Leserstimmen zu
Ash Princess

Laura Sebastian

Die Ash Princess-Reihe (1)

(41)
(25)
(5)
(5)
(0)
Hardcover
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Theodosia ist die Prinzessin von Astrea und lebt nun seit 10 Jahren am Hofe des brutalen Kaisers der Kalovaxianer, der ihre Mutter vor ihren Augen getötet hat. In den 10 Jahren hat man sie gedemütigt und gefoltert, aber Theo ist nicht gebrochen worden. Sie wartet seit 10 Jahre auf eine Chance auf Rache, die jetzt gekommen zu sein scheint. Denn Rebellen haben es bis in den Palst des Kaisers geschafft und gemeinsam wollen sie den Kaiser stürzen. Zu ihrem Plan gehört es auch, ausgerechnet die Adlige Lady Crescentia zu töten, die für Theo fast so etwas wie eine Freundin geworden ist. Und auch ihre Gefühle für Prinz Søren bringen ihre Pläne ganz schön durcheinander. Theo muss sich entscheiden…. Bei diesem Buch handelt es sich um ersten Teil einer Trilogie. Der Verlag hat hier das Originalcover übernommen und konnte damit ganz klar punkten. Denn damit hat der Verlag wirklich viel Aufmerksamkeit erzielt. Das Cover ist unglaublich toll und passt auch sehr gut zu Handlung. Der Begriff Ash Princess kommt übrigens daher, dass der Kaiser Theo zwingt, auf öffentlichen Veranstaltungen eine Krone aus Asche zu tragen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht der 16-jährigen Theodosia in der Ich-Perspektive. Ok, die Autorin hat das Rad jetzt nicht neu erfunden. Die Geschichte einer jungen Frau, die alles verloren hat und von einem Tyrannen unterdrückt wird, wurde schon öfter erzählt. Aber die Autorin hat dieses Thema hier wirklich sehr gelungen umgesetzt. Die Handlung ist teilweise sehr brutal, die Stimmung düster, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es wird hier viel Wert auf Charakterentwicklung gelegt, was mir sehr gut gefallen hat. Theo ist ein unglaublicher Charakter. Trotz der 10 Jahre Tyrannei durch den Kaiser, ist ihr Wille stark geblieben. Die Autorin beschreibt Theos Gefühle sehr glaubwürdig, auch ihre inneren Konflikte. Denn sie entwickelt Gefühle für Prinz Søren, die ihre Pläne gefährden. Sie macht eine erstaunliche Entwicklung durch. Natürlich spielt auch Romantik eine gewissen Rolle, wobei die Autorin hier leider das bekannte Liebesdreieck einbaut, was ich persönlich nicht so gut fand. Theo steht zwischen dem Prinz Søren und dem Rebellen Blaise und kann sich nicht wirklich für einen der beiden entscheiden, zumindest in ihrer jetzigen Situation. Einen richtigen Cliffhanger gibt es nicht, aber das Ende ist natürlich sehr offen. Der 2. Teil ist wohl bisher noch nicht erschienen, also müssen wir auf die Fortsetzung noch etwas warten. Mich konnte dieser erste Teil auf jeden Fall überzeugen und bekommt die volle Punktzahl von mir.

Lesen Sie weiter

Ursprünglich veröffentlicht auf Books on Fire https://www.booksonfire.de/2018/04/rezi-laura-sebastian-ash-princess.html Meine Meinung Auf "Ash Princess" aufmerksam gemacht, hat mich Ina von "Ina's Little Bakery". Selten breche ich ja in wahre Lobeshymnen aus, aber hier ist es nach langer Zeit mal wieder soweit. Ich habe förmlich am ereader geklebt, da ich unbedingt wissen musste, wie es denn nun mit Theo und den Rebellen weitergeht. Laura Sebastian besitzt einen Schreibstil, der einen so tief in die von ihr erschaffene Welt eintauchen lässt, dass man alles um sich herum vergisst. Meine übliche einstündige Zugfahrt von der Uni nach Hause fühlte sich an wie maximal eine Viertelstunde. Besonders gut gefallen hat mir, wie nebensächlich sie doch äußerst interessante Informationen hat einfließen lassen, z.B. über Götter oder die Erbfolge Astreas. Diese scheint nämlich tatsächlich rein weiblich zu sein. Interessant für deutsche Leser wird vor allem sein, dass die Adeltitel der Kalovaxianer allesamt auf Deutsch sind. Auch wurden einige Wörter dem Deutschen sowie skandinavischen Sprachen entlehnt. Ich hoffe, dass man diese Besonderheit auch irgendwie in die deutsche Übersetzung miteinfließen lässt, bietet sie doch im Original eine weitere Ebene der Fremdartigkeit ebenjener Besetzer Astreas. Die Charaktere waren in meinen Augen gut ausgearbeitet. Normalerweise habe ich manchmal Probleme Charaktere auseinander zu halten oder vergesse ihre Persönlichkeit, vor allem bei Nebencharakteren. Hier jedoch besaß jeder Charakter seine eigenen Wesenszüge, die auch innerhalb der Charakterentwicklung immer wieder durchschienen. Obwohl man die Geschichte nur aus Theos Sicht erlebt, ist "Ash Princess" mehr ein Ensemble an Charakterem mit eigenen Motiven und Geschichten als nur die Geschichte einer Prinzessin, die ihr Land zurückerobern will. Doch auch Theo verdient an dieser Stelle nochmal Aufmerksamkeit. Je weiter ich mich von der normalerweise anvisierten Zielgruppe der Jugendfantasy entferne, desto schwerer fällt es mir mich mit den zumeist überperfekten Protagonistinnen zu identifizieren. Nicht mit Theo. Sie und ihre Geschichte haben mich zum Nachdenken gebracht, was ich in ihrer Situation tun würde. Und ehrlich gesagt, ich würde nicht anders handeln. Man merkt dem Charakter ihre Vorgeschichte an. Diese ist nicht nur ein nettes Hintergrundbild und der Katalysator für die Geschichte, sondern sie hat diese junge Frau auch gezeichnet und das spürt man in ihren Gedanken, aber auch in ihren Handlungen. Kurzum, Theodosia ist wie du und ich. Ein echter Mensch mit Ecken und Kanten und einer Vorgeschichte. Fazit Mit einer menschlichen Protagonisten, starken Nebencharakteren und einem genialen Schreibstil ist "Ash Princess" mein bisheriges Jahreshighlight 2018.

Lesen Sie weiter

Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH

Von: Saskia Papen aus Kleve

27.08.2018

Vorab möchte ich noch kurz erwähnen, dass ich sehr dankbar darüber bin das Sie das Original Cover und den Titel im Deutschen übernommen haben! Ich bekomme von vor allem jungen Kunden immer mit das die deutschen Titel nicht immer gefallen finden! Aber hier passt alles perfekt! Ich muss ehrlich gestehen, für mich ist Ash Princess von Laura Sebastian, das erste Jugendbuch seit langem was man nicht aus der Hand legen will! Ein wahrer Pageturner und für mich das Highlight 2018! Wer Victoria Aveyard mit „Die Rote Königin“ oder Amy Ewing mit „Das Juwel“ gut fand, wird hier definitiv nicht zu kurz kommen! Eine voller Spannung bepackte Geschichte aus der Sicht einer starken, unabhängigen Protagonistin in die man sich wunderbar hineinversetzen kann! Das Ende war mehr als überraschend! Wie würdest du dich entscheiden, fliehen vor demjenigen der dir alles genommen hat oder bleiben und sie von innen heraus zerstören?

Lesen Sie weiter