Leserstimmen zu
Erst ich ein Stück, dann du - Linus und sein mutiger Drache

Patricia Schröder

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)
Hardcover
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Linus lernt auf komische Art und Weise den Drachen Fumo kennen. Linus wird in seinem Dorf nicht gut von den anderen Kindern behandelt und immer ausgeschlossen. Fumo hat es in seinem Drachendorf nicht besser getroffen. Er ist anders als die anderen Drachenkinder, kann kein feuerspucken und auch nicht fliegen, weshalb er bei dem alljährlichen Gipfelabschmelzen ausgelacht wird. Wenn er versucht Feuer zu spucken, kommt rote Soße aus seinen Nüstern. Diese wird aber noch sehr nützlich sein, wenn er sich mit dem Menschenkind Linus befreundet. Zusammen sind die beiden beste Freunde und durchstehen auch mal einen Streit. Sie entdecken, dass Fumo doch mehr kann als er denkt und finden weitere Freunde. Das Thema „Anderssein“ und „Freundschaft“ wird in diesen beiden Geschichten sehr vertieft. Die beiden Charaktere sind sehr gefühlvoll und können dies auf eine Art vermitteln, dass auch Kinder verstehen wie man sich in bestimmten Situationen fühlt. Gut finde ich die einzelnen Ideen, die passend in einander übergehen. Das Buch ist witzig geschrieben, sodass man beim Vorlesen oft schmunzeln muss. So wird zum Beispiel aus „Haaren“ für die Drachen „Menschengras“. Ein bisschen ekelig fand ich am Anfang den Gedanken, dass die rote Soße aus den Nüstern des Drachen kommt und plötzlich alle anfangen diese Soße zu essen, doch man gewöhnt sich im Laufe der Geschichte daran. Die Illustrationen in dem Buch sind immer treffend und gut zur Unterstützung. Das Beste ist jedoch die Schreibweise für Erstleser und für Fortgeschrittene. Das abwechselnde Lesen ist perfekt zum Lernen und zum gemeinsamen Vorlesen. Ich finde, dass es dadurch sogar noch mehr Spaß macht und die Kinder so gut motiviert werden. Sehr gut finde ich auch, dass dieses Buch gleich zwei Geschichten enthält. Auf diese Weise kann man direkt, wenn man die beiden Freunde kennengelernt hat, mit dem nächsten Abenteuer beginnen.

Lesen Sie weiter

Linus lernt auf komische Art und Weise den Drachen Fumo kennen. Linus wird in seinem Dorf nicht gut von den anderen Kindern behandelt und immer ausgeschlossen. Fumo hat es in seinem Drachendorf nicht besser getroffen. Er ist anders als die anderen Drachenkinder, kann kein feuerspucken und auch nicht fliegen, weshalb er bei dem alljährlichen Gipfelabschmelzen ausgelacht wird. Wenn er versucht Feuer zu spucken, kommt rote Soße aus seinen Nüstern. Diese wird aber noch sehr nützlich sein, wenn er sich mit dem Menschenkind Linus befreundet. Zusammen sind die beiden beste Freunde und durchstehen auch mal einen Streit. Sie entdecken, dass Fumo doch mehr kann als er denkt und finden weitere Freunde. Das Thema „Anderssein“ und „Freundschaft“ wird in diesen beiden Geschichten sehr vertieft. Die beiden Charaktere sind sehr gefühlvoll und können dies auf eine Art vermitteln, dass auch Kinder verstehen wie man sich in bestimmten Situationen fühlt. Gut finde ich die einzelnen Ideen, die passend in einander übergehen. Das Buch ist witzig geschrieben, sodass man beim Vorlesen oft schmunzeln muss. So wird zum Beispiel aus „Haaren“ für die Drachen „Menschengras“. Ein bisschen ekelig fand ich am Anfang den Gedanken, dass die rote Soße aus den Nüstern des Drachen kommt und plötzlich alle anfangen diese Soße zu essen, doch man gewöhnt sich im Laufe der Geschichte daran. Die Illustrationen in dem Buch sind immer treffend und gut zur Unterstützung. Das Beste ist jedoch die Schreibweise für Erstleser und für Fortgeschrittene. Das abwechselnde Lesen ist perfekt zum Lernen und zum gemeinsamen Vorlesen. Ich finde, dass es dadurch sogar noch mehr Spaß macht und die Kinder so gut motiviert werden. Sehr gut finde ich auch, dass dieses Buch gleich zwei Geschichten enthält. Auf diese Weise kann man direkt, wenn man die beiden Freunde kennengelernt hat, mit dem nächsten Abenteuer beginnen.

Lesen Sie weiter