Leserstimmen zu
Der Keller

Sabine Thiesler

(26)
(15)
(9)
(1)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm ISBN: 978-3-453-27148-7 Erschienen am 23. September 2019 Hannah und Heiko sind glücklich verheiratet und freuen sich auf ihr erstes Kind. Da erreicht Hannah der Hilferuf ihres Vaters: Ihre Mutter sei depressiv und selbstmordgefährdet, Hannah möge doch bitte kommen. Trotz ihrer Schwangerschaft fliegt sie in die Toskana, wo ihre Eltern ein Ferienhaus besitzen. Im Flugzeug lernt sie einen charmanten Herrn kennen, und da der Flieger erst am späten Abend in Florenz landet, nimmt sie die Einladung des sympathischen Fremden zu einem Abendessen in seinem Palazzo gerne an. Seitdem gibt es von Hannah kein Lebenszeichen mehr. Ihre Familie ist vollkommen verzweifelt, und auch die Polizei ist ratlos. Denn Hannah ist nicht die letzte junge Frau, die in der Toskana spurlos verschwindet. Zur Autorin Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Ihr Debütroman Der Kindersammler war ein sensationeller Erfolg, und auch all ihre weiteren Thriller standen monatelang auf der Bestsellerliste. Zuletzt bei Heyne erschienen: Zeckenbiss. Meine Videorezension: https://youtu.be/C9txFDv8BLI Mein Fazit: Ich habe ja schon einige Thriller der Autorin gelesen. Daher habe ich mich sehr auf diese Neuerscheinung gefreut, und das zurecht. Von mir gibt es hier eine absolute Kauf-und Leseempfehlung. Mich konnte der Thriller von Anfang bis Ende fesseln und begeistern. Die Kapitel waren sehr kurz und es ließ sich daher sehr flüssig weglesen. Längen waren meiner Meinung nach gar nicht vorhanden. Alles in allem hat mir das Buch tolle spannende Lesestunden bereitet und daher bekommt es von mir auch die vollen 5 Sterne. 5 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Heyne Verlag Infos zur Autorin: ©Heyne Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de Mein Fazit: Ich habe ja schon einige Thriller der Autorin gelesen. Daher habe ich mich sehr auf diese Neuerscheinung gefreut, und das zurecht. Von mir gibt es hier eine absolute Kauf-und Leseempfehlung. Mich konnte der Thriller von Anfang bis Ende fesseln und begeistern. Die Kapitel waren sehr kurz und es ließ sich daher sehr flüssig weglesen. Längen waren meiner Meinung nach gar nicht vorhanden. Alles in allem hat mir das Buch tolle spannende Lesestunden bereitet und daher bekommt es von mir auch die vollen 5 Sterne. 5 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Heyne Verlag Infos zur Autorin: ©Heyne Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter

„Der Keller“ von Sabine Thiesler   Klappentext Hannah und Heiko sind glücklich verheiratet und freuen sich auf ihr erstes Kind. Da erreicht Hannah der Hilferuf ihres Vaters: Ihre Mutter sei depressiv und selbstmordgefährdet, Hannah möge doch bitte kommen. Trotz ihrer Schwangerschaft fliegt sie in die Toskana, wo ihre Eltern ein Ferienhaus besitzen. Im Flugzeug lernt sie einen charmanten Herrn kennen, und da der Flieger erst am späten Abend in Florenz landet, nimmt sie die Einladung des sympathischen Fremden zu einem Abendessen in seinem Palazzo gerne an. Seitdem gibt es von Hannah kein Lebenszeichen mehr. Ihre Familie ist vollkommen verzweifelt, und auch die Polizei ist ratlos. Denn Hannah ist nicht die letzte junge Frau, die in der Toskana spurlos verschwindet. Buchcover Das Cover spricht eher für einen Schlosssaal als für einen Keller. Hier finde ich keinen Bezug zum Buchtitel   Mein Fazit Dies ist mein erstes Werk von Sabine Thiesler, aber sicher nicht mein Letztes! Ihre Schreibweise ist sehr flüssig und sie weiß, wie sie den Leser fesseln kann. Man erfährt als Leser allerdings bereits sehr früh über die Morde und deren Gründe! Immer wieder war ich schockiert über manch menschliches Dasein! Als dann noch Commissario Donato Neri dem Killer sehr nahe kommt, ist die Spannung nicht mehr zu überbieten!!!  . Ich vergebe hier 🐞🐞🐞🐞🐞Rezi-Ladybug‘s

Lesen Sie weiter

Ich hatte bisher schon einige Bücher von Sabine Thiesler gelesen. Sie schaffte es wirklich jedes Mal mich zu begeistern, ich mag ihren Stil wirklich gerne. Genau deshalb musste auch "Der Keller" welches vor kurzem im Heyne Verlag erschienen ist, bei mir einziehen. Ich war so unglaublich gespannt auf das neuste Werk der Autorin und ich freute mich tierisch aufs lesen. Der Einstieg ins Buch fiel mir wie immer sehr leicht denn der Schreibstil der Autorin ist einfach einmalig. Sie schreibt voller Leidenschaft außerdem ist ihr Stil einnehmend, bildhaft und sehr fesselnd. Es fiel mir unglaublich schwer das Buch auf die Seite zu legen denn ich wollte immerzu weiter lesen. Es war wie eine Sucht und ich kam nicht vom Buch los. Ich habe es innerhalb zweier Abende ausgelesen und ja, ich bin wieder mal begeistert. Das Warten auf ihr neustes Werk hat sich definitiv gelohnt. Alle Charaktere im Buch wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Sie wurden voller Leben dargestellt und dadurch konnte ich mich noch sehr viel besser in sie hineinversetzten. Die Atmosphäre im Buch ist düster und sehr einnehmend, mein Kopfkino lief auf Hochtouren. Hinzu kam noch die atemberaubenden Kulisse der Toskana. Ich konnte mir das ganze bildhaft vorstellen, es war als wäre ich ein Teil der Story. Es gab im Buch auch einige ziemlich brutale Szenen die ich so von Sabine Thiesler noch nicht kannte. Aber das ganze passte einfach zur Story. Sie zeigt die menschlichen Abgründe eines kranken Menschen. Das ganze war unglaublich spannend und nervenaufreibend. Das, meine Lieben, ist ein Thriller der Extraklasse! Sabine Thiesler zeigt hier wieder einmal deutlich ihr Können. Ich bin restlos begeistert. Jeder der gerne Bücher der Autorin liest muss unbedingt auch ihr neustes Werk lesen. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Der Keller" gelingt Sabine Thiesler ein packender, spannender und nervenaufreibender Thriller der mich vollkommen begeistert hat!

Lesen Sie weiter

Der Keller ist der 11. Band der Donato Neri-Reihe von Sabine Thiesler, aber mein erster Thriller von ihr. Das Cover passt perfekt zum Buch, denn das "Grauen" findet in einem Keller statt. Der Thriller hat mir sehr gut gefallen, da es sehr spannend und aus mehreren Sichten geschrieben ist. Zuerst aus der Sicht von Hannah und Heiko, dann aus der Sicht des Mörders, dann aus der Sicht eines weiteren Opfers. Was mich bisschen gestört hat oder was anders bei anderen Thrillern ist, ist, dass die Polizei nichts wissen wollte und sich nicht dafür zuständig fühlte, sodass man hier keinen wirklichen Ermittlungsfall hatte. Und ich habe auch nicht wirklich verstanden, wie man nur so bösartig werden kann und sowas machen kann. Auf jeden Fall war es ein spannender Thriller, denn im ersten Teil des Buches weiß man auch noch nicht was mit den Frauen geschieht, die verschwinden. Der Schreibstil ist sehr gut und man kommt schnell voran. Dadurch, dass man nicht weiß was mit den Frauen passiert ist will man auch immer weiter lesen und wissen was passiert. Auf jeden Fall ein spannender Thriller, den ich jedem Thriller Leser empfehlen kann. 4 Sterne

Lesen Sie weiter

Wow - Sabine Thiesler schreibt unbestreitbar geniale Thriller! "Der Keller" zählt definitiv zu meinen Lesehighlights in diesem Jahr.  Der Schreibstil ist eingängig, angenehm und die Story entwickelt einen solchen Sog, dass man das Buch nicht vor der letzten Seite aus der Hand legen kann.  Die Handlungsorte sind toll beschrieben, man ist von der ersten Seite an mitten drin. In der Toscana, in den Wäldern und auch mitten im Leben der Charaktere. Letztere sind mehr als authentisch - genau so oder ähnlich hätte sich das ganze wirklich zutragen können.  Besonders beeindruckt hat mich die Idee, Rückblicke in das Leben der Täter einzubinden. So fiel es leicht, deren Beweggründe nachzuvollziehen - so abgründig und dunkel sie auch sein mögen.  Insgesamt hatte ich zwischenzeitlich, bedingt durch das leichte Abflachen des Spannungsbogens das Gefühl, einen Roman zu lesen. Normalerweise bekommt es einem Thriller nicht, wenn seitenweise die Spannung nachlässt. Hier wirkte es aber wie eine Art Atempause, der Leser konnte erst einmal ein paar Kapitel über Luft holen und das Gelesene auf sich wirken lassen. Absolut gelungen in meinen Augen. Die Autorin nutzt tatsächlich auch kleine Episoden um das Thema Liebe aufzugreifen. Teilweise rein und unverfälscht, dann jedoch wieder eher krankhaft und in eine Abhängigkeit ausartend.  Insgesamt unfassbar gut geschrieben, glaubhaft und facettenreich. Ein wirkliches Meisterwerk dieses Genre. Unbedingte Leseempfehlung meinerseits - gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit super passend und win wahres Juwel. 

Lesen Sie weiter

Sabine Thiesler ist in Bestform zurück! Nachdem mich ihre letzten Bücher nicht so begeistert haben, ich sonst aber alle Werke grandios fand, kommt hier wieder ein Buch der Extraklasse. Ich hatte im Prinzip von der ersten bis zur letzten Seite Herzrasen. Der Plot ist ausgereift, komplex und einfach nur toll. Hannah fliegt zu ihrer schwer depressiven Mutter nach Florenz, kommt dort aber nie an. Was mit ihr passiert bekommt der Leser sehr zügig mit und da ist mir schon das Blut in den Adern gefroren. Ich hatte bei einer scheinbaren Kleinigkeit, welche man so nebenbei "serviert bekommt" plötzlich einen unheimlichen Verdacht, mir ist richtig schlecht geworden. Ob dieser sich am Ende bestätigt hat verrate ich nicht, lest selber, ich denke ihr wisst dann ganz schnell was ich meine und werdet genauso schockiert sein wie ich. Als dann ganz schnell wieder Donato Neri ins Spiel kam, war es für mich fast schon wie ein nach Hause kommen. Er ermittelt wieder in typisch lässiger, aber liebenswerter Art und ich war gespannt, in welche Richtung sich der Fall und die Vermisstenfälle noch entwickeln. Das große Rätseln um den Täter fällt ja in diesem Buch weg, dafür war das drumherum umso interessanter und nicht weniger spannend. Das Ende kam dann ziemlich plötzlich und da hatte ich nochmal richtig Angst bekommen. Es kam dann zum Schluss alles etwas anders wie erwartet, aber Fragen sind keine mehr offen geblieben. Ein super Buch von Sabine Thiesler!

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover von dem neuem Buch "Der Keller" von Sabine Thiesler hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Es hat Stil und man erkennt auch gleich, dass es sich bei diesem Buch um einen Thriller handelt. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe dachte ich zuerst, dass das Cover vielleicht doch nicht ganz so gut passt. Ich habe mir den Keller dreckiger verlassener vorgestellt. Nachdem ich jedoch das Buch gelesen habe, würde ich sagen, dass ich das Cover nun noch besser gefällt. Als der besagte Keller in dem Buch beschrieben wird erkannte ich, dass das Cover sehr gut dazu passt und ich mir von der Beschreibung her genauso vorstelle wie auf dem Cover. Inhalt: Für mich war dieses Buch das erste von der Autorin. Es gehört jedoch zu keiner Reihe von irgendeinem Ermittler und so kam ich genauso gut wie alle anderen in die Geschichte. Die Personen sind alle sehr vielfältig und gut ausgearbeitet. Besonders interessant finde ich, dass man in fast jede Person einen umfassenden Einblick bekommt und man auch viel über ihre Hintergründe und Motive erfährt. Das Buch wird immer aus der Sicht verschiedener Personen zu unterschiedlichen Zeiten erzählt. Trotz der vielen Perspektiven schafft es die Autorin sehr gut eine gewisse Ordnung hereinzubringen und man kann der Handlung jederzeit gut folgen. Bei diesem Buch handelt es um einen Thriller und diesen Namen hat das Buch wirklich verdient! An manchen Stellen wird dieses Buch vielleicht für den einen oder anderen zu grausam sein, deswegen sollten dieses Buch eher Personen lesen, die oft und gerne Thriller lesen. Thriller Fans werden an diesem Buch nämlich ihre wahre Freude haben! Die Autorin steigert die Spannung immer Stück für Stück und zum Ende hin war dieses Buch für mich ein wahrer Pageturner! Stil: Wie ich schon in meinem Teil zu dem Inhalt erwähnt habe schafft es Sabine Thiesler sehr gut den roten Faden zu bewahren. Dazu trägt zu großen Teilen ihr wirklich angenehmer und vielleicht auch etwas gruseliger Schreibstil bei. Mit gruselig meine ich hier jedoch auf keinen Fall, dass ihr Schreibstil schlecht ist, sondern, dass sie es schafft mit einfachen Sätzen eine unglaubliche Spannung zu erzeugen. Fazit: Mich hat dieses Buch absolut überzeugt! Wer einen spannenden Thriller mit Stil sucht hat ihn hier gefunden. Dieses Buch ist 100%ig lesenswert!!!

Lesen Sie weiter

Der Selbstmordversuch von Hannahs Mutter führt dazu, dass die schwangere Lehrerin trotz panischer Angst in einen Flieger steigt, um ihren Eltern in der für sie schwierigen Zeit beizustehen. Doch in dem kleinen Ferienhaus in der Toskana kommt Hannah niemals an. Denn bereits am Berliner Flughafen trifft sie auf einen Mann, der angenehm charmant zu ihr ist und die aufkommende Panik mit netten Gesten vertreibt. Deshalb nimmt Hannah sein Angebot an, mit ihm und seiner Frau zu Abend zu essen, und wird seid ihrem Ausflug in das abgelegene Palazzo nicht mehr gesehen. Kein Einzelfall, wie sich bald herausstellen wird. Denn noch mehr junge Frauen verschwinden in der Toskana spurlos und niemand weiß wohin. „Der Keller“ ist ein subtiler Thriller, der in seinem ersten spannenden Teil erzählt, wohin Hannah nach ihrer Ankunft in Florenz verschwunden ist und ob es noch Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihrer Familie gibt. Dann allerdings wendet sich das Blatt. Der Leser taucht plötzlich tief in das Leben des charmanten Mannes aus Hannahs Flieger ein und erfährt, wie dessen Kindheit und Jugend verlaufen ist und wie er die wohlhabendste und einflussreichste Frau Italiens kennengelernt und geheiratet hat. Eine düstere Schilderung, die zwar interessante Dinge ans Tageslicht bringt, in ihren Ausführungen aber zu umfangreich geraten ist und den anfangs sehr flüssigen Handlungsverlauf schonungslos unterbricht. Daneben gibt es weitere Teile über Hannahs Eltern, die polizeilichen Ermittlungen oder das Leben anderer Opfer, während im Hintergrund der Kriminalfall immer mehr Gewicht erhält. So wird auch der aus anderen Büchern von Sabine Thiesler bekannte Commissario Neri aktiv und mitsamt seiner ganzen Familie in das verhängnisvolle Geschehen verstrickt. Doch auch diese Handlungsstränge reihen sich nicht wirklich fließend in das Geschehen ein, sodass dieses insgesamt viel zu holperig in Erscheinung tritt. Schade, denn die Figuren selbst wurden mit viel Leben gefüllt und kommen dem Leser gefühlsmäßig sehr nah. Fazit: Ein Thriller, der die erwartete Spannung vermissen lässt und eher zusammenhängende Einzelgeschichten, als ein rundes Krimipaket zum Inhalt hat.

Lesen Sie weiter