Leserstimmen zu
Palace of Silk - Die Verräterin

C. E. Bernard

Palace-Saga (2)

(48)
(34)
(8)
(3)
(0)
Paperback
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Vorab möchte ich sagen, dass ich das Buch auf Seite 211/448 abgebrochen habe, ich es aber dennoch rezensieren werde, da ich es vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Das Ende wurde mir erzählt. Nachdem Rea England verlässt kommt sie nach Paris und ich habe mir so so sehr gewünscht, dass sie dann die Welt der Berührung und der Gefühle kennenlernt und es eine “Berührungs-Explosion” gibt, aber leider war dem überhaupt nicht so. Die Stimmung war leider wieder so bedrückend wie im ersten Band und das hat mir leider nicht so gefallen. Zudem kam ich immer wieder mit den verschiedenen Charakteren durcheinander, was mich einfach genervt hat. Auch die Handlung machte das Vorherige nicht wett und daher habe ich mich dazu entschlossen, dass Buch abzubrechen. Das Ende schien mir sehr vorhersehbar und ich hatte es bereits geahnt, obwohl ich nur ca. bis zu Hälfte gelesen habe. Der unerwartete Plot ging daher ins Leere. Der Schreibstil hingegen war wie im ersten Band wunderbar und hat mir super gefallen. Fazit Leider konnte mich die weitere Handlung nicht überzeugen, daher habe ich das Buch abgebrochen und kann euch daher kein richtiges Fazit bieten. Der Schreibstil war allerdings wieder toll. Vielen lieben Dank an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar! Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥

Lesen Sie weiter

Bootshot Palace of Silk C.E Bernard Nachdem Rea mit Hilfe von Robin & Ninon die Erinnerungen des Königs von England manipuliert hat muss sie fliehen. Es zieht sie zu Ninon nach Paris, wo sie nach einem Anschlag auf Ninon als ihre Wächterin eingestellt wird. Als Robin an den Französischen Hof kommt, ändert sich alles. Denn er kommt nicht um Rea zurück zu gewinnen, sondern um Ninon zu heiraten. Durch seine Anwesenheit kommt es auch vermehrt zu Übergriffen, die mit seiner konservativen Einstellung Magdalenen gegenüber, zusammen hängen. Kann Rea Robins Herz zurück gewinnen und ihre Freundin schützen? ______________________________ Teil 1 war ja schon wahnsinnig gut, weshalb ich ein bisschen Angst vor Teil 2 hatte. Was wäre wenn er nicht so gut gewesen wäre? Ein Gedanke der sich nicht bestätigt hat. Dieser Band zwei hat alles, was eine gelungene Fortsetzung braucht: Eine tolle Story, Spannung & ein Ende bei dem man nur, „Was? Ist das wirklich passiert?, denkt.📚 Die Protagonistin hat mir auch sehr gut gefallen. Sie hatte zuerst Anpassungsschwierigkeiten & wurde immer mutiger, eine super Entwicklung. Schade war nur, dass sie nicht so eifersüchtig auf Ninon war, immerhin hat Robin um ihre Hand angehalten. Freundin & Absicht hin oder her, das wäre nur natürlich gewesen. Aber trotzdem eine tolle Fortsetzung!😊❤

Lesen Sie weiter

Zum Glück ist nicht viel Zeit vergangen zwischen dem ersten und zweiten Band der Reihe, somit hatte ich auch keine Probleme beim Wiedereinstieg in die Geschichte. Wer den zweiten Band lesen möchte, sollte unbedingt zuvor den ersten gelesen haben, da die Bücher aufeinander aufbauen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Rea. Rea hat bereits einiges im ersten Teil der Reihe erleben müssen, was deutliche Spuren bei ihr hinterlassen hat. Aber sie hat sich weiterentwickelt, stößt aber dennoch immer wieder an ihre persönlichen Grenzen, was ich nicht schlecht finde, da es deutlich zeigt, dass Rea auch nur ein “Mensch” ist. Die Reise führt Rea und ihre Freunde nach Paris. Eine Stadt in der es noch kein Berührungsverbot gibt und die Menschen dort noch sehr “normal” leben. Besonders gut gefallen an der Stadt und deren Sitten haben mir die bunten Bänder, die sich die Bewohner um ihre Arme und Beine gebunden haben, je bunter umso besser. Eine tolle Idee, die auch zeigt, dass die Pariser kein Problem mit den “Magdalenen” haben und diese unter sich akzeptieren. Doch auch in Paris spürt man die Auswirkungen des englischen Hofes. Ein Umstand, der sehr oft viel Spannung in die Geschichte gebracht hat. Allgemein ist “Palace of Silk” sogar noch spannender als sein Vorgänger. Ich habe das Buch ziemlich schnell durchgelesen, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte, so sehr hat es mich gefesselt. Es sind einige alte bekannte Charaktere dabei, aber auch neue, sehr aufregende. Die Konfrontation zwischen den “alten” und “neuen” Charakteren fand ich sehr gut gelungen und man spürt des Öfteren die Spannung zwischen diesen beim Lesen. Der Verlauf der Geschichte ist der Autorin sehr gut gelungen. Es gibt immer wieder Wow-Momente, die einem wirklich schockieren bzw. man damit einfach nicht gerechnet hätte, aber auch zwischen den Zeilen spielt sich sehr viel ab, was wichtig ist für die Geschichte. So haben Freundschaft und Liebe zum Beispiel einen sehr hohen Stellenwert in der Geschichte. Der Schreibstil von C. E. Bernard hat sich meiner Meinung nach im Vergleich zu “Palace of Glass” positiv weiter entwickelt. Die Erzählungen verlaufen noch flüssiger, die Beschreibungen noch detaillierter, aber nicht zu übertrieben, und die Charaktere bekommen noch mehr Leben eingehaucht. Das Ende des Buches: Ein fieser Chliffhänger. Das Cover: Es passt sehr gut zum ersten Band der “Palace-Saga” und zusammen gesetzt ergeben die beiden Bücher sogar ein Muster (das rote Band). Fazit: Definitiv noch besser, als sein Vorgänger. Noch mehr Spannung, viele Gefühle und unerwartete Ereignisse warten auf seine Leser. Ich kann euch die Reihe nur ans Herz legen und sie bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung! Auf den dritten und letzten Band “Palace of Fire” freue ich mich schon wahnsinnig.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Mich hat der zweite Teil dieser wirklich tollen Reihe bisher vollkommen in ihren Bann gezogen und ich bin Feuer und Flamme für diese grandiose Story. Ich liebe die Darsteller und jeder hat in mir ein besonderes Gefühl ausgelöst. Ob Trauer, Wut, Angst oder Liebe. Dieses Buch hat wirklich alles was einen Emotional treffen kann. Ich liebe einfach den Schreibstil der Autorin, er ist einfach so mitreißend und so bildlich vorstellbar, als würde man selber die Situation miterleben oder in der Haut der Charaktere stecken. Rea hat mich einfach total verzaubert, ihre Vergangenheit und ihr Ich als Magdalena sind mittlerweile ein so großer Teil von mir. Ich möchte mitkämpfen und für die Freiheit der Gleichberechtigung eintreten. Das Bänder aller Farben tragen und den Menschen zeigen, das wir alle eins sind. Rea und ihr Bruder Liam wollen in Frankreich endlich ihre Zukunft und Freiheit genießen, die leider nicht lange anhält und beide stecken plötzlich tiefer in der Geschichte, als sie sich zu Beginn eingestehen wollen. Ninons Geheimnisse decken neue Erkenntnisse um die mysteriöse Madam Hiver auf. Selbst Prinz Robin kann sich seinen Gefühlen nichts entgegensetzen. Wird er Rea zurückgewinnen? Wer ist Madam Hiver wirklich? Gibt es eine Zukunft für die Magdalenen? Um hier natürlich nicht zu spoilern, müsst ihr das Buch selber lesen. Ich sitze grade am finalen Teil und glaubt mir, es geht genauso spannend weiter, wie Band 2 geendet hat. Von mir gibts volle 5 Sterne und ich kann diese reihe wirklich nur weiterempfehlen, wenn ihr mutige Charaktere mögt, die weit über ihren Schatten springen um für das Wohl und die Freiheit anderer kämpfen, auch wenn die große Liebe vieleicht, dadurch in Gefahr ist.

Lesen Sie weiter

Cover Genau wie Band 1 begeistert der Folgeband durch ein zartes Cover. Toll finde ich, dass das Seidenband sowohl am Cover als auch am Buchrücken so verläuft, das es zusammen ein Gesamtbild ergibt. Das sind Details, für die ich mich einfach begeistern kann. Toll! Handlung (Klappentext) Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält? Schreibstil Wieder konnte mich die Autorin gefangen nehmen. Man denkt in Paris, könnte Rea neu anfangen, aber schnell wird klar, so leicht wird es nicht. Man findet sich kaum zurecht, als sie die Ereignisse auch schon beginnen zu überschlagen. Die Autorin nimmt das Tempo aus dem vorherigen Band mit auf und spielt gekonnt mit den Gefühlen von Rea zu unserem Prinzen. Auch beginnt man immer wieder das Vertrauen zu den Charakteren abzuwägen. Es ist großartig. Charaktere Rea liebt man einfach. Genauso wie Blanc. ♥ Ich gestehe ja ich shippe die beiden. Auch wenn Robin ganz niedlich ist. Der macht Rea in diesem Band ziemlich fertig. Ninon ist auch wieder dabei. Die Freunde müssen zusammenhalten, um den Intrigen zu entgehen, in denen leider unser Prinz ziemlich mit drin steckt. Das Versteckspiel, die Intrigen, beginnen Seiten von den Charakteren zu offenbaren, die man zuvor noch kaum gesehen hat. Gerade Robins Beweggründe kommen hier gut raus. Meinung Auch Band 2 lässt mich restlos begeistert zurück. Die Art wie hier die Spannung aufgebaut wird, lässt mich schon gierig nach Band 3 linsen. Ich habe einfach das Gefühl, das plötzlich noch alles passieren kann! Es ist großartig. Vielleicht wird man ein wenig süchtig danach. *lacht* Alles zusammen ergibt, dass einen zweiten Band, der die Latte sehr hoch ansetzt. Mal schauen, ob es der dritte nochmal schafft zu übertreffen. Ich glaube fest daran.

Lesen Sie weiter

**Über „Palace of Silk – Die Verräterin“ von C.E. Bernard** Einst war Rea die Leibwächterin und heimliche Geliebte des englischen Kronprinzen. Doch ihr größtes Geheimnis wurde aufgedeckt und Rea musste nach Frankreich fliehen. Mitten in diesem kleinen Kulturschock – denn in Frankreich scheuen die Menschen Berührungen nicht und müssen auch keine Strafen davor befürchten – leckt unsere tapfere Kämperin wort wörtlich ihre Wunden. Ihr Herz ist gebrochen. Doch dann kündigt der englische Kronprinz seinen Besuch des französischen Königshofs an. Er kommt zur Brautwerbung. Aber nicht wegen Rea, sondern wegen Reas engster Vertrauter und Schwester des französischen Königs – Ninon. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält? **Meine Meinung zu „Palace of Silk – Die Verräterin“ von C.E. Bernard** Bereits im März machte die Autorin bei der Tea Time einige Andeutungen und es kribbelte seither in meinen Fingern den zweiten Band endlich lesen zu können. Er startete sehr dramatisch. Denn Rea befindet sich direkt auf der Flucht. Dabei sollte sie doch eigentlich in Frankreich sicher sein. Leider nahm die Dramatik danach deutlich ab und zum Teil war es etwas langatmig dieses Buch zu lesen. Dennoch fand ich dahingehend gut, dass es endlich mehr über Blanc, Rene und den Comte zu erfahren gibt. Meine Vermutung über eine mögliche Beziehung zwischen Rea und Blanc wurde ja von Christine mit einem Schmunzeln und dem Kommentar „Warte ab!“ versehen. So dachte ich schon alles mögliche. Und dennoch wäre ich niemals auf die Konstalltion gekommen wie ich sie nun hier in Band 2 entdeckte. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Die Gedichte von Emily Bronte waren ebenso wie so einige Formulierungen von Christine passend und regten auch zum Nachdenken an. Doch vor allem die folgenden Sätze gingen mir ans Herz: „…so darf Liebe nicht sein. Es geht nicht darum, einander anzusehen. Es muss darum gehen, in dieselbe Richtung zu blicken.“ Denn ich stimme hier der Autorin und eben auch Rea vollkommen zu. Überrascht war ich hier auch wieder über Ninon. Es wird deutlich klar wie viel sie für ihren Status und vor allem für ihren Bruder opfern muss. Dennoch ist sie Rea eine wundervolle Freundin und steht ihr mehr oder weniger munter zur Seite. Auch wenn ich ihr das was sie auf den letzten Seiten des Buches durchmachen muss, würde ich nicht mal meinem ärgsten Feind wünschen. Daher hoffe ich inständig, dass sie bald erfährt was da vorgefallen ist. Oh, ich so gar nicht spoilern. Daher schreibe ich sicher etwas kryptisch. Glaubt mir einfach: Wenn ihr bereits Band 1 gelesen habt, müsst ihr unbedingt mit Band 2 fortfahren. Denn Rea lernt so viel neues über Magdalenen und auch sich selbst. Und sie zeigt wieder, wie viel Mut in einer einzigen Person stecken kann. Nun lauere ich aber auf Band 3 ;)

Lesen Sie weiter

Spannend geht es weiter mit der Geschichte von Rea. Mit den Erwartungen, dass in Frankreich alles besser wird, begegnen ihr ähnliche Probleme wie auf dem weißen Hof. Und als noch Robin dazu trifft, damit er um Ninons Hand halten kann, ist das der Stein, der die Lawine auslöst. Besonders hat Rea die mysteriöse Madame Hiver im Visier, die neben dem französischen König Roi als Strippenzieher ihre Intrigen plant. Wenn das nicht schon genug wäre, scheint direkt in Paris eine Revolution zu starten – die hoffentlich nicht wie die Seidenrebellion endet. Mir hat das Buch so gut gefallen und gepackt! Rea als Hauptprotagonistin dieser Reihe hat wieder so eine Entwicklung hinter sich gelegt und gewinnt mehr Selbstbewusstsein, sowie die Erkenntnis, dass es nicht gerecht ist, das sie ihre Gabe verstecken muss. Und dazu kommt noch die emotionale Achterbahn die eintrifft, sobald Robin Fuß auf den französischen Boden setzt. Doch der Schein trügt und seine Vorhaben stellen sich ganz anders raus. Zuzusehen wie die beiden sich mit Schmerz und Sehnsucht begegnen, hat mich selbst jedes Mal zerrissen. Aber auch das Rea generell viel Druck zu ertragen hat, allein dadurch, dass sie ihre Identität als Magdalena im Hof geheim halten muss. Die Handlung war sehr spannend. Es treffen so viele Charaktere aufeinander, Freundschaften werden geschlossen, Bänder gestärkt und Misstrauen erweckt. Die Geschehnisse sind alle hintereinander gereiht und passieren schnell, ohne die Möglichkeit zu bremsen. Als wäre im ersten Band nicht schon genug auf meinem Herz drauf getreten. Mir hat besonders die Tatsache gefallen, dass Rea zugelassen hat, ihre Gabe öfters anzuwenden und so in die Gedankenwelt ihrer Freunde oder Feinde einzutreten. Das was mich auch völlig umgehauen hat, abgesehen von den merkwürdigen Dingen die auf dem Hof geschehen und die Drohungen die Rea erhält, war die Tatsache, dass auch die Berührungsfreiheit in Frankreich ein großes Thema war und einige auch dagegen waren und sich ihre Opfer, um dies zum Ausdruck zu bringen, gezielt ausgesucht haben. Ich liebe es wie in den Büchern auch so viel Politik einfließt und es nicht nur eine Geschichte über die Liebe und ein schweres Leben ist. Es ist eine Geschichte über etwas, dass an einer realen Möglichkeit angrenzt. Das, wenn man in dieser Welt leben würde, einem enorm viele Facetten und Tiefe begegnen. Der Schreibstil war – wie kann es anders sein – phänomenal. C. E. Bernard hat eine wunderbare Art die Charaktere auszuschmücken, sie zu einem Objekt der Liebe oder des Hasses zu machen. Zu einem wahren Freund und Begleiter. Man taucht völlig in diese Welt ab und mit Rea als liebevollen, sympathischen Charakter, ist es ein Abenteuer das einen bewegt und zerrüttet. Was mir auch sehr gefallen hat, dass auch die Freundschaften in diesem Buch eine sehr wichtige Rolle gespielt haben. Sei es zu Bland, René oder Ninon. Sie hatten nicht nur eine helfende Hand für einander, sondern besaßen auch eine Leidenschaft für den anderen, dass über eine normale Freundschaft hinausging. Das Ende war packend, fesselnd und hat mich überrascht und mir wieder einmal gezeigt, wie die Autorin den Leser in die Irre führen kann. Es ist einfach fantastisch. Fazit: Aufreibend, packend und spannungsgeladen. So ist der zweite Band dieser Reihe nicht nur ein Weg zum wahren Höhepunkt der Geschichte von Rea, sondern auch eine emotionale Achterbahn und zerschmettert mit Vergnügen die Herzen der Leser. Ich freue mich schon sehr auf den dritten und finalen Band und hab schon Angst um mein Herz, da ich schon ahnen kann, dass es rasant zu gehen wird. 4 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Nach dem brisanten Ende von Band 1 flieht Rea mit ihren engsten Vertrauten nach Frankreich. Ein eindrucksvolles Land voller Farben, Licht und Leben und vor allem mit der ersehnten Berührungsfreiheit. Doch hinter dieser leuchtenden Fassade türmen sich auch erste Widerständler und Aufständische, die die Magdalenen fürchten und im schlimmsten Fall ihre Vernichtung fordern. Durch die vergleichsweise normalere Lebensweise als die, die uns in England gezeigt wurde, fiel mir der Einstieg in das Buch dieses Mal wesentlich leichter als in Band 1. Das beschriebene Frankreich ähnelt größtenteils der heutigen Zeit und viele Fakten, die mich beim ersten Teil der Reihe ein wenig gestört und irritiert haben, fielen somit gleich weg. Die Spannung ist dieses Mal nicht gleich von Anfang an so hoch. Rea erholt sich noch von ihrem Aufenthalt in England und dem finalen Kampf aus Band 1, da wird sie auch schon in den Palast des Roi gerufen. Dort lernt sie die mysteriöse und Gefahr ausstrahlende Madame Hiver kennen, die Ninons Bruder um ihren Finger gewickelt hat. Dieses Mal scheint Rea nur aus Neugierde und aufgrund ihrer Informationen über das englische Königshaus an den Hof gerufen worden zu sein. Robin will nun öffentlich um Ninon werben und kommt schon bald ebenfalls nach Frankreich. Seine wahren Absichten sind unklar und werfen viele Fragen auf. Damit hat Rea zwar viel, worüber sie nachdenken muss, aber es passiert noch nicht so viel. Bald darauf überschlagen sich jedoch die Ereignisse und Angriffe auf den Palast und seine Bewohner erschüttern das Land. Rea muss wieder in ihre alte Rolle als Undercover-Leibwächterin schlüpfen. Dieses Mal jedoch an Ninons Seite, die seit ihrer Rückkehr nach Frankreich sehr unter Druck steht. Das Buch handelt von Mut, Selbstbekenntnis, Liebe und Verrat. Hier kämpft einer für viele und jeder muss über seinen Schatten springen um den zu unterstützen, der einem wichtiger ist, als man selbst. Überraschend viele herzerwärmende und emotionale Szenen haben mein Herz ergriffen und mich für sich eingenommen. Dieses Mal konnte ich auch eine gute Bindung zu den Charakteren aufbauen, was mir in Band 1 ebenfalls noch schwer gefallen ist. Leider ist es gerade Robin, bei dem es mir immer noch nicht richtig gelingt. Wieder war es das Ende, das mich total begeistert und in seinen Bann gezogen hat. Die Spannung erreicht einen absoluten Höhepunkt und hat mich komplett mitgerissen. Ich kann das Finale kaum erwarten. Fazit: Ich konnte diesmal viel leichter in die Geschichte abtauchen und mit Rea und Co. mitfiebern. Auch die Spannung kam wieder nicht zu kurz. Damit war dieser zweite Band meiner Meinung nach noch ein wenig besser als der erste Teil der Reihe. Ich gebe 'Palace of Silk - Die Verräterin' 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter