Leserstimmen zu
ASH PRINCESS

Laura Sebastian

Die ASH PRINCESS-Reihe (1)

(43)
(29)
(5)
(6)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Titel: Ash Princess Autorin: Laura Sebastian Verlag: cbj Verlag Preis: 20€ Inhalt Als Theo noch klein war, wurde ihre Mutter vor ihren Augen getötet. Der brutale Kaiser nimmt ihr alles und lässt sie als ein Symbol der Schande weiterleben. Doch als der König sie zu einer grausamen Tat zwingt, merkt sie, dass sie sich dem entgegenstellen muss. Der beste Schwachpunkt des Königs ist sein Sohn. Doch da hat Theo noch nicht mit ihren Gefühlen gegenüber den Prinzen gerechnet. Meine Meinung: Das Cover hat mich als Erstes auf das Buch aufmerksam gemacht und kaum hatte man das Buch in der Hand und fing an zu lesen, fiel es einem schwer wieder aufzuhören. Ash Princess ist sehr flüssig geschrieben. Die Story hätte bis zur Mitte des Buches ein schnelleres Tempo haben können, doch das wird durch die unerwarteten Ereignisse und Wendungen wieder ausgewogen. Theo ist eine starke Person. Trotz all der Scham und Ungerechtigkeiten der ihr geschehen lebt sie ihr Leben. Am interessantesten sind ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Sie verhält sich wie eine unscheinbare Person, welche sich vollständig untergeben hat, wobei sie ihr Handeln oft genau plant ist. Im Buch wird es auch sehr deutlich, dass sie zwar ein klares Ziel vor Augen hat, aber die letzten 10 Jahre nicht einfach an ihr vorbeigingen und ihre Handlungsweisen beeinflussen. Prinz Søren ist eher einer der typischen Prinzen, dabei sind die Rebellen, welche während des Buches ständig an Thoras Seite sind interessanter und man würde gerne mehr aus ihrem bisherigen Leben erfahren. Dann gibt es noch Cress. Diejenige, welche Thora als ihre Herzschwester aufnahm. Sie hat mir vom Charakter sehr gefallen, denn hinter ihrer lieblichen Fassade versteckt sich so Einigens. All die bisherigen Entwicklungen lassen einen neugierig darauf werden, wie sich die ganze Situation weiterentwickeln wird. Das Buch hat ein paar kleine schwächen am Anfang, aber das Ende lässt einen auf mehr hoffen. Ich gebe dem Band 4/5✨ und bin gespannt, was einem im nächsten Band erwartet.

Lesen Sie weiter

Titel: Ash Princess Autorin: Laura Sebastian Preis: 20 Euro Verlag: cbj Seitenzahl: 503 Seiten Inhalt: Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ... Fazit: Ist dieses Cover nicht einfach unfassbar schön? Ich bin ehrlich, dieses Buch war auch eher eine Cover - Anfrage... Aber ich liebe einfach diese schlichte Eleganz mit einer Prise Glitzer! Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Theo ist eine besonderswerte junge Frau, die unglaublich schlimme Sachen durchgemacht hat. Ich war richtig schockiert, als ich erfahren habe, was sie alles durchgemacht hat. Jahrelange unter seinen Feinden leben, den Menschen, die dir deinen Namen und deine Geschichte genommen haben und dabei trotzdem lächeln. Der Prinz und auch ihr Kindheitsfreund sind beides charmante junge Männer, womit das emotionale Chaos perfekt war. Besonders die Geschichte des Landes und der Bevölkerung war interessant. Ich mag es einfach, wenn neue Kulturen und Bräuche in Büchern erfunden werden. Da steckt dann einfach so viel Liebe zum Detail in der Story. Insgesamt war die Handlung total gut aufgebaut, mit ganz vielen schönen Kleinigkeiten, die ordentlich Schwung in die Sache bringen. Die Nebencharaktere hatten ebenfalls ihre ganz eigene Funktion, die ab und an sehr überraschend war. Der Stil ist einfach fantastisch! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und nach diesem Ende, kann ich jetzt nur sehnsüchtig auf Band 2 warten.

Lesen Sie weiter

Von diesem Buch habe ich mir vor dem Lesen viel erwartet, muss ich gestehen. Das atemberaubende Cover zusammen mit dem vielversprechenden Klappentext haben mich auf eine düstere und spannende Geschichte hoffen lassen. Zwischenzeitlich sah es leider danach aus, als würden meine Hoffnungen enttäuscht werden, doch am Ende hat die Geschichte nochmal alles wettgemacht. Warum das so war, erkläre ich im Folgenden gern. Zu Beginn war ich einerseits gleich begeistert von dem düsteren Setting und war gleich in der Handlung drin. Andererseits ging mir der Wandel der Protagonistin dann aber zu schnell, was mich schon etwas gestört hat. Doch das hat sich schnell wieder gelegt und ich konnte mich wieder richtig auf die Geschichte einlassen. Dann kam allerdings das, was mich am Buch am meisten gestört hat: plötzlich schien es nur noch um die Liebesgeschichte zu gehen, was ich ein wenig langweilig und langwierig fand. Hätte sich das in der Form durch das ganze restliche Buch gezogen, wäre ich am Ende wohl sehr enttäuscht gewesen. Doch zum Glück war das nur so etwas wie ein kleiner Durchhänger, denn anschließend war die Handlung endlich genau so wie ich sie mir gewünscht habe. Düster, spannend, fesselnd. Insgesamt war es hier ein wenig auf und ab, was meine Lesebegeisterung anging, aber letzten Endes konnte mich „Ash Princess“ begeistern und ich fiebere Teil 2 entgegen. Fazit: Auch wenn der Fokus der Handlung zwischenzeitlich in die falsche Richtung geht, konnte mich das düstere Setting und die großartige hier geschaffene Welt für sich begeistern.

Lesen Sie weiter

Bookshot Ash Princess Laura Sebastian Spoiler gefahr! Lady Thora wurde alles genommen, ihr Land, ihr Volk, ihre Mutter, ihre Sprache und ihr Name:Theodosia. 10 Jahre erträgt sie die Pein am Hof des grausamen Kaisers. Als ein alter Freund auftaucht schmieden sie ein Komplott zur Stützung der Regierung, denn sie will den Kaiser brennen sehen. Ihre Gefühle für den Prinzen und ihre Freundschaft mit der Tochter des Mörders ihrer Mutter sind ein Hindernis. Thora ist nicht bereit die die sie liebt für ihr Volk zu verraten. Oder doch? ➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖ Ich habe mich richtig lange auf das Buch gefreut, denn es wurde ja in Amerika schon mega gehypet und jetzt weiß ich auch warum. Der Schreibstil ist flüssig und abwechslungsreich und passt vor allem zur Handlung. Die Geschichte ähnelt in den Grundzügen natürlich Aschenputtel, auch wenn die Rahmenhandlung ganz anders ist. Denn Theo ist eigentlich eine Königin. Ich liebe ihren gespaltenen Charakter und ihre Entwicklung von gebrochen zu rebellisch ist Wahnsinn und einfach so gut nachvollziehbar. Cress die Freundin von Thora möchte um jeden Preis den Prinzen heiraten. Das Thora den Prinzen verführen will, um das Königreich zu spalten und ihr Volk zu retten stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe. Die vorprogramierte Liebesgeschichte sorgt dementspechend für gewalltigen Ärger. Man muss einfach mit Thora leiden und hoffen. Erst fand ich Prinz Søren unsympathisch, aber das änderte sich im laufe der Geschichte. Das Ende hat mich regelrecht gekillt. Jetzt heißt es warten auf Band zwei! *Rezensionsexemplar*

Lesen Sie weiter

Ash Princess

Von: Lovin Books

28.09.2018

Zuerstmal muss ich sagen, dass ich dieses Cover wirklich abgöttisch liebe! Ich finde diese flammende Krone sieht fantastische aus und passt auch gut zu der Geschichte.  Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Gleich im Prolog geht es schon richtig zur Sache und ich habe mich auf eine grandiose Geschichte gefreut. Da ich vorab schon einige eher negative Meinungen gehört habe, war ich natürlich sehr gespannt.  Theodosia, Theo, Thora ist eine so unfassbar starke Protagonistin. Was sie alles erträgt und wieviel Erniedrigungen sie mit einem Lächeln einsteckt ist wirklich unglaublich. Dabei schafft sie es auch noch, in Cress nicht nur eine Kalovaxianerin zu sehen, sondern ihr Wesen, ihren Charakter. Sie nennt sie ihre Freundin und ich finde, dass auch dazu viel Charakterstärke gehört.  Die Geschichte war für meinen Geschmack genau richtig. Es beginnt mit einem Knall, um sich dann sanft wieder auszubauen. Die Spannung steigt stetig und ich habe mich immer wieder gefragt, ob Theo ihren Plan durchziehen wird oder ob ihr ihre Gefühle in die Quere kommen. Es gibt so einige Szenen, in denen auch ich Hass auf den Kaiser verspürt habe und mit Theo gelitten habe. Gerade zum Ende hin wird es richtig spannend und ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich wollte.  Theo verliebt sich in zwei Jungen. Eigentlich mag ich ja keine Dreiecksgeschichten, aber ich persönlich finde, dass es hier einfach irgendwie gepasst hat und es hat mich überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich konnte es selber sogar irgendwie nachvollziehen.  Natürlich ist das Ende absolut dramatisch und bleibt mit einem hohen Spannungsbogen zurück, sodass ich es kaum erwarten kann Band 2 zu lesen! Ash Princess hat für mich alles, was ein gutes Jugend-Fantasybuch haben muss. Eine starke Protagonistin, Spannung, Action, Drama, Freundschaft und Liebe. Ich bin restlos begeistert und kann es kaum erwarten weiterzulesen.  5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Inhalt „Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen ...“ Meine Meinung Ich bin einfach nur überzeugt und begeistert von dem Buch. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin super und ihre Wortwahl, so wie auch die Beschreibungen und Gedankengänge sind immer passend und sehr schön zu lesen. Der Inhalt der Geschichte, oder besser gesagt die Idee, ist wirklich toll und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Am Anfang jedoch hat mich die Protagonistin wirklich zur Weißglut getrieben und sehr wütend gemacht. Anfangs ist Theo etwas weinerlich und benimmt sich wie ein Burgfräulein in Not, welches unbedingt gerettet werden muss. Sie selbst tut nichts und erwartet von anderen gerettet zu werden. Noch schlimmer ist, dass sie das Lied ihrer Untertanen, ihrer eigenen Leute ignoriert. Gekonnt blendet sie die Sklaven aus und wiederholt immer wieder ein Mantra: das sie ein Niemand wäre und jemand anderes wäre. Jemand, den der Kaiser aus ihr gemacht hat. Nach einem sehr harten Schicksalsschlag aber fasst die junge Königin Mut und beschließt zu kämpfen. Sie geht bewusst durch ihren Alltag, ignoriert ihre Leute nicht mehr und führt sich selbst vor Augen, wofür sie kämpft. Diese Entwicklung finde ich einfach hervorragend, auch wenn ich es ziemlich schade finde, dass dafür erst so ein grausamer Mord nötig war. Mit der Zeit entwickelt sich Theo zu einer Königin, denn es tauchen Unterstützer auf, Menschen aus ihrem Volk, Menschen, die an sie glauben. Ein riesen großer Plus Punkt ist für mich, dass Theo sich den Status als Königin und die damit verbundene Ehre erst verdienen muss und nicht einfach direkt die Königin ist. Des Weiteren finde ich die Darstellung aller Charaktere sehr gelungen. Durch kleine Andeutungen und Verhalten des Kaisers ist direkt zu merken, was für ein Perversling er ist und nicht nur das, er ist auch diabolisch, machtgierig und herzenslos. Søren, der Prinz, ist auch sehr gut beschrieben, er ist ein sehr gefühlvoller und rücksichtvoller Mensch und ganz anders als sein Vater. Alles in allem sind der Aufbau und die Geschichte, so wie die Charaktere, sehr gut gelungen! Fazit Meiner Meinung nach fehlt es dem Buch an nichts, denn es ist voller Lügen, Intrigen, Machtspielen, Liebe, Romantik und einem großartigen Kampf ohne Schlachtfeld. Außerdem tragen die unerwarteten Wendungen sehr viel zur Spannung bei und ich kann nur sage, dass ich den nächsten Teil sehnsüchtig erwarte! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Allein das Cover, das vom englischen Original übernommen wurde, weckte direkt meine Aufmerksamkeit und der Klappentext ließ mich den Erscheinungstermin ebenfalls herbeisehnen. In diesem Auftakt der Trilogie geht es um Theo, spöttisch genannt Thora, der rechtmäßigen Thronerbin ihres Landes. Allerdings wurde ihr Volk, als sie noch klein war, von einem fremden Herrscher übernommen, ihre Mutter getötet und sie wuchs so unter Gespött und Hohn als "Aschenprinzessin" auf. Zehn Jahre sind seitdem vergangen und es wird langsam Zeit, dass sich die wahre Königin aus ihrer Asche erhebt! Schon in dem ersten Kapitel kristallisierte sich das Leid der Protagonistin heraus. Sie ist stark und im Inneren trotzig, jedoch mimt sie für die Öffentlichkeit die dankbare, demütige Prinzessin, die keine mehr ist und dabei ist es ganz egal, wie oft sie brutal ausgepeitscht oder verhöhnt wird. Gerade dieser Aspekt wurde wunderbar herausgearbeitet von der Autorin und der innere Konflikt von Theo kommt richtig zur Geltung. Ihr unterdrücktes Volk unterscheidet sich dabei deutlich von dem anderen - die Asteaner haben ihre eigene Sprache, Religion und auch eine besondere Verbindung zu dem Magischen. Auch was das angeht war ich sehr beeindruckt - die Welt der Buchfiguren ist wunderbar gestaltet und doch hat mich ein paar Ecken gestört. Es gibt magische Elemente, denn mithilfe von Magiesteinen erhalten die Asteaner Fähigkeiten, jedoch ist dies etwas unter den Tisch gefallen bei dem ganzen Leid, der im Vordergrund stand. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass man hierzu noch mehr erfährt, aber ich mir sicher, dass es in den nächsten Bänden eher der Fall sein wird. Bei dem Ganzen darf natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Und bei diesem Buch kongruieren Zwei um Theo, die verschiedener nicht sein könnten. Ein Rebell aus ihrem eigenen Volk, der ihr und ihrem Volk wieder zur Macht verhelfen möchte und der Kronprinz des Kaisers, der Sohn von ihrem Unterdrücker. Auch die beiden bringen Theo durcheinander und verstärken ihren Zwiespalt, der in ihrem Inneren herrscht. An sich haben mir die beiden als Figuren gut gefallen, doch konnte ich nicht so recht emotional warm werden mit der Liebesgeschichte. Neben Theo, den beiden Rivalen Søren und Blaise gibt es noch zahlreiche andere Figuren, die trotz ihrer relativ großen Anzahl individuell und fein herausgearbeitet sind. Besondern Cress, Theos scheinbare Freundin am Hofe, hat mit trotz ihrer Scheinheiligkeit gut gefallen. Sie ist ein besonderer Charakter, den man schnell lieb gewinnt, obwohl er nicht durch und durch sympathisch ist. Zum Schreibstil kann ich sagen, dass er sehr angenehm war. Die Kapitel haben eine ausgewogene Länge und flüssig ist das Ganze auch noch geschrieben. Es ging förmlich runter wie Butter und ich hatte das Buch trotz der wenigen Freizeit im Moment im Nu durchgelesen. FAZIT Ash Princess ist in meinen Augen ein schöner, vielversprechender Auftakt einer Fantasyreihe. Die Geschichte um Theo ist geladen mit Gefühlen und fordert zu bewegenden Handeln auf. Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist schön gestrickt und die Figuren toll inszeniert. Lediglich die über allem thronende Liebesgeschichte konnte mich emotional nicht ganz erreichen und die Magie, die oft angesprochen wurde, hätte für mich noch präsenter sein können. Ich hoffe jedoch darauf, dass es in den Folgebänden noch ausgebügelt wird, denn dieser Auftakt bietet der Reihe jede Menge Potential!

Lesen Sie weiter

Zuallererst möchte ich sagen, dass dieses Cover atemberaubend schön ist! Und dazu auch sehr treffend gewählt, denn diese Krone ist die Krone, die Theo immer tragen muss als Ascheprinzessin. Die Geschichte fängt sofort an und als Leser bemerkt schnell worauf es hinausläuft. Die Charaktere sind alle unterschiedlich scharf umrissen, was mir gut gefallen hat. Denn bei all den etwas seltsamen und verwirrenden Namen, konnte ich mir die Charaktere vor allem durch ihre Persönlichkeiten sehr gut merken. Was mich wirklich gerfreut hat war, dass das Buch einige Überraschungen bereit hielt, von denen man zu Beginn noch nicht ausgegangen ist, zum Beispiel die Hintergedanken von Theos bester Freundin Cress. Mehr möchte ich dazu nicht verraten, nur so viel: sie ist mehr als man anfangs glaubt. Der Prinz, Soren, hat mir mit am Besten gefallen. Ich konnte ihn gut verstehen im Zwiespalt seiner Pflichten und seiner Gefühle. Er war für mich mit der authentischste Charakter im Buch. Für Theo habe ich mich hingegen erst mit der Zeit wirklich erwärmen können, denn sie ist ein spezieller Charakter, der sich im Laufes des Buches erst noch entwickelt, bzw. regeneriert. Sie hat so lange unter der Hand des Kaisers gelitten, dass sie sich selbst vergessen und aufgegeben hat. Nach dem einschneidenden Ereignis gleich zu Beginn des Buches, welches ihren Vater betrifft, ändert sich das und die Entwicklung ihrer Person beginnt erst so richtig. Das hat mir einerseits gut gefallen, andererseits ging mir diese Wandlung innerhalb der ersten 40-50 Seiten zu schnell, sodass mir der bleibende Eindruck ihrer jahrelangen Qualen etwas gefehlt hat. Genauso wie ich zwar vermittelt bekommen habe, dass es ihr schwer fiel sich und ihr Volk zu verleumden, es aber nicht hundertprozentig bei mir ankam. Die Charaktere waren mir zwar sympathisch, aber doch relativ oberflächlich gehalten, sodass ich sie zwar kenne, aber mir mehr von ihrem Innenleben gewünscht hätte. Ansonsten fand ich die Geschichte sehr vielversprechend und freue mich auf Band 2, muss aber gestehen, dass es nichts komplett Neues gibt, es finden sich viele Aspekte von verschiedenen Büchern darin. Das ist inzwischen natürlich auch nichts Ungewöhnliches, da man nicht ständig alles komplett neu erfinden kann, aber dennoch bedient es sehr viel aus anderen Büchern. Es ist eine Mischung aus die Farben des Blutes, das Juwel, Throne of Glass und vielem mehr.

Lesen Sie weiter