Leserstimmen zu
Palace of Silk - Die Verräterin

C. E. Bernard

Palace-Saga (2)

(48)
(36)
(10)
(3)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Der zweite Band der Reihe hat mich leider nicht begeistert. Er hat schleppend begonnen und war zu beginn nicht sehr spannend. Zudem ist mir die Beziehung von Rea und Robin hier ziemlich schleierhaft geworden. Sehr schön fand ich die Entwicklung der Nebencharaktere, Ninon, der Comte, René und Blanc.

Lesen Sie weiter

If you play with fire... 🦇Fledermäuse für Bücher Palace of Silk - C. E Bernard Klapptext Sie war der größte Feind des englischen Königshauses - bis sie sich in den Prinzen verliebte ... Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch Meinung Nach den rasanten Entwicklungen in London geht es nun nach Paris. Und was war ich gespannt wie es nun mit Rea weitergeht - könnte sie hier doch endlich das erlangen was sie sich sehnlichst wünscht (naja neben Robin halt): ihre Freiheit. Und wie Rea darum kämpft, welche Hürden sie zu bewältigen hat beschriebt die Autorin mit klaren, verständlichen Worten, sodass ich rasch in den zweiten Teil der Saga hinein schlüpfen konnte. Mir hat hier besonders gefallen, dass man mehr über die Magdalenen erfährt und was es heißt mit solch einer Gabe geboren zu werden - ich stelle es mir nicht besonders einfach vor. Mit Robin komme ich dagegen nicht so gut klar ich habe ihn als sehr manipulativ unsympathisch empfunden und das Spiel das er mit Rea treibt ... ich möchte hier nicht spoilern daher sei nur so viel gesgat was zum Kuckkuck denkt der Kerl sich Reas bester Freundin einen Antrag zu machen? ... was er sich tatsächlich denkt, dass müsst ihr am besten selber herausfinden. :-) Das war für mich aber auch die größte Schwachstelle des buches: es war mir zu viel Liebesdram. Mir persönlich hätte weniger davon und mehr von Reas persönlicher Etnwicklung besser gefallen. Fazit Alles in allem aber ein solide spannendes Buch mit durchaus überraschenden Wendungen.

Lesen Sie weiter

Die Handlung: Auch in diesem Band ist die Grundidee rund um die Magdalenen sehr interessant und es war schön zu sehen, wie frei die Personen in Paris sind, vor allem im Vergleich zu London, dem Handlungsort des ersten Buches. Aber die erste Hälfte war schleppend und es nichts großartiges passiert, außer dass Robin ebenfalls nach Paris kommt. Erst im letzten Drittel war die Geschichte richtig spannend und es endet mit einem Cliffhanger, der einen neugierig macht. Die Charaktere: Leider konnte ich in diesem Buch die Liebe zwischen Robin und Rea nicht mehr so nachvollziehen. Rea wird ihm gegenüber immer sofort schwach, obwohl es immer deutlich wird, dass Robin mit Reas Dasein als Magdalena nicht wirklich klarkommt und sich vor ihr fürchtet. Leider wird Rea auch in Paris nicht mutiger und offener in Bezug auf Ihre Fähigkeiten. Dafür sind die Nebencharaktere grandios. Bereits im ersten Band habe ich Ninon geliebt und sie lernt nun, noch mehr zu sich zu stehen. Und auch das Dreiergespann aus Blanc, René und dem Comten fand ich faszinierend und ich habe mit ihnen mitgefiebert. Ich hoffe, man wird die Vier noch oft zu Gesicht zu bekommen. Und die geheimnisvolle Madame Hiver wird für viele Überraschungen. Fazit: 3/5 Sternen Tolle Idee mit wunderbaren Nebencharakteren, aber der rote Faden fehlt und die Protagonisten verlieren etwas an Sympathie.

Lesen Sie weiter

Rea ist eine Magdalena. Diese können durch bloße Berührung in den Geist der Menschen eindringen und ihn manipulieren. Deshalb sind Berührungen jeglicher Art verboten, Magdalenen werden gejagt, eingesperrt und letztendlich in den Wahnsinn getrieben. Im ersten Band wurde Rea vom britischen Geheimdienst als Leibwächterin des Kronprinzen rekrutiert und wurde seine heimliche Geliebte. Als die Ereignisse sich überschlagen muss sie zu ihrem Bruder Liam nach Paris fliehen. Jetzt lebt sie zusammen mit altbekannten Freunden: Blanc, Rene und dem Comte. Auch zu Ninon pflegt sie weiterhin ein inniges Verhältnis. Diese ist die Schwester des französischen Königs, dem sogenannten Roi. Wir erleben schnell eine Art Deja-vu, denn Rea wird wieder als Bodyguard angeworben. Doch im Zuge dieser Einstellung trifft sie immer wieder auf Prinz Robin, der sich ebenfalls am Hof aufhält, weil er um Ninons Hand anhält. Dies stürzt Rea in ein neues Emotionschaos, hegt sie doch noch Gefühle für den Kronprinzen. Das Szenario des Buches ist sehr interessant und hat mich wieder von Anfang an in seinen Bann gezogen. Der französische Hof der Farben und generell Frankreich stellt das komplette Gegenteil zum Weißen Hof Englands dar. In England wird nur schwarz und weiß getragen und dabei muss nahezu jeder Zentimeter der Haut bedeckt sein, um bloß nicht in Versuchung zu geraten oder die Gefahr zu bannen sich versehentlich zu berühren. In Frankreich darf man sich kleiden wie man möchte, möglichst bunt sollte es sein, farbliche Bänder schmücken Extremitäten oder Rumpf. Hier macht man sich die Fähigkeiten der Magdalenen zu Nutzen, sie arbeiten beispielsweise in Krankenhäusern und dürfen sich öffentlich bekennen ohne verfolgt zu werden. Das ist wirklich sehr erfrischend nach der erdrückenden, kalten und beängstigenden Atmosphäre am weißen Hof. Rea hofft auf ein freies und friedliches Leben. Doch leider bringt Robin einige Konflikte mit ins Land. Es werden ein paar neue Charaktere eingeführt, die sehr interessant sind. Es ist aber auch schön, dass Personen wie Ninon, Blanc, Rene, der Comte und auch Liam wieder dabei sind und man mehr über sie erfährt. All diese sind echt toll. Robin hingegen kommt für mich in diesem Band eher unsympathisch daher. Er wirkt besonders am Anfang wieder unnahbar, arrogant und überheblich. Das Buch ist aus Reas Sicht geschrieben und so bekommt man auch ihre zunehmenden Konflikte mit der "Kreatur" besonders gut mit. Diese flüstert ihr immer wieder Gedanken ein, die nicht immer positiv sind und scheinen sie langsam aber sicher ein wenig mürbe zu machen. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite hat mich diese Story absolut überzeugt. Szenario, Handlung, Charaktere, Spannungsbogen, Idee und Umsetzung sind einfach toll und immer noch etwas völlig neues. Es passiert immer etwas und es gibt einige Wendungen, die völlig unerwartet kamen.

Lesen Sie weiter

Erschienen im Penhaligon Verlag ist der zweite Teil von C.E. Bernhards Reihe bereits im Mai 2018. „Palace of Silk – Die Verräterin“ bereitet einen neuen Abschnitt der Geschichte vor, welcher 448 Seiten umfasst. Um der Gefahr Londons zu entkommen, hat Rea es nach Paris geschafft. Doch auch dort nähern sich die Gefahren und die Gedanken an Robin lassen sich nicht verscheuchen. Gerade Madame Hiver kommt immer wieder in Reas Fokus und scheint ein großes Geheimnis verbergen zu wollen ... Bereits Band 1 „Palace of Glass“ hatte mich überaus beeindrucken können und machte das Warten auf diesen zweiten Teil nicht gerade einfach. Reas innere Zerrissenheit springt förmlich auf den Leser über, da man merkt, wie sehr sie sich nach Robin sehnt, aber auch die Gefahr erkannt hat, die diese Liebe mit sich bringt. Doch gerade die Gefahren hat die Autorin gekonnt gesetzt, denn mittlerweile bilden sich um Rea so viele Intrigen, dass man des Öfteren Luftholen muss, um in der Geschichte fortzufahren. Die bekannten Nebenfiguren, die Rea bereits am Ende des ersten Teils zur Seite standen, bilden auch hier eine Mauer um sie herum. Aber gerade ihr Bruder Liam ist es, der hier mehr in den Mittelpunkt zu ihr heranrücken kann, da er sich ja in Paris eine neue Heimat gesucht hatte. Ein wenig erinnerte mich die Handlung an die Französische Revolution, da viele beginnen gegen die Mächte und Ausgrenzungen zu protestieren. Besonders findet dieses ihren Einsatz, als Robin auf der Bildfläche auftaucht, was der Geschichte wieder einen Hauch an Sehnsucht verleiht, den Rea versprüht. Aber auch Eifersucht und Zurückhaltung muss sie lernen zu überstehen. Dadurch bekommt ihre Figur immer mehr Kraft verliehen, sich den Gefahren zu stellen und für die Menschen mit einer Gabe zu kämpfen. Leider hatten mich ein paar Abschnitte sehr verwirrt und ich musste diese noch einmal lesen und bestimmt Sequenzen überstehen, ehe wieder etwas von Bedeutung passierte. Hier verlor sich, in meinen Augen, die Autorin sehr in den Details, welche doch schon extrem herbeigeschrieben wurden. Was ebenso zu diesem Gefühl beitrugt, war, dass Reas Geißel, die sogenannte Kreatur, sie doch immer wieder beeinflussen konnte. Leider ging so ein ums andere Mal die Spannung etwas verloren. C.E. Bernhard besitzt noch immer die Gabe, ihre Geschichte lebendig zu halten, auch wenn dieser Zwischenband eine etwas verlorene Position ausstrahlt und Leser und Figuren auf das Finale vorbereiten möchte. Ob das Geheimnis um Madame Hiver ein wichtiger Punkt in der Geschichte sein wird und wie es mit der Liebe zu Robin aussieht, kann und möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Aber als Tipp gebe ich euch auf den Weg einen kleinen Französisch Übersetzter einzupacken, da leider manche Sätze nicht übersetzt wurden und wenn euch auch Französisch nie zugeflogen war (ich hatte es selbst nie als Unterrichtsfach), dann kann diese Methode euch die Geschichte noch etwas erleichtern. Ich hoffe sehr, dass sich der dritte Band wieder so toll entwickeln kann, wie es der Erste getan hatte und freue mich schon darauf, euch von diesen berichten zu können. „Palace of Silk – Die Verräterin“ ist eine gelungene Fortsetzung, welche leider ein paar kleine Durststrecken und Stolpersteine bereithält, aber auch mit neuen Figuren zu glänzen vermag – Seid furchtlos! Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Lesen Sie weiter

Vorab möchte ich sagen, dass ich das Buch auf Seite 211/448 abgebrochen habe, ich es aber dennoch rezensieren werde, da ich es vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Das Ende wurde mir erzählt. Nachdem Rea England verlässt kommt sie nach Paris und ich habe mir so so sehr gewünscht, dass sie dann die Welt der Berührung und der Gefühle kennenlernt und es eine “Berührungs-Explosion” gibt, aber leider war dem überhaupt nicht so. Die Stimmung war leider wieder so bedrückend wie im ersten Band und das hat mir leider nicht so gefallen. Zudem kam ich immer wieder mit den verschiedenen Charakteren durcheinander, was mich einfach genervt hat. Auch die Handlung machte das Vorherige nicht wett und daher habe ich mich dazu entschlossen, dass Buch abzubrechen. Das Ende schien mir sehr vorhersehbar und ich hatte es bereits geahnt, obwohl ich nur ca. bis zu Hälfte gelesen habe. Der unerwartete Plot ging daher ins Leere. Der Schreibstil hingegen war wie im ersten Band wunderbar und hat mir super gefallen. Fazit Leider konnte mich die weitere Handlung nicht überzeugen, daher habe ich das Buch abgebrochen und kann euch daher kein richtiges Fazit bieten. Der Schreibstil war allerdings wieder toll. Vielen lieben Dank an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar! Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥

Lesen Sie weiter

Palace of Silk

Von: Sabooksx3

06.09.2018

Info Name: Palace of Silk Autorin: C. E. Bernard Preis: eBook: 9,99 € und Paperback: 14,00 € Genre: Roman und Fantasy Seitenzahl: 448 Band: 2 Verlag: Penhaligon Erscheinungsdatum: 29.05.2018 Klappentext: Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält. Schreibstil+Cover Wie auch bei Band 1 liebe ich das Cover und den Schreibstil der Autorin. Ich liebe die Welt, die die Autorin geschaffen hat und die Geschichte an sich. (mehr Infos bei Band 1). Meine Meinung: Die Autorin hat sich selbst übertroffen. Es gibt viele neue Herausforderungen und Erlebnisse. Ich war begeistert von der Geschichte und fand Band 2 etwas stärker als Band 1, was schon was zu beuten hat, da mich schon Band 1 umgehauen hat. Ich kam sehr schnell in die Geschichte rein und habe es wortwörtlich verschlungen und nach zwei Tagen beendet. Ich freue mich auf Band 3. Ich kann es schon kaum erwarten mich in die Welt wieder zu verlieren. Mein Fazit: Ein gelungenes Buch ich gebe 5 von 5 Sternen*****

Lesen Sie weiter

Bootshot Palace of Silk C.E Bernard Nachdem Rea mit Hilfe von Robin & Ninon die Erinnerungen des Königs von England manipuliert hat muss sie fliehen. Es zieht sie zu Ninon nach Paris, wo sie nach einem Anschlag auf Ninon als ihre Wächterin eingestellt wird. Als Robin an den Französischen Hof kommt, ändert sich alles. Denn er kommt nicht um Rea zurück zu gewinnen, sondern um Ninon zu heiraten. Durch seine Anwesenheit kommt es auch vermehrt zu Übergriffen, die mit seiner konservativen Einstellung Magdalenen gegenüber, zusammen hängen. Kann Rea Robins Herz zurück gewinnen und ihre Freundin schützen? ______________________________ Teil 1 war ja schon wahnsinnig gut, weshalb ich ein bisschen Angst vor Teil 2 hatte. Was wäre wenn er nicht so gut gewesen wäre? Ein Gedanke der sich nicht bestätigt hat. Dieser Band zwei hat alles, was eine gelungene Fortsetzung braucht: Eine tolle Story, Spannung & ein Ende bei dem man nur, „Was? Ist das wirklich passiert?, denkt.📚 Die Protagonistin hat mir auch sehr gut gefallen. Sie hatte zuerst Anpassungsschwierigkeiten & wurde immer mutiger, eine super Entwicklung. Schade war nur, dass sie nicht so eifersüchtig auf Ninon war, immerhin hat Robin um ihre Hand angehalten. Freundin & Absicht hin oder her, das wäre nur natürlich gewesen. Aber trotzdem eine tolle Fortsetzung!😊❤

Lesen Sie weiter