Leserstimmen zu
Tall, Dark & Dangerous

M. Leighton

Tall, Dark & Dangerous-Reihe (2)

(7)
(10)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich letztes Jahr den ersten Teil der Reihe gelesen habe ich mir dieses Jahr ja vorgenommen diverse SuB Leichen zu lesen. Der erste Teil war ganz okay aber da fehlte mir zwischen den Charakteren mehr Gefühl und ich empfand vieles als unglaubwürdig. Daher war da noch viel Luft nach oben für diesen zweiten Teil der Reihe. Das Cover selbst ist jetzt nichts neues im dem Genre aber dafür ist es durch das Gold ein Highlight im Bücherregal. Da ich den Schreibstil der Autorin bereits aus dem ersten Teil kenne, kam ich auch sehr schnell in die Geschichte rein, dieser war angenehm locker und flüssig. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichtweisen erzählt, so konnte man sich gut in beide Protagonisten hineinversetzen. Dieses Buch kann man auch sehr gut unabhängig von dem ersten Band lesen, da es inhaltlich nicht wirklich was mit dem ersten zu tun. Zwar wird am Anfang eine verbindende Storyline angedeutet aber bis zum spannenden Ende nicht mehr erwähnt. Da hätte ich dann doch gerne ab und an was von gehört. Ich werde hier nicht viel zum Inhalt der Geschichte verraten, da ich nicht einfach zuviel vorweg nehmen möchte. Daher komme ich gleich zu den Charakteren. Katie und Rogan haben etwas gemeinsam. Beide haben eine tragische Vergangenheit, doch gehen sie komplett unterschiedlich damit um. Rogan hat sich dadurch nicht unterkriegen lassen und ist dadurch stärker geworden. Katie dagegen ist jemand der sich in sein Schneckenhaus zurück gezogen hat und sich versteckt. Katie war mir gleich sympatisch auch wenn sie sehr sehr schüchtern ist. Sie versucht unscheinbar und nicht aufzufallen, da sie in ihrer Vergangenheit etwas sehr schlimmes durchmachen musste. Und ehrlich gesagt konnte ich viele ihrer Entscheidungen ganz gut nachvollziehen. Im laufe der Geschichte legt sie langsam aber sicher ihre Zweifel ab und wächst dank Rogan über sich hinaus. Klar könnte man jetzt sagen graue Maus trifft Bad Boy aber so empfand ich das gar nicht. Denn Katie ist eine starke Persönlichkeit auch wenn sie diese unter einer Maske versteckt. Rogan ist eine starke Persönlichkeit und weiß wie das bekommt was er will. Ich mochte ihn im ersten Teil und war sehr froh das er nun seine eigene Geschichte bekommen hat. Er ist ein lockerer und humorvoller Kerl den man einfach nur ins Herz schließen kann. Aber als wirklichen Bad Boy hab ich ihn nie gesehen, klar ist ein guter Kämpfer und auch er hat etwas zu verbergen dennoch gibt es vom Verhalten her noch viel schlimmere. Er war eher der Charmante und Schmeichelhafte. Die Handlung und Liebesgeschichte ist gerade zum Anfang sehr ruhig und unspektakulär. Es gibt viele schöne und prickelnde Momente die dieses dann abrunden. Doch leider habe ich auch in diesem Band dann das Haar in der Suppe gefunden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt ging es mir dann einfach viel zu schnell. Sie kennen sich noch nicht lange und dann ist es gleich die größte Liebe von allen. Das war mir leider etwas zu übertrieben. Gerade das letzte Kapitel hatte es in diesem Sinne in sich und nahm mir etwas den Spaß. Aber ausgenommen von dem letzten Kapitel her war das Finale mit dem großen Knall sehr gut gemacht. Da konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen weil es nur vor Spannung und Drama wimmelte. Denn hier kam endlich das langersehnte Thema zur Special Force ins Spiel. Worauf man nach dem Anfang des Buches sehnsüchtig gewartet hatte. “Tall, Dark & Dangerous: Heiß genug” ist ein guter Folgeband dieser Reihe. Die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten ist schön und ruhig konnte mich aber nicht hundertprozentig von sich überzeugen. Es gab vieles was mir einfach zu schnell ging. Zudem war vieles vorhersehbar. Auch haben mich einige Entscheidungen und Geschehnisse irritiert. Das Finale hat mir dagegen mit der Spannung und dem Drama ganz gut gefallen. Nun bin ich neugierig auf den dritten Kerl im Bunde und wie er wohl seine Liebe findet.

Lesen Sie weiter

"Tall, Dark & Dangerous - Heiß genug" ist der zweite Teil der Tall, Dark & Dangerous-Reihe von M. Leighton. Der erste Teil "Tall, Dark & Dangerous - Stark genug" ist bereits erschienen, der dritte und finale Band wird am 12. März unter dem Titel "Tall, Dark & Dangerous - Sexy genug" auf den Buchmarkt kommen. Alle Bände dieser Reihe sind in sich abgeschlossen, weshalb man nicht alle Bücher gelesen haben muss, um die Geschichte verstehen zu können. Die Protagonisten der anderen Bücher tauchen lediglich gelegentlich in den anderen Teilen auf. Das Cover ist sehr stark an das des ersten Buches angelehnt! Es unterscheidet sich einzig dadurch, dass ein anderes Paar abegbildet ist sowie durch die Farbe des Buchrückens, die hier in einem glänzenden Bronze gehalten ist, was im Regal - vor allem direkt neben dem ersten Teil - wunderschön aussieht! Um was geht es? Als Katie den MMA-Star Kiefer Rogan, der sich nun als Schauspieler probiert, in für seine neue Serie schminken muss, ist sie sich sicher, dass ein Mann wie er nur Ärger für sie bedeutet. Denn die alte Katie, die selbstbewusst und leichtfüßig durchs Leben gegangen ist, existiert nicht mehr! Doch Rogan hat ganz andere Pläne, denn er möchte Katie von dem Moment an, als er sie das erste Mal gesehen hat ... Bei Katie handelt es sich um eine ängstliche, sehr in sich gekehrte und zurückgezogen lebende Protagonistin! Durch Narben der Vergangenheit gekennzeichnet, hat sie es perfektioniert unsichtbar zu sein und in der großen Masse unterzugehen. Ihr Handeln konnte ich oftmals absolut nachvollziehen, während ich in der ein oder anderen Situation allerdings nicht ganz verstanden habe, weshalb sie letztendlich so handelt, wie sie es dann tut. Trotz allem macht Katie eine enorme Entwicklung durch und kann sich endlich ihrer schmerzlichen Vergangenheit stellen und lern sich so zu lieben, wie sie ist - mit allen Fehlern und Makeln. Kiefer Rogan dagegen ist ein charismatischer, attraktiver Mann, der aufgrund seiner Erfolge in den Mixed Martial Arts stark in der Öffentlichkeit steht. Doch auch er verbirgt eine verletztliche und sensible Seite. Wie er Katie versucht zu umgarnen und sich um sie bemüht, war wirklich sehr süß. Allerdings war er mir viel zu schnell von ihr vereinnahmt, wenn man bedenkt, dass er - bevor er Katie kennengelernt hat - ein notorischer Frauenheld war, der sich nicht festlegen wollte. Dem ein oder anderen Charakter kommt eine größere Bedeutung innerhalb der Geschichte zu. Dennoch wurde mit gerade die Thematik um Rogans Bruder Kurt, der im Rollstuhl sitzt, viel zu schnell abgearbeitet. Obwohl er als wichtiger Teil in Rogans Leben eingeführt wird, erfährt man nicht wirklich viel über ihn oder deren Verhältnis zueinander. Des Weiteren kommt Katies Ex und dessen Vater gerade während der letzten 100 Seiten eine wichtige Rolle zu, welche viel zu schnell und überstürzt und teilweise auch ein wenig unrealistisch herüberkam. M . Leightons Schreibtil ist wie gewohnt flüssig, leicht und sehr angenehm zu lesen, sodass man der Geschichte ohne große Probleme folgen kann. Selbstverständlich weiß man, wie diese Geschichte ausgehen wird, da es sich ja um einen Liebesroman mit vorhersehbarem Ende handelt! Dennoch waren mir die Geschehnisse, mit denen die Autorin die Romanze zwischen Katie und Rogan ausgeschmückt hat, leider viel zu berechenbar und manchmal auch etwas zu platt. Gerade der Teil, der vom ersten Band "Tall, Dark & Dangerous - Strak genug" hier gegen Ende aufgegriffen wird, wird viel zu schnell und absolut vorhersehbar weitergeführt. Das war mir dann doch zu viel des Guten! Erzählt wird die Gecshichte aus den Perspektiven von Katie und Rogan, sodass man beide Figuren gut kennenlernt und immer erfährt, wie beide fühlen, damit man ihr Handeln gut nachvollziehen kann. "Tall, Dark & Dangerous - Heiß genug" von M. Leighton ist eine angenehm leicht zu lesende Liebesgeschichte, die allerdings gegen Ende hin sehr platt und vorhersagbar wird!

Lesen Sie weiter

Die Schreibweise der Autorin ist wieder flüssig, angenehm und leicht zu verfolgen. Erzählt wird alles wieder aus zwei Sichtweisen, sodass man die Charaktere relativ gut verfolgen kann. Katie ist eine zurückhaltende, geprägte und ängstliche Persönlichkeit. Durch eine grausame Vergangenheit hat sie ihren Lebensmut verloren bzw. sehr stark zurückgeschraubt und erlaubt sich kaum noch Annehmlichkeiten. Sie ist gezeichnet und möchte dies vor jedem verbergen um sich selber damit nicht befassen zu müssen. An sich hat mir ihr Charakter ganz gut gefallen, allerdings habe ich manche Situationen einfach nicht richtig verstehen können. Manchmal dreht sie sich im Kreis, dann handelt sie anders als man von ihrer Art erwarten würde und hat mich damit oftmals sehr irritiert. Rogan ist ein Kämpfer, welcher auf der einen Seite stark und unerschrocken ist auf der anderen aber auch verletzlich und ebenso geprägt wie Katie. Sein Wesen war sehr ansprechend, wenn seine „Besessenheit“ ihr gegenüber für mich auch zu plötzlich kam. Sein Bemühen hingegen hat mir ganz gut gefallen und hat durchaus ein paar spritzige Situationen eingebracht. Insgesamt fand ich die Geschichte ganz gut, aber sie konnte mich nicht mehr so überzeugen wie der erste Band. Ich hatte mit einigen Situationen und Lösungen einfach meine Probleme. Dazu hat man Rogan's Bruder auf der einen Seite kennengelernt, aber auf der anderen spielt er dann doch wieder keine große Rolle. Es hat mich irritiert und genervt, dass er erst als „wichtigster Teil“ in Rogans Leben aufgeführt wurde und dann doch irgendwie nur kleine Zwischenrollen bekam, in welchem er eher unwichtig erschienen ist. Hierbei hätte ich mir eine klare Trennung gewünscht. Entweder er existiert und ist ein Teil seines Lebens oder eben nicht. Dieses mal Hüh mal Hot war nicht so überzeugend. Die Liebesgeschichte beginnt auch wie schon im ersten Band sehr schnell und meines Erachtens auch noch unschöner als beim letzten Mal. Ich verstehe nicht, wieso man schon nach nur 2 Gesprächen und ein paar Betrachtungen gleich von Verliebtheit sprechen muss? Anziehung lasse ich mir eingehen, Interesse vollkommen in Ordnung und verständlich aber Verliebtheit? Auch hier geht es wiedermal rasent schnell, wobei ich das schon gar nicht mehr ankreide. In erotisch angehauchten Liebesromanen ist mir jetzt schon öfters aufgefallen, dass es einfach immer Liebe auf den ersten Blick ist und man sofort hin und weg bzw. verliebt ist. Die Entwicklung der Geschichte war teilweise vorhersehbar, aber auch immer mal wieder überraschend und interessant. Es gab Konfliktpotenzial, was ganz schön ausgebaut wurde. Allerdings hat mir in diesem Band der eigentliche Fall extrem gefehlt. Es ging im Grunde nur um die Beziehung und erst auf den letzten Seiten ging es dann auf einmal um die Auflösung des Falls der im ersten Band aufgegriffen wurde. Innerhalb weniger Seiten war es vorbei, das Problem wurde gelöst und eigentlich war ich wirklich schockiert und genervt, dass es so lockerleicht vonstatten ging. Ohne Vorbereitung oder sonstiges konnten einfach mal Unstimmigkeiten mit Personen auf Gewisse Weise geklärt werden. -.- Letztlich muss ich sagen, dass es eine ganz leicht zu lesende Liebesgeschichte mit einem hohen Anteil von erotischen Szenen ist. Sie lässt sich locker und leicht lesen, sodass man recht schnell durch ist. Allerdings hatte ich mir irgendwie insgesamt etwas mehr versprochen. Mein Gesamtfazit: Mit „Tall, Dark & Dangerous – Heiß genug“ hat M. Leighton zwar eine lockerleichte und schnell zu lesende Liebesgeschichte mit hohem Erotikanteil geschrieben, konnte mich aber leider nicht vollkommen von sich überzeugen. Einige Entwicklungen, Geschehnisse und Entscheidungen konnten mich einfach nicht so überzeugen und haben eher irritiert. Ob ich hier noch den dritten Band der Reihe lesen werde, wird sich wohl kurzfristig zeigen.

Lesen Sie weiter