Leserstimmen zu
War ja nur so 'ne Idee ...

Christian Kämmerling

(7)
(6)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Wer hat Call Center erfunden? Und den Fleece Pullover? Der Erfinder des Fitness-Studios stammte aus Kalifornien, wurde 96 Jahre alt und brach den damaligen Liegestützenweltrekord mit 1033 Liegestützen in 23 Minuten. All die zusammengetragenen genialen Einfälle, die uns heute noch beeinflussen, sind nicht unbedingt überlebenswichtig, dennoch ist dieses Kompendium des unnützen Wissens ein Quell der Unterhaltung und aufgrund der Kürze der einzelnen Inhalte prädestiniert als klassische Klolektüre. Nach der Sitzung verlässt man den Raum nicht nur erleichtert, sondern auch erhellt. Daher wohl auch der Begriff Klugscheißer. Diese Etymologie ist Behauptung und nicht wissenschaftlich belegt. Hat aber, zumindest für mich, einen anrüchigen Charme. Es macht Spaß, sich Wissen anzueignen und Christian Kämmerling hat seine Sammlung mal mehr, mal weniger genialer Ideen gut sortiert zusammengetragen und amüsant aufbereitet. Wer weiß denn schon, wer die PIN erfand oder, was mich völlig verblüfft hat, dass das Joggen tatsächlich erfunden wurde. Dass das WLAN auf die Schauspielerin Hedy Lamar zurückzuführen ist und wie Nipplegate zu Youtube führte. „War ja nur so ’ne Idee“ sollte deshalb in keinem gut ausgestatteten Bücherhaushalt fehlen. Schließlich ist es doch schön, zu erfahren welche kreativen Köpfe unserer modernen Welt ihren Stempel aufdrückten. Einziger Wermutstropfen, es fehlt das Beamen. Als Kind war ich davon überzeugt, dass wir später auf diese Art reisen. Momentan gibt es da noch einige kleinere Schwierigkeiten, aber vielleicht wird gerade irgendwo auf der Welt die oder der geniale Tüftler*in geboren, der/die es hinbiegt.

Lesen Sie weiter

War ja nur so ’ne Idee .... Geniale Einfälle, die unsere Welt verändert haben. Diane Jordan Vermutlich kennt jeder, in meinem Alter, die Ricola Werbung von 2012 mit dem flotten Werbespruch: Wer hat‘s erfunden? Meine neuste Lektüre „War ja nur so ‘ne Idee ...“, von Christian Kämmerling greift in seinem Erfindungsnachschlagewerk, ähnlich einem Lexikon diese Dinge auf. Auf heitere Art und Weise werden dem Leser zum Beispiel Gegenstände erklärt, die wir alle kennen. Aber kennen wir sie wirklich? Oder meint man das nur zu glauben. Ich zum Beispiel hatte bei manchen Alltags-Sachen nicht wirklich den Durchblick und so hatte ich an den knackig formulierten Beschreibungen meine Freude. Die dazugehörigen Illustrationen gefallen mir ebenfalls gut und geben dem Buch, meines Erachtens, den besonderen Pfiff. Von A bis Z geht Kämmerling den Dingen auf den Grund und nach und nach gehört man zum Kreis der Eingeweihten und kann bestimmt beim nächsten Smalltalk mit Insiderwissen glänzen. Denn mal ganz ehrlich, irgendwie ist es witzig zu wissen, wer das Selfie erfand, wann es zum Beispiel mit dem Latte-Macchiato-Kult losging oder woher das @ Zeichen kommt. Die rund 300 Einträge sind informativ und teilweise sehr witzig. Aber ich meine auch zwischen den Zeilen zu erkennen, wenn dem Autor, das eine oder andere nicht so recht behagt. Und persönlich hat mich am meisten erstaunt, dass manche Erfinder trotz genialer Erfindung, nicht der richtige Durchbruch gelang. Inhalt: Christian Kämmerling hat die entscheidenden Momente in der Entstehungsgeschichte des modernen Lebens zusammengetragen. All die Sachen, ohne die wir kaum mehr leben können und die wir im Alltag für selbstverständlich halten, werden in diesem »Lexikon der guten Ideen« erklärt. Innovationen, Pionierleistungen, Geistesblitze von klugen Köpfen im richtigen Augenblick: Wer war der erste Jogger? Wann ging es los mit dem Latte-Macchiato-Wahnsinn? Wer erfand die Kreditkarte? Woher kommt eigentlich das @-Zeichen? 300 kurzweilige Einträge von A bis Z, hervorragend erzählt vom Mit-Erfinder des SZ-Magazins Christian Kämmerling und wunderschön illustriert von seinem Sohn Jim. Der Autor: Christian Kämmerling, Jahrgang 1953, gilt als einer der führenden Magazinmacher Deutschlands. Er war über 10 Jahre der Kopf hinter dem "SZ-Magazin" und entwickelte das Comeback des legendären "F.A.Z.-Magazins". Seit 2005 ist er außerdem Inhaber einer Kreativagentur. Sein Credo: "Journalismus darf alles, bloß nicht langweilen". Fazit: 5***** “War ja nur ‘ne Idee ...“ ist im Goldmann Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 240 Seiten und kostet 10,00 Euro.

Lesen Sie weiter

ISBN: 978-3442177332 Inhalt: Wo kommen die alltäglichen Sachen, für uns inzwischen selbstverständlich, eigentlich her und wie sind sie entstanden? Dieser Frage geht der Autor nach und hat die Entstehungsgeschichten von 300 Dingen - darunter Gegenstände, Marken, Ausdrucksweisen und vieles mehr - kurz und knapp in diesem kleinen und praktischen Lexikon zusammengetragen. Meine Meinung: Informativ und lustig zu lesen, was für uns nichts mehr besonderes - sondern alltägliches - ist. Egal ob Barbie, Like oder O.K., dieses Buch klärt die Leser über die Herkunft und Entstehungsgeschichte von 300 modernen und inzwischen alltäglichen Dingen auf. Das Buch ist wie ein Lexikon aufgebaut. Die Einträge sind nach ihrem Anfangsbuchstabe von A-Z eingeteilt. Im Stichwortverzeichnis bekommt man einen guten Überblick, welche Dinge verzeichnet sind und wo man sie finden kann. Die Einträge selbst sind kurz und knapp, aber informieren genaustens über die wesentlichen Punkte der Entstehung. Mit einem Hauch von Humor, ist der Schreibstil gut verständlich, sodass auch komplizierte Sachverhalte gut erklärt werden. Besonders schön finde ich die zahlreiche Illustrationen, die zum Einen die Dinge veranschaulichen, aber auch etwas mehr Lebendigkeit in die Einträge bringen. Mir gefällt die Idee, eines Lexikons der modernen Zeit, sodass wir erfahren können, wie es eigentlich überhaupt zu all diesen Dingen kam. Fazit: Ein guter Unterhalter und übersichtliches Nachschlagewerk für die heutige Zeit. So muss keiner mehr unwissend sein und kann sich darüber informieren, was es mit all diesen Dingen auf sich hat und wie sie entstanden sind. Für Jung und Alt geeignet, gut zu verstehen ab einem Alter von ca. 10 Jahren.

Lesen Sie weiter

War ja nur so eine Idee Wer weiß eigentlich, wer die Hot Pants erfunden hat? Oder den Kugelschreiber? Dinge, die wir im Alltag ganz selbstverständlich benutzen, ohne uns zu fragen, woher die Idee eigentlich stammt. Christian Kämmerling hat aus vielen tausend Gegenständen die 300 herausgesucht, die er persönlich am interessantesten fand. Hier gibt es von A wie Amazon, Air Bag und Autobahn, über L wie Leggings, Lichtschutzfaktor und Lego bis zu Z wie Zahnseide und Zentralverriegelung allerhand Wissenswertes. Oft mit dem AHA-Effekt. Der Autor schreibt kurz und prägnant in kurzen Absätzen von Erfindungen, die geplant, teilweise aber auch durch Zufall entstanden sind. Und von welchen, die zuerst gar nicht zum Zug kamen, dann aber doch eine riesige Welle verursachten. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz und Kämmerlings Schreibweise ist locker und einfach zu lesen. Besonders interessant fand ich die Abschnitte mit der neuen Technik. Whats app, WLAN, Blog usw. Wer wissen möchte, wie der Kaugummi erfunden wurde oder wie lange es den Roten Teppich schon gibt – Verblüffendes aber auch Lehrreiches findet man in diesem Buch der 300 Einfälle, die unsere Welt verändert haben.

Lesen Sie weiter

In "War ja nur so 'ne Idee..." berichtet Christian Kämmerling kurz und bündig über Erfindungen und Entdeckungen, die uns so alltäglich und selbstverständlich erscheinen, dass wir uns über sie keine Gedanken machen. Zum Beispiel wer es wann erfand oder entdeckte, wie es überhaupt zu bestimmten Ideen kam oder wie es sich zu dem entwickelte was es heute ist. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Die Fakten - meistens sehr unterhaltsam und informativ - sorgten des Öfteren für einen Aha-Moment. Die kurzen Texte eignen sich wunderbar fürs Lesen zwischendurch, zum Beispiel während Wartezeiten beim Arzt oder auf Bus- oder Bahnfahrten. Unter diesen 300 genialen Einfällen ist bestimmt für jeden etwas interessantes dabei. Fazit: Unterhaltsam und interessant - ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter.

Lesen Sie weiter