Leserstimmen zu
Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst

Khenpo Sodargye

(8)
(4)
(1)
(1)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

oberflächliche Alltagsphilosophie

Von: Anna

06.10.2018

Ich hatte mir von diesem Buch versprochen, einiges für den Alltag mitnehmen zu können. Ich fand jedoch nur viele sehr kurzweilige Geschichten, die sich zum einen wenig auf die europäische Lebenswelt übertragen lassen und zum anderen so sehr an der Oberfläche kratzen, dass man durchaus mit gesundem Menschenverstand auf diese "Erkenntnisse" kommt. Schade! Dass Geld nicht glücklich macht, darauf bin ich auch so gekommen. Zudem kommt hinzu, dass viele der Tipps, wie etwa nicht wütend zu sein, insgesamt sinnvoll erscheinen, es jedoch keinen Hinweis gibt, wie man eine bestimmte Haltung erlangen kann. Das Kapitel über die Eltern fand ich aus meiner Sicht sehr gewöhnungsbedürftig. Es wird ein altes Rollenbild von Familie vermittelt. Im Rahmen meiner Praktika im Psychologiestudium sind mir jedoch viele Patienten begegnet, die aus den verschiedensten Gründen keinen Kontakt mehr zu ihren Herkunftsfamilien haben und trotzdem sind diese doch keine schlechten Menschen. Meiner Meinung nach wird hier sehr verallgemeinert. Blut ist nicht immer dicker als Wasser, das eigene Wohl sollte immer über dem der anderen stehen, solange niemand dabei verletzt wird. Die Geschichten sind zwar insgesamt ganz nett, allerdings ist mir keine einzige wirklich im Gedächtnis hängen geblieben. Wer, wie ich, eher wenig mit Religion zu tun hat, wird sich auch mit den vielen Aufforderungen zum Beten schwer tun. Natürlich ist damit bei diesem Autor zu rechnen, jedoch gibt es durchaus andere Autoren, die es schaffen, Geschichten zu verfassen, die besser übertragbar und verallgemeinerbar sind. Ich hätte mir gewünscht, dass mehr hinterfragt wird und die Sicht auf das Leben tiefer geht. Diese Welt ist oberflächlich genug. Dafür braucht man kein pseudophilosophisches Buch. Eines muss ich dem Autor allerdings lassen: der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht verständlich, sodass ich die knapp 240 Seiten sehr schnell herunterlesen konnte.

Lesen Sie weiter

Der Titel verspricht Trost und Hilfe auf der Suche nach dem eigenen Weg im Leben, aber der Inhalt entspricht nicht unbedingt dem Titel. Es geht dabei um Geschichten aus dem Orient, die eine universelle Pointe enthalten sollen, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Geschichten für jedermann sind. Ich zumindest kann mit Kaisern, Konkubinen und Mönchen nichts anfangen; es klingt fremd für die westliche Kultur, sowie fremd die Rolle der Frau darin wirkt. Es sollen antike Weisheiten sein, die uns noch heute inspirieren, aber ich schwanke noch zwischen Plattitüde mit kategorischem Charakter; so nach dem Motto, mach es, wenn du erleuchtet sein willst oder lass es bleiben. Und/oder tatsächlicher Inspiration, da manche Aussagen einen einladen, inne zu halten und zu denken: Und was ist, wenn ich so mache. Letztendlich weiß ich nicht recht , ob ich, wie es in einer Geschichte dargestellt wird, meinem Feind verzeihen, ja sogar für ihn beten würde.

Lesen Sie weiter

Der Autor, ein bedeutender Lehrmeister unserer Zeit, nimmt uns in diesem Buch mit auf den Weg, um die buddhistische Lehre in den modernen Alltag zu integrieren. Er gibt uns Hinweise, besser mit Stress umzugehen, die Lehre Buddhas nicht blind zu akzeptieren sondern selbst herauszufinden, ob etwas richtig ist oder nicht. Er weist auf Mantras, welche das Leid abwenden und Glück erlangen, hin. Seine Lebenserfahrungen gibt er uns hier mit auf unseren Weg. Danke!! Besonders angetan bin ich von der Geschichte, die von zwei Brüdern erzählt, die im 80. Stock eines Hochhauses leben…. Lest selbst!! :)

Lesen Sie weiter

Das Cover des Buches ist lieblich gestaltet. Die Weisheiten in dem Buch sind absolut inspirierend und sind sehr alltagsnah. Einige Stellen im Buch haben mich tatsächlich für eine längere Zeit beschäftigt und mich über mein Verhalten nachdenken lassen. Und genau in diesen Momenten habe ich gemerkt, wie viel Wirkung das Buch doch eigentlich auf mich hat. Besonders gefallen haben mir die Mini-Geschichten zur Verdeutlichung des Fehlverhaltens wie z.B. (VORSICHT SPOILER!): "Tue Gutes und rede nicht darüber. Der Mahayana-Buddhismus legt großen Wert darauf, jede Freundlichkeit zu erwidern und nie auf Rache zu sinnen. [...] Ebenso sollten wir Feindseligkeiten schnellstmöglich vergessen und sie uns nicht zu Herzen nehmen." Dazu die Mini-Geschichte, dass ein Mönch aufgrund eines schlechten Wetters vorübergehend bei jemandem schlafen wollte, dieser ihn aber nicht reingelassen hat. 3 Jahre später verliebte der Mann sich und machte die Frau zu seiner Konkubine. Sie gingen eines Tages ins Kloster und sahen durch Zufall, dass der Mönch immer für den Mann gebetet hat. Der Mann schämte sich und revanchierte sich für seine Tat (S. 27f) (SPOILER ENDE!) Das Buch ist definitiv sehr empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

„Das Glück findet dich dann, wenn du es nicht suchst“ ist ein großartiges Buch für all die, die vom stürmischen und hektischen Alltag abschalten wollen. Ich gebe zu, dass ich am Anfang etwas skeptisch war, aber dieses Buch lässt sich wunderbar lesen und ist mit kleinen buddhistische Weisheiten und Sprüchen aufgepeppt. Es lieferte einige Inspirationen, um im stressigem Alltag ein wenig abzuschalten. Außerdem hat es mich dazu berührt, auch meine Denkweise gegenüber verschiedenen Dingen zu überdenken z.B wie man mit Fehlern und Schwächen umgehen kann... Kurzum ein klasse Buch

Lesen Sie weiter

Eine Inspiration

Von: Mukeline

17.09.2018

Das Buch hat mich vom Vorwort an gefesselt. Die kleinen Kurzgeschichten, meist über 2 Seiten gehend, lassen sich sehr gut einzeln lesen. Sehr anschaulich sind Weisheiten in kleinem Geschichten verpackt. Diese Bilder bleiben im Kopf. Jeder kann selbst für sich entscheiden, wie lange er bei einer Geschichte verweilt und die Gedanken dazu über eigene ähnlich Erfahrungen schweifen lässt. Schwierig finde ich einige Kapitel in der Mitte des Buches. Hier werden Begriffe wie Avalokiteshvara usw verwendet, die ich nicht kenne. Diese müssten eingangs kurz erklärt werden.

Lesen Sie weiter