Leserstimmen zu
Oracle Year. Tödliche Wahrheit

Charles Soule

(9)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

"Oracle Year - Tödliche Wahrheit" von Charles Soule hat mein Interesse aufgrund des wirklich neugierig machenden Klappentexts geweckt. Und der Inhalt hält dann auch, was man sich von ihm verspricht. Bei diesem Roman handelt es sich um einen wirklich abwechslungsreichen und spannenden Thriller, der vor allem durch seine unperfekten Figuren überzeugt. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Musiker Will Dando, der plötzliche Prophezeiungen empfängt und diese nach und nach auf einer geheimen Internetseite veröffentlicht. Als sich die ersten Prophezeiungen dann bewahrheiten, macht gefühlt die halbe Welt Jagd nach ihm. Zunächst weiß niemand, wer hinter den Prophezeiungen steckt, was Will und sein bester Freund auch mit aller Macht zu verhindern versuchen. Die Charaktere in diesem Roman sind größtenteils alles eher Figuren wie du und ich. Sie haben Ecken und Kanten und bestechen vor allem dadurch, dass sie alle mit etwas hadern. Genau dies macht sie interessant und sorgt dafür, dass man sich mit ihnen und ihren Handlungen intensiv auseinandersetzt. Dies ist ein was wäre wenn Roman, bei dem man beim Lesen das Gefühl hat, dass alles wahr sein könnte. Man wird beim Lesen vom Strudel der Ereignisse förmlich mitgerissen und ist teils auch ein wenig schockiert über die Reaktionen der Figuren. Die Handlung kann immer wieder mit neuen spannenden Überraschungen aufwarten. Jedes Mal, wenn man denkt die Handlung würde in eine bestimmte Richtung laufen, kommt eine neue Wendung, die immer neue Geheimnisse ans Licht bringen. Eine Spannungsspitze jagt in diesem Roman die nächste. Und auch, wenn man als Leser bereits frühzeitig weiß, er hinter den Prophezeiungen steckt, fragt man sich die ganze Zeit was Will noch alles verbirgt. Besonders gut gelungen fand ich vor allem die Art und Weise, wie der Autor die Auswirkungen auf Will Dandos Umfeld und dessen Versuch alles so weit es geht geheim zu halten beschreibt. Die Ereignisse und Reaktionen der Figuren wirken wohldurchdacht und überzeugen durch ihre Lebensnähe. Der einzige leichte Kritikpunkt, den ich anmerken möchte, dass mir das Ende etwas überstürzt und zu schwach daher kommt. Plötzlich löst sich alles mehr oder weniger in Wohlgefallen auf und die Figuren erleben alle ihr persönliches Happy End. Jedoch muss ich zugleich auch zugeben, dass dies dem Lesevergnügen nicht wirklich einen Abbruch tut. Fazit: Auch wenn der Schluss von "Oracle Year - Tödliche Wahrheit" von Charles Soule ein wenig schwach ist, überzeugen die Handlung und die Figuren durch Abwechslung! Eine Lesegenuss! Meiner Meinung nach ein unbedingtes Lesemuss! Note: 1- (💗💗💗💗💗)

Lesen Sie weiter

Will Dando erwacht eines Tages mit 108 Prophezeiungen im Kopf. Ein totaler Quatsch, doch als sich die ersten Prophezeiungen bewahrheiten, nutzt er diese und geht an die Öffentlichkeit. Er verdient sehr viel Geld. Je weniger Prophezeiungen übrig bleiben, desto unruhiger werden die Menschen. Am Schluss kann er das schlimmste aber noch verhindern. Dieses Buch wurde von vielen Perspektiven geschrieben, die am Anfang noch nicht wirklich etwas miteinander zu tun haben. Im Verlaufe der Geschichte spinnt sich aber ein Netz zu einem zusammen. Es ist unglaublich gut überlegt, so dass für mich keine Denkfehler aufgefallen sind. Diese Geschichte ist so rafiniert geschrieben worden. Sie zeigt auch wieviel eine einzige Person bewirken kann und wie gierig die Menschheit zum Teil ist. Was manche Firmen alles machen nur um den anderen einen Schritt voraus zu sein. Wie käuflich die Menschheit ist. Und trotzdem immer noch Respekt hat, wenn er den angebracht ist. Trotz der vielen Perspektiven habe ich den Überblick nicht verloren und habe schnell gewusst aus welcher Perspektive zur Zeit erzählt wird. Die Geschichte voraus zusehen gestaltet sich eher schwierig, da immer wieder neue Prophezeiungen bekannt gegeben werden, die eine andere Richtung einschlagen für die Geschichte. Der Schreibstil war auch super zu lesen. Die Kapitel nicht zu lang und nicht zu abscheifend. Fazit: Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, darum 5/5 Sternen ;)

Lesen Sie weiter

Meine Meinung : Das war ein Buch was ich so nicht erwartet hätte, was ganz anderes was ich sonst so lese, es war sehr komplex und sehr glaubhaft geschrieben. So das man sich genau in die Geschichte versetzen kann. Es herrscht eine düstere und Spannende Atmosphäre so das man der Geschichte einfach folgen muss, wieder ein Buch was man nicht aus den Händen legen möchte. Zum Ende hin bleiben zwar ein paar Fragen aber das stört so finde ich nicht, denn die Geschichte hat so viel erzählt das man sich mit diesem Ende abfinden kann. Wenn man mal was anderes lesen möchte außer Mord und Totschlag ist man bei diesem Buch genau richtig, eine echt gute Unterhaltung über die man sehr lange noch Diskutieren kann. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Oracle Year – Tödliche Wahrheit – Charles Soule Verlag: Goldmann Taschenbuch: 10,00 € Ebook: 9,99 € ISBN: 978-3-442-48720-2 Erscheinungsdatum: 20. August 2018 Genre: Thriller Seiten: 510 Inhalt: Will Dando erwacht eines Morgens mit dem Gefühl, vielleicht noch zu träumen – denn ihm schwirren Prophezeiungen durch den Kopf. Totaler Quatsch, denkt er, und widmet sich weiter seiner bescheidenen Karriere als Musiker. Doch als erste Visionen sich bewahrheiten, wird Will die Brisanz und der Wert seiner Gabe bewusst. Zusammen mit seinem besten Freund, einem Investmentbanker, beschließt er, mit den Prophezeiungen Geld zu verdienen. Dafür jedoch müssen sie an die Öffentlichkeit gehen – und die Menschen reagieren zutiefst verunsichert. Als erste Unruhen ausbrechen, beginnt Will zu ahnen, wie gefährlich sein Wissen wirklich ist ... Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover ist relativ einfach gehalten, aber trotzdem schön. Es sind nur Schriften darauf zu sehen, doch der Titel ist farblich unterlegt. Schlicht aber schön. Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Zum Buch: Zuerst einmal möchte ich erwähnen, dass ich den Autor vorher nicht kannte, also ich habe noch nichts von ihm gehört. Aber das Buch ist richtig gut. Will erhält in seinen Träumen Prophezeiungen und diese veröffentlicht er mit seinem Freund Hamza auf einer gut verschlüsselten Website. Er verkauft manche Prophezeiungen für viel Geld und wird dadurch reich. Irgendwann ist jeder hinter ihm her, dem Mann der das Orakel genannt wird. Will beginnt darüber nachzudenken und sieht die Dinge plötzlich ein wenig anders. Der Schreibstil ist wirklich gut, er ist flüssig, spannend und tiefgreifend. Als Leser fing ich auch an darüber nachzudenken, ob das alles richtig ist was Will und Hamza mit ihren wissen machen oder sollten sie alles anders handhaben. Die Protagonisten sind hier sehr gut erzählt, besonders bei Will geht der Autor doch sehr in die Tiefe, was hier aber sehr gut passt. Auch wenn er sich an den Prophezeiungen bereichert, ist er ein sympathischer Charakter. Dann gibt es noch den Charakter Coach, der mir von Anfang an unsympathisch war. Aber vielleicht seht ihr das ja anders, ich bin gespannt. Die Prophezeiungen sind hier gut dargestellt, man sieht es förmlich vor sich. Ich dachte mir so, das kann doch jetzt nicht wirklich passieren, aber doch, es passierte genauso. wie geht man damit um, wenn man weiß dass etwas passieren wird? Versucht man es zu verhindern, oder lässt man es darauf ankommen. Kann man es ändern, wenn man dagegen wirkt? Alles fragen die ich mir hier anfangs stellte, doch die Auflösung kam. Wer einen Thriller sucht, der nicht den typischen Gegebenheiten angehört, ist hier genau richtig. Normal kann jeder, aber etwas Außergewöhnliches schreiben, ist denke ich nicht so einfach, aber dem Autor ist es gelungen, einen durch 510 spannende Seiten zu bringen. Nicht ein Moment der Langweile kommt hier auf, man wird durchweg unterhalten. Ich gebe hier 5 von 5 Sternen, weil ich durchweg unterhalten wurde und ich hoffe noch mehr von diesem Autor lesen zu können.

Lesen Sie weiter

Charles Searle jagt uns in „Oracle Year“ durch eine ebenso überraschende wie packende Story. Dabei versteht er es, die Spannung bis zur letzten Seite auf höchstem Niveau zu halten. Einfallsreich und mit einem Schuss ordentlicher Fantasy gelingt es ihm, seine Geschichte um die New Yorker Wunder-Orakel nicht ins Esoterische abgleiten zu lassen, sondern einen Bogen zu äußerst aktueller Religionskritik zu schlagen. Exzellente Unterhaltung, spannend und angenehm unblutig zugleich

Lesen Sie weiter

Als ich den Klappentext des Buches gelesen hatte, war ich sofort verliebt. Und noch verliebter war ich, als das Bloggerportal mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hatte! Wie eigentlich bei jedem Autor, jeder Autorin, hatte dieser Autor einen individueller und wahnsinnig tollen Schreibstil! Charles Soule legt Fakten in dem Buch knallhart auf den Tisch und schafft es damit mich immer wieder auf's neue zu faszinieren auf einer ganz besonderen Art und Weise. Während des Lesens wird die Geschichte ein wenig düster, was ich besonder toll finde, da auch die Worte extrem spannend aneinander gereiht wurden. Man kommt als Leser von Anfang an gut in die Geschichte rein und lässt einen nicht mehr los. Besonders toll finde ich, dass die Spannung in dem Buch sofort da ist. Ich habe meistens immer mitgezittert, weil man nie wusste bzw. sich denken konnte, was als nächstes geschah! Das ist etwas, was mich bei Autoren immer wieder auf's neue beeindruckt! Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über die Charaktere und was die Prophezeiungen auslösen. Ich finde, dass die Charaktere gut ausgearbeitet wurden und man sich selbst gut in die hineinversetzen kann. Bis zum Ende des Buches hatte ich keine Ahnung worauf das hinauslaufen wird. Charles Soule hat verstanden, gezielt Wendungen in seiner Geschichte anzuwenden, die einen wirklich schockieren oder fassungslos machen. Gleichzeitig hat sich aber mein Mitgefühl und Respekt weiter ausgearbeitet. Die Geschichte zerreißt einem das Herz. Es läuft alles aus dem Ruder und Will tut das einzige, was ihn noch antreibt. Für mich ist dies ein tolles ausgearbeitetes Buch, das einen enorm fesseln, begeistern und emotional fordern kann, aber das ist ja auch bei jedem anders. :-) Der Autor zeigt einem, dass es immer in unserer Hand liegt, was als nächstes geschieht. Denn egal was, wie oder wann wir es tun, kann unsere Zukunft verändern. Das ist definitiv ein Buch, das auch zum Nachdenken anregt. Das ist eine tolle Grundidee des Buches gewesen, die einem so viel erzählt. Wie oben schon genannt, liebe ich das Buch. Ich kann dieses Buch vielen ans Herz legen. Ich habe das Buch verschlungen und bin mir ziemlich sicher, dass viele von euch das auch tun werden! Ich bin gespannt auf weitere Werke von diesem tollen Autor.

Lesen Sie weiter

Der Thriller war eine sehr unterhaltende Lektüre für mich, besonders, weil er seinem Genre absolut gerecht wurde. Ein Thriller ist eine Geschichte, die mich mit Spannung unterhalten und "thrill", also Schauer, Erregung und Nervenkitzel bei mir hervorrufen soll. All das hat "Oracle Year. Tödliche Wahrheit" spielend erfüllt und zwar jederzeit, mit einem konstant hohen Spannungsbogen. Aber nicht nur die Umsetzung habe ich gefeiert, sondern auch die Idee, die hinter der Geschichte steckt. Visionen zu haben, ist das Eine. Visionen zu haben, die sich bewahrheiten, das Andere. Was macht man, wenn man so etwas erlebt? behält man es für sich, weil man nicht in den Mittelpunkt rücken will oder verwendet man diese Visionen. Entweder, um sich zu bereichern, oder um Menschenleben zu retten? Ich habe mich das während des Lesens oft gefragt und muss ehrlich zugeben, dass ich zu keiner Erkenntnis gekommen bin. Zu Anfang habe ich noch gedacht, dass ich das auch gerne erleben und für meine Zwecke nutzen würde, aber später war ich mir da nicht mehr so sicher, weil ich gesehen habe, welcher Rattenschwanz daran hängt. Charles Soule hat es geschafft, mir Will Dando als Protagonisten nahe zu bringen, und mich mit ihm so weit zu identifizieren, dass ich jederzeit mitfühlen konnte. Die Auflösung des Ganzen, also ob und wie Will aus den Ereignissen wieder heraus kommt, ist grandios gelungen. Aber nicht nur das Ende hat mich fasziniert, sondern auch der Plot der ganzen Geschichte. Es gab viele interessante Figuren, die Teil wurden, aber auch viele unvorhersehbare Wendungen. Das Buch ist in vier Teile gegliedert, jeder Teil stellt eine Jahreszeit dar. Die Geschichte umfasst also die Ereignisse eines Jahres. Es gibt verschiedene Perspektiven, aus denen man die Geschichte erfährt, die zum Teil sehr unterschiedlich sind. Das macht das Ganze sehr interessant und abwechslungsreich. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt und es gibt keine unnötigen Längen. Fazit: Der Preis für den Umfang des Thrillers ist mehr als fair und die Geschichte ist eine meiner Jahreshighlights.

Lesen Sie weiter

Begeistert!

Von: Marisa

06.09.2018

Titel: Oracle Year Autor: Charles Soule Genre: Thriller Verlag: Goldmann Übersetzung: Michael Krug Seitenzahl: ca. 507 Preis: 10,00 € / Taschenbuch Klappentext: Will Dando erwacht eines Morgens mit dem Gefühl, vielleicht noch zu träumen – denn ihm schwirren Prophezeiungen durch den Kopf. Totaler Quatsch, denkt er, und widmet sich weiter seiner bescheidenen Karriere als Musiker. Doch als erste Visionen sich bewahrheiten, wird Will die Brisanz und der Wert seiner Gabe bewusst. Zusammen mit seinem besten Freund, einem Investmentbanker, beschließt er, mit den Prophezeiungen Geld zu verdienen. Dafür jedoch müssen sie an die Öffentlichkeit gehen – und die Menschen reagieren zutiefst verunsichert. Als erste Unruhen ausbrechen, beginnt Will zu ahnen, wie gefährlich sein Wissen wirklich ist... Eigene Meinung: Ich hab den Klappentext gelesen und wusste: Dieses Buch muss gelesen werden! Und ich wurde von meinen Erwartungen nicht enttäuscht. Das Buch hab ich in einem Rutsch durch gelesen. Ich war in eine andere Welt vertieft. In eine Welt voller Magie. Dieses Buch ist alles andere als ein gutes Buch. Diese Buch hat einfach nur einen „wow“ Effekt in mir ausgelöst, wie sonst kein anderes Buch. Der Autor hat jedes Detail super detailliert ausgearbeitet. Jeder Protagonist ist auf seine Art und Weise ein Überraschung. Es gab Charaktere die mochte ich gar nicht. Die hätte ich selber in die Tonne hauen können. Mein absoluter Liebling in diesem Buch war eindeutig Will. Ich liebte seine Gedankengänge und alles um ihn herum. Die klugen Schachzüge von ihm, haben mich des öfteren sehr überrascht. Immer und immer wieder wurde ich von Will überrascht. Manchmal gut, manchmal schlecht. Seine Entwicklung in der Geschichte war nicht zu übersehen. Er veränderte sich. Ob gut oder schlecht, das liegt im Auge des Betrachters. Jede weitere Figur im Buch wurde super beschrieben und ich hab mich sofort wohlgefühlt und fast jede ins Herz geschlossen. Das Buch war von Anfang bis Ende ein Nervenkitzel und raubte mir oft den Atem. Der Autor hat mit diesem Buch alles richtig gemacht. Er führt den Leser in eine andere Welt und lässt ihn vergessen was außerhalb geschieht. Er zog dich in einen sogenannten Bann voller Lügen, Liebe, der Wahrheit und Hoffnung. Wills Handlungen haben mich immer wieder überrascht und ich war so gespannt was als nächstes passieren wird. Ich hab richtig mitgefiebert und mitgefühlt. Fazit: Ein mehr als gelungenes Buch des Autors. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite nicht losgelassen und mich so viel fühlen lassen, wie schon lange nicht mehr. Dieses Buch ist ein wahres Meisterwerk! Definitiv eines meiner Jahreshighlights 2018 und absolut Lesenswert. Eine klare Empfehlung gibt es von mir. Dieses Buch hat es geschafft mich zu 100% zu überzeugen und ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autors. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionexemplar.

Lesen Sie weiter