Leserstimmen zu
Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst

Khenpo Sodargye

(7)
(4)
(1)
(1)
(0)
Hardcover
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung Wie die Verlagsinfo schon verrät, ist dieses Buch ein großer Lesegenuss. Das darin enthaltene Wissen ist uns nicht neu. Dennoch vergessen wir in Stresssituationen, welche Werte wirklich zählen. Khenpo Sodargyes Schreibstil mutet wie ein liebevolles Gespräch an. Ohne erhobenen Zeigefinger führt er uns unser Fehlverhalten vor Augen. Zeigt uns Wege aus unserem falschen Denken. Einige ausgewählte Mantras können uns dabei behilflich sein. Ein Leben ohne Leiden ist kein glückliches Leben. Das hört sich für den Moment absurd an. Nach Khenpo Sodargyes Erklärungen hat man jedoch ein anderes Verständnis. Besonders die Geduld kommt in diesem Büchlein groß zu tragen. Geduld ist in unserer Zeit wirklich Mangelware. Sämtliche Alltagsprobleme finden Beachtung. Die märchenhaften Geschichten dazu sind lehrreich und inspirierend. Fazit Gute Geschichten, gepaart mit einfachen Erklärungen, machen dieses Buch zu einem wertvollen Wegbegleiter. Man muss kein Buddist sein, um dieses Buch zu lieben. Eine absolute Empfehlung von mir und: Om ah hum vajra guru padma siddhi hum Danke Khenpo Sodargye.

Lesen Sie weiter

Am Weg zum Glück

Von: Doris D

13.10.2018

Das Buch „Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst“ spricht mich nicht nur durch den interessanten Titel, sondern auch durch das stimmige Layout, das mich durch den blühenden Baum und den meditierenden Buddha automatisch ruhig macht, sofort an. Die buddhistischen Weisheitsgeschichten des tibetischen Lamas Khenpo Sodargye entführen mich in die buddhistischen Lehren, bringen sie mir näher und lassen mich etwas tiefer eintauchen, gleichzeitig erklären sie mir aber auch meinen Alltag. Die wirklich kurzen, leicht lesbaren und verständlichen Geschichten beginnen meist mit einer Erklärung über die Hindernisse in unserem täglichen Leben. Egal ob es um das Leiden, unser Glück oder die Vergebung geht, alle Themen kommen dran und werden kurz theoretisch abgehandelt, bevor eine Parabel, ein Gleichnis, eine kurze Geschichte uns das Thema auf anschauliche und sehr bildhafte Weise näher bringt. Ich liebe diese kurzen Episoden, die mir vor Augen führen, was es heißt, sich wirklich in Geduld zu üben, dass alles vergänglich ist, zu seinen Fehlern zu stehen und noch so vieles mehr. In den Geschichten geht es um Alltägliches, es geht darum, wie wir die Perspektive wechseln können, um auch das Scheitern positiv zu sehen und wie wir unser Glück finden können … so viele Erklärungen zu allem, was uns täglich beschäftigt, was wir immer wieder hinterfragen und worauf wir teilweise noch keine Antworten haben. Diese Erklärungen helfen mir weiter, vieles aus anderen Blickwinkeln zu sehen und motivieren mich dazu, mich mit gewissen Fragestellungen meinerseits intensiver auseinanderzusetzen. Ich würde sagen: ein Buch, das für jeden geeignet ist – egal ob Buddhist oder Christ oder Moslem oder …– das Buch behandelt die emotionalen Hürden, die wir täglich meistern müssen und gibt uns die Möglichkeit, sie anders zu betrachten.

Lesen Sie weiter

"Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst" von Khenpo Sodargye ist ein weiser Begleiter in turbulenten Zeiten. Dieser Ratgeber richtet sich an jene, die sich gerne anhand von buddhistischen Lebensweisheiten inspirieren lassen und offen dafür sind, diese in den westlichen, modernen Alltag zu integrieren. Khenpo Sodargye regt mit Geschichten zum Nachdenken und Reflektieren an. Mir persönlich gefallen die Geschichten sehr gut, denn sie wirken nicht belehrend, sondern erweitern den eigenen Horizont und bringen einem dazu, sich tiefgründiger mit vielfältigen Lebensthemen auseinanderzusetzen. Einiges war mir selbst schon bewusst, jedoch konnte ich vieles besser verinnerlichen. Jedes Kapitel beschäftigt sich mit sinnerfüllten Themen, die jedem aus dem Alltag bekannt sind. Der Autor nähert sich den schwierigeren, belastenden Inhalten sehr vorsichtig und mit Bedacht und erklärt verständlich, wie man ein erfülltes und glückliches Leben erreichen kann. Für mich ist dieses Buch sehr bereichernd, jedoch hätte ich mir ein Glossar gewünscht, das buddhistische Bezeichnungen näher erläutert. Besonders gut gefällt mir, dass es zeitlos ist und man es in stürmischen Zeiten immer wieder zur Hand nehmen kann. Ein Augenöffner und Herzberührer, der den modernen Zeitgeist mit der buddhistischen Lehre verbindet.

Lesen Sie weiter

"Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst" zeigt in vielen Kurztexten wie strebsam wir auf der Suche nach dem Glück sind und wie leicht oder vielleicht eher schwer es ist, loszulassen und sein Glück zu finden, frei nach dem Motto"...weniger ist manchmal mehr". Ich hatte bisher keine Beziehung zu den buddistischen Lehren und Weisheiten und habe mit diesem Buch für mich "Neuland" betreten. Aber Khenpo Sodargye mit seinen Interpretationen der buddistischen Lehren hat mich inspiriert und zum Nachdenken angeregt. Zwar hätte ich mir manchmal im Anhang die Übersetzung der Mantra gewünscht, um nicht auf das Internet zurückgreifen zu müssen, aber ingesamt ist das Buch sehr gut und verständlich geschrieben. Die Beispiele zeigen anschaulich, was der Autor Khenpo Sodargye uns sagen will. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch.

Lesen Sie weiter

Wenn alles zu schnell geworden ist, alles uns zu laut erscheint und wir das Gefühl haben nicht mehr bei uns anzukommen... denen empfehle ich dieses Buch. Leichte Lektüre mit Tiefgang und dennoch kann es uns so gut tun. Ein stilles Buch mit sehr schönen Denkansätzen. Wer sich mit dem Buddhismus schon einmal auseinandergesetzt hat, wird sich darin wiederfinden, aber auch diejenigen, die es noch nicht getan haben, werden ihre Freude an diesem Buch haben. Zum verschenken und immer wieder lesen.

Lesen Sie weiter

Wie ein Mobiler Kalender

Von: Esther

07.10.2018

Das Buch „Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst“, geschrieben von Khenpo Sodargye, buddhistischer Gelehrter, ist ein hübsches Buch, das buddhistische Weisheiten für den Alltag vereint. In kurzen Abschnitten verfasst der Autor kleine Weisheitsgeschichten für den Leser, die insgesamt in acht Kapiteln verschiedenen Themen folgen. Die Themen, die behandelt werden, sind klassisch buddhistische, wie Meditation, Geduld und Achtsamkeit. Innerhalb der Themen finden sich kleine Geschichten von 1-2 Seiten, die sich (wie der Titel verspricht) hervorragend für den Alltag nutzen lassen. In meiner Erfahrung war dieses Buch wie ein kleiner mobiler Kalender, der mir jeden Tag eine kleine Geschichte schenkte. In den Inhalten und auch den Formulierungen folgt das Buch den unzähligen buddhistischen Vorgängern und bietet Bewährtes. Ein Grund warum ich mich für diese Geschichten immer wieder erwärmen kann: Sie geben keine harten Regeln, sondern gutgemeinte Ratschläge, wie man mit Situationen bewusster umgehen kann. Da sie stellenweise trotzdem sehr konkret waren, konnte ich die Gleichnisse in meinem Alltag umsetzen. Darüber hinaus war ich froh, dass es sich hier um alltagstaugliche Weisheiten handelte, die einen gewissen spirituellen Rahmen nicht überstiegen. Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist farbenfroh und warm gehalten, man möchte es direkt aufschlagen, da es Herzenswärme ausstrahlt. Für meine Begriffe eignet sich das Buch besonders für Liebhaber buddhistischer Weisheiten, da sie doch sehr klassisch sind, es kann aber auch von jedem anderen gelesen werden, der sich im Alltag mal entspannen und etwas für sich tun möchte. Als Geschenk finde ich es eine Zauberhafte Idee, denn es geht viel Wärme aus von diesem Buch. Fazit: Inspiration für den Alltag wurde versprochen und wurde gehalten! Ein Buch, das nichts wahnsinnig Neues enthält, meine Tage aber mehr als bereichert hat.

Lesen Sie weiter

Ein zauberhaftes Buch

Von: Soulfee

07.10.2018

Das Buch besteht aus vielen kleinen Kapiteln. Sie sind auch gut 'eben mal zwischendurch' zu lesen, wenn man nicht viel Zeit hat. Jedes Kapitel besteht aus einer kleinen Geschichte bzw Fabel und einer Lehre, die man daraus ziehen kann. Einige Kapitel regten mich sehr zum Nachdenken an. Teilweise habe ich allerdings den Eindruck, dass die Übersetzung den Sinn nicht 100% wiedergibt und der Originaltext anders gemeint ist. Trotzdem ist es ein wirklich schönes Büchlein und es eignet sich auch sehr gut zum Verschenken an Menschen, die sich gerade in einer Sinn- oder Lebenskrise befinden.

Lesen Sie weiter

oberflächliche Alltagsphilosophie

Von: Anna

06.10.2018

Ich hatte mir von diesem Buch versprochen, einiges für den Alltag mitnehmen zu können. Ich fand jedoch nur viele sehr kurzweilige Geschichten, die sich zum einen wenig auf die europäische Lebenswelt übertragen lassen und zum anderen so sehr an der Oberfläche kratzen, dass man durchaus mit gesundem Menschenverstand auf diese "Erkenntnisse" kommt. Schade! Dass Geld nicht glücklich macht, darauf bin ich auch so gekommen. Zudem kommt hinzu, dass viele der Tipps, wie etwa nicht wütend zu sein, insgesamt sinnvoll erscheinen, es jedoch keinen Hinweis gibt, wie man eine bestimmte Haltung erlangen kann. Das Kapitel über die Eltern fand ich aus meiner Sicht sehr gewöhnungsbedürftig. Es wird ein altes Rollenbild von Familie vermittelt. Im Rahmen meiner Praktika im Psychologiestudium sind mir jedoch viele Patienten begegnet, die aus den verschiedensten Gründen keinen Kontakt mehr zu ihren Herkunftsfamilien haben und trotzdem sind diese doch keine schlechten Menschen. Meiner Meinung nach wird hier sehr verallgemeinert. Blut ist nicht immer dicker als Wasser, das eigene Wohl sollte immer über dem der anderen stehen, solange niemand dabei verletzt wird. Die Geschichten sind zwar insgesamt ganz nett, allerdings ist mir keine einzige wirklich im Gedächtnis hängen geblieben. Wer, wie ich, eher wenig mit Religion zu tun hat, wird sich auch mit den vielen Aufforderungen zum Beten schwer tun. Natürlich ist damit bei diesem Autor zu rechnen, jedoch gibt es durchaus andere Autoren, die es schaffen, Geschichten zu verfassen, die besser übertragbar und verallgemeinerbar sind. Ich hätte mir gewünscht, dass mehr hinterfragt wird und die Sicht auf das Leben tiefer geht. Diese Welt ist oberflächlich genug. Dafür braucht man kein pseudophilosophisches Buch. Eines muss ich dem Autor allerdings lassen: der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht verständlich, sodass ich die knapp 240 Seiten sehr schnell herunterlesen konnte.

Lesen Sie weiter