Leserstimmen zu
Palace of Fire - Die Kämpferin

C. E. Bernard

Palace-Saga (3)

(27)
(21)
(4)
(1)
(0)
Paperback
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

»London brennt. Ich brenne. Mein Körper brennt. Ich schreie. Überall schreien die Menschen. Wir werden das nicht zulassen. Ich sehe zu, wie das Glas schmilzt…« **Rezensionsexemplar Auch im dritten Band bereisen wir mit Rea einen neuen Ort: Berlin. Doch wir bleiben nicht lange in unserem geliebten Heimatland, da sich die Situation am gläsernen Hof verschärft. Rea wird gezwungen an den Ort zurückzukehren, den sie am meisten verabscheut. An den Ort, wo sie geschändet und eingeengt wurde. Doch wenn sich wirklich etwas an der Berührungsfreiheit in England ändern soll, scheint ein Kampf unausweichlich zu werden. Eine Rebellion steht bevor, doch wie wird sie ausgehen? Oder noch wichtiger, wer wird auch welcher Seite stehen? Oh ja, der dritte Band verspricht der spannendste zu werden und das ist er auch! Viele Intrigen, politische Machtkämpfe und vor allem ungeahnte Wendungen geben Palace of Fire den gewissen Kick. Zwischendurch zieht es sich zwar wieder ein wenig, aber die Spannung zum Ende hin ist perfekt. Auch die mysteriöse Kreatur rückt mehr in den Vordergrund, bis sie Rea zu überwältigen droht. Ich habe besonders in diesem Band einen Zugang zu Rea entwickelt, ich konnte ihre Gedankengänge und Ängste gut nachvollziehen. Denn es ist schwer, hinter all den Masken Feind und Freund noch zu erkennen… #findetdiefeuerschwester Erneut konnte mich C. E. Bernard mit ihren überraschenden Wendungen zugleich verwirren und begeistern. Der dritte Band wird feurig und das nicht nur zwischen Rea und Robin. 😉 Mir gefällt dieser Band am liebsten und ich bin nach dem Ende so unglaublich froh, dass die Autorin schon an einer Fortsetzung arbeitet. Denn mit diesem Ende hätte ich einfach nicht Leben können. Aber lest gerne selbst. ♥ **An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.

Lesen Sie weiter

Auch das Cover des dritten Bands der Palace Saga gefällt mir richtig gut. Vorallem das die 3 Bücher im Regal richtig gut zusammen passen, das sich die "Feuerseide" am Buchrücken über alle Teile zieht. Die hellen Farben sind sehr schön, außerdem sieht die angedeutete Glut am unterne Rand des Cover sehr passend aus zum Titel. Wie schon bei den beiden Vorgänger Banden gefällt mir der Schreibstil von C.E Bernard sehr. Man kommt super gut durch die 500 Seiten des Buches. Die Geschichte knüpft zwar direkt an Band 2 an, jedoch bin ich nicht so schnell hineingekommen. Die Geschichte zog sich etwas hin. Rea ist wieder zurück in England und hat mit einigen Dämonen bzw. mit der Kreatur zu kämpfen. Ihr geht es zunehmend schlechter. Die Freiheit, die sie in Frankreich noch hatte, kann sie in England nicht mehr ausleben. Aber damit die Magdalenen sich auch in England frei bewegen können, wird eine Rebellion gesponnen. Auch der Kronprinz ist nicht mehr abgeneigt und kämpft an der Seite der Magdalenen. Jedoch hat Rea ihre Ängste und Zweifel. Sie möchte nicht so enden wie ihre Oma einst, als diese bei der Seidenrebellion starb. Wird Rea den inneren Kampf mit der Kreatur gewinnen und wird sie als Feuerschwester bei der Seidenrebellion mitwirken? Rea gefiel mir auch in diesem Band wieder gut. Sie zeigt auch mal eine andere Seite, da sie mehr und mehr mit der Kreatur zu kämpfen hat. Sie ist zwar immer noch stark, aber sie kann ihre Fassade nicht immer aufrechterhalten. Die Liebe zwischen Rea und Robin erreicht zwar ihren Höhepunkt, jedoch entfernen sie sich immer wieder. Der Kampf mit der Kreatur bringt Rea fast um den Verstand und sie ist fast zu schwach, um für die Liebe und die Rebellion zu kämpfen. Auch wenn der Anfang etwas langatmig war, konnte mich die Autorin wieder mit ihrem detailreichen, bildhaften und emotionalen Schreibstil überzeugen. Die Geschichte nahm nach dem ersten Drittel an Fahrt auf und die Spannung wurde zunehmend gesteigert bis zum Ende hin. Dadurch wurde mein Lust das Buch immer weiter lesen zu wollen auch gesteigert und ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende überrascht wirklich. Ich habe dazu schon einige Meinungen gelesen, viele sind darüber enttäuscht. Im ersten Moment war ich es auch, aber nun finde ich es sogar genial. Es ist anders und nicht so klassisch. So besonders wie die Geschichte ist, ist nun auch das Ende. Jetzt könnte man viel spekulieren, was sich die Autorin dabei gedacht hat. Ein Ende, was im Kopf weitergesponnen werden könnte oder es kommt irgendwann noch etwas. Ein packendes Finale, das mich auf emotionaler Ebene erreichen konnte und mit einen überraschenden Ende aufwartet. Dramatik, Romantik, Spannung und Fantasy machen die Geschichte zu einem abwechslungsreichen Lesevergnügen. Insgesamt eine tolle Buchreihe, die anders und zugleich besonders ist. Einfach beeindruckend wie die Autorin mit Worten umgehen kann und daraus eine moderne, fantasievolle und spannungsumwobene Geschichte gesponnen hat. Für mich war die Reihe ein wirkliches Lesehighlight. [Danke an das Bloggerportal und den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar]

Lesen Sie weiter

Feuerherz

Von: leseprinzessin

16.12.2018

London in der Zukunft. Ein strenges Gesetzt untersagt den Bürgern die Haut eines anderen zu berühren, da es in der Bevölkerung sogenannte Magdalenen gibt. Sie sind von den Bürgern und dem Königshaus gefürchtet, da sie mit einer einzigen Berührung den Geist eines Menschen manipulieren können. Rea Emris ist eine Magdalena und zieht durch ihre nächtlichen illegalen Ringkämpfe die Aufmerksamkeit des britischen Königshaus auf sich. Sie wird an den Hof gerufen, um als neuer Leibwächter des Kronprinzen zu arbeiten. Jedoch ist das Leben am Hof nicht einfach und der Kronprinz blickt Rea an wie es noch kein Mann zuvor getan hat. Doch dann wird ein Anschlag auf den Kronprinzen verübt. Ich bin nach wie vor von diesem bildgewaltigen Schreibstil, der Metapher der Feuerschwester und den gut ausgearbeiteten Charakteren begeistert. Sehr interessant ist auch die Vermischung der Viktorianischen Zeit, mit zeitgenössischer Kleidung, und der Moderne, verkörpert durch das Internet. Je mehr man liest desto deutlicher wird, dass das Internet eine wesentliche Rolle im Laufe des Geschehens spielt. Auch das Ende ist sehr gut gelungen und hinterlässt einem Gänsehaut, obwohl es viele Fragen offen lässt. Ich hoffe dies lässt Raum für mögliche Kurzgeschichten nachdem 'der erste Schuss fällt' .

Lesen Sie weiter

Ich habe dieses Buch schon eine Weile daheim und musste es erst mal verdauen bevor ich hier auch nur den Hauch einer Rezension verfassen konnte. Es hat mich geflasht, es ließ mich ziemlich aufgewühlt zurück... Ja, es geht um den dritten Band der Triologie rund um die Magdalena Rea. **Meine Meinung zu "Palace of Fire - Die Kämpferin" von C. E. Bernard** Ja, da hatte ich mal wieder einiges zu verdauen. So einige Verstrickungen waren am Ende von Palace of Silk schon klar. Wer Madame Hiver wirklich ist und welche Rolle sie hier spielt. Wie zwiegespalten Robin ist. Und wie die drei Musketiere - Blanc, Rene und der Comte - zusammengehören. Dennoch überraschten mich die Wendungen in dem Buch von Mal zu Mal mehr. Rea ist durch so viele Intrigen gezwungen Entscheidungen zu treffen, die keiner treffen möchte. So manches Mal wollte ich ins Buch beißen, weil Rea sich meiner Meinung nach anders entscheiden sollte. Als wenn mich Rea mit ihrer Gefühlswelt nicht schon genug aufgewühlt hätte, machten es ihre Taten einfach noch schlimmer. So war ich dann am Ende des Buches wirklich enttäuscht. Viele Wendungen und so einige Personen hätten hier eingespart werden können. Zum Beispiel die Sache mit Robins kleinen Bruder. Aber die Schwester mag ich dagegen wieder sehr. Die ist so viel mutiger als alle in ihrer Familie :D Letztendlich hätte das Buch auf 2/3 gekürzt werden können. Aber das Ende war dennoch mies. Ich rief tatsächlich nicht nur ein Mal: “Warum tust du mir das an, Christina?“ Es ist einfach kein Ende wie man es erwarten mag. Die Triologie ist abgeschlossen, aber das Ende ist irgendwie offen. Es lässt Spielraum für die Fantasie und für Fortsetzungen. Doch ich weiß, dass es hier nichts weiteres geben soll. Daher mag ich das Ende auch nicht und es wertet das Buch neben der unnützen Füllung durch überflüssige Wendungen etwas herab. Ansonsten ist das Buch in gewohnter Weise geschrieben. Womit ich einfach hoffe, bald etwas neues von C.E. Bernard lesen zu dürfen. Vielleicht kommt es an die Reihe rund um die Magdalenen heran ;) ** Über "Palace of Fire - Die Kämpferin" von C. E. Bernard** Nachdem Rea in Band 1 ihren Prinzen kennen und lieben lernte, am Ende jedoch aus London floh; sie dann in Band 2 sich ein neues Leben in Paris aufbaute und doch ihrer Vergangenheit nicht entfliehen konnte; wagt Rea nun in Band 3 das Unmögliche. Sie kehrt an der Seite von Prinz Robin zurück nach London. Als seine Verlobte! Gerade in das Land, in dem Magdalenen wie sie geführtet, gejagt und ausgelöscht werden. Dabei ist eine Zukunft mit ihm für Rea undenkbar. Immerhin darf keiner erfahren, dass Rea eine Magdalene ist. Durch den unheilvollen Pakt mit Madame Hiver - die zwielichtige Verschwörerin am französischen Hof - ist Rea dazu gezwungen dieses Spiel mitzuspielen. Doch dann taucht Robin unter und wird zum Gesetzlosen. Wird er sein Reich, seine Macht und seine Krone aufs Spiel setzen, um für Rea und die Freiheit zu kämpfen? Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.

Lesen Sie weiter

Achtung!...Evtl. Spoiler, da Finalband einer Reihe. Da mich bereits "Palace of Glass" und "Palace of Silk" begeistern konnten, musste ich nun unbedingt wissen, wie die Geschichte um Rea und den Kronprinzen zu Ende geht. Die Geschichte knüpft zwar direkt an Band 2 an, jedoch bin ich nicht so schnell hineingekommen. Die Geschichte zog sich etwas hin. Rea ist wieder zurück in England und hat mit einigen Dämonen bzw. mit der Kreatur zu kämpfen. Ihr geht es zunehmend schlechter. Die Freiheit, die sie in Frankreich noch hatte, kann sie in England nicht mehr ausleben. Aber damit die Magdalenen sich auch in England frei bewegen können, wird eine Rebellion gesponnen. Auch der Kronprinz ist nicht mehr abgeneigt und kämpft an der Seite der Magdalenen. Jedoch hat Rea ihre Ängste und Zweifel. Sie möchte nicht so enden wie ihre Oma einst, als diese bei der Seidenrebellion starb. Wird Rea den inneren Kampf mit der Kreatur gewinnen und wird sie als Feuerschwester bei der Seidenrebellion mitwirken? Rea gefiel mir auch in diesem Band wieder gut. Sie zeigt auch mal eine andere Seite, da sie mehr und mehr mit der Kreatur zu kämpfen hat. Sie ist zwar immer noch stark, aber sie kann ihre Fassade nicht immer aufrechterhalten, vor allem beim Count of Nottingham, der als neuer Gegenspieler auftritt. Er weiß um ihre Situation und nutzt sie aus. Prinz Robin steht nicht mehr nur im Schatten, sondern behauptet sich auch. Er macht in diesem Band seinen Standpunkt klar und kämpft für Rea und die Magdalenen, was ich sehr schön fand. Die Liebe zwischen Rea und Robin erreicht zwar ihren Höhepunkt, jedoch entfernen sie sich immer wieder. Der Kampf mit der Kreatur bringt Rea fast um den Verstand und sie ist fast zu schwach, um für die Liebe und die Rebellion zu kämpfen. Ihre Freunde, wie Ninon und Blanc oder auch der Comte spielen in diesem Buch nicht so ein große Rolle, was ich etwas schade fand. Dennoch passiert viel in dem Buch, was dem Verlauf der Geschichte keinen Abbruch tut. Auch wenn der Anfang etwas langatmig war, konnte mich die Autorin wieder mit ihrem detailreichen, bildhaften und emotionalen Schreibstil überzeugen. Die Geschichte nahm nach dem ersten Drittel an Fahrt auf und die Spannung wurde zunehmends gesteigert bis zum Ende hin. Dadurch wurde mein Lesedrang auch gesteigert und ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende überrascht wirklich. Ich habe dazu schon einige Meinungen gelesen, viele sind darüber enttäuscht. Im ersten Moment war ich es auch, aber nun finde ich es sogar genial. Es ist anders und nicht so klassisch. So besonders wie die Geschichte ist, ist nun auch das Ende. Jetzt könnte man viel spekulieren, was sich die Autorin dabei gedacht hat. Ein Ende, was im Kopf weitergesponnen werden könnte oder es kommt irgendwann noch etwas. Emotionale und auch schockierende Momente, verleihten der Geschichte Tiefe und Intensität. Die Mischung aus Fantasy-Elementen und Moderne fand ich wieder gut dargestellt und machen die Geschichte zu etwas ganz besonderem. Außerdem versprühte die Autorin wieder Dramatik und Romantik in einem und versteht es den Leser damit einzufangen. Fazit: Ein packendes Finale, das mich auf emotionaler Ebene erreichen konnte und mit einen überraschenden Ende aufwartet. Dramatik, Romantik, Spannung und Fantasy machen die Geschichte zu einem abwechslungsreichen Lesevergnügen. Insgesamt eine tolle Buchreihe, die anders und zugleich besonders ist. Einfach beeindruckend wie die Autorin mit Worten umgehen kann und daraus eine moderne, fantasievolle und spannungsumwobene Geschichte gesponnen hat. Für mich war die Reihe ein wirkliches Lesehighlight. Bewertung: 4,5 / 5

Lesen Sie weiter

Palace of Fire ist der letzte Teil der Trilogie um die Magdalene Rea und Robin, den Kronprinzen von England. Klappentext: Rea wagt das Unmögliche: Sie kehrt an der Seite von Prinz Robin nach London zurück – in das Land, in dem Magdalenen wie sie gefürchtet, gejagt und ausgelöscht werden. Doch Rea hat Robins Antrag, seine Frau und damit Königin von England zu werden, abgelehnt: Eine Zukunft mit ihm ist für sie undenkbar, wenn sie ihre wahre Identität geheim halten muss. Außerdem hat Madame Hiver, die zwielichtige Verschwörerin am französischen Hof, Rea zu einem unheilvollen Pakt gezwungen. Doch dann taucht Robin unter und wird zum Gesetzlosen. Wird er sein Reich, seine Macht und seine Krone aufs Spiel setzen, um für Rea und die Freiheit zu kämpfen? Rezension: Inhaltlich etwas zu diesem Buch zu sagen, ist sehr schwer. Denn jedes Wort, das über den Klappentext hinaus geht, würde zu viel verraten. Dementsprechend kurz wird diese Rezension wohl ausfallen. Rea und Robin wollen eine Veränderung in England bewirken, sodass Magdalenen nicht länger ein Leben in Angst führen müssen. Dabei scheint der friedliche Weg, den sie zunächst einschlagen, ein guter Ansatz zu sein. Doch schnell wird klar, dass der König seine ganz eigenen Pläne hat und ein Umbruch undenkbar scheint, solange er an der Macht ist. Dabei treten verschiedene Akteure auf den Plan, die seine Regentschaft beenden und selbst an die Macht gelangen wollen. Natürlich hat dabei jeder seine ganz eigenen Motive. Rea wird schnell klar, dass es nur einen Weg geben kann, um den strengen Gesetzen in England ein Ende zu setzen und so bleibt sie am Hof, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Robin jedoch sieht den friedlichen Weg immer noch als eine Lösung, taucht in den Untergrund ab und schließt sich der Revolution an. So kommt es, dass beide auf ihre eigene Art und Weise für das gleiche Ziel kämpfen, wobei sich ihre Wege trotzdem immer wieder kreuzen und am Ende zusammen finden. Und das Ende ist genau das, was das Buch und somit den Abschluss der Trilogie für mich so gelungen macht. Es gibt kein klassisches Happy End, bei dem der Kampf gewonnen ist und unsere beiden Helden den Rest ihrer Tage gemeinsam in Glück und Frieden verbringen. Der letzte Satz des Buches lässt noch vieles offen und der Leser kann sich sein ganz eigenes Bild machen, wie wohl alles endet. So hat es die Autorin geschafft, dass ich das Buch zugeschlagen habe und erst einmal einen Moment innehalten und alles verarbeiten musste. Lange nach der Beendigung habe ich noch darüber nachgedacht, wie sich alles weiterentwickelt und was mit Rea, Robin und all ihren Freunden passiert. Ich muss auch sagen, dass das Buch selbst eigentlich gar nicht so spannend ist, nicht ein typischer Pageturner. Aber dennoch konnte ich es einfach nicht aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Es ist gar nicht so sehr das Geschehen als solches, das die Spannung bringt, sondern die Geschichte um Rea und die Magdalenen. Die Schilderungen der strengen Regeln in England und der extremen Vorgehensweisen bei Verstößen. Ich wollte unbedingt mehr über die Welt erfahren, die die Autorin da geschaffen hatte und mehr darüber lernen, wie die Menschen in solch einer Welt leben und überleben können. Ich kann diese Trilogie nur wärmstens empfehlen. Besonders denjenigen, die keine Lovestory, sondern eine spannende Fantasy-Geschichte suchen, da die Liebesgeschichte von Rea und Robin eher im Hintergrund läuft und es vielmehr um das Leben der Magdalenen und dem Kampf nach Gerechtigkeit von Rea und ihren Freunden geht. Eckdaten: Autorin: C. E. Bernard Verlag: Penhaligon Preis: 14,00 € – Klappenbroschur Seitenzahl: 512 ISBN: 978-3-7645-3198-0 Weitere Formate: eBook Die Trilogie: 1. Palace of Glass – Die Wächterin 2. Palace of Silk – Die Verräterin 3. Palace of Fire – Die Kämpferin

Lesen Sie weiter

Es geht episch weiter, anders kann man es nicht beschreiben. Ein Kapitel ist spannender als das nächste, ohne das man das Gefühl bekommt durch das Buch hetzen zu müssen. An alle Rea und Robin Fans es wird heiß! Die Figuren nocheinmal begleiten zu dürfen war wunderbar, aber ich bin wirklich traurig, dass es vorbei ist. Keine Kapitel mehr mit Rea, Robin, Blanc (Hallo Hase 😏 ), Rene, Dem Comte, Ninon 🦁, Madame Hiver, Mister Galahad und so vielen mehr lesen zu können, macht mich schon sentimental. Für mich ist der dritte Band der Beste, er ist so spannend und voll mit Handlung ohne "überladen" zu wirken. Allerdings ist für mich noch einiges offen, weshalb mein Fangirlherz auf einen weiteren Teil oder wenigstens eine Novelle hofft. Eine Leseempfehlung an alle, die spannende Urban-Fanatsy mögen, die etwas anspruchsvoller ist. Spiritus apertus meine Lieben!

Lesen Sie weiter

Meinung Da ist er nun, der heiß ersehnte Abschlussband. Da die einzelnen Teile ja in angenehm kurzen Abständen erschienen sind, ist mir auch hier der Einstieg ins Buch sehr leicht gefallen. Schnell war ich wieder mittendrin in der Handlung und war sehr gespannt, wie die Reihe enden würde. Nach dem eher etwas freien Paris ist es für Protagonistin Rea schwer wieder ins strenge London zurückzukommen. Vor allem weil sie ihre Gabe geheim halten muss und das immer schwerer wird. Ich fand ihre Figur sehr stark beschrieben und auch tiefgründig. Vor allem ihre psychische Erkrankung ist sehr besonders, auch wenn sie dadurch nicht immer ganz nachvollziehbar für den Leser handelt. Aber so ist es mit psychischen Erkrankungen ja auch wirklich, weshalb ich es deshalb erst recht authentisch fand. Die Handlung ist extrem spannend und es passiert eins nach dem anderen. Dabei erzählt die Autorin zum Teil zwar doch recht ausschweifend und die Kapitel sind für meinen Geschmack immer noch etwas zu lang, aber da es doch immer was Neues, viel Action, Spannung und auch Dramatik gibt, empfand ich es als gute Mischung und bin auch immer am Buch kleben geblieben. Dazu trägt auch der geniale Schreibstil der Autorin bei, der einerseits leicht zu lesen, andererseits aber auch etwas komplex und irgendwie elegant und stimmungsvoll ist. Man spürt die Besonderheiten am eigenen Leib und auch die Emotionen kommen nicht zu kurz. Das Setting und das besondere Worldbuilding haben mich in allen Teilen beeindruckt und auch hier werden die Entwicklungen sehr kreativ und facettenreich weitergeführt. So fand ich auch die Parallelen zu Robin Hood ganz gut und die Assoziationen, die mit den bekannten Namen aus der Geschichte entstanden sind, haben für mich nochmal kleine Highlights entstehen lassen. Jetzt kommt aber das große Aber. Ich habe schon oft Reihen gelesen, die mich während des Lesens völlig beeindruckt haben, bei denen das Ende aber alles kaputt gemacht hat. Und leider muss ich auch dieser Abschlussband zumindest zum Teil in diese Kategorie einordnen. Der Showdown für sich ist nochmal total spannend und nervenaufreibend, aber dann ist es auch einfach aus. Das Ende ist extrem offen, es bleiben so viele Fragen unbeantwortet und der Mythos der Feuerschwestern, der so toll aufgebaut wurde, wird mit einem Satz seiner Magie beraubt und total unsensibel entzaubert. Also all das, was ich nicht von einem Ende möchte. Es kein Gefühl der Zufriedenheit, sondern einfach großes Unglauben, das ich erstmal noch weiter sacken lassen musste. Es ist schon ein paar Wochen her, dass ich das Buch beendet habe und immer noch bin ich einfach enttäuscht, wenn ich darüber nachdenke, auch wenn ich prinzipiell verstehen kann, was die Autorin mit diesem speziellen Ende bezwecken wollte. Aber zumindest einen Epilog hätte es hier gebraucht, wenn nicht sogar noch einen Folgeband. Fazit Prinzipiell war dieser Abschlussband wieder sehr spannend, wendungsreich und besonders. Ich mochte die Entwicklung der Handlung, aber auch des Settings und der Charaktere, aber das Ende ist einfach nicht zufriedenstellend und viel zu offen. Für mich einfach enttäuschend und nicht passend, weshalb ich für diesen Abschlussband nur noch knappe 3 Sterne vergebe und irgendwie doch noch auf einen Folgeband hoffe.

Lesen Sie weiter