Leserstimmen zu
Das FBI-Prinzip

Thorsten Hofmann

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Beruflich oder auch im Privatleben geraten wir immer wieder in Situationen, wo wir Verhandlungsgeschick beweisen müssen. Doch egal ob es sich um ein Krisengespräch eines großen Unternehmens handelt oder man bei einer Neuanschaffung ein Wenig den Preis drücken möchte, ohne eine gute Strategie kommt man meistens nicht an sein Ziel und ist mit dem anschließenden Ergebnis oft unzufrieden. In diesem Buch verrät Thorsten Hofmann, der als Ermittler des BKA schon oft schwierige Verhandlungen mit Kriminellen führen musste und auch Konzernen beratend zur Seite steht, wie man Schritt für Schritt mit seinem Gegenüber ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt und dabei stets die Kontrolle behält. Da ich selbst oft Schwierigkeiten habe, mich in Gesprächen durchzusetzen und bei ganz alltäglichen Situationen gescheitert bin, war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Besonders gefallen hat mir, dass der Autor wirklich hilfreiche Tipps gibt, die sich allerdings aus meiner Sicht zu oft auf berufliche Verhandlungssituationen beziehen. Ganz normale Gespräche, wie sie beispielsweise beim Auto- oder Möbelkauf stattfinden, kamen mir ein Wenig zu kurz. Dennoch konnte ich für mich persönlich einige Ratschläge mitnehmen, wie zum Beispiel das Spiegeln seines Gegenübers. Auch die Ausführungen darüber, wie man jemandem das Gefühl gibt, die Kontrolle zu haben und sie dabei selbst zu behalten, fand ich sehr hilfreich. Vom Schreibstil her ist das Buch gut verständlich gehalten und nicht nur trocken und sachlich geschrieben. Tatsächlich wird es an vielen Stellen sehr spannend. Gerade wenn Herr Hofmann von Verhandlungen erzählt und damit zeigt, dass die entwickelten Strategien tatsächlich greifen und man eine erstaunliche Wirkung erzielen kann. Insgesamt ist ,,Das FBI-Prinzip“ ein hilfreiches Buch zum Thema Verhandlung, dessen Schwerpunkt allerdings aus meiner Sicht zu sehr auf beruflichen Gesprächen liegt. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

Lesen Sie weiter

Wenn man das Wort Verhandlungen oder Verhandlungstaktiken hört, dann fällt einem gerne dieses Bild dazu ein: in einem düsteren Raum sitzen zwei schwach beleuchtete Menschen im Anzug an einem Tisch. Einer bricht in Schweißbächen aus und versucht sich jegliche Antworten zu verkneifen und der andere schaut mit einer grimmigen Mine drein, reibt sich ans Kinn und setzt verbal zum finalen Schlag aus. Meinung: So oder so ähnlich denken wir an Verhandlungen. Große Bosse verhandeln über Milionenbeträge oder Jobs, doch in Wirklicheit beginnt dieses Thema schon bei der Diskussion, wer als nächstes den Müll raustragen muss. Ob fundamentale Veränderungen oder der stinkende Abfall - verhandeln tut jeder und das Tag für Tag. Da wäre es nicht verkehrt, sich dieses Thema näher anzuschauen. Thorsten Hofmann verbindet dafür Techniken, die auf FBI Vorgehensweisen basieren und seine jahrelangen Erfahrungen als Ermittler von Erpressungen und Geiselnahmen im In- und Ausland in seinem Buch Das FBI-Prinzip. Dabei wird über die aktuelle und psychologische Verhandlungsführung gesprochen - egal ob für private oder geschäftliche Zwecke. Der wichtigste Aspekt ist dabei die Vorbereitung. Je besser man vorbereitet ist, desto sicherer ist man und tritt so auch auf. Fazit: Wer sich für Themen wie Psychologie, Kommunikation und Verhandlungen interessiert, muss dieses Buch lesen!

Lesen Sie weiter