Leserstimmen zu
Ausgerechnet Deutschland

Wladimir Kaminer

(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
Hörbuch CD
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ein Ausländer, der über Ausländer berichtet... Grins ;-), darf der das? Na klar, denn wir sind doch selbst Ausländer sobald wir unseren Dunstkreis und „unser“ Land verlassen. Sei es um zu reisen oder zu arbeiten. Humorvoll ist schon das etwas ungewöhnliche senffarbene Cover meiner neuen AudioCD. Ein typisch deutscher Gartenzwerg mit arabischer Wasserpfeife, alleine das scheint doch schon unmöglich. Daneben das Einreise-Passbild des Autors. Das rechte Ohr ist vorbildlich frei, ja so war das früher. „Ausgerechnet Deutschland“ - Geschichten unserer neuen Nachbarn, gelesen von Wladimir Kaminer. Ich lasse mich auf die vielen unter die Haut gehenden Kurzgeschichten ein. Schüttele oft den Kopf, lache aber auch einige Male lauthals los und erwische mich auch bei eigenen Vorurteilen. Ups, das geht wahrscheinlich vielen so, wenn er sich intensiver damit beschäftigt, verschiedene Kulturen kennenzulernen und zu begreifen. Und vereinheitlichen, alle über einen Kamm scheren, eben typisch deutsch, da können sich, meiner Meinung nach, bestimmt einige an die eigene Nase fassen, nicht nur ich. Und ich beginne über dies und das intensiver nachzudenken. Betrachte es auf einmal auch aus einem anderen Blickwinkel und denke auch darüber nach, wie „wir Deutschen“ von den „Neuen“ so betrachtet werden. Für die anderen Kulturen sind wir bestimmt manchmal genau so merkwürdig, wie sie für uns. Aber Toleranz, Achtung sowie Duldung gegenüber anderen Auffassungen, Einstellungen und Meinungen ist durchaus angebracht und kann durchaus respektvoll beidseitig erfolgen, wie ich finde. Daher sind diese Audio CDs durchaus hörens- und empfehlenswert. Geschichten über Menschen, die das Paradies gesucht haben und in Deutschland gelandet sind. Inhalt: Über neue Mitbürger und unerwartete Nachbarn Täglich beobachtet Wladimir Kaminer, wie die Flüchtlingswelle Deutschland durcheinanderwirbelt. Und er beobachtet, wie das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Kulturen zahllose Geschichten hervorbringt. Diese erzählt Wladimir Kaminer voll Humor und echter Neugier, aber ohne falsches Pathos. Er berichtet von Syrern, die bei einer Theateraufführung voll integriert mitspielen sollen – allerdings ohne Text; von anderen, die in Babelsberg als Komparsen für die Serie Homeland durchfallen, weil die Albaner »syrischer« aussehen als sie; oder von schockierten Asylbewerbern, die Wladimirs Sohn mit leckeren Schweineöhrchen beschenken will ... Wie immer mit russischem Charme gelesen vom Autor selbst. (2 CDs, Laufzeit ca. 2h 19) Der Autor: Wladimir Kaminer wurde 1967 in Moskau geboren. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Mit seiner Erzählsammlung »Russendisko« sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands. Weitere Bücher und Hörbücher: Goodbye Moskau Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß Mein Leben im Schrebergarten, Coole Eltern leben länger: Geschichten vom Erwachsenwerden, Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger: Ein Unruhestand in 33 Geschichten, Russendisko, Ich mach mir Sorgen, Mama, usw. Fazit: 4**** “Ausgerechnet Deutschland“ ist im Random House Audio erschienen. Die zwei CDs haben eine Laufzeit von zirka zwei Stunden und19 Minuten. Sie kosten 11,79 Euro.

Lesen Sie weiter

Ich habe dieses Buch als Hörbuch kostenlos vom Randomhouse Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür. Inhalt: Täglich beobachtet der Autor Wladimir Kaminer, wie das Eintreffen von Flüchtlingen Deutschland verändert aber auch, welche Geschichten das Aufeinandertreffen der neuen Nachbarn mit unserer Kultur hervorbringt. Mit viel Humor und Witz berichtet er von kleinen Alltagssituationen, wie die Annahme von Paketen bei den syrischen Nachbarn, die die angenommenen Pakete erst einmal auf Sprengstoff überprüfen müssen und diese dann, nach erfolgreichem Sicherheitscheck, dem Empfänger in Einzelteilen aushändigen. Er berichtet auch von Integrationsversuchen bei einer Theateraufführung, in der Syrer mitspielen sollen. Ohne Text. Die immer wieder kontrovers diskutierten Vorurteile, die die Flüchtlingswelle mit sich gebracht hat und die noch immer sehr präsent sind, werden hier von dem Autor eloquent von einer anderen Seite beleuchtet. Mit seinem russischem Charme vollbringt es der Autor, die persönlichen Aspekte der Flucht aber auch die mitgebrachten Vorstellungen der Flüchtlinge von einem „besseren“ Europa näherzubringen. Seine ironische Erzählweise verhilft dem Zuhörer einen ganz besonderen Einblick. Auch das oft versuchte Thema Integration wird auf die Schippe genommen und zeigt auch hier, das gut gemeinte Integrationsversuche praktisch oft nicht funktionieren können. Fazit: Herr Kaminer hat viele eigene Erfahrungen mit Flüchtlingsfamilien in die Geschichte hereingebracht, was mir persönlich sehr gut gefiel. Bei all der Ironie und den witzigen Geschichten hat dieses Hörbuch bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Viele und alltägliche Dinge, die wir in diesem Land gewöhnt sind und schon fast als selbstverständlich wahrnehmen, bekommen plötzlich wieder mehr Bedeutung. Es hat den Blick für das geschärft, für das wir alle dankbar sein sollten. Wir leben in absoluter Sicherheit und Wohlstand, das sollte nie vergessen werden. Ich empfand den Akzent des Autors am Anfang sehr anstrengend, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran, sodass es mich nach einiger Zeit nicht mehr gestört hat. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Random House Audio Verlag ISBN 978-3837140842 2 CDs mit 2 Std. 19 Min Spieldauer

Lesen Sie weiter

Inhalt: In seinem neuen Buch erzählt Wladimir Kaminer, mit seinem ganz eigenem Humor, über unsere neuen Nachbarn - die Flüchtlinge. Die bei uns Deutschen pauschal "die Syrer" heißen. Am Anfang waren es vermutlich wirklich die Syrer, die sich auf den Weg machten, weil zig Länder ihr Land bombardierten. "Die anderen Völker, die Lybier und die Afghanen, die Iraker, die Pakistaner, die Etiopier, die Algerier, die Jeminiten, alle schauten ihnen hinter her: "Wo wollen den die Syrer hin?" Die Syrer sagten es nicht, vorallem weil sie selbst nicht wussten wohin. "Geheimtipp!", dachten die anderen. "Die Syrer wissen irgendwas und sagen es nicht weiter. Sie kennen vielleicht ein Land, in dem die Sonne immer scheint, die Menschen immer freundlich und nett zueinander sind und einem die Gurken ins Maul wachsen. Wir lassen die Syrer nicht einfach so wegziehen.Wir kommen mit!", sagten die Völker der Welt und liefen den Syrern hinterher. Nach einer Weile landeten sie alle hier. Ausgerechnet in Deutschland! Einem Land der Ordentlichkeit und des Fleißes. Die Deutschen schauten ziemlich komisch aus der Wäsche, als der unerwartete Besuch da war. Die ganze Welt war plötzlich hier zu Gast - und das ohne anzuklopfen! Das letzte Mal hatten sie die ganze Welt zu Gast vor 10 Jahren, bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 gehabt. Sie fand unter dem Motto statt: Die Welt zu Gast bei Freunden. Schon damals hatten nicht alle Einheimischen diesen Slogan verstanden. Wer sollen diese geheimnisvollen Freunde sein, bei denen die ganze Welt zu Gast ist?" Wie gewohnt, bekommt jeder sein Fett weg. Die Flüchtlinge, die Deutschen. Auch sich selbst und seine Familie verschont Kaminer nie. Meine Meinung: Witzig, nachdenklich, satirisch geht er dieses ernste Thema an, wie es vielleicht nur jemand kann, der selbst einmal Flüchtling war. Eine Episode hat mich sehr geschockt. Er hat mit jemandem Babelsberg besucht, wo er ins Gespräch mit einem Stuntman kam. Dieser erzählte, dass die Amis dort gerade eine Folge "Homeland" zu Syrien drehen, wo mutige CIA Agenten gegen den Terrorismus dort kämpfen. Die Amis wollten, dass die original syrischen Flüchtlinge, die Flüchtlinge im Film spielen, die schreiend aus den ausgebombten Häusern im Film laufen. Ich finde es so dermaßen geschmacklos, die Syrer einer Retraumatisierung auszusetzen! "In was für einer skurrilen Welt Leben wir eigentlich?", fragte Kaminer. "Ach was" sagte ein Stuntman, mit dem sich Kaminer dort unterhalten hat. "In Wahrheit ist die Welt noch viel skurriler, als du dir denken kannst. Denn viele Syrer sind beim Casting durchgefallen. Sie sahen für die Amerikaner nicht arabisch genug aus. Die Amerikaner haben dann für die Massenszenen Kosovo-Albaner genommen. Sie haben sich als die besseren Syrer erwiesen. Sie sahen irgendwie viel arabischer und unrasierter aus und konnten die Anweisungen der Regie besser verstehen." Doch er erzählt es immer auf eine Art, bei der es an einem selbst liegt, wie man das Thema aufnimmt. Ob man es nur oberflächlich, humoristisch sehen mag oder tiefgreifend. Und auch wenn niemand von ihm verschont wird, besitzt er immer die Gabe, es auf eine Art zu präsentieren, die nicht verletzend ist. Ich liebe den trockenen Humor von Wladimir Kaminer sehr. Fazit: Für mich ist er ein großer Künstler und gerade bei diesem Hörbuch, bei diesem schwierigen Thema, habe ich noch mehr Achtung vor seinen Fähigkeiten. 5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ und eine klare Empfehlung. Ich greife inzwischen bei ihm übrigens immer nur noch zu den Hörbüchern, die original von ihm gelesen, einfach toll sind. Noch zwei Zitate, die mir sehr gut gefallen haben: "Merkel hat die Flüchtinge nicht eingeladen. Sie waren schon längst da." "Die Einheimischen wussten, es gibt kein besseres Europa, außer diesem hier. Das bessere Land ist immer das, was wir daraus machen."

Lesen Sie weiter