Leserstimmen zu
ASH PRINCESS

Laura Sebastian

Die ASH PRINCESS-Reihe (1)

(46)
(32)
(6)
(6)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

"Ash Princess" stammt aus der Feder von Laura Sebastian und ist der gelungene Auftakt ihrer Ash Princess-Trilogie. Die Story ist zwar nicht gerade neu und offenbart auch so manche Schwäche, dennoch wurde ich meist gut unterhalten. Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin im Geschehen. Die Autorin entführt uns hier in eine faszinierende, aber auch recht düstere und brutale Fantasywelt - mit Göttern, magischen Steinen, Piraten und mehr. Dazu kommen kreative Völkernamen wie "Kalovaxianer" - schon ein kleiner Zungenbrecher, der mich öfters mal stolpern ließ. Das Worldbuilding ist allerdings noch etwas ausbaufähig, denn außer dem kaiserlichen Palast als Hauptschauplatz sehen wir nicht viel. Auch von der Magie erhoffe ich mir noch mehr im nächsten Band. Am Anfang des Buches sind übrigens zwei Karten von Astrea und Umgebung abgebildet - diese sind aber für das Verständnis nicht nötig. Die 16-jährige Theodosia alias Theo alias Thora ist eine sympathische und starke Ich-Erzählerin und Heldin, mit der ich auf Anhieb mitgefiebert und mitgefühlt habe. Sie spielt hier ein gefährliches Spiel, um ihr Ziel zu erreichen. Eine gebrochene und fügsame Ascheprinzessin, die sich aus der Asche erhebt und zur rachsüchtigen Königin mutiert. Aber wird sie ihren riskanten Plan wirklich durchziehen? Auch die weiteren Charaktere sind interessant gezeichnet. Prinz Søren zum Beispiel, der ganz anders ist als sein grausamer Vater und eine bessere Welt erschaffen will. Rebell Blaise, mit dem Theo aufgewachsen ist. Oder Theos Herzensschwester Cress - Tochter des Mannes, der einst ihre Mutter tötete. Ein wenig Romantik gibt es obendrein - leider per Liebesdreieck, was ich nicht so gerne mag. Hier ist es auch nicht sonderlich gut und glaubwürdig umgesetzt. Wer Theos Herzblatt wird, ist mir im Grunde auch egal, obwohl ich einen leichten Favoriten habe. Mal schaun, wie sich das Ganze noch entwickelt. Der Schreibstil im Präsens ist einfach gehalten und liest sich sehr flüssig. Ein paar Längen sind aber zu überwinden und etwas mehr Tempo hätte manchmal auch nicht geschadet. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Gegen Ende wird es dann immer spannender und dramatischer. Wir erleben einige überraschende Wendungen sowie einen packenden Showdown, dessen Ausgang eine interessante Fortsetzung verspricht. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es weitergeht! Insgesamt kann ich daher "Ash Princess" empfehlen. Düstere Jugendfantasy nach altbekanntem Schema und ein paar kleinen Schwächen, die mir dennoch viele fesselnde und unterhaltsame Lesestunden bescherte. 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen …  Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Gefühle und Beschreibungen wurden sehr gut rüber gebracht Meinung: Theodisa von Astrea musste als Kind zusehen wie die Königin von Astrea, ihre Mutter, vor ihren Augen von den Theyn umgebracht wurde. Der Theyn, der Kaiser und die Kalovaxianer übernahmen das Land. Astreaner wurden zu Sklaven in den Minen gemacht, wo viele an Hunger oder an der inenkrankheit starben. Die Götter der Astreaner wurde abgeschafft in dem sie die Tempel niederbrannten. Die magischen Hüter wurden einen nach dem Anderen umgebracht und die Magiesteine wurden als billigen Schmuck an die Aldige verkauft. Die Reichen trugen die magischen Steine wie Schmuck und die Sklaven mussten dafür schuften und.. .. . Theodisa?? Der Königin von Astrea wurde das Reich, die Krone und der Thron genommen. Nein, nicht nur das, sie wird tagaus tagein von Kaiser gedemütigt, erniedrigt und gefoltert. Jetzt ist sie nur noch Lady Thora, die Ascheprinzessin. Zehn Jahre mit einer Aschekrone auf ihren Haupt machen sich die Kalovaxianer über sie lustig. Doch ihre unendliche Wut auf den Kaiser und den Theyn schlummert weiter in ihr und wird immer weiter entfacht. Für Thora wird es Zeit zurück zuschlagen und ihr Land zurück zuerobern, doch das Volk ist schwach und die Truppen Tod. Die Sklaven in den Minen sind für eine Schlacht nicht stark genug und es gibt zu wenige Hüter noch. Prinz Sören ist anders als sein Vater und Thora kann ihn einfach nicht töten weil ihre Gefühle sie davon abhalten oder doch nicht? Die Protagonistin ist wirklich toll ausgearbeitet aber ich finde Thora manchmal sehr naiv und selbstbezogen. Sie wächst innerhalb der Geschichte zu einer selbstbewussten starken Frau heran. Die Nebencharaktere harmonieren einfach sehr harmonisch mit der unglaublich spannenden Geschichte Fazit: Eine Krone, ein Thron und ein Reich, doch wer wird die Macht über sich nehmen? Das Buch bekommt 4,5 Sterne

Lesen Sie weiter

Das Cover gefällt mir unglaublich gut, denn es ist einfach wunderschön und es passt super zur Geschichte und zum Titel. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn er ist flüssig, relativ einfach und schnell zu lesen, spannend und doch nicht zu schnell erzählt. Dadurch, dass die Kapitel alle aus der Sicht von Theo geschrieben sind, kann man sich ganz gut in sie hineinversetzen und meist auch ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen. Theo hat mir ganz gut als Charakter gefallen, auch wenn sie durchaus naiv handelt. In manchen Situationen konnte ich nur mit dem Kopf schütteln, in anderen konnte ich sehr gut nachvollziehen, wie sie sich gerade fühlt. Sie verändert sich nach einem gewissen Geschehen am Anfang des Buchs und beschließt, dass es an der Zeit ist, etwas zu ändern. Die Charakterentwicklung hat mir gefallen, auch wenn sie etwas zu schnell und plötzlich war. Über die Nebencharktere weiß man noch nicht all zu viel, aber sie spielen immer wieder eine wichtige Rolle. Insgesamt ein gelungener Auftakt, der etwas langsamer geschrieben ist, was mir gut gefallen ist. Die Spannung ist trotzdem da und ich war froh, dass sich etwas mehr Zeit gelassen wurde, alles zu beschreiben. Ein paar Szenen gingen jedoch ein bisschen schnell und besonders da hätte ich mir noch ein bisschen mehr gewünscht. Ich bin schon sehr auf den nächsten Teil gespannt und darauf, wie Theo sich entscheiden wird.

Lesen Sie weiter

Asterea war einst ein blühendes Land bis Kalovaxianer einfielen, die Feuer Königin ermorden und ihren Kaiser auf den Thron setzen. Theodosia die einzige Tochter der König wird seit dem wie eine Trophäe vom Kaiser gehalten. Misshandelt und ihrer Famile beraubt ist sie ist ein Zeichen für die Unterdrückung und Schande die das Land seit dem durch die Kalovaxianer erfährt. Sie ist die Ascheprinzessin! 10 Jahre erduldet sie jegliche Demütigung in der Hoffnung irgendwann ihr Volk befreien zu können. Als der Kaiser sie zu einer grauenhaften Tat zwingt ist für Theo klar: Die Zeit der Rache ist gekommen. Es ist Zeit sich aus der Asche zu erheben und mit einem Feuersturm über ihre Feinde herzuziehen um selbst den Thron zu besteigen. Als ich das erste Mal von Ash Princess gehört habe dachte ich mir: typisches Jugendbuch brauch ich nicht lesen wird mir wieder zu viel Liebesgedöns sein. Da nun im September Teil 2 Lady Smoke beim CBJ Verlag erscheint hab ich mich doch nochmal näher mit dem Buch beschäftigt und ich muss sagen ich wurde wirklich überrascht. Ich hatte beim lesen richtige Red Rising Vibes, klar etwas mehr Jugendbuch angehaucht aber trotz allem nicht weichgespült. Unsere Protagonistin Theo war mir von Anfang an sympathisch und man leidet direkt mit ihr unter der Herrschaft des Kaisers. Die Verwandlung von dem gebrochenen Kleinkind zur Kämpferin für ihr Volk und Land ist der Autorin sehr gut gelungen. Ich mochte die kleinen Ränke und Intrigen de Theo mit ihren 3 Mitverschwören schmiedet sehr. Cress, Theos beste Freundin, war für mich einer der interessantesten Charaktere da man immer ein ungutes Gefühl hatte wie sie wirklich zur Theo steht. Generell wusste man nie wirklich wer Freund oder Feind ist und wie Theo damit umgeht. Das hat der Geschichte eine ganz eigene Dynamik und Spannung verliehen. Natürlich darf auch eine Love Story nicht fehlen allerdings drehen und wenden sich die Allianzen dauernd so das nicht wirklich viel Zeit darauf verwendet wird und sich die Liebesgeschichte dadurch im Rahmen hält. Lauren Sebastian hat mit Ash Princess den Grundstein zu einer großartigen düsteren Fantasy Reihe gelegt. Von Beginn an ist man mitten in der Story und fiebert direkt mit der Protagonisten mit. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und packend so dass ein guter Lesefluss entsteht. Einzig vom World Building hätte ich mir noch ein wenig mehr erhofft. Da man aber zum größten Teil im kaiserlichen Palast ist hoffe ich dass man in Band 2 etwas mehr über die Welt erfährt. Ich fand Ash Princess überraschend gut durch den düsteren Stil und dem brutalen Setting hält dieses Buch definitiv mehr bereit als es auf den ersten Blick scheint. Nun freu ich mich auf den 23 September wenn Lady Smoke erscheint und kann die Reihe nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ich wollte diese Buch lesen seit es im Englischen Original veröffentlicht worden war, aber aus irgendeinem Grund bin ich nie dazu gekommen. Deshalb war ich umso begeisterter als ich das Hörbuch zu Rezensionszwecken vom Verlag bekommen hab. Ash Princess ist ein dunkles Buch. Lady Thora, die Ascheprinzessin, musste zusehen wie ihrer Mutter die Kehle durchgeschnitten wurde. Seit dem lebt sie als ‘Lady’ am Hofe des neuen Kaisers. Ihr Land wurde eingenommen, ihre Leute versklavt und immer wenn es doch eine Rebellengruppe gibt, wird Theodosia (ihr eigentlicher Name) öffentlich ausgepeitscht. Und trotzdem muss sie Dankbarkeit vorgaukeln um schlimmeren zu umgehen. Als sie aber dazu gezwungen wird, jemanden aus ihrem Volk hinzurichten … naja, das ist wohl etwas in ihre zu Bruch gegangen, hat aber auch ihren Kampfeswillen gestärkt. Was ich besonders gut gelungen finde, ist der Kontrast zwischen Schein und Sein, zwischen Brutalität und schönen Kleidern, Freundschaften und Beziehungen die sich im Laufe der Geschichte verändern. Das war alles unglaublich interessant zu beobachten. Besonders da wir in Theo’s Kopf stecken und all ihre Gedanken, Zweifel und Vorsätze mitbekommen. Der Kaiser hat ihr Bild in der Öffentlichkeit zerstört. Dadurch dass sie oberflächlich ein gutes Leben hatte, vertrauen ihr ihre eigenen Leute nur langsam und verlangen Dinge, die sie vielleicht nicht bereit ist zu opfern. Diese Ambivalenz in ihren Gefühlen war sehr gut verdeutlicht und ich fand es faszinierend. Speziell ihre Freundschaft zu Cress war spannend im Verlauf der Geschichte. Cress war ihre einzige und beste Freundin. Sie hat sich um Thora gekümmert, zu ihr gestanden schon als Kind … aber andererseits ist sie Kalavaxianerin (?) und hat wiederum kein Verständnis für die ganzen Sklaven. 
Ich denke wir werden diese Beziehung auf in Buch 2 noch weiter verfolgen und ich bin definitiv gespannt wo das noch hinführen wird, nach dem Ende! Speziell was Cress ihr am Ende über den Tag des Mordes an Theo’s Mutter erzählt hat. Auch über Sören werden wir wahrscheinlich noch mehr erfahren und obwohl ich die Szenen mit den beiden gelungen fand, sie haben einige der brutaleren Szenen gut ausgeglichen, und Theo’s Wandel nachvollziehbar war, war das Ganze dennoch recht vorhersehbar, wenn man schon ein oder zwei andere Bücher in dem Genre gelesen hat. 
Es hat mich allerdings nicht wirklich gestört, dass es den Anschein von einem Love-Triangel gemacht hat, da es nicht der Fokus der Geschichte war. Eine andere Sache die ich aber wirklich super fand, war die Welt. Laura Sebastian hat hier wirklich eine Welt zum Leben erweckt. Wir haben verschiedene Völker mit ihren eigenen Kulturen und Sprachen. Mit unterschiedlichen Werten und Festen. Das hat sowohl für spannende, herzzerreißende als auch bittersüße Momente gesorgt. Ich freue mich schon noch mehr über die Welt in dem nächsten Band zu erfahren. Besonders da wir neue Ecken entdecken werden. (Und Piraten kennenlernen?) Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und ich war nie gelangweilt. Alle hatten ihre eigenen Geschichten, Motive und Wünsche. Es war schön sie nach und nach alle etwas besser kennenzulernen. Was ich persönlich auch noch sehr zu schätzen wusste, ist das tatsächlich Menschen sterben. Auch wichtigere. Ich habe ja schon erwähnt, dass es ein dunkles und teils brutales Buch ist und es wäre unrealistisch, wenn da nicht auch tatsächlich schlimme Sachen passieren würden. Auch muss Theo schwere Entscheidungen treffen, die auch teilweise heftige Konsequenzen haben und nicht immer eindeutig richtig oder falsch sind. Ich liebe so etwas in Büchern! Wenn ihr vorhabt das Buch zu lesen, macht euch aber klar, dass hier dunkle Sachen beschrieben werden. Von sexuellen Missbrauch bis zu Folter. Ich kann den nächsten Band jedenfalls kaum erwarten!

Lesen Sie weiter

Ash Princess von Laura Sebastian aus dem CBJ Verlag Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher. Ash Princess handelt über Theo. Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter die Königin, vor ihre Augen ermordet wird. Der Kaiser übernimmt ihren Thron und nimmt die kleine Theo in ihre Fittiche. Sie wird erniedrigt, ausgepeitscht und wird als Symbol der Schande für ihr Volk dargestellt. Theo ist stark und wartet. 10 Jahre schafft er es, dass sie als Ascheprinzessin, in ihrer ehemaligen zuhause lebt und er ihre Vergangenheit unterdrückt … nun schlägt sie zurück! Laura Sebastians Schreibstil ist fesselnd. Sie beschreibt sehr detailliert die Gefühle der Protagonistin, jedoch fehlt es bissel an der Kulisse. Der Schauplatz ist nur das Schloss und die direkte Umgebung. Da erhoffe ich mir bei den weiteren Bänden mehr. Und ich hätte es schön gefunden, wenn die Autorin mehr auf die Magie eingegangen wäre. Es ist ein sehr spannender Handlungsstrang aber einfach zu wenig Informationen. Die Welt ist sehr düster beschrieben und sehr faszinierend. Die Idee ist jedoch nichts neues. Eine Prinzessin, die ihr Königreich verliert, wird vom mordlustigen König unterdrückt. Die Charaktere sind interessant. Theo z.b zeigt so eine tolle Entwicklung. Von der unterdrückten Ascheprinzessin, zur hinterhältigen Rebellin. Theos „Freundin“ Cress hat mich auch direkt überzeugt. Sie wirkt wie ein Prinzesschen und doch ist sie so voll von Intrigen. Ein sehr spannender Charakter und ich freu mich auf mehr. Leider finde ich aber auch, dass die Romantik nicht richtig aufkommt. Es fehlte mir mehr tiefe in der Beziehung. Ob es Theo und Blakes Beziehung ist oder die von Theo und dem Prinzen. Dreiecksbeziehungen stören mich nicht wirklich, wenn man sich für einen entscheiden kann und der auch dann gewinnt. :D Ash Princess kann ich jeden weiterempfehlen. Es ist kein Highlight aber ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen. Ein Buch über Gewalt, Hass, Tyrannei, mit sehr interessanten Charakteren und etwas Romantik, wobei man ein bissel mehr in die Tiefe hätte gehen können. Eine starke Protagonistin, die immer mehr weiß, wer sie ist und wofür es sich zu kämpfen lohnt.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin im Geschehen. Die Autorin entführt uns hier in eine faszinierende, aber auch recht düstere und brutale Fantasywelt - mit Göttern, magischen Steinen, Piraten und mehr. Dazu kommen kreative Völkernamen wie "Kalovaxianer" - schon ein kleiner Zungenbrecher, der mich öfters mal stolpern ließ. Das Worldbuilding ist allerdings noch etwas ausbaufähig, denn außer dem kaiserlichen Palast als Hauptschauplatz sehen wir nicht viel. Auch von der Magie erhoffe ich mir noch mehr im nächsten Band. Am Anfang des Buches sind übrigens zwei Karten von Astrea und Umgebung abgebildet - diese sind aber für das Verständnis nicht nötig. Die 16-jährige Theodosia alias Theo alias Thora ist eine sympathische und starke Ich-Erzählerin und Heldin, mit der ich auf Anhieb mitgefiebert und mitgefühlt habe. Sie spielt hier ein gefährliches Spiel, um ihr Ziel zu erreichen. Eine gebrochene und fügsame Ascheprinzessin, die sich aus der Asche erhebt und zur rachsüchtigen Königin mutiert. Aber wird sie ihren riskanten Plan wirklich durchziehen? Auch die weiteren Charaktere sind interessant gezeichnet. Prinz Søren zum Beispiel, der ganz anders ist als sein grausamer Vater und eine bessere Welt erschaffen will. Rebell Blaise, mit dem Theo aufgewachsen ist. Oder Theos Herzensschwester Cress - Tochter des Mannes, der einst ihre Mutter tötete. Ein wenig Romantik gibt es obendrein - leider per Liebesdreieck, was ich nicht so gerne mag. Hier ist es auch nicht sonderlich gut und glaubwürdig umgesetzt. Wer Theos Herzblatt wird, ist mir im Grunde auch egal, obwohl ich einen leichten Favoriten habe. Mal schaun, wie sich das Ganze noch entwickelt. Der Schreibstil im Präsens ist einfach gehalten und liest sich sehr flüssig. Ein paar Längen sind aber zu überwinden und etwas mehr Tempo hätte manchmal auch nicht geschadet. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Gegen Ende wird es dann immer spannender und dramatischer. Wir erleben einige überraschende Wendungen sowie einen packenden Showdown, dessen Ausgang eine interessante Fortsetzung verspricht. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es weitergeht! Insgesamt kann ich daher "Ash Princess" empfehlen. Düstere Jugendfantasy nach altbekanntem Schema und ein paar kleinen Schwächen, die mir dennoch viele fesselnde und unterhaltsame Lesestunden bescherte. 4 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

„I was a princess made of ashes; there is nothing left of me to burn. Now it’s time for a queen to rise.” – Theodosia from Ash princess by Laura Sebastian Laura Sebastian hat in “Ash Princess” eine unglaublich interessante, recht düstere und brutale Fantasy-Welt erschaffen. Man wird schon am Anfang in die Brutalität dieser Geschichte reingeworfen und begleitet die Hauptprotagonistin Theodosia durch ihre ganz eigene Hölle! Sie muss nämlich nicht nur die Menschen ertragen, die ihre Mutter ermordet und ihr Volk versklavt haben, sondern wird auch von ihnen missbraucht und gedemütigt. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, was vor allem an den poetische Schreibstil der Autorin liegt. „Theodosia hat mich Ampelio genannt. Ein Name, der von Stärke zeugt – es ist der Name, den mir meine Mutter gab. Der Name einer Königin.“ – Ash Princess von Laura Sebastian Dieses Buch bringt so viele Emotionen aus einem heraus und es war schwer es aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird sehr ruhig erzählt, aber es war definitiv nie langweilig. Ganz im Gengenteil; die Handlung war spannend, tiefgründig und emotional. Die Autorin schildert mit ihren angenehmen, flüssigen Schreibstil die Gefühle von Theo im Detail, was die Entwicklung von Theo noch intensiver macht. Man fühlt, leidet und zittert mit ihr mit! Obwohl man manchmal ihre Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen kann, gefiel mir ihre Entwicklung am besten! Sie wurde nämlich sich zu einer wahren „Königin“, die das Wohl ihres Volkes vor ihrem stellt. Auch die Nebenpersonen, ihre „Schatten“, haben es mir richtig angetan und ich hoffe im zweiten Band mehr von ihnen lesen zu können! Ich würde dieses Buch jedem Fatasyfan, der auch gerne düstere und tiefgründiger Geschichten liest, weiterempfehlen! Außerdem ist dieses Cover (und auch das Cover vom zweiten Band) ein absoluter Traum und passt wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte. Love it! Fazit: Ein gelungener Fantasy-Auftakt, mit einer tollen Fantasy-Welt und einer starken Protagonistin, die versucht in einer grausamen Welt sich ihren Platz zu erkämpfen. Ich liebe das World-Building, die Götter und Magie, die die Autorin hier vorstellt und kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen! *Danke an den Randomhouse Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Meine Meinung zu diesem Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.*

Lesen Sie weiter