Leserstimmen zu
Ganz für mich

Idalia Candelas

(3)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Endlich wird die Aussage "Alleinsein = Einsamkeit" widerlegt. Warum sollen Single-Frauen nicht auch ein wunderbares Leben führen? Mit ihren schönen Zeichnungen zeigt uns die mexikanische Illustratorin Idalia Candelas in ihrem Buch "Ganz für mich" die positiven Seiten eines Single-Lebens. Bei vielen Bildern musste ich schmunzeln und habe mich dabei selbst erkannt. So ein Single-Dasein hat schon seine zwei Seiten, und es hängt von einem selbst ab, ob man sich gut oder schlecht fühlt. Idalia zeigt dem Leser, wie man das Alleinsein celebrieren kann. Das Buch ist in drei Abschnitten unterteilt. Zuerst geht es "Ganz um mich", hier geht es um Dinge, die Mann, nein Frau gerne allein macht, wie z.B. im stehend den Kaffee in der Küche zu trinken oder einfach nur so auf der Couch liegend in Erinnerungen schwelgen. Es ist schön, Dinge zu tun, und keinem Rechenschaft abzulegen. In dem zweiten Abschnitt geht es um "Leere Räume" und wie man sie mit Familie und Freunden füllen kann. Und im letzten Abschnitt geht es um "Nur die, die allein sind". Hier geht es um Dinge, die man "normalerweise" zu zweit oder zu mehreren macht, wie verreisen, essen gehen usw. Dieser Abschnitt hat mir am besten gefallen. Hier zeigt uns die Illustratorin, dass man auch allein ins Kino gehen kann. Und auch macht sie mir Mut, allein in den Urlaub zu fahren. *Fazit* Dieses schön illustrierte Buch werde ich mir immer wieder mal anschauen. Es macht Mut, das Alleinsein zu genießen. Von mir gibt es eine klare Anschauempfehlung und 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Der Titel und das Cover des Buches haben mich sofort angesprochen. Als ich die ersten Seiten aufschlug, versank ich in den schönen Texten, den super passenden Illustrationen und dem noch schönerem, harmonierenden Seitendesign. Das Gesamtbild passt einfach. Zu dem Inhalt kann man nicht viel sagen, außer dass man sich teilweise selber wieder findet in den kurzen Storys und den kleinen Sätzen, die das gesamte Ziel des Buches gut zusammenfassen. Es geht darum, sich nicht einsam zu fühlen, sondern die Gesellschaft mit sich selber zu feiern. Wir sind uns selbst am nächsten, wie in einer Partnerschaft. Wir streiten, hassen uns und doch lieben wir uns selbst am meisten, in einer guten Weise. Das Buch ist perfekt zum hinsetzen, lesen, sich geborgen fühlen und in sich kehren. Selbst würde ich mir das Buch vielleicht nicht kaufen, aber es ist ein perfektes Geschenk und die kleinen Details in Gold und kleinen Farbakzenten sind ein Hingucker. Dem Buch würde ich vom Inhalt 4 Sterne geben, weil es halt kein Leseerlebnis ist, sondern eher eine kleine Reise. Aber das Gesamtbild passt einfach super und für Leute wie mich sind es 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Inhalt Single-Frauen, so das Klischee, sind deprimiert und verzweifelt. Sie hängen missmutig auf dem Sofa rum und schütten in schönster Bridget-Jones-Manier literweise Rotwein in sich hinein. Doch das Alleinsein hat auch herrliche Seiten – das beweist die mexikanische Illustratorin Idalia Candelas in ihrem Buch »Ganz für mich«. Ihre Zeichnungen zeigen allein lebende Frauen, die sich in ihrer Haut und in ihrem Zuhause rundum wohlfühlen: Sie sind frei und unabhängig, haben das Bett und das Bad für sich allein, können stundenlang auf dem Sofa rumlümmeln, lesen, mit Freunden quatschen – und dann gehen sie raus und erobern voller Selbstbewusstsein die Welt. Aufgepasst, Ladys, Alleinsein ist nicht gleich Einsamkeit – es wird Zeit, dass wir das Single-Dasein gebührend feiern! Rezension Das Buch ist im Goldmann Verlag erschienen und sehr schön aufgemacht. Goldakzente veredeln das Cover. Als besonderen Clou teilt Candelas im Buch auch ihre Lieblingsfilme und die perfekte Playlist zu den einzelnen Gedanken. Da ich gerade für neue Musik Tipps immer offen bin, habe ich mich sehr darüber gefreut. Der überschaubare Inhalt wird durch einen tollen Look und die inspirierenden Gedanken wieder wett gemacht. Für alle Singles, die das allein sein geniessen oder es erst noch geniessen lernen müssen. (Für wen) Lohnt es sich? Das Buch eignet sich für Frauen, die allein leben oder schon einmal allein gelebt haben und vielleicht manchmal Angst haben, als einsam wahrgenommen zu werden oder sich so zu fühlen. Wem das Titelbild gefällt, den werden auch die weiteren Illustrationen ansprechen. Die Bilder stehen gegenüber den manchmal nicht ganz so starken Texten im Zentrum des Buches. In einem Satz: „Ganz für mich" ist ein wirklich schön gestaltetes (Geschenk-)Buch für alleinlebende Frauen, das mit sehr gelungenen Bildern und etwas schwächeren Texten vor allem die wunderbaren Seiten des Lebens in der eigenen Wohnung oder von Unternehmungen ohne Begleitung in den Blick nimmt.

Lesen Sie weiter

‚Ganz für mich‘ ist eine Liebeserklärung an das Singlesein. Einfachen Sätzen werden einfache Zeichnungen gegenübergestellt. Im ersten Teil geht die Autorin auf die Momente ein, in denen wir Singles unser Dasein genießen: beim Lesen, beim Träumen oder wenn wir stundenlang vor dem Spiegelstehen können, ohne das uns jemand reinredet. (Zu) viel Platz wird den Zweifeln eingeräumt, den Gedanken an den einen Mann, für den Frau sofort auf allen Single-Luxus verzichten würde. An den Mann, der nicht nur in allen Beziehungen, die man in der Zwischenzeit hatte, sondern auch jetzt, irgendwie präsent ist. Zum Schluss hin widmet sich Idalia Candelas dann den Dingen, die sie Überwindung gekostet haben, wie zum Beispiel ins Kino zu gehen. Für mich ein gelungenes! Jetzt, nach den Feiertagen ist es genau das perfekte Geschenk für die tollen Singles in eurer Umgebung um sie daran zu erinnern, wie gut sie eigentlich haben. Meine ausführliche Ode an das Singlesein gibt es auf meinem Blog  Ich danke Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Leseexemplars.

Lesen Sie weiter

Worum geht's? Die mexikanische Illustratorin Idalia Candelas geht dem Glück des Alleinlebens auf den Grund. Mit Zeichnungen und Gedanken zeigt sie, warum es schön ist, eine Wohnung für sich zu haben und Zeit allein zu verbringen. Das Klischee von Einsamkeit und Abschottung wird hier mit viel Lebensfreude und Glücksgefühl außer Kraft gesetzt. Ein Buch für glückliche Single-Frauen und auch diejenigen, die vielleicht noch auf der Suche nach diesem Glück sind. Was mich neugierig gemacht hat: Das Buch ist mir bei der Ankündigung des Verlags auf Facebook aufgefallen und die schönen Illustrationen haben mich sofort magisch angezogen, zumal dieses Buch ja perfekt zu unserem Buch & Kunst-Blog passt. Auch das Thema hat mich wirklich gereizt, da ich trotz zwei sehr verschiedener WG-Erfahrungen mittlerweile allein wohne und dieses Lebensgefühl sehr zu schätzen gelernt habe. Ich glaube, es ist vielleicht nicht für jeden Typ Mensch das Richtige, aber in den meisten Fällen halte ich es für eine sehr wichtige Erfahrung, zumindest eine Zeit lang allein gelebt und sich dabei selbst besser kennengelernt zu haben. Viele stürzen sich aus Angst vor ebendiesem Alleinsein in WGs oder ein Zusammenleben mit dem Partner und es geht schief, weil die Erwartungen nicht mit der Wirklichkeit übereingestimmt haben. Wie es mir gefallen hat: „Ganz für mich" ist ein sehr liebevoll gestaltetes Buch: Der Umschlag bestitzt eine Goldschriftveredelung, die Innenklappen sind in einem geschmackvollen Zusammenwirken von Schwarz und Gold ebenfalls ein Hingucker, und die Illustrationen tun ihr Übriges. Den Untertitel hätte es gar nicht gebraucht, da es im Buch eigentlich weniger um eine Aufzählung von Gründen geht, die man hierdurch vielleicht erwarten würde. Das Titelbild, das sich auch im Innenteil wiederfindet, hat mir gleich sehr gut gefallen, und das trifft auch auf die anderen Illustrationen zu. Besonders gelungen sind die Figurendarstellungen. Idalia Candelas zeigt alleinlebende Frauen in Alltagssituationen, in erster Linie zu Hause, teils auch in öffentlichen Räumen wie beispielsweise im Zug oder in einem Restaurant. Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt: Der erste greift den Buchtitel „Ganz für mich" auf und ist mein persönlicher Lieblingsteil. Hier finden sich ausschließlich Motive von Frauen in ihren Wohnungen, banale Situationen werden in einer wundervollen, verträumten und doch realitätsnahen Weise in Szene gesetzt. Der zweite Abschnitt mit der Überschrift „Leere Räume" will nicht so recht zum restlichen Konzept des Buches passen und trägt eine nahezu melancholische Stimmung mit sich. Die Autorin erzählt hier von persönlichen Erinnerungen, von ihren Freunden, aber auch von einer verflossenen (?) Liebe, die sie direkt anspricht. Die Bilder sind weniger lebhaft als im Teil zuvor, da hier nur Zimmer mit Schuhen und anderen, teils zerbrochenen Gegenständen gezeigt werden. Am Ende gibt es eine Seite, um eine eigene Geschichte niederzuschreiben. Ich finde, dass dieser Bereich des Buches die Zielgruppe leider ein wenig einschränkt, da die Entscheidung für das Alleinleben ja nicht zwingend mit einer gescheiterten Liebe in Verbindung stehen muss und auch Frauen, die in einer Beziehung sind, allein wohnen können. Der dritte Abschnitt heißt „Nur die, die allein sind" und beschäftigt sich inhaltlich und motivisch damit, warum es (noch) so ungewohnt ist, wenn Frauen allein ausgehen, im Restaurant sitzen oder reisen. Idalia Candelas teilt ihre Lieblingsfilme mit den Leserinnen und ermutigt dazu, auch mal allein auf Erkundungstour zu gehen. Hier werden die Illustrationen wieder fröhlicher. In diesem Teil gefallen mir auch die Texte am besten, die mich davon abgesehen nicht ganz überzeugen konnten. Sprachlich beziehungsweise kulturell bedingt lässt die Übertragung ins Deutsche die Worte der Autorin teils pathetisch wirken, wie Plattitüden aus einem Selbsfindungsratgeber. Die Bilder sprechen ihre eigene Sprache und hätten die Unterstützung durch die festgehaltenen Gedanken teils gar nicht nötig gehabt. Ein schönes Extra ist die Playlist, deren Musiktitel sich auch unter den einzelnen Illustrationen wiederfinden, sodass man dem Lese- und Betrachtungserlebniss auch noch eine musikalische Ebene hinzufügen kann. Auch wenn die Musik nicht meinen persönlichen Geschmack trifft und viele der Lieder spanische Lyrics haben, ergibt alles ein stimmiges Zusammenspiel und ich habe bei einigen Seiten verweilt und den Gesamteindruck auf mich wirken lassen. (Für wen) Lohnt es sich? Das Buch eignet sich für Frauen, die allein leben oder schon einmal allein gelebt haben und vielleicht manchmal Angst haben, als einsam wahrgenommen zu werden oder sich so zu fühlen. Wem das Titelbild gefällt, den werden auch die weiteren Illustrationen ansprechen. Die Bilder stehen gegenüber den manchmal nicht ganz so starken Texten im Zentrum des Buches. In einem Satz: „Ganz für mich" ist ein wirklich schön gestaltetes (Geschenk-)Buch für alleinlebende Frauen, das mit sehr gelungenen Bildern und etwas schwächeren Texten vor allem die wunderbaren Seiten des Lebens in der eigenen Wohnung oder von Unternehmungen ohne Begleitung in den Blick nimmt.

Lesen Sie weiter

Idalia Candelas ist eine Grafikdesignerin und Illustratorin. Ihr Buch Ganz für mich vereint ihre Zeichnungen mit kurzen Gedanken über das Single - Dasein. Quantitativ gibt es hier nicht viel Inhalt, keine langen Texte, aber dafür Futter fürs Gehirn. Die kurzen Aussagen regen zum Nachdenken an. So teilt Mandelas ihre Gedanken darüber, alleine Essen oder auf Reisen zu gehen und gibt zu, dass ihr der erste Solo Kinobesuch noch bevorsteht. Sie spricht darüber, dass allein sein nicht gleich einsam sein ist. Und fragt sich beim Besuch ihrer Mutter, wo sie das Erwachsenenspielzeug versteckt hat. Das Buch ist im Goldmann Verlag erschienen und sehr schön aufgemacht. Goldakzente veredeln das Cover. Als besonderen Clou teilt Candelas im Buch auch ihre Lieblingsfilme und die perfekte Playlist zu den einzelnen Gedanken. Da ich gerade für neue Musik Tipps immer offen bin, habe ich mich sehr darüber gefreut. Der überschaubare Inhalt wird durch einen tollen Look und die inspirierenden Gedanken wieder wett gemacht. Für alle Singles, die das allein sein geniessen oder es erst noch geniessen lernen müssen.

Lesen Sie weiter

Während ein Mann, der von sich gibt, dass er Single seine Freiheit genießen darf, haben viele bei dem weiblichen Part eine verbitterte Frau vor sich, die sich Zuhause einschließt und „rumgammelt“. Viele Singlefrauen geben aus dem Brustton der Überzeugung von sich, dass sie glücklich sind – und eben nicht mit einem 2l-Eimer Eis , in Joggingkleidung, auf dem Sofa weinend Liebesfilme konsumieren. Nur irgendwie glauben die Wenigsten ihnen. Aber warum eigentlich? Natürlich ist ein Partner an der Seite etwas Schönes, aber auch alleine seine Vorzüge. Genau diese Vorzüge beleuchtet Idalia Candelas auf humorvolle Art. Schon die Optik des Buches ist „Ladylike“: Eine Frau die alleine in der Küche steht und entspannt wirkt. Genau das möchte die Autorin auch vermitteln: Keine Frau muss gestresst sein, sich auf die Suche nach dem (perfekten) Partner begeben, sondern sich treiben lassen. All das was ein Paar machen würde, kann Frau schließlich auch alleine – und das meist sogar viel entspannter. Einfach mal alleine ins Kino oder Essen gehen. Ohne Zeitdruck, ohne Kompromisse eingehen zu müssen, ohne sich nach jemanden anderem zu richten. „Ganz für mich“ ist die Geschichte einer Frau, die erkannt hat, dass Single sein gar nicht schlimm ist. Untermalt sind die, wenigen aber dafür ehrlichen Worte, mit schönen Illustrationen. Oft sind diese Ganzseitig und verbergen das eine oder andere Detail, wenn man hinblickt. Eine wunderbare Aufforderung an alle Singlefrauen: Runter vom Sofa, raus ins Leben. Ich selbst bin zwar seit Jahren glücklich vergeben, finde dieses Buch aber dennoch zauberhaft. (Auch eine tolle Geschenkidee.)

Lesen Sie weiter

Das Buch gefällt mir richtig gut! Es sind zwar keine tausend Gründe, aber die Idee finde ich einfach klasse. Auf einer Doppelseite befindet sich auf der einen ein kleiner Text und auf der anderen Seite eine Zeichnung. Die kleinen Texte sind kleine Tipps, um das allein sein nicht so schwer zu nehmen, beschreiben Dinge, die man gut alleine machen kann oder machen einfach nur Mut. Die Zeichnungen sind einfach wunderschön und echt lustig. Sie zeigen eine junge Frau, die verschiedene Dinge tut: halbnackt auf dem Bett liegen, in einem Restaurant essen oder auf dem Sofa sitzen, mit den Beinen an der Wand hoch. Ich habe selbst Probleme damit, alleine zu sein und finde es jetzt richtig schön das Buch zu Hause zu haben. Es stehen sehr hilfreiche Tipps und Tricks darin. Außerdem regt es einen zum nachdenken an. Warum sollte man nicht mal alleine essen gehen können? Das Buch wäre auf jeden Fall auch ein schönes Geschenk! Vielen Dank an den Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter