das Herz brach❤ Also, hört sich meeega an, oder? Eure Leseratte❤

Lesen Sie weiter

Shark Club von Ann- Kid Taylor. Mein Sommerroman 2018. Er erzählt die Geschichte von Marge, 12 Jahre und am Strand von Florida verändert sich ihr ganzes Leben für immer. Sie lernt Daniel kennen, ihre erste große Liebe. Doch dann das Ereignis das plötzlich alles verändert. Sie wird von einem Hai gebissen. 18 Jahre später ist Marge Meeresbiologin, sie reißt um die Welt um das Verhalten von Haien zu erforschen. Doch an Ihrem 30. Geburtstag beschließt Sie an den Ort zurückzukehren an dem sie Daniel kennen lernte. Beim Besuch am Strand von Florida freundet Sie sich mit einem kleinen Mädchen an und merkt, dass sie nicht ewig vor ihrer Vergangenheit fliehen kann, und noch weniger vor der Liebe zu dem Mann der ihr das Herz gebrochen hat. Shark Club ist ein Roman voller Gefühl und Herzschmerz, der einen mit in den Sommer nimmt. Ich finde diesen Roman kann man immer wieder lesen, vor allem wenn man etwas für's Herz braucht.

Lesen Sie weiter

Maeve arbeitet als Meeresbiologin und erforscht dabei das Verhalten von Haien. Für viele undenkbar, zumal sie damals, mit 12 Jahren, zuerst von ihrer großen Liebe Daniel geküsst - und dann von einem Hai gebissen wurde. Durch ihren Beruf ist sie viel in aller Welt unterwegs und kehrt dann nach ihrem dreißigsten Geburtstag in das Hotel ihrer Großmutter zurück, der Ort, an dem sie aufwuchs. Durch Zufall befreundet sie sich mit einem kleinen Mädchen und merkt dabei, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann und sich dem stellen muss.... Das Buch kommt mit dem ansprechendem Cover in einem schönen grün-Ton daher, dank dem erhabenen Schriftzug darauf und der wunderbaren Gestaltung ist es wirklich ansprechend. Natürlich ist auch die Geschichte entsprechend interessant, so dass ich mich schnell beim Lesen eingefunden habe. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Locker, leicht, man erfährt immer mal wieder etwas über die Unterwasserwelt, allen voran dabei über Haie. Auch merkt man einen gewissen literarischen Hintergrund, denn im Hotel von Maeves Großmutter, dem Hotel der Musen, ist jedes Zimmer einem Schriftsteller gewidmet. Entsprechend lernt man auch hier dazu - außer man weiß all das schon. Vom Stil her war es nicht schwer zu lesen, manchmal ein klein wenig zu kitschig für meine Verhältnisse oder zu arg umschreibende Situationen. („Vielleicht würde ein Teil von uns für immer zurückbleiben und an den Rändern unseres Lebens herumschweifen....“) Mir war das ein bißchen zu viel des Guten. Ansonsten ist die Geschichte wirklich unterhaltsam, man wird gut unterhalten beim Lesen, es geht nicht nur um die Liebe, sondern wird auch durchaus spannend. Das Buch nimmt immer mal wieder die ein oder andere Wende an, es kommt vielleicht anders als man es vermutet. Insofern war ich beim Lesen wirklich gefesselt, wollte unbedingt zügig wissen wie es weitergeht. Ein Buch, das ich recht schnell gelesen habe. Natürlich gibt es auch sehr lustige Momente, ebenso wie recht traurige Szenen - all das gehört eben zum Leben dazu, und so wird auch in diesem Buch nichts beschönigt. Mir hat das Buch alles in allem recht gut gefallen. Ein unterhaltsamer Roman, in dem die Liebe natürlich ein großes Thema war, aber nicht nur das. Ich wurde beim Lesen sehr gut unterhalten, habe gelacht und mitgefühlt. Der Schreibstil hat mir im gesamten gute gefallen, bis auf manche für mich eher kitschige Aussagen. Insofern vergebe ich hier 4 von 5 Sternen und spreche eine Empfehlung aus.

Lesen Sie weiter