Leserstimmen zu
Prost, Baby!

Katie Kirby

(11)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Als Eltern fragt man sich gelegentlich, ob man nicht einfach immer alles falsch macht. Ständig darf man sich Beschwerden über die "lauten, unerzogenen Kinder" oder "schlaue" Erziehungstipps anhören. Katie Kirby nimmt, in ihrem Buch "Prost, Baby!" die ganzen Situationen mit Kindern, mit einer gewaltigen Brise Humor und Selbstironie. Von der Schwangerschaft, über die Geburt bis hin zum normalen Alltag, gespickt mit Illustrationen von lustigen Strichmännchen, findet man sich als Mama unterhalten und findet sich in den ein oder anderen Situationen definitiv wieder. Die Autorin hat keinen Ratgeber geschriebene, in dem man wiederholt Erziehungstipps bekommt, sondern zeigt auf eine sehr sympathische Art und Weise, dass es allen doch irgendwie gleich geht Trotzt der Liebe zum Nachwuchs muss man nicht immer alles rosarot sehen und darf sich auch, bei der verdienten Mädlsrunde, mal ein Gläschen gönnen. "Prost, Baby!" ist humorvoll, gut geschrieben und auch perfekt zum Verschenken geeignet. Eine definitive Leseempfehlung für alle Mamas, die manchmal das Gefühl haben, dass es nur einem selbst so geht.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist schlicht gehalten und mit den Strichmännchen schon amüsant gestaltet. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Mehr als einmal musste ich schmunzeln und habe mich in manchen Situationen wieder erkannt bzw. andere Personen dort erkannt. Die Geschichten sind mitten aus dem Alltag, was mir sehr gut gefallen hat. Allerdings konnte ich den Titel nicht ganz nachvollziehen. Mit Sicherheit ist er sarkastisch gedacht, aber für mich passt er nicht ganz zum Buch . Das Buch ist aber auf jeden Fall lesenswert und sehr viele Eltern werden sich wieder finden und mehr als einmal schmunzeln. Gerade die Szene aus der Sicht des Mannes fand ich interessant, denn bekannterweise reden Männer eher wenig über Situationen und dies mal aus anderer Sicht zu lesen war wirklich toll. Auf jeden Fall ein tolles und lustiges Buch. Ich vergebe 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Was habe ich beim Lesen dieses Buches gelacht, sagt doch alleine der Buchtitel schon ziemlich viel und macht definitiv Lust auf mehr. So findet man sich direkt im eigenen Leben wieder: Jubel, Trubel, Heiterkeit gepaart mit Wahnsinn. Für übereifrige Eltern, welche keinen Sinn für Humor haben und für die die Erziehung eines Kindes nach striktem Plan erfolgt, ist dieses Buch eher nichts, soviel möchte ich gleich sagen. Autor: Katie Kirby Titel: Prost, Baby! - Das Buch, das alle Helikoptereltern hassen werden Genre: Kindererziehung Erscheinungsdatum: 15. Januar 2018 Verlag: Goldmann Aus dem Englischen von Susanne Kuhlmann-Krieg Originaltitel: Hurrah for Gin: A book for perfectly imperfect parents Originalverlag: Coronet, London 2016 Seitenanzahl: Taschenbuch, Klappenbroschur, 400 Seiten, mit Abbildungen ISBN: 978-3-442-15944-4 Preis: 10,00 € (empf. VK-Preis) Klappentext Dieses Buch ist all den Mamas und Papas gewidmet, die nicht perfekt sind. Die zu oft brüllen, denen vor Kinderpartys graut und die abends eine Tiefkühlpizza auf den Tisch stellen statt einer Schüssel voller Brokkoli. Die gerne mal ein Gläschen trinken, um in dem ganzen Chaos rund ums Kind nicht durchzudrehen. Praktisch gesehen ist dieses Buch eine Niete. Es wird Ihnen nicht verraten, mit welcher Methode Sie Ihr Kind am schnellsten in den Schlaf wiegen oder wie Sie souverän mit Wutanfällen umgehen. Stattdessen werden Sie darin absolut ehrliche und hinreißend komische Geschichten und Zeichnungen einer Mama finden, die eines deutlich machen: Humor hilft. Ein Glas Wein auch. Es ist total normal, dass Sie Ihre Kinder von Herzen lieben – und sie im nächsten Moment in den Kühlschrank sperren möchten. Sie sind nicht allein, entspannen Sie sich. Es wird alles gut. Prost, Baby! Autorin Katie Kirby lebt in Brighton, wo sie im Online-Marketing arbeitet und außerdem die Mutter zweier lebhafter Jungs ist. Sie liebt Käse, ihre Zähne zu putzen, Hasen und Gin. Hasen, die Gin trinken, wären ihre liebste Gesellschaft. Sie betreibt den Blog "Horrah for Gin", welcher bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Fazit Gehört ihr auch zu den Müttern und Vätern, die sich manchmal einfach überfordert fühlen, wenn die Kleinen mal wieder einen echt schlechten Tag erwischt haben und der Meinung sind, von morgens bis abends einen auf Rebell machen zu müssen, um mit Mama und Papa auszuloten, wer die stärkeren Nerven hat? Dann wird dieses Buch Balsam für Eure Seelen sein. Katie beschreibt mit einem tollen Humor den Alltag mit Kindern. Angefangen von der Schwangerschaft, über die Geburt, bis hin zu der Zeit, wo man das eigene Kind manchmal nicht wiedererkennt... Oder sieht man vielleicht auch manchmal sich selbst in klein...? Ein Ratgeber ist dieses Buch mitnichten. Wohl aber phasenweise eine Art eigenes Tagebuch. Zumindest war es für mich so, denn viele Punkte, die Katie mit klasse bebilderten Skizzen erläutert, könnten so auch von mir sein. Mein Lieblingszitat aus dem Buch lautet wie folgt: "Dieses Buch ist all jenen Eltern gewidmet, die gelegentlich, oftmals oder ständig an sich selbst zweifeln, obwohl sie es wirklich nicht nötig hätten. Denn für die, auf die es wirklich ankommt, sind sie ihr Ein und Alles, und die lieben sie mehr als alles in der Welt." Was für ein zutreffender Wortlaut: Liebe Mamas und Papas, niemand verlangt von Euch, perfekt zu sein! Wir dürfen Fehler machen, denn Fehler sind menschlich. Man kann ein Kind nicht nach striktem Plan erziehen, sie sind schließlich keine Maschinen. Abschließendes Fazit: Für mich eines der besten Bücher der letzten Zeit und deshalb vergebe ich für dieses Werk volle 5 Sterne. Ich wünsche Euch einen wunderschönen Abend. Liebe Grüße, Anita

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist nicht nur für junge und erfahrene Eltern gedacht, sondern meiner Meinung auch für Oma, Opas, Tanten, Onkels , Nachbarn, Freunde...für alle, denen Kinder täglich begegnen und denen es wichtig ist, dass es ihnen gut geht. Denn noch zuoft wird sich über Kindergeschrei, Kinderdreck, Kinderschabernack beschwert und mit Tipps zu "richtiger"Kindererziehung beraten. Die Autorin beschreibt Alltagsgeschichten beginnend mit der Schwangerschaft mit all ihren Problemen und auch Schönheiten, über die Geburt ihrer beiden Kinder und kommt dann zu der Zeit des Zusammenlebens in der Familie. Das Ganze erzählt sie voller Humor, teils mit Sarkasmus und illustriert ihr Buch mit lustigen Strichmännchen, die den Humor der Geschichte noch unterstreichen. Viele Situationen, die hier beschrieben werden, werden die meisten Leser/innen aus eigener Erfahrung mit einem Lächeln begleiten. Das Buch soll Mut machen, dass es nie die perfekte Mama/Papa gibt, dass aber unsere Kinder unser Leben so bereichern, das es sich jede Mühe lohnt, mit ihnen jeden Tag zu beginnen und sie abends in den Schlaf zu wiegen. Diese Buch soll kein Ratgeber sein, sondern es erzählt unterhaltsam vom Werden einer jungen Familie, mit vielen lustigen und auch schwierigen Situationen und will zeigen, dass man als Mama nie alleine ist, sondern, dass es auch andere Mütter mit ähnlichen Erfahrungen gibt. Ich habe mich beim Lesen mit einem Lächeln an viele Situationen als alleinerziehende Mama mit zwei kleinen Kindern erinnert, sei es an die Schwangerschaftsübelkeit besonders in der ersten Schwangerschaft, die Probleme beim Füttern der Babys, die schlaflosen Nächte, die Sorge bei Kinderkrankheiten, aber so schwer es manchmal war, es hat sich gelohnt und die lustigen und schönen Erinnerungen überwiegen und jede Mama kann stolz sein, täglich alles zu bewältigen. Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt und kann diesem Buch nur viele begeisterte Leser wünschen.

Lesen Sie weiter

Ich habe dieses Wochenende viel gelacht. Trotz des Mamawahnsinns, der am Wochenende immer in konzentrierter Form zutage tritt, weil man die Kinder gefühlte 24 Stunden lang bespaßen muss, weil es laut und chaotisch ist, weil ständig irgendwer was von dir will. Warum ich mich trotzdem so amüsiert habe? Ich habe Katie Kirbys „Prost, Baby!“ gelesen. Katie schreibt ungemein sarkastisch und mit einem sehr ehrlichen Blick über die Tücken des Elternseins. Da sie, wie ich, zwei Söhne hat, war das Identifikationspotential gleich gegeben. „Prost, Baby! – Das Buch, das alle Helikoptereltern hassen werden“ enttarnt die Autorin zwar an der ein oder anderen Stelle auch als zumindest helikopteraffin, aber über weite Teile denkt man sich nur: „Wie herzerfrischend, dass es mal jemand laut ausspricht!“ Ungeschönt erzählt sie vom „Klorollenstadium“ ihrer Schwangerschaft, über Kinderhäufchen auf dem Teppich, die belohnt werden wollen, weil das Häufchen, ganz gemäß Anweisung, ja nicht in die Hose gegangen ist. Sie berichtet von dem allabendlichen Bedürfnis nach Gin, der Wirksamkeit von Erziehung mittels Keksbestechung und von dem Trauma, das jede Mama erfährt, wenn sie zum ersten Mal bis über beide Ohren verkatert versucht, sich mit der „Totstellen“-Technik aus der Affäre zu ziehen. Ihre Ausführungen schmückt die Autorin mit simplen Strichmännchencartoons, die für sich alleine genommen schon so witzig sind, dass ich sie am liebsten ausschneiden und in einem großen Rahmen an die Wand hängen würde, nur um mich stets daran zu erinnern, dass es nicht nur mir so geht. An keiner Stelle dieses Buches entsteht der Eindruck, dass man es hier mit einer verbitterten Mutter zu tun hat, die ihre Kinder nicht aufrichtig liebt. Im Gegenteil. Jede Mama dieser Welt kann die Freude über Kinder, die schlafen, nachvollziehen und zumindest die meisten Frauen (behaupte ich mal) haben in der Süßigkeitenlotterie schon einmal den Kürzeren gezogen und sich gefragt, ob sie jetzt ein schlechtes Gewissen haben müssen, weil die Kinder zum Frühstück ausschließlich Zucker konsumiert haben. Was das Buch schafft und wofür ich der Autorin von Herzen dankbar bin: es erinnert uns daran, das Thema Kinder und Erziehung nicht so bitterernst anzugehen. Diesen ewigen Perfektionismus auch mal abzulegen, ohne gleich Schuldgefühle zu haben. Sich daran zu erinnern, dass wir auch alle mit der extra Portion Milch groß geworden sind und das auch ganz ohne Zahnzusatzversicherung. Das Leben soll kein Regelwerk sein oder um es mit den Worten eines meiner Lieblingssänger zu sagen: „Immer muss ich alles sollen, jetzt lasst mich doch auch endlich mal etwas wollen!“ (Gisbert zu Knyphausen). Ja Kind, du hast recht. Also komm, schau dir deine Lieblingssendung im Fernsehen an, mit Chips auf dem Sofa. Genieß es, Kind zu sein. Ich genieße es, dir dabei zuzusehen.

Lesen Sie weiter

Prost Baby

Von: Lovin Books

13.02.2018

Prost, Baby! Ja, manchmal braucht eine Mama es sich mit anderen Müttern „auszukotzen“. Aber weil es doch sehr viele „Sonnenschein-Mamas“ gibt, findet man solchen Austausch nicht überall. Ich hatte also große Hoffnung, dass ich in diesem Buch eine Mama finden würde, die auch nicht alles toll findet, was ihr Nachwuchs so den ganzen Tag macht. Und ich wurde auch tatsächlich nicht enttäuscht. Von der Schwangerschaft, über die Geburt bis hin zu den ersten Kindergartentagen beschreibt Katie Kirby mit jeder Menge Selbstironie und Humor ihre Gefühle und ihren Alltag mit ihren zwei Jungs. Unterstrichen wird das ganze noch mit witzigen Strichmännchen-Zeichnungen. Diese runden den ganzen Humor von Katie noch perfekt ab. Wenn ihr einen Ratgeber sucht seid ihr bei diesem Buch falsch. Wenn ihr aber eine Mama sucht, die in das gleiche Horn bläst wie ihr und trotz der großen Liebe zum Nachwuchs eben nicht alles toll findet, dann seid ihr mit „Prost, Baby!“ bestens bedient. Ihr werdet keine Tipps und keine Ratschläge finden, wie man was besser machen kann. Aber ihr findet jemanden, dem es genauso geht wie euch. Der auch ab und an mal eine Mädelsrunde mit etwas Alkohol braucht. Ich habe oft lachen müssen während dem Lesen, weil man so viele Situationen wieder erkennt. Ich fand die „Erbsen-Mafia“ aus dem Kindergarten auch echt witzig dargestellt. Zum Ende hin wurde es für mich dann nicht mehr ganz so unterhaltsam. Aber aus dem einfach Grund, weil meine Tochter noch nicht so alt ist und ich diese Situationen so natürlich noch nicht kenne. Zwischendurch habe ich eher Angst bekommen, was mich da noch alles erwartet. Aber auch diese Situationen werde ich mit Humor nehmen und bestimmt wieder zu „Prost, Baby“ greifen, um Beistand zu haben. Witzig, und so wahr. Wer hier einen Ratgeber erwartet sollte das Buch schnell wieder weglegen. Helikoptereltern werde die Krise bekommen bei dem Buch. Aber alle Mama’s die sich auch ab und an einfach mal auskotzen müssen, sollten zu dem Buch greifen und einfach herzhaft lachen! 5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

** Über „Prost, Baby! – Das Buch, das alle Helikoptereltern hassen werden“ von Katie Kirby ** „Prost, Baby!“ ist all den Eltern gewidmet, die nicht perfekt sind. Die brüllen, die sich vor Kinderpartys fürchten und die abends zu Fast Food greifen statt den Kindern gesundes Essen auf den Tisch zu stellen. Eltern, die gern mal ein Gläschen trinken, um in dem ganzen Chaos rund ums Kind nicht durchzudrehen. Praktisch gesehen ist dieses Buch eine Niete. Darin findet sich keine Methode wie das Kind am schnellsten in den Schlaf zu wiegen ist. Oder wie man – sagen wir mal – souverän mit Wutanfällen umgehen kann. Stattdessen bietet „Prost, Baby!“ ehrliche und komische Geschichten einer Mama, die deutlich macht, dass Humor einfach hilft. Und Gin. Oder ein Glas Wein. Oder beides. ** Meine Meinung zu „Prost, Baby! – Das Buch, das alle Helikoptereltern hassen werden“ von Katie Kirby ** Ich weiß ehrlich gesagt nicht so ganz wie ich dieses Buch rezensieren soll. Ja, schmunzeln musste ich so manches Mal. Doch ab einen gewissen Grad wurde die Komik dann doch einen Tick zu flach und ich langweilte mich dann doch sehr. Dabei reißen die Strichmännchen-Zeichnungen so einige Tiefs des Buches wieder ruckartig nach oben. Warum sich hier Helikopter-Eltern angegriffen fühlen sollten, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Denn Katie beschreibt in diesem Buch schlicht und einfach ihre eigenen Erfahrungen mit ihren Kindern. Dabei beweißt sie schon eine gewisse Situationskomik. Besonders gefiel mir das Kapitel in dem sie auf (nicht) berufstätige Mütter einging und zu jedem Grad an Berufstätigkeit Vor- und Nachteile darstellt. Ohne Komik und wie es eben ist. Auch das Kapitel des Mannes an ihrer Seite fand ich gut. Denn er schreibt recht schüchtern, aber einfach so schön ehrlich wie er sich in seiner Rolle als Vater wiederfindet und was er so gern anders machen würde. Dabei würdigt er die Leistungen seiner Frau. Etwas, was tatsächlich nur wenige Männer anerkennen. An und für sich fand ich das Buch gut und kann es vor allem Eltern empfehlen, die sich selbst so oft fragen, ob sie nicht einfach alles falsch machen. Mir täte da sogar spontan die eine oder andere Mutter aus dem Bekanntenkreis einfallen. Dennoch kann ich diesem Buch nur 3 Sterne geben. Denn einige Szenen wurden dann doch einen Tick zu überzogen dargestellt und man fragt sich am Ende tatsächlich, ob denn Gin für alles als Allheilmittel herhalten muss. ** Über die Autorin Katie Kirby ** Katie Kirby lebt in Brighton, wo sie im Online-Marketing arbeitet und außerdem die Mutter zweier lebhafter Jungs ist. Sie liebt Käse, ihre Zähne zu putzen, Hasen und Gin. Hasen, die Gin trinken, wären ihre liebste Gesellschaft. P.S.: Ich habe das ebook davon gelesen und dank der Zeichnungen war es einfach grausig mit der Seitenaufteilung. Also bitte! Kauft euch lieber die Print-Version. Das lässt sich sicher viel flüssiger lesen.

Lesen Sie weiter

Witzig

Von: diebecca

25.01.2018

Dieses Buch ist für alle Eltern, denen es vor Kinderpartys graut und abends eine Tiefkühlpizza statt einer Portion Brokkoli auf den Tisch stellen. Es geht nicht darum, wie sie ihr Kind am schnellsten in den Schlaf wiegen oder mit Wutanfällen umgehen. Stattdessen werden sie hinreißend komische Geschichten und Zeichnungen finden, die eines deutlich machen: Humor hilft. Ein Glas Wein auch. Prost, Baby. Titel und Cover sind einfach, aber witzig. Beides passt zusammen. Der Schreibstil ist flüssig, man wird direkt angesprochen. Und man fühlt sich auch direkt angesprochen als Mutter. Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben, man muss oft schmunzeln und manchmal auch richtig lachen. Die Illustrationen sind passend zum Text, die sind auch einfach, aber witzig. Man findet sich oft wieder, viele Situationen kommen einem bekannt vor. Und man fühlt sich verstanden und nicht mehr so allein. Die Meinung der Gesellschaft wird beschrieben. Was die Leuten reden. Das Buch ist wirklich unterhaltsam, Katie erzählt ihre Erfahrungen mit ihren Kindern.

Lesen Sie weiter