Leserstimmen zu
Die Auserwählte

J. R. Ward

BLACK DAGGER (29)

(9)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Auch mit diesem Buch hat mich die Autorin wieder in einer anderen Welt gebracht und mega fasziniert. Das Buch ist wie jedes andere Buch vorher der Reihe fesselt und richtig spannend. Die Dialoge der Protagonisten sind genau richtig aufeinander abgestimmt und der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht man kommt sofort in die Story rein. Das Cover passt perfekt zu den Vorgängern und der Klappentext verrät nicht zu viel vom Inhalt des Buches. Ich kann jeden das Buch wie alle anderen der Black Dagger Reihe nur empfehlen. Voll verdiente 5⭐

Lesen Sie weiter

Layla ist sowohl Auserwählte, als auch Mutter. Sie wohnt in einem geräumigen Haus mit allen Annehmlichkeiten, die ein Heim nur bieten kann, hat zwei wunderbare gesunde Kinder und gleich zwei Väter, die ihre Kinder ebenso lieben wie sie. Und doch fühlt sie sich innerlich leer, denn auch wenn sie gerne eine Mutter ist, ist sie doch auch eine Frau. Als solche kreisen ihre Gedanken nur um einen. Xcor. Er hat Layla absichtlich vertrieben, um sie vor einer Beschmutzung durch sein unperfektes Wesen zu bewahren. Nur um gleich im Anschluss in die Hände der Bruderschaft zu geraten. Als Gefangener ist er ihr so nah und doch so fern. Die Brüder reißen sich darum, ihm eine Kugel zu verpassen. Als Quinn von seinen Treffen mit Layla erfährt, verschreibt sich nur ein weiterer der Beendigung seines Lebens. Die ans Licht gekommenen Wahrheit treibt einen Keil zwischen Quinn und Layla, der die Familie nahezu auseinander brechen lässt. Erneut liegt es mal wieder in der Hand von König Wrath, eine Entscheidung zu treffen. Ob sie den Brüdern nun passt, oder nicht. Fans der Black-Dagger-Saga kommen mal wieder richtig auf ihre Kosten und man hofft und bangt mit Layla und Xcor mit. Ich fühlte schon bei jeder Sekunde von Quinn und Blays Geschichte mit und dass sie nun wieder neu beleuchtet wird, lässt mein Herz aufblühen und gleichzeitig weinen. Gefühlshoch und -tief jagen sich bei J. R. Ward mal wieder im Minutentakt. Einen Stern Abzug gab es nur, weil die Autorin selbst die Messlatte dieser Reihe schon verdammt hoch gelegt hat ;)

Lesen Sie weiter

Immer wenn ich einen neuen Teil der Black Dagger Reihe lese, fühlt sich das für mich wie nach Hause kommen an. Ich lese diese Reihe bereits seit einigen Jahren und komme immer wieder gerne zurück in die Welt der Bruderschaft der Black Dagger, die ich einfach komplett in mein Herz geschlossen habe. Das Setting und der Schreibstil der Autorin fühlen sich für mich sehr vertraut an und ich bin jedes Mal aufs Neue ganz hibbelig, endlich zu erfahren, wie es mit meinen lieb gewonnenen Charakteren weiter geht und was die Autorin sich neues hat einfallen lassen. Ich möchte hier aber nochmal erwähnen, dass es wenig Sinn macht in diese Reihe quer einzusteigen. Die Geschichte entwickelt sich stetig weiter, es kommen immer wieder neue Charaktere hinzu und allgemein ist die Handlung auch recht komplex und umfassend und euch würde zu viel entgehen. Aber ich kann euch versprechen: es lohnt sich diese Reihe vom ersten Band an kennen und lieben zu lernen! Auf die Geschichte der Auserwählten Layla und des Aussätzigen Xcor wurde man als Leser bereits in den letzten Bänden der Reihe vorbereitet. Ich möchte euch nicht zu viel verraten, sage euch aber, dass ihr eure bisherige Meinung über Xcor nachmal überdenken solltet ;) Layla hat sich in meinen Augen im Verlauf der Reihe stetig weiter entwickelt und wurde von der schüchternen und blassen Auserwählten, die immer im Schatten anderer stand zu einer Frau, die weiß was sie will, die sich nicht davor scheut für ihre Ziele zu kämpfen und die definitiv in der Lage ist eigene Entscheidungen zu treffen und auch hinter diesen zu stehen. Für mich hat sie eine der größte Entwicklungen überhaupt hingelegt und ich bin sehr gespannt, wohin sie ihr Weg noch führen wird. Natürlich stehen wie nicht anders von der Reihe zu erwarten auch hier wieder weitere Charaktere im Fokus, deren Leben natürlich auch weiter geht. So dreht sich hier ziemlich viel um Quhinn und Blay, die ihr Happy End ja schon bekommen haben ... eigentlich... Ich will auch hier wieder nicht spoilern, möchte aber erwähnen, dass ich in diesem Buch zutiefst erschüttert und enttäuscht von Quhinns Verhalten war. Er war hier einfach nicht er selbst und ich frage mich wirklich, was J.R. Ward sich dabei nur gedacht hat. Ein weiterer Charakter, dessen Lebensgeschichte erneut in den Fokus gerückt wird ist der Schatten Trez. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sein Handlungsstrang noch weiter gehen wird. Ich bin noch nicht sicher, in welche Richtung sich dies gerade alles entwickelt und noch viel weniger bin ich überzeugt davon, was ich von der sich aktuell aufzeigenden Lösung halten soll, die die Autorin sich da überlegt hat. Ehrlich gesagt bin ich hier etwas skeptisch über die aktuelle Entwicklung, aber ich vertraue einfach mal J.R. Ward, dass sie uns Leser auch hier wieder überraschen wird. Die Autorin hat es auch in dieser Fortsetzung wieder geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite an das Buch zu fesseln. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und gelitten, mich in Rage gelesen und das Herz wurde mir gebrochen. Die Geschichte wird einfach immer noch nicht langweilig und es gibt immer wieder neue Entwicklungen, die mich zu einem dauerhaften Fan der Bruderschaft der Black Dagger machen. Ich hoffe wirklich, dass die Reihe niemals enden wird! Da im Deutschen die Bücher bekanntermaßen geteilt wurden, ist das Ende von "Die Auserwählte" ziemlich offen gestaltet und es bleiben zahlreiche Fragen unbeantwortet. Aber dies bin ich bereits gewohnt und warte deshalb mit dem Lesen immer, bis der nächste Band in den Startlöchern steht, der die Geschichte vervollständigt;) Fazit: Insgesamt kann ich sagen, dass "Die Auserwählte" wieder eine würdige und gelungene Fortsetzung der Black Dagger Reihe ist, die jeden Liebhaber zufrieden stellen wird.

Lesen Sie weiter

Seit Jahren gehören die Black Dagger zu einer meiner aller liebsten Romanreihen. Voller Aufregung hibbel ich jeder neuen Ausgabe entgegen. Auf die Auserwählte habe ich mich besonders gefreut, denn schließlich mussten wir auf Xcor & Laylas Story ziemlich lange warten. Wardens Schreibstil ist klasse. Einfühlsam, leidenschatlich vor allem aber packend und spannend. Natürlich gibt es auch jede Menge Kraftausdrück, aber die gehören einfach zu den Brüdern dazu. Ebenso wie der Humor, besonders wenn ein ganz spezieller Engel auftaucht. Als Leser wird man sofort in die Handlung hineinkatapultiert und erfährt endlich mehr, über Xcors zutiefst traurige Vergangenheit. Ja es wird hier unglaublich emotional. Erst recht als Qhuinn, der Vater von Laylas Zwillingen sich von ihr bis aufs Blut verraten fühlt. Er tickt nicht nur aus, sondern bei ihm brennen regelrecht alle Sicherungen durch. Diese spezielle Szene hat mich total fertig gemacht, weil er hier alles auf Spiel setzt was ihm lieb und teuer ist. Daher war ich total geschockt und traurig, da dies erst einmal so gar nicht zu meinem geliebten Charakter passen wollte. Layla & Xcors Geschichte, erinnerte mich von Beginn an, an zwei einsame Konigskinder, die nicht zueinander finden können. Zwar sind sie füreinander bestimmt, dennoch dürfen sie niemals zusammen sein. Beide sind mir unheimlich ans Herz gewachsen, nicht nur weil sie im Verlauf der Handlung eine Wandlung durchmachen. Die Auserwählte sollte nach der dramatischen Geburt ihrer Kinder eigentlich überglücklich sein. Erst recht da sie zusammen mit Qhuinn und Blay eine Familie gefunden hat. Jedoch kann dieses gemeinsame Glück nicht ihre innere Leere ausfüllen, denn sie sehnt sich ausgerechnet nach der Liebe von Xcor, dem erklärten Feind der Bruderschaft. Es zerreißt Layla förmlich sich zwischen ihren Kindern und der Liebe ihres Lebens entscheiden zu müssen. Denn einen Ausweg scheint es nicht zu geben. Auch wenn dieser Teil der Serie im Vergleich zu anderen nicht ganz so sexy daherkommt, hat mir persönlich nichts gefehlt. Denn gerade weil die beiden Helden so unterschiedlich sind, war es unglaublich schön mitzuerleben, wie sich alles zwischen ihnen entwickelt. Xcor ist ein Tortured Hero wie er im Buche steht. Der immer als brutal, ehrlos und ohne Moral dargestellt wurde. Von Mutter und Vater verlassen, als Monster beschimpft, vom Bloodletter zum Killer erzogen, der nur einen Lebensinhalt kennt, kämpfen und töten. Doch bei seiner aufrichtigen, bedingungslosen Liebe für Layla schmilzt einem regelrecht echt das Herz. Thor schien nach Wellsies Verlust mit Autumn erneut sein Glück gefunden zu haben. Doch der scheinbar hadert der Krieger immer noch mit der Vergangenheit. Denn erneut ist er ein Schatten seiner selbst, und voller Trauer. Natürlich kann keine Liebe durch eine andere aufgewogen werden. Doch eigentlich dachte ich, er hätte Wellsies Tod mittlerweile verarbeitet. Die Schatten sind auch hier wieder mit von der Partie. Dieser neue Plot rund um Trez und Therese hätte für meinen Geschmack hier nicht auch noch untergebracht werden müssen. Was Vishous angeht, ist er schon erstaunlich wie ruhig und überlegt er bei all dem Mist um ihn herum bleibt, und ihm nicht doch einmal sein energetisches Händlein ausrutscht. Troe wird wie es aussieht tatsächlich zum nächsten Bösewicht aufgebaut. Anders lässt sich die merkwürdige Szene mit den ominösen Buch nicht mehr erklären. Ich muss ehrlich zugeben, das ich mir für ihn etwas anderes gewünscht hätte. Bin mir aber sicher, das wir mit ihn noch die eine oder andere Überraschung erleben werden. Fazit: Irgendwie ist es schon komisch, wie sich so manche Charaktere ganz tief ins Herz graben können. Xhor & Layla gehören da bei mir definitiv dazu. Ihre Geschichte ist die reinste Berg- und Talfahrt, emotionaler geht es kaum noch. Auch wenn ich mittlerweile etwas gegen die für meinen Geschmack zu vieelen verschieden Plots habe, war ich doch diesmal wieder wahnsinnig gefesselt. Wer die Black Dagger ebenso wie ich in sein Herz geschlossen hat, wird sich diesen Teil sicherlich nicht entgehen lassen. Von mir gibt es 'Die Auserwählte' die volle Punktzahl, 5/5 Sternen. Ganz viel Freude mit dem Roman.. happy reading!

Lesen Sie weiter

Zweimal im Jahr ist es so weit und ein neuer Band der Reihe Black Dagger Brotherhood erscheint. Der neuste Band nennt sich Die Auserwählte und ist - wie immer - der erste Teil eines in zwei Bände gesplitteten Romans. Die Fortsetzung folgt im Frühahr diesen Jahres und ich hatte mir eigentlich vorgenommen, bis dahin zu warten und beide Bücher hintereinander zu lesen, aber dann konnte ich doch nicht länger warten. Die Auserwählte ist die Fortsetzung einer düsteren, melancholischen Liebesgeschichte und erzählt das erste Mal von einer Figur, die viele Fans der Serie sicherlich als unsympathisch erachten, als einen Antagonisten, einen der Bösen: Xcor. Seite für Seite erfahren wir, dass auch er ein Herz hat, dass er geliebt werden und lieben möchte und dass er gleichzeitig denkt, ein solches Glück nicht verdient zu haben, weshalb er sich auch in einem der Vorgängerbände von Layla getrennt hat. Doch das Schicksal hat größere Pläne mit ihnen, weshalb er aus der Gefangenschaft entkommen kann und erneut auf seine große Liebe trifft, deren Leben gerade aus den Fugen gerät. Neben Layla und Xcor gibt es wieder einige andere Erzählstränge, die fortgesetzt werden. Da sind einmal Quinn und Blay, die uns erzählen, wie sie Laylas Handeln aus ihrer Sicht wahrnehmen. Vishous spielt eine Rolle, ebenso wie Wrath, Thore, Trez und iAm. Und wieder einmal schafft J. R. Ward es, mich all diesen Figuren in eine andere Welt eintauchen zu lassen, sodass ich alles andere um mich herum vergesse. Diese düstere Atmosphäre, die auf jeder einzelnen Seite greifbar ist, die Figuren, die man über all die Bücher und Jahre liebgewonnen hat, die Schicksale, bei denen man mitgefiebert hat. Es ist immer wieder erstaunlich, dass ich diese Reihe schon seit so langer Zeit lese und meine Faszination für die Welt der Black Dagger noch kein Stück nachgelassen hat. Und so kann ich das Erscheinen von Band 30 wieder einmal kaum erwarten, um endlich zu erfahren, wie es mit Layla und Xcor weitergeht und ob sie ihr Happy Ending bekommen.

Lesen Sie weiter

Seit Jahren begleitet mich diese außergewöhnliche Reihe um die Bruderschaft der Black Dagger und ich fiebere immer noch jedem neuen Band entgegen. Was ist das für ein besonderer Zauber, den J. R. Ward in ihre Black Dagger-Romane einfließen lässt, so dass ich einfach nicht die Finger von den Büchern lassen kann? Egal welchen Band ich aufschlage, welche Seitenzahl ich zufällig auswähle, es ist immer dasselbe. Ich beginne zu lesen und lege das Buch nicht mehr aus der Hand. Gefesselt von der Geschichte vergesse ich Raum und Zeit bis das letzte Wort gelesen ist und ich verzweifelt hoffe, dass es eine Fortsetzung gibt. Nicht anders erging es mir mit Band 29 „Die Auserwählte“, gespannt hing ich an den Zeilen, litt mit Layla, um am Ende festzustellen: Das Buch ist viel zu kurz! Ich will mehr… Nur gut das bereits im März 2018 Band 30 erscheint. Der Roman „Die Auserwählte“ schließt nahtlos an die Vorgängerbände an. Sowohl inhaltlich als auch vom gesamten Schreibstil hat mir dieser Band wieder sehr gut gefallen. Er ist düster, erotisch, fesselnd und wie immer mit einem hohen Suchtfaktor belastet. Dieser Band erzählt unter anderem die Lebensgeschichte von Xcor, die wie ich finde sehr interessant ist. Am Ende des Buches muss ich wieder einmal feststellen, dass der absolut böse Feind, auch nur ein Mensch/Vampir ist, dessen Lebensumstände ihn haben Fehler machen lassen, die er nun bereut. Auf Gedeih und Verderb der Bruderschaft ausgeliefert, ist die Liebe zu Layla alles was ihn am Leben hält, dennoch glaubt er nicht, dass man ihm je vergeben könnte. Geschweige denn, dass er es verdient hätte zu lieben oder gar geliebt zu werden. Ich bin jedenfalls extrem gespannt wie die Geschichte weitergeht und ob uns die Autorin vielleicht doch mit einer unerwarteten Wendung und damit einem guten Ausgang für das Liebesglück von Layla und Xcor überrascht. Denn wenn ich eins gelernt habe in fast 30 Bänden Black Dagger, es ist nie ausweglos, selten so wie es scheint und auch wenn der Weg oft steinig ist, gibt es irgendwo einen Hoffnungsschimmer am Horizont. Fazit: Düster, erotisch, fesselnd… Süchtig machende Romanreihe von der man einfach nicht genug bekommen kann.

Lesen Sie weiter

Eigentlich sollte die Auserwählte Layla überglücklich sein: Sie hat zwei gesunde Zwillinge geboren und ihr und den Babys geht es gut. Qhuinn, der Vater der Kinder, und dessen Lebensgefährte Blay lieben die Babys ebenfalls. Doch Laylas Herz leidet, denn sie ist in Xcor verliebt. Doch diese Liebe ist verboten und mit ihren Gefühlen begeht sie Hochverrat, denn Xcor und seine blutrünstige Bande werden gesucht. Xcor hat ein Attentat auf Wrath, den König der Vampire verübt und ist nun in Gefangenschaft. Niemand weiß, dass sie sich heimlich mit dem Verräter getroffen hat und sollte es je bekannt werden, dann könnte sie alles verlieren: Ihre Kinder und ihre Freiheit. Xcor wird von der Bruderschaft gefangen gehalten und er weiß, dass seine Tage gezählt sind. Um seine geliebte Layla zu schützen hat er sich von ihr getrennt, denn er würde ihr ganzes Leben zerstören. Ihm stehen Folter und ein grausamer Tod bevor, doch das Schicksal hat scheinbar etwas anderes mit ihm vor. Als ein Krieger der Black Dagger von der verbotenen Liebe von Xcor und Layla erfährt will er Xcor in seiner blinden Wut töten, doch beim Kampf kann Xcor entkommen... In die "Die Auserwählte" wird endlich die Geschichte von Layla und Xcor erzählt. Die Geschichte läuft schon seit einigen Teilen und ich habe mich schon sehr lange auf diesen Teil gefreut. J.R.Ward hat mal wieder einen sehr mitreißenden und packenden Teil der Black Dagger Serie geschrieben. Ich habe das Buch richtig aufgesaugt und wollte nicht mehr aufhören. Neben der sehr emotionalen Liebesgeschichte von Layla und Xcor erzählt die Autorin auch wieder aus dem alten Land und die Leser erfahren von Xcors Vergangenheit. Es gibt auch wieder neues von den beiden Schatten Trez und iAm und natürlich auch ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren. Es ist auch schön wieder vom König zu lesen. Wie gewohnt laufen viele Handlungen parallel, es gibt neue Wendungen, Verbindungen und mit Therese eine neue interessante Vampirin. Der Schreibstil ist gewohnt fesselnd und die Autorin setzt wieder auf große Gefühle, berührende Schicksale und J.R.Ward macht es ihren Protagonisten nicht leicht. Es müssen schwere Entscheidungen getroffen werden, die die ganze Bruderschaft entzweien könnten. Eine Beziehung bricht entzwei und hier liegt viel Arbeit vor dem Paar um es wieder zu einzurenken. Die Autorin findet in diesem Buch wieder die perfekte Mischung aus Liebe, Drama, Spannung und Humor.

Lesen Sie weiter

http://sunnywonderbookland.blogspot.de/2018/01/rezension-zu-black-dagger-die.html Autorin: J.R. Ward Verlag: Heyne Seitenzahl: 340 Preis: 9,99 Euro erschienen am 11. Dezember 2017 Inhalt Sie sind füreinander bestimmt und dürfen dennoch nie zusammen sein: die schöne Auserwählte Layla und der Verräter Xcor. Während Xcor sich der Strafe der Bruderschaft stellt, will Layla um ihr Glück – und sein Leben – kämpfen. Denn sie kennt die Wahrheit, die Xcor retten könnte. Doch das Lüften seines Geheimnisses droht alles zu zerstören … Zerrissen zwischen Liebe und Loyalität, muss Layla sich entscheiden: für ihre Familie oder den einzigen Mann, den sie jemals lieben wird. Mein Meinung Layla und Xcor hatten schon viele Auftritte in den letzten Büchern, doch endlich bekommen sie ihre eigenen zwei Bände. Xcor wurde im letzten Band von der Bruderschaft gefangen genommen und Layla hat die Zwillinge bekommen und obwohl Layla glücklich sein sollte, ist sie es nicht. Sie leidet viel zu sehr unter ihrer schicksalhaften Liebe zu Xcor, dem Verräter. Als dann alles rauskommt, geht besonders für Layla alles den Bach runter und sie muss dafür kämpfen, dass sie nicht alles verliert. Die Handlung an sich war ganz gut, auch wenn es eher ein schwächerer Band der Autorin ist. Natürlich bin ich jetzt total neugierig, wie es mit der zweiten Hälfte von Laylas und Xcors Buch weitergeht. Nun zu den Charakteren. Layla mochte ich ja schon die ganzen letzten Bände über mit ihrer ruhigen, hilfsbereiten und freundlichen Art. Doch in den letzten Büchern und in diesem Buch hat sie mehr Tiefe bekommen, da sie erstens in jemand verliebt, der nicht perfekt aussieht und auch ein Verräter ist und zweitens, dass sie endlich mal für sich kämpft und nicht immer nur ja zu allem sagt. Von Xcor bekommt man in diesem Band noch nicht so viel persönliches mit (außer den Rückblicken), da er immer noch schwer verletzt ist. Allerdings kann man sagen, dass es auch bei ihm eine deutliche Wandlung gibt, die für mich an nicht allen Stellen immer so nachvollziehbar ist. Was mir wieder besonders gut gefallen hat, waren die verschiednen Perspektiven und so bekommen neben Layla und Xcor auch Quinn, Blay und Vishous ihre eigenen Perspektiven. Besonders den Konflikt zwischen Quinn und Blay (zum teil auch Layla) ist sehr interessant, auch wenn Quinns Reaktion ziemlich überzogen und unglaubwürdig ist. Der Schreibstil der Autorin war auch wie gewohnt sehr flüssig und gut zu lesen. Nach so vielen Bänden find ich es immer noch erstaunlich, wie sie es schafft so viele individuelle Charaktere zu schaffen, die einen so ans Herz wachsen. Fazit Im großen und ganzen war das Buch ganz spannend, auch wenn es eher ein schwächerer Band ist. Grade Xcor bin ich nicht unbedingt ein Fan, aber die Nebenhandlungen habe es geschafft mich trotzdem zu fesseln. Die Charaktere sind wie immer großartig, aber in manchen Sachen sind ihre Handlungsweisen ein wenig unlogisch. Insgesamt 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter