Leserstimmen zu
Tall, Dark & Dangerous

M. Leighton

Tall, Dark & Dangerous-Reihe (1)

(6)
(10)
(15)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Eine neue Reihe bedeutet wieder ein auf und ab an Emotionen. Ich war sehr auf die neuen Protagonisten und ihre Geschichten gespannt. Unsere Hauptprotagonistin Muse versucht stets die starke Person zu sein, die mit aller Kraft versucht die Familie zusammenzuhalten. Aber ihr Selbstbewusst bröckelt nach und nach. Als ihr Vater verschwindet wirkt sie nicht selbstständig und handelt zwischenzeitlich nicht wie jeder es in ihrer Situation tun würde. Daher war ihr Handeln oftmals fragwürdig und unrealistisch. Andererseits konnte mich Jasper von seiner Person überzeugen. Er ist eher der Unnahbare, der wirklich niemanden an sich ranlässt. Aufgrund seiner brutalen Vergangenheit fällt es ihm schwer sich jemandem zu öffnen. In Muse sieht er eine Person, die in ihn hineinsehen kann. Sie verbindet vieles. Der Schreibstil ist wie immer flüssig, gefühlvoll und an vielen Stellen prickelnd, was zu dieser Geschichte sehr gut gepasst hat. Durch den Perspektivenwechsel konnte man besser die Gedankengänge der Protagonisten verstehen. Leider hat mich der erste Band nicht zu 100% begeistern können, denn es gab kleine Logikfehler und hätte die Autorin weniger Erotikszenen genommen, stattdessen den Fokus auf das Zwischenmenschliche legen sollen. Zwischendurch zog sich die Geschichte so dahin, da hat die Spannung gefehlt. Zum Ende hin legte die Autorin eine Schippe drauf und konnte mich überzeugen. Fazit. Die Autorin hat zwei zerbrechliche Protagonisten erschaffen, die sich wie zwei Magnete zueinander hingezogen fühlen. Durch das überraschend gute Ende freue ich mich sehr auf die Fortsetzung

Lesen Sie weiter

M. Leighton versorgt uns wieder mit einer neuen Reihe, die schon nach Band 1 tolle Stunden im Lesehimmel verspricht. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und erzählt die Geschichte von unterschiedlichen Paaren. Den Anfang machen Muse und Jasper. Zum Inhalt: Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat? Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ... Das erste, was mir aufgefallen ist, ist das Cover. Es sieht edel, aber gleichzeitig düster aus und ich kann sagen, dass es für mich sehr gut zum Inhalt passt. Gleich das erste Kapitel bzw. der Prolog haben mich atemlos zurückgelassen. Es ist so voller Emotionen, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Die Atmosphäre wird zwar mit der Zeit etwas leichter, aber ich hatte beim Lesen immer diese eine Szene im Hinterkopf. Allgemein war das Buch voll unterschiedlicher Empfindungen, immer prickelnd, immer spannend. Schockierend und erleichternd. Diese Bandbreite hat mich etwas überrascht, positiv natürlich. Das hatte ich so nicht erwartet. Tiefgang erlangte das Buch auch wegen der Perspektivwechsel zwischen Muse und Jasper. Beide sind sich zwar nicht direkt ähnlich, aber auch nicht grundverschieden. Sie sind beide ... speziell, auf eine gute Art. Ich mochte sie sehr gern, weil auch ihre Gedanken und Handlungen gut nachvollziehbar waren. Jetzt bin ich gespannt auf das nächste Buch der Reihe, denn M. Leightons Schreibstil lässt sich flüssig lesen und die Geschichten begeistern mich immer wieder.

Lesen Sie weiter

Der Anfang ist schon sehr emotional und man muss sich erst einmal überwinden weiterzulesen, da man das jetzt nicht unbedingt so erwarten würde. Das Buch wechselt immer zwischen den Sichtweisen von Muse (was ist das bitte für ein Name) und Jasper. Und ich muss wirklich sagen es wird heiß – sehr heiß. Die Emotionen springen einfach über, allerdings ging mir persönlich das ganze sehr schnell und doch etwas sehr weit hergeholt. Aber gut, ich habe das Buch ja nicht gelesen, weil ich eine 100% realistische Geschichte erwartet habe. Sondern eine Geschichte, in die man eintauchen kann und seinen Kopf von einem anstrengenden Tag erholen lassen kann. Im weiteren Verlauf stellt man sehr schnell fest, dass die Protagonisten viele Geheimnisse haben und die damit verbundenen Emotionen kochen ziemlich schnell und heftig hoch. Was man dazu auf jeden Fall sagen muss ist, dass es manchmal ziemlich heiß her geht, ich aber jedoch von den anderen Szenen aus dem Buch nicht wirklich überzeugt war. Es geht schon etwas in Richtung Spionage und leider leider hat mich das nicht so mitgezogen, wie ich es gedacht hätte. Der Schreibstill von M. Leighton hat mir allerdings wieder mal richtig gut gefallen. Doch leider gehört dieses Buch nicht so zu meinen Favoriten von ihren Büchern. Zusammenfassend bekommt das Buch von mir 3 Sterne, da es zwar ganz gut geschrieben ist, aber mich die Story nicht ganz überzeugt hat.

Lesen Sie weiter

Rezension zu "Tall, Dark & Dangerous Tall, Dark & Dangerous Preis TB: € 9,99 Seitenanzahl: 368 Seiten ISBN: 978-3-453-58057-2 Beschreibung: Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat? "Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ..." Cover: Die Cover sind in schwarz-weiß gehalten und mit Gold abgesetzt. Sie sehen sehr edel aus und sind wirklich ein Hingucker. Die eindeutig leidenschaftlichen Posen der Paare auf dem Buch lassen auf erotische Geschichten hoffen. Mir gefallen die Cover sehr gut, denn sie sind geschmackvoll und sinnlich. Die Protagonisten: Schon am Anfang des Buches erfahren wir sehr viel über Jaspers Vergangenheit. Und egal wie gefährlich er auch im hinteren Teil des Buches sein mag, ich kam nicht umhin ihn als den verletzlichen kleinen Jungen zu sehen, der er war. Was ihm widerfahren ist bzw was er erleben musste ist einfach furchtbar. Ich mochte ihn wirklich sehr gern. Muse war mir persönlich leider etwas zu flach, an sie bin ich nicht heran gekommen. Die Story war wirklich sehr spannend und für mich auch nicht vorhersehbar. Wer denkt das es hier nur um eine von vielen Beziehungsgeschichten geht, liegt falsch. Es ist eine ziemlich gefährliche Geschichte.Die erotischen Szenen haben mir sehr gut gefallen, aber Jasper ist schon eher ein dominanter Typ. Das muss man mögen. Mein größtes Problem war leider entweder der Schreibstil, oder die Übersetzung. Es ist immer schwer zu sagen woran es liegt, dafür müsste ich das Original nochmal lesen. Viele Formulierungen und Vergleiche die Muse gemacht hat waren einfach so unfassbar übertrieben oder auch widersprüchlich. "Er küsst sie mit Dominanz und Ergebung.." Liegt vielleicht an der Übersetzung? Auch die ständigen Vergleiche mit einem Tier fand ich befremdlich. Ein bisschen weniger wäre gut gewesen. Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt, Muse und Jasper. Das gefällt mir sehr gut. Ich lese gern die Gedankengänge von beiden Protagonisten. Die Teile von Jasper waren wesentlich besser als die von Muse. Obwohl ich bei den Formulierungen einiges als zu übertrieben empfunden habe, hat mir die Story ansich ganz gut gefallen und ich würde auf jeden Fall den zweiten Teil lesen wollen.

Lesen Sie weiter

Rezension zu „Tall, Dark & Dangerous – Stark genug“ von M. Leighton Erstmal möchte ich dem Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares danken, jedoch hatte dieser Umstand keine Auswirkung auf meine Meinung. Der Klappentext: Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat? Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ... Meine Meinung: Nachdem wirklich viele Personen in meinem Umfeld von diesem Buch geschwärmt haben, musste ich es natürlich auch lesen. Ich mochte schon Leightons „Addicted to you“-Reihe und bin natürlich mit hohen Ansprüchen an dieses Buch herangegangen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Ich habe angefangen zu lesen und war sofort in der Geschichte versunken. Das Buch ist sowas von nicht vorhersehbar und bis zur Mitte konnte ich mir auch nicht wirklich vorstellen, was dieses Buch noch alles für mich bereithält. Ich habe es innerhalb von 24 Stunden verschlungen, da ich immer unbedingt wissen wollte wie es weiter geht und was die einzelnen Protagonisten im Schilde führen. Es ist kein typischer Erotikroman, sondern hat auch Aspekte eines Thrillers/Krimis, doch das hat mich angenehm überrascht. Der Aufbau des Buches: Die Story wird aus der Sicht von beiden Protagonisten –Jasper und Muse- erzählt. Ein bisschen anstrengend fand ich jedoch, dass so oft zwischen den beiden gewechselt wurde, jedoch hat man sich auch daran recht schnell gewöhnt. Das Buch beginnt mit einem herzzerreißenden und gleichzeitig makabren Prolog, der eine Menge Fragen aufwirft und neugierig auf die Geschichte macht. Er spielt in der Vergangenheit von Jasper. Danach folgen erstmal mehrere kleine Kapitel, bei denen man gar nicht merkt, dass man plötzlich schon bei Seite 90 ist. Doch mit der Zeit werden auch die Kapitel dann länger. Der Schreibstil ist super spannend und vor allem flüssig. In den Büchern der Autorin kann man sich einfach verlieren und voll in die geschriebene Welt abtauchen. Ich hatte nie das Gefühl der Langeweile und habe immer weiter mitgefiebert. Rundum ist dieses Buch wirklich gelungen und konnte mich wirklich begeistern. Das Cover: Dieses Cover wirkt sehr edel und geheimnisvoll, ebenso der Titel und der Klappentext. Die beiden Personen, die das Titelbild zieren, wirken sexy, aber wiederum auch gefährlich. Das Cover lässt sich sowas von mit dem Buch identifizieren, dass es eigentlich schon gruselig ist. Als hätten Jasper und Muse es selbst entworfen. Der Titel ist sehr passend gewählt und wird auch im Buch nochmal aufgegriffen. Die goldenen Akzente vergrößern noch die Wirkung der Eleganz und des Geldes und heben das Buch einfach nochmal hervor. So ein Buch hat man einfach gerne im Schrank stehen, weil es so schön aussieht. Und ich muss hier nochmal anmerken, dass die Qualität des Buches wirklich sehr, sehr gut ist! Der Einband ist sehr hochwertig, sodass bei einem ganz normalen Leseverhalten keine bis wenig Leserillen entstehen sollten. Die schöne Qualität ist mir bei diesem Buch besonders ins Auge gefallen. Die Charaktere: Die Geschichte beginnt mit Jasper, deswegen mache ich das auch. Jasper ist wirklich „tall, dark & dangerous“. Er ist ein sehr geheimnisvoller Mann mit einem interessanten Job. Jasper King kennt keine Gefühle und lässt niemanden an sich heran. Doch es gibt Gründe, wieso er ist, wie er nun mal ist. Und irgendwie ist es auch das, was ihn interessant wirken lässt. Dieses Unnahbare. Ich meine jeder möchte doch irgendwie die Frau sein, die einen Eisblock zum Schmelzen bringt. Und diese Frau ist vielleicht Muse. Oder vielleicht auch nicht. Das müsst ihr natürlich selber nachlesen. Auf alle Fälle bringt sie ihn mit ihrer aufgeschlossenen und neugieren Art in wahnsinnige Gefühlsschwankungen. Sie ist eine Künstlerin – doch das wird im Buch nicht wirklich – außer zum Schluss – thematisiert. Muse ist die Tochter eines Colonels und würde für ihn alles tun – auch alles zurücklassen, was sie kannte und in ein unbekanntes Terrain umziehen. Sie ist super loyal, aber vertraut den Menschen auch viel zu schnell. Aber alles in allem ist sie eine wirklich sympathische Protagonistin, in deren Kopf man sehr gerne herumgeistert. Die Schlagabtäusche zwischen den beiden sind einfach nur grandios und ich bewundere Muse für ihre hartnäckige Art mit der sie immer wieder versucht die harte Nuss namens Jasper King zu knacken. Mein Fazit: Dieses Buch kann ich euch nur wärmstens ans Herz legen. Es ist voller Spannung (wirklich viel Spannung.. das ganze Buch ist Spannung!) und hat das Talent, den Leser in die Geschichte hineinzureißen. Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, aber ich meine Gegenteile ziehen sich an, oder? „Tall, Dark & Dangerous – Stark genug“ ist spannend, aber kann dir auch dein Herz zerreißen. Es erhöht deinen Puls und lässt dich letztendlich völlig verblüfft zurück. Ständig spürt man die prickelnde Anziehungskraft zwischen Muse und Jasper, die mit jeder Seite immer stärker zu werden scheint. Ein absolutes Lesevergnügen ist dieses Buch! 5 Sternchen von 5 Sternchen

Lesen Sie weiter

Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: € 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-58057-2 Erschienen: 13.11.2017 Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Tall,-Dark-&-Dangerous/M.-Leighton/Heyne/e523489.rhd Zum Inhalt: Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat? Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ... Zur Autorin: Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat unzählige Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen – eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen. Meine Meinung: Ich habe ja schon ihre ältere Reihe Addicted to you gelesen und geliebt und habe mich daher sehr gefreut, auf diese neue Reihe gestoßen zu sein. Freundlicherweise wurde mir das Ebook zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig, so dass ich gut durch die Geschichte kam. Ich muss aber sagen, dass ich mit den beiden Hauptprotagonisten Muse und Jasper nicht warm geworden bin, womit ich bei den anderen Büchern der Autorin gar keine Probleme hatte. Der Verlauf der Geschichte konnte mich leider auch nicht begeistern. Es lief in eine Richtung, die ich eher für unrealistisch halte und sie mir daher nicht gefallen hat. Auch haben mich hier die Emotionen und Gefühle der Protagonisten nicht wirklich erreicht. Der Erotikanteil war relativ hoch in diesem Buch. Anfangs haben mir die Erotikszenen gut gefallen, im Verlauf der Geschichte wurde es meiner Meinung nach immer schwächer. Für mich war die Story drumherum diesmal einfach zu flach. Was mir wiederum gut gefallen hat, war diese düstere Stimmung und die spannenden Elemente wie beim Thriller. Mein Fazit: Alles in allem konnte mich der Auftakt dieser neuen Reihe leider nicht so begeistern, wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch möchte ich die Reihe gerne weiter lesen in der Hoffnung, dass mir die anderen Protagonisten wieder eher zusagen. Der Schreibstil ist auf jeden Fall toll und ich bin jetzt gespannt auf den 2. Teil der Reihe, der ja bereits erschienen ist. Von mir bekommt der 1. Teil dieser Reihe 3,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

M. Leightons Bücher sind für mich immer wieder ein Highlight. Viele von ihnen gehören zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und so musste ich natürlich auch den ersten Teil ihrer neuen Reihe lesen, die nun in eine etwas gefährlichere, düstere Richtung geht (was mir sehr, sehr gut gefällt, denn ich liebe Romantic Thrill). Wer hätte es anders erwartet? Natürlich habe ich mich auch in dieses Werk verliebt. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig, gefühlvoll und an vielen Stellen prickelnd, was zu dieser Geschichte sehr gut gepasst hat. Allerdings muss ich hier Kritik an der Übersetzung üben. An vielen Stellen klang diese nämlich einfach nicht flüssig und hat mich hin und wieder aus dem Lesefluss gerissen. Ich kenne den Schreibstil der Autorin und weiß, dass es unmöglich daran liegen kann, weswegen ich deswegen auch keinen Punkt abziehe. Bisher hatte ich diesbezüglich noch nie etwas zu meckern (hier war auch eine andere Übersetzerin am Werk). Das nur so nebenbei. Beide Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie sind authentisch, sympathisch und haben stets nachvollziehbar gehandelt. Beide sind starke Persönlichkeiten, wobei mir Jasper hier noch besser gefallen hat als Muse. Man merkt einfach, dass ihn seine Vergangenheit geprägt hat und er sich von seinen Gewohnheiten nur schwer lösen kann. Aber gerade das hat ihn für ich so realistisch gemacht, denn alles andere hätte einfach nicht gepasst. Und so hat mir hier natürlich besonders das Ende richtig gut gefallen, denn es hat einfach einen perfekten Abschluss ergeben (zumindest, was Muses und Jaspers Geschichte betrifft). Der Spannungsbogen ist gut gelungen, auch wenn im Mittelteil für mich die Story etwas schleppend voranging und es mir an Hintergrundinformationen gefehlt hat (die aber hoffentlich in den nächsten Bänden folgen werden). Doch das wunderbare Ende hat diese kleine Flaute für mich wieder ausgebügelt. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Verlauf der Story zufrieden und fand besonders toll, dass die Figuren der nächsten Bände schon eingeführt wurden und es sogar ein Wiedersehen mit zwei meiner Lieblingsprotas aus den vorherigen Werken der Autorin gab (kleiner Fangirlmoment inklusive). Die männlichen Protagonisten der nächsten Teile haben meine Neugier schon geweckt und ich freue mich sehr darauf, ihre Geschichten zu lesen. Fazit: Der erste Teil der „Tall, Dark& Dangerous“-Reihe hat mir gut gefallen. Besonders der männliche Protagonist war hier für mich ein kleines Highlight. Auch wenn ich mir an der ein oder anderen Stelle mehr Informationen zum Hintergrund und spannende Momente gewünscht hätte, konnte die Autorin mich an die Geschichte fesseln und durch die Einführung der Figuren der nächsten Teile neugierig machen. Ich vergebe 4/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die Romantic Thrill mögen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Auf der suche nach einem neuem Erotik Buch bin ich auf die Tall, Dark and Dangerous Reihe aufmerksam geworden. Der Klappentext sprach mich direkt an und ich hatte sofort den Drang mit Stark genug anzufangen. Gedacht und direkt getan, was soll ich sagen enttäuscht wurde ich nicht. Die Geschichte rund um Muse und Jasper ist so von Spannung geladen das man es nicht aus der Hand legen kann. Immer wieder passiert was neues und beide tragen einen inneren Kampf mit ihren eigenen Gefühlen aber auch mit eigenen Dämonen aus. Die fragen bleibt werden sie den Kampf gewinnen? Muse Harper hat alles zurück gelassen was ihr wichtig war, um die Menschen zu schützen die sie liebt würde sie alles auf sich nehmen. Ich empfinde Muse als sehr starke Frau , klar hat sie wie jeder auch mal Zweifel aber sie lässt sich von nicht unterkriegen. Irgendwann kommt der Punkt an dem Muse aber alles in Frage stellt was sie je zu wissen geglaubt hat. Wie sie mit dem neuen wissen umgehen wird , werdet ihr erfahren wenn ihr das Buch lest. Jasper King ist ein komplizierter aber auch gefährlicher Mann. Er ist zudem anfangs sehr abweisend Muse gegenüber und sie versteht einfach nicht wie dieser Mann von heiß zu kalt werden kann. Jasper hat jedoch mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen, denn Muse geht ihm mehr unter die Haut als er eigentlich will und darf. Nie hat ihn etwas derart zweifeln lassen wie diese Frau und er ist auch der Meinung das ihm das nie passieren würde, dafür ist er einfach zu diszipliniert und kalt Gefühlen gegenüber. Der Colonel ist Muse Vater , irgendwie haben meine Gefühle für ihn hin und her gewechselt. Erst mochte ich ihn dann hasste ich und zum Schluss mochte ich ihn wieder. Ganz ehrlich ich kann mich was ihn betrifft kann ich mich nicht entscheiden es ist so das er eigentlich ein lieber ist wenn es um seine Tochter geht er aber auch ganz anders kann bei anderen Menschen. Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Matt gehört zu Muse früherem Leben , dem Leben welches sie zurück gelassen hat. Aus Muse ihren Erzählungen hat man sehr schnell den Eindruck das er ein Idiot ist, jedoch habe ich mit der Wendung nicht gerechnet. Es gibt aber sehr oft etwas mit dem ich so gar nicht gerechnet habe, meist kann man ja die ein oder andere Handlung in Büchern vorher sagen , aber nicht hier. Das Cover zu Tall, Dark and Dangerous - Stark genug ist jetzt nicht mein Highlight aber es ist meiner Meinung nach auch nicht schlecht. Wenn ich richtig liege sieht man Muse und Jasper in einer sehr eindeutigen Pose. Der Schreibstil von M. Leighton ist grandios, die ganzen Ereignisse und auch der innere Kampf beider hat mich nicht losgelassen und ich wollte immer wissen wie es weiter geht. M. Leighton schafft es ohne Probleme mich auf eine spannende Reise mitzunehmen in der ich mit beiden Protagonisten mitgefiebert habe. Fazit: Band 1 der Tall, Dark and Dangerous Reihe so Spannungsgeladen das man nicht mit dem Lesen aufhören kann. Wer auf Gefahr, Spannung und Lust steht, dem kann ich das Buch nur ans Herz legen. Stark genug bekommt von mir 5 von 5 Diamanten.

Lesen Sie weiter