Leserstimmen zu
Die Blütenmädchen

Valentina Cebeni

(11)
(12)
(7)
(1)
(0)

Für mich eine Geschichte, in der man die Seele baumeln lassen kann…abschalten ohne Reue. Damit will ich nicht sagen das man den Kopf beim lesen nicht gebrauchen sollte, denn dafür ist die Geschichte doch sehr emotional gehalten. Bei allen Protagonisten merkt man das sie mit Liebe erarbeitet wurden und man so schnell eine Fiktive Beziehung zu ihnen Aufbauen kann. Gefühle werden großgeschrieben. Man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Lesen Sie weiter

Ein reines Abenteuer in die Geschichte einzutauchen. Ich habe es geliebt und empfehle definitiv weiter. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Ich finde das Cover unglaublich hübsch und anziehend gestaltet. Dieses blumige lässt die Stimmung des Lesers durchgehend steigen😏 Anfangs hatte ich etwas Probleme mich zurechtzufinden. Es war ein holpriger Start. Die Story scheint sehr spannend und tiefgründig. Die Charaktere sind ganz interessant aber irgendwie nicht so tiefgründig... Die Geschichte um Dafne, Ettore und Milan gestaltet sich interessant. Dafne lässt ihre Leidenschaft für alte Gegenstände aufleben, was Grundlage für tiefgründige Handlungssträngen bieten würde.. leider blieb es dir ganze Zeit eher oberflächlich. Der Schreibstil ist gut und flüssig und auch die bildliche Beschreibung passt. Das Buch eignet sich gut als leichter Sommerroman. Vielleicht werde ich beim wiederholten Lesen begeisterter sein, nur ist bisher der Funke leider nicht übergesprungen. Schade. 😞 Am Ende kommt es nochmal zu einem Schicksalsschlag und Holter die Polter ist die Geschichte zu Ende.

Lesen Sie weiter

Eine lockere, leicht zu lesende Lektüre, die ich als Märchen für Erwachsene beschreiben würde. Valentina Cebenis Bücher haftet immer dieses gewisse „zauberhafte“ Element an, bei dem das Schicksal eine große Rolle einnimmt. So auch hier. Nachdem ich die „Zitronenschwestern“ bereits gelesen hatte und eher mittelmäßig begeistert war wollte ich wissen, ob ein weiteres Buch der Autorin mich vielleicht besser begeistern kann. Und das hat es getan. Ein Buch, bei dem man sich von Seite zu Seite treiben lassen kann ohne viel zu denken. Leider wurde ich auch mit dieser Protagonistin nicht so warm. Der Typ Frau, die alles über sich ergehen lässt und als gegeben betrachtet ist im wahren Leben, wie auch im Buchform nicht so meines. Dennoch eine solide Unterhaltung fürs abschalten vom Alltag.

Lesen Sie weiter

Daphne und Milan vereint ein Geheimnis in der Vergangenheit. Zwei alte Uhren führen sie zusammen. Das Daphne aus alten Dingen wieder Neues erschafft, in dem sie sich Geschichten aus dem Leben der Besitzer erzählen läßt, ist eine tolle Idee und konnte mich überzeugen. Das auch noch Mystisches hinzukommt, gibt der Geschichte Würze. Das Auf und Ab in der Beziehung zwischen Daphne und Milan, die geheimnisvolle Vorgeschichte und das Ende führten mich durch eine melancholische, manchmal dramatische bis tragische Geschichte, die mich nicht in allen Punkten zufriedenstellen konnte, doch Seite für Seite weiterlesen ließ. Daher vergebe ich 3 Sterne. Meine Tochter hat das Buch verschlungen und fand die Geschichte einfach wunderbar, tragisch und mit schönen Momenten versetzt. Sie würde 5 Sterne geben. Daher meine Sternevergabe: 4 Sterne Wir beide sind noch der Meinung: Das Cover ist ein Traum!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nachdem Dafne mit gebrochenem Herzen zurückkehrt in ihr Heimatdorf in der Toskana, wo sie über ihre verlorene Liebe hinwegkommen möchte, möchte sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. Als sie die Werkstatt ihres verstorbenen Großvaters betritt, spürt sie eine Energie zu den alten Gegenständen. Kurzerhand beschließt sie die alten Gegenstände zu restaurieren und ihnen somit ein neues Leben zu geben. Der attraktive Milan hilft ihr dabei. Doch dann findet Dafne eine alte Taschenuhr, die Milans Taschenuhr ähnelt. Plötzlich ahnt sie, dass Milan nicht zufällig im Dorf ist. Doch wird sie hinter das Geheimnis kommen? Valentina Cebeni hat mit 'Die Blütenmädchen' einen wundervollen Roman geschrieben, der zum Nachdenken anregt. Die Charaktere sind mir sehr sympathisch und vor allem habe ich mit Dafne mitgefiebert. Ab und an tat sie mir ein bisschen leid. Milan war sehr geheimnisvoll und hinter seine Fassade konnte ich schwierig schauen. Ab und an hätte ich gerne gewusst, was er fühlt und denkt. Auch die Familiengeschichte war sehr interessant. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit den Taschenuhren auf sich hat und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr schön und man kann sich die Werkstatt gut vorstellen. Dennoch hätte ich gerne noch ein bisschen mehr über die Umgebung erfahren, aber das ist meckern auf hohem Niveau. Fazit: Ein geheimnisvoller Roman über die Familie und die Geheimnisse einer Familie! Eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Ich habe nicht viel über dieses Buch gehört und auch deswegen keine große Vorstellung davon wie es sein wird. Also habe ich ohne große Erwartungen angefangen zu lesen und die ersten Seiten fand ich schon echt toll. Der Schreibstil war echt toll und ich konnte das Buch so locker und leicht lesen, aufgrund des holen Schreibstils. Auch die Kapitel hatten für mich persönlich genau die richtige Länge. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Die Charaktere waren alle schön ausgedacht und ausgearbeitet. Dafne war eine so tolle Person  Ich konnte sofort eine Beziehung zu ihr aufbauen und habe sie durch das ganze Buch begleitet und mitgefiebert was aus ihr und Milan  wird.  An einer Stelle sind mir sogar die Tränen gekommen, da ich es einfach nicht richtig fand was die Autorin da geschrieben hat. Dennoch hat auch Milan mich total gepackt und ich konnte seine Gedanken und Gefühle verstehen und mitfühlen. Auch die Idee mit der Arbeit des Großvaters weiterzuführen fand ich eine Tolle Idee. Von Seiten der Autorin und von Dafne. Jedoch fand ich einige Stelle langweilig gestaltet/ geschrieben. Da haben sich dann teilweise die Dinge die gemacht worden zu lang gezogen oder diese waren einfach lagweilig. Aber dies wird meine Rezension nicht groß beeinflussen, da das Buch trotzdem gut war Das Cover hat mich auch angesprochen, aber ich fand, dass es nicht so gut zum Buch im gesamten gepasst hat. Da hätte man sich etwas besseres einfallen lassen können. Jedoch fand ich das Cover trotzdem nicht schlecht. Fazit Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen, da ich fand, dass es eine schöne Idee war und der Schreibstil toll war. Jedoch fand ich manche Stellen teilweise ein bisschen langweilig geschrieben.

Lesen Sie weiter

Ein stimmungsvoller Roman über einen Neuanfang im italienischen Heimatort.

Lesen Sie weiter