Leserstimmen zu
Ash Princess

Laura Sebastian

Die Ash Princess-Reihe (1)

(42)
(27)
(5)
(5)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Ash Princess von Laura Sebastian , 503 Seiten Prinzessin Theodosia ist noch ein kleines Kind, als die Kalovaxianer in ihr Land einfallen, es erobern und ihre Mutter vor ihren Augen ermorden. Der neue Kaiser lässt Theo am Leben, um sie zu demütigen und sich an ihrem Leid zu ergötzen. Sie heißt fortan Lady Thora, die Ascheprinzessin - auf ihrem Haupt eine Krone aus Asche, ein Symbol der Schande für ihr versklavtes Volk. Zehn Jahre lang lässt sie Hohn und Spott über sich ergehen, bis sich schließlich eine Rebellion gegen den neuen Herrscher anbahnt. Theos Rolle besteht darin, den Sohn des Königs zu verführen, um ihn dann hinterrücks zu ermorden - doch der Prinz ist nicht wie sein grausamer Vater und allmählich weiß Theo nicht mehr so recht, ob sie ihre Aufgabe erfüllen kann. Ist ihr Thron das alles wert? Der Schreibstil von L. Sebastian ist sehr bildhaft, sodass man die von ihr erschaffene Welt und den Ort der Handlung, Astrea, sehr gut vor Augen hat. Es gibt Szenen - vor allem am Anfang - die von der Autorin sehr detailreich beschrieben werden, was mich persönlich daran hinderte, schnell in die Geschichte einzusteigen. Es dauerte etwa 130 Seiten, bis mein Interesse geweckt war, denn vorher wurde die Handlung nur sehr langsam und schleppend aufgebaut, es wurde mehr Wert auf ein ausführliches World- und Characterbuilding gelegt. Doch spätestens als die Rebellion ihre Anfänge nahm, ab etwa Seite 150, kam auch Spannung ins Spiel. Die Handlung wurde interessanter, der Schreibstil flüssiger und weniger ausschweifend. Es entstand eine Dynamik, die mich vollständig mit sich reißen konnte! Die Protagonistin blühte auf, die anderen Charaktere, die nach und nach eingeführt wurden, waren sehr gut dargestellt und allesamt authentisch in ihren Handlungen. Trotz meiner Einstiegsschwierigkeiten muss ich sagen, dass mich das Buch gänzlich fasziniert hat. Ich habe es innerhalb von drei Tagen durchgelesen und kaum aus der Hand gelegt. Die düstere Atmosphäre, die Charaktere und die Geschichte konnten mich vollständig von sich überzeugen!

Lesen Sie weiter

Ash Princess von Laura Sebastian aus dem CBJ Verlag Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher. Ash Princess handelt über Theo. Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter die Königin, vor ihre Augen ermordet wird. Der Kaiser übernimmt ihren Thron und nimmt die kleine Theo in ihre Fittiche. Sie wird erniedrigt, ausgepeitscht und wird als Symbol der Schande für ihr Volk dargestellt. Theo ist stark und wartet. 10 Jahre schafft er es, dass sie als Ascheprinzessin, in ihrer ehemaligen zuhause lebt und er ihre Vergangenheit unterdrückt … nun schlägt sie zurück! Laura Sebastians Schreibstil ist fesselnd. Sie beschreibt sehr detailliert die Gefühle der Protagonistin, jedoch fehlt es bissel an der Kulisse. Der Schauplatz ist nur das Schloss und die direkte Umgebung. Da erhoffe ich mir bei den weiteren Bänden mehr. Und ich hätte es schön gefunden, wenn die Autorin mehr auf die Magie eingegangen wäre. Es ist ein sehr spannender Handlungsstrang aber einfach zu wenig Informationen. Die Welt ist sehr düster beschrieben und sehr faszinierend. Die Idee ist jedoch nichts neues. Eine Prinzessin, die ihr Königreich verliert, wird vom mordlustigen König unterdrückt. Die Charaktere sind interessant. Theo z.b zeigt so eine tolle Entwicklung. Von der unterdrückten Ascheprinzessin, zur hinterhältigen Rebellin. Theos „Freundin“ Cress hat mich auch direkt überzeugt. Sie wirkt wie ein Prinzesschen und doch ist sie so voll von Intrigen. Ein sehr spannender Charakter und ich freu mich auf mehr. Leider finde ich aber auch, dass die Romantik nicht richtig aufkommt. Es fehlte mir mehr tiefe in der Beziehung. Ob es Theo und Blakes Beziehung ist oder die von Theo und dem Prinzen. Dreiecksbeziehungen stören mich nicht wirklich, wenn man sich für einen entscheiden kann und der auch dann gewinnt. :D Ash Princess kann ich jeden weiterempfehlen. Es ist kein Highlight aber ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen. Ein Buch über Gewalt, Hass, Tyrannei, mit sehr interessanten Charakteren und etwas Romantik, wobei man ein bissel mehr in die Tiefe hätte gehen können. Eine starke Protagonistin, die immer mehr weiß, wer sie ist und wofür es sich zu kämpfen lohnt.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin im Geschehen. Die Autorin entführt uns hier in eine faszinierende, aber auch recht düstere und brutale Fantasywelt - mit Göttern, magischen Steinen, Piraten und mehr. Dazu kommen kreative Völkernamen wie "Kalovaxianer" - schon ein kleiner Zungenbrecher, der mich öfters mal stolpern ließ. Das Worldbuilding ist allerdings noch etwas ausbaufähig, denn außer dem kaiserlichen Palast als Hauptschauplatz sehen wir nicht viel. Auch von der Magie erhoffe ich mir noch mehr im nächsten Band. Am Anfang des Buches sind übrigens zwei Karten von Astrea und Umgebung abgebildet - diese sind aber für das Verständnis nicht nötig. Die 16-jährige Theodosia alias Theo alias Thora ist eine sympathische und starke Ich-Erzählerin und Heldin, mit der ich auf Anhieb mitgefiebert und mitgefühlt habe. Sie spielt hier ein gefährliches Spiel, um ihr Ziel zu erreichen. Eine gebrochene und fügsame Ascheprinzessin, die sich aus der Asche erhebt und zur rachsüchtigen Königin mutiert. Aber wird sie ihren riskanten Plan wirklich durchziehen? Auch die weiteren Charaktere sind interessant gezeichnet. Prinz Søren zum Beispiel, der ganz anders ist als sein grausamer Vater und eine bessere Welt erschaffen will. Rebell Blaise, mit dem Theo aufgewachsen ist. Oder Theos Herzensschwester Cress - Tochter des Mannes, der einst ihre Mutter tötete. Ein wenig Romantik gibt es obendrein - leider per Liebesdreieck, was ich nicht so gerne mag. Hier ist es auch nicht sonderlich gut und glaubwürdig umgesetzt. Wer Theos Herzblatt wird, ist mir im Grunde auch egal, obwohl ich einen leichten Favoriten habe. Mal schaun, wie sich das Ganze noch entwickelt. Der Schreibstil im Präsens ist einfach gehalten und liest sich sehr flüssig. Ein paar Längen sind aber zu überwinden und etwas mehr Tempo hätte manchmal auch nicht geschadet. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Gegen Ende wird es dann immer spannender und dramatischer. Wir erleben einige überraschende Wendungen sowie einen packenden Showdown, dessen Ausgang eine interessante Fortsetzung verspricht. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es weitergeht! Insgesamt kann ich daher "Ash Princess" empfehlen. Düstere Jugendfantasy nach altbekanntem Schema und ein paar kleinen Schwächen, die mir dennoch viele fesselnde und unterhaltsame Lesestunden bescherte. 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext: „Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...“ Cover: Das Cover ist wirklich atemberaubend schön und hat mich dazu verführt das Buch zu lesen. Meine Meinung: Geschichte & Charaktere: Aus Thora’s Sicht (Theo) wird die Geschichte erzählt. Man erlebt mit, was sie in ihrer Gefangenschaft gebrochen hat und merkt wie Sie sich wieder zu sich Selbst entwickelt. Der Kaiser hat sie immer wieder bestraft durch Auspeitschen und sogar Mord (wen Theo ermorden muss, das findet ihr am Besten selbst heraus). Dann gibt es Prinz Soren, er ist der Sohn des Kaisers. Man merkt, dass er nicht immer mit den Handlungen seines Vaters einverstanden ist. Und man erfährt, dass auch er unter seinem Vater leidet. Da gab es die Stelle im Buch, wo er Theo erzählt, dass er sein Boot selbst bauen und seetüchtig machen musste. Am Hafen haben sich die Katzen an seinem Boot erfreut und auch an ihm. Er wurde von den Seeleuten am Hafen mit einer Art „Katzengott“ verglichen. Als der Kaiser dies mitbekam, musste Soren etwas gegen die Katzen unternehmen und diese letztendlich in den Tod schicken. Da hat man erkannt, dass auch er es nicht einfach hatte/hat. Und dann sind da noch Theo’s Schatten. Ihre unsichtbaren Bewacher und Verbündeten. Zu ihnen gehört auch Blaise ein Rebell den Theo bereits seit Ihrer Kindheit kennt. Und natürlich gibt es etwas Romantik über ein Liebesdreieck. Allerdings hat mir die Umsetzung eher weniger gefallen. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und detailliert. Das hat mir auch gefallen. Aber ich kam nicht so richtig in die Geschichte rein. Leider war das Buch sehr langatmig und hätte stellenweise mehr Action vertragen können. Je weiter ich gelesen hatte, desto langweiliger wurde die Story für mich. Deshalb habe ich das Buch bei fast 300 Seiten beiseite gelegt. Bei mir ist der Funke leider nicht übergesprungen, obwohl ich dieses Buch wirklich mögen wollte. Ein paar drastische Wendungen wären auch hilfreich gewesen. Leider hatte die Autorin nicht den Mut dazu, etwas unerwartetes geschehen zu lassen. Ich denke ich werde mich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal an dem Buch versuchen. Auch in Hinblick auf den 2. Band, da dort die Geschichte eigentlich im Gange sein sollte, denn mir gefällt die Grundidee der Geschichte und der Schreibstil sehr. Ich bewerte es mit 2 von 5 Sternen. (Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar - meine Meinung wurde deshalb nicht beeinflusst)

Lesen Sie weiter

Hi ihr lieben Bücherwürmer😊 Ich habs getan, einfach in einem Rutsch durch gehört. Und ich muss sagen: wow, einfach woooow! Theodosia irene Huzara DIE PRINZESSIN oder besser gesagt Lady Tora - Ascheprinzessin, wie sie seid der Eroberung ihres Landes genannt wird. Vom Kaiser gequält weis sie schon lange nicht mehr wem sie vertrauen kann. "Yanah Kribesti"- Ich vertraue dir! Aber wem? Ihrer Freundin Kressensia? Prinz Sören? Oder ihrem Kindheitsfreund Bless? Aber eines steht fest: "Ascheprinzessin, so haben sie mich genannt. Nun ist an der Zeit das sich aus der Asche eine Königin erhebt!" Und vielen vielen dank an das Bloggerportal das ich dieses tolle Hörbuch vorstellen darf!😊 Ich bin total begeistert von der Geschichte und auch von der Stimme von Janine Stenzel. Ich bin schon soooo gespannt auf den 2. Teil!

Lesen Sie weiter

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass der kalovaxianische Kaiser mit seinen Truppen in Astrea einmarschiert ist und das Land an sich gerissen hat. Zehn Jahre, die Thora von einer Thronanwärterin zu einer Siegestrophäe und einem Spottsymbol gemacht haben – von Theodosia zur Ascheprinzessin. Doch schließlich erweckt eine neue, grausame Tat des Kaisers ihren vor Angst gelähmten Geist – und öffnet ihre Augen für die Wahrheit. Sie kann nicht darauf warten, gerettet zu werden. Zumindest nicht nur. Sie muss den Kampf für Astrea selbst austragen... Als Feuerkönigin aus dem Leben der Ascheprinzessin hervorgehen, stark und strahlend wie ein Phönix. Ich habe verhältnismäßig lang für dieses Buch gebraucht, schlappe zwei Wochen, was aber absolut nicht an der Geschichte gelegen hat. Ganz im Gegenteil. Mein Leben war in den letzten vierzehn Tagen ziemlich stressig und dass ich überhaupt die Muße hatte, mich in den wenigen ruhigen Minuten hinzusetzen und zu lesen, anstatt einfach nur vor dem Fernseher zu hängen, zeigt, wie sehr mich „Ash Princess“ gefangen genommen hat. Dementsprechend gibt es von mir auch satte fünf Sternchen! Kommen wir zu dem, was mich so überzeugt hat. Angefangen mit dem offensichtlichen: Dem Cover. OH MEIN GOTT! Ehrlich. Wie SCHÖN ist es? Das Buch kommt jetzt erst mal wieder frontal in mein Regal, alles andere wäre Verschwendung. Das wunderbare Cover wurde dann von der eigentlichen Geschichte aber tatsächlich noch in den Schatten gestellt, auch wenn ich das anfangs nicht für möglich hielt, da es für mich Liebe auf den ersten Blick war. Doch die Welt zwischen diesen Seiten ist so allumfassend aufgebaut, dass man sich selbst darin verliert. Man merkt, wie viele Gedanken sich Laura Sebastian gemacht hat. Von ausgefallenen Namen (kleines Manko war die Tatsache, dass ich die Silben dazu am Anfang manchmal doppelt sortieren musste), über Religionen, Traditionen und Feiertagen bis hin zu Wiegenliedern. Außerdem kratzt man nicht nur an der Oberfläche von den Charakteren, sondern lernt sie wirklich kennen und verstehen. Die Entwicklung, die von der Protagonistin an den Tag gelegt wird, ist atemberaubend – vor allem, weil es dabei so realistisch bleibt. Man merkt den Kampf, den sie mit sich selbst führt. Im Gegensatz zu anderen Filmen und Büchern erfolgt der Wendepunkt von der Ascheprinzessin zur angehenden Königin nicht wie das Umlegen eines Schalters, was es viel interessanter macht und den Leser zum Mitfühlen bewegt. Es gab Stellen, an denen ich das Buch weglegen musste, um mich erst mal sammeln und auf das vorbereiten zu können, was wohl im Anschluss folgen würde. Ich will hier auch ehrlich gesagt nicht viel mehr berichten, weil dieses Buch eine Erfahrung ist, die jeder selbst machen sollte. Fantasy-Herzen, aufgepasst: Suchtgefahr!

Lesen Sie weiter

Inhalt des Buches: Vor uns liegt das Land Astrea Ein gebrochenes Land. Wo vor vielen Jahren die Kalloxianer ein fielen und all versklavten. Die Königin wurde vor den Augen ihrer 6-Jährigen Tochter ermordet. Das Kind wurde gefangenen genommen. Die Tochter der ermordeten Königin, Lady Tora (Theo) lebt und das sogar noch im Schloss, allerdings ist sie dort eine gefangene unter all ihren Feinden. Sie wird verspottet und gestraft, für jede noch so kleine Kleinigkeit, die dem Kaiser missfällt. Doch eines Tages erhebt sie sich aus der Asche. Ihr Kampfgeist steigt aus ihrem inneren hervor und auch wenn es aussichtslos ist, will sie sich für ihr Volk in Zukunft einsetzen. Ob sie es schafft wissen leider nur die Götter. Charaktere: Lady Tora (Theo): Theo ist ein gebrochenes Mädchen. Umgeben von Feinden im eigenen Land. Sie hat nicht den Mut aus eigener Kraft etwas zu unternehmen. Dazu ist sie zu eingeschüchtert. Doch im Buch macht sie eine beeindruckende Entwicklung durch. Sie ist sehr einfühlsam und gefühlvoll und muss sehr viel durchmachen. Soren: Soren ist ein Krieger und ein Kalloxianer. Er wird jedoch von seinem Vater unterdrückt und findet auch nicht alles richtig was dieser tut. Er hat einen starken Geist und ist auch ein helles Köpfchen, nicht einfach so der hau drauf Typ. Er liebt das Segeln mit seinem Schiff, was er selbst gebaut hat. Er ist gefühlvoller als die anderen Kalloxianer. Meine Meinung zum Buch: (Vorsicht in der Meinung sind Spoiler enthalten. Falls du sie nicht lesen möchtest, springe zum Fazit weiter. Dort ist alles nochmal zusammengefasst und ohne Spoiler) Das Cover von dem Buch finde ich wirklich beeindruckend. Es gefällt mir wirklich sehr gut und ich habe das Buch eigentlich nur wegen dem Cover gekauft. Wenn man das Buch etwas gelesen hat, versteht man schnell die Verbindung zwischen Cover und Buch. Ich finde dies sehr gut dargestellt. Der Inhalt des Buches hat mir wirklich mega gut gefallen. Ich habe wirklich an dem Buch geklebt und dies vom ersten Moment an. Mir hat der Einstieg des Buches sehr gut gefallen. Er hatte eine sehr heftige Wirkung auf mich. Man wusste sofort, in welcher Situation man sich in diesem Buch befand und wie die Lage in der Geschichte im Moment ist. Der Inhalt ist etwas brutal. Man bekommt immer wieder mit wie Leute umgebracht oder als Bestrafung ausgepeitscht werden. Dies wird mal mehr mal weniger genau beschrieben. Von den Charakteren her erlebt man, besonders von der Hauptcharakterin her, eine besonders starke Entwicklung der Persönlichkeit. Aus dem gebrochenen Mädchen wird eine kampfbereite Königin. Sie steht immer wieder schweren Entscheidungen bevor. Ich habe zu der Hauptcharakterin eine gute Verbindung herstellen können. Man konnte sich gut in sie und ihre Situation hineinversetzen. Die Situation hat sich für sie immer weiter zugespitzt, dass sie letztendlich zum Handeln gezwungen war. Dennoch muss sie immer wieder einen inneren Kampf ausführen. Sie war am Anfang mehr Zwiegestalten als sie es am Ende des Buches war. Sie selbst betrachtet sich als zwei Personen, dass bis zum Ende hin, wobei sich die „Personen“ auch als Masken bezeichnen lassen. Ob es in diesem Buch noch zu einer „Liebesgeschichte“ kommt, weiß ich nicht. Es spricht einiges dafür, aber auch einiges dagegen. Ich habe die Vermutung, dass eventuell eine Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Blaise und Soren entstehen könnte. Allerdings deutet auch einiges darauf hin, dass sie Soren abgeschrieben hat. In diesem Fall könnte noch eine Liebesgeschichte zwischen ihr und Blaise entstehen. Aber vielleicht trifft auch Garnichts davon ein. Die Autorin hat den Leser auch eine gute Verbindung zu Soren aufbauen lassen. Ich hasse ihn deshalb nicht und habe sogar Mitleid mit ihm. Somit frage ich mich ober er doch noch eine wichtigere Rolle spielt, als ihm zurzeit zuteilwird. Meine erste Vermutung war es, dass er die Rebellion unterstützt, aber ob das noch der Fall wird ist ungewiss. Auch bei Blaise und der Minenkrankheit wirft mir das Buch Fragen auf. Lässt ihn die Autorin wirklich sterben oder besser gesagt verrückt werden oder gibt es doch irgendein unbekanntes Heilmittel. Denn ich denke nicht, dass sich Soren irrt. Fazit: Das Buch hat mir wirklich sehr beschäftigt. Es ist eine Geschichte voller extremer Emotionen. Eine Geschichte von einem Land und seiner Königin, die längst untergegangen sind und sich nun wie ein Phönix langsam aus der Asche erheben. Ich konnte mich sofort in dieses Buch hineinversetzen. Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Besonders die Hauptcharakterin macht in diesem Buch eine wirklich große Entwicklung durch. Die Geschichte an sich war zu jeder Zeit spannend und wirklich sehr fesselnd. Ich war wirklich sehr traurig, als das Buch zu Ende war. Leider gibt es noch keinen zweiten Teil und ich muss mich noch gedulden bis ich endlich erfahre wie es weitergeht. Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich es in der Buchhandlung bei einem spontanen Besuch gefunden habe und doch noch gekauft habe. Auch wenn es nur wegen dem Cover war. Ansonsten wäre mir etwas entgangen. Es ist eine wirkliche Bereicherung für jedes Buchregal. Bewertung: Ich gebe diesem Buch 10 von 10 Federn! - Kriegsfeder

Lesen Sie weiter

„I was a princess made of ashes; there is nothing left of me to burn. Now it’s time for a queen to rise.” – Theodosia from Ash princess by Laura Sebastian Laura Sebastian hat in “Ash Princess” eine unglaublich interessante, recht düstere und brutale Fantasy-Welt erschaffen. Man wird schon am Anfang in die Brutalität dieser Geschichte reingeworfen und begleitet die Hauptprotagonistin Theodosia durch ihre ganz eigene Hölle! Sie muss nämlich nicht nur die Menschen ertragen, die ihre Mutter ermordet und ihr Volk versklavt haben, sondern wird auch von ihnen missbraucht und gedemütigt. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, was vor allem an den poetische Schreibstil der Autorin liegt. „Theodosia hat mich Ampelio genannt. Ein Name, der von Stärke zeugt – es ist der Name, den mir meine Mutter gab. Der Name einer Königin.“ – Ash Princess von Laura Sebastian Dieses Buch bringt so viele Emotionen aus einem heraus und es war schwer es aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird sehr ruhig erzählt, aber es war definitiv nie langweilig. Ganz im Gengenteil; die Handlung war spannend, tiefgründig und emotional. Die Autorin schildert mit ihren angenehmen, flüssigen Schreibstil die Gefühle von Theo im Detail, was die Entwicklung von Theo noch intensiver macht. Man fühlt, leidet und zittert mit ihr mit! Obwohl man manchmal ihre Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen kann, gefiel mir ihre Entwicklung am besten! Sie wurde nämlich sich zu einer wahren „Königin“, die das Wohl ihres Volkes vor ihrem stellt. Auch die Nebenpersonen, ihre „Schatten“, haben es mir richtig angetan und ich hoffe im zweiten Band mehr von ihnen lesen zu können! Ich würde dieses Buch jedem Fatasyfan, der auch gerne düstere und tiefgründiger Geschichten liest, weiterempfehlen! Außerdem ist dieses Cover (und auch das Cover vom zweiten Band) ein absoluter Traum und passt wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte. Love it! Fazit: Ein gelungener Fantasy-Auftakt, mit einer tollen Fantasy-Welt und einer starken Protagonistin, die versucht in einer grausamen Welt sich ihren Platz zu erkämpfen. Ich liebe das World-Building, die Götter und Magie, die die Autorin hier vorstellt und kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen! *Danke an den Randomhouse Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Meine Meinung zu diesem Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.*

Lesen Sie weiter