Leserstimmen zu
Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln

Bettina Belitz

Mein Date mit den Sternen (Serie) (1)

(11)
(28)
(3)
(1)
(1)
Paperback
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Klappentext „Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt …“ Gestaltung Die vielen Illustrationen auf dem Cover finde ich unheimlich süß, denn mir gefällt der comicartige Zeichenstil, der durch die pastelligen Farben sehr schön hervortritt. Auch gibt es viel zu entdecken, neben einem niedlichen Papageien kann man Planeten, Sterne, Blumen und vieles anderes erkennen. Zudem passen die Illustrationen super zum Buchinhalt! Auch die Farben finde ich einfach nur sehr stimmig und harmonisch, da die Bilder vor dem dunkelblauen Hintergrund hervorragend zur Geltung kommen und es aussieht wie ein Nachthimmel vor dem Sterne und Planeten leuchten. Meine Meinung Ich habe schon mehrere Bücher von Bettina Belitz gelesen und war gespannt auf ihr neustes Werk. „Mein Date mit den Sternen – Blaues Funkeln“ habe ich innerhalb eines Nachmittages gelesen, da es eine angenehme Schriftgröße hat und sprachlich sehr lebendig erzählt worden ist. Dieser Auftaktband ist ein sehr schönes Buch für zwischendurch, denn es lässt sich nicht nur schnell lesen, sondern sorgt auch für angenehme Lesestunden. Interessant fand ich die Verbindung eines normalen Schulalltages, wie ihn vermutlich jeder von uns kennt oder erlebt hat, mit Science Fiction Elementen. In dem Buch geht es um die beiden Außenseiter Joss und Maks, die einen Pakt schließen, sich gegenseitig vor blöden Kommentaren und Attacken ihrer Mitschüler zu schützen. Geheimnisvoll wird es dann als Joss, deren Hobby die Astronomie ist, Nachrichten aus dem All empfängt und Maks anfängt sich zu verändern. Als wäre das nicht schon genug, werden die beiden auf einmal von mysteriösen schwarzen Männern verfolgt… Die Grundidee ist einfach, aber gut und vor allem sehr unterhaltsam. Probleme und Themen, die Jugendliche beschäftigen wie Mobbing oder Anderssein werden aufgegriffen und auf leichte Weise thematisiert. Mich hat dabei vor allem der Science Fiction Anteil angesprochen, denn die Veränderungen von Maks, die Nachrichten aus dem All und die schwarzen Männer haben mich sehr zum Miträtseln angeregt. Für meinen Geschmack hätte der Spannungsbogen diesbezüglich sogar noch etwas angezogen und mehr Rasanz in die Handlung gebracht werden können. Die beiden Protagonisten Joss und Maks mochte ich gerne, wobei mir Maks etwas besser gefallen hat. Joss fand ich etwas anstrengend. Sie ist zwar nett und durchaus auch sympathisch, aber mit all ihren tausend Allergien und ihren Gedanken (z.B. findet sie ihren Kopf viel zu groß), nicht immer einfach. Die Kombination von beiden Figuren passte wie die Faust aufs Auge, denn sie sind sehr lieb und niedlich miteinander umgegangen, sodass sich Gefühle erahnen ließen, auch wenn der Fokus nicht auf diesen liegt. Ich bin gespannt, wie es mit Joss und Maks weiter gehen mag, weswegen ich mich auf die Fortsetzung freue. Fazit „Mein Date mit den Sternen. Blaues Funkeln“ ist eine schöne Mischung aus Schulalltag und Science Fiction. Die Idee, Nachrichten aus dem All zu empfangen, fand ich ansprechend und interessant, auch wenn die Handlung für mich gerne noch temporeicher hätte sein können. Das Buch eignet sich mit seiner großen Schrift und dem angenehmen Schreibstil der Autorin Bettina Belitz perfekt, um es an einem Nachmittag zu verschlingen! Zudem mochte ich die Geheimnisse um die kosmischen Verbindungen, die mich zum Rätseln angeregt haben. So bin ich sehr gespannt, wie es in der Fortsetzung weitergehen wird! Knappe 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Mein Date mit den Sternen. Blaues Funkeln 2. Mein Date mit den Sternen. Rotes Leuchten

Lesen Sie weiter

Verlagsinfo Verliebt in den besten Freund und verfolgt von bedrohlichen Männern in Schwarz … Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt …(Verlagsinfo) Meine Meinung In letzer Zeit gerate ich immer wieder an Geschichten, die von anderen Planeten handeln. “Mein Date mit den Sternen” weist zwar nicht die übliche Action auf, hat mich aber von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Joss ist ein süßer Teenager, der so ganz anders aussieht als alle anderen Mädchen in der Schule. Während andere Mädchen eine Vorliebe für Schminke, schicke Klamotten und Jungs haben, blickt Joss lieber in den Sternenhimmel. Ihre Eltern sind warmherzige Menschen, die Joss viel Verständnis entgegenbringen. Ihre Mutter liest gerne Bücher und bespricht sie auf einem Blog! Maks ist ein schmächtiger Junge, der es in der Schule nicht leicht hat. Von den “dicken Jungs” werden er und seine Schulfreundin Joss schikaniert. Seine Mutter hat in etwa so viel Herzlichkeit, wie eine tiefgefrorene Pizza. Sie müsste erst mal aufgetaut werden, da sonst ungenießbar! Für Maks wird es bald besser, da er einen Pubertätsschub hat, der ihn über Nacht zu einem ganzen Kerl macht. Diese total liebe Geschichte erzählt von zwei Menschen, die aufgrund ihrer Andersartigkeit in der Schule gemobbt werden. Sie zeigt die Probleme, die junge Menschen haben, wenn man ihnen die Aufnahme in die Gemeinschaft verweigert. Besonders leid taten mir die Beiden, weil sie sämtliche Lebensmittel nicht vertrugen. Vor allem Joss muss nach Erdnussbutter sehr leiden. War die leckere Butter auch Schuld an den eigenartigen Besuch den sie hatte? Ist sie wirklich eine Auserwählte? Dazu noch DIE.NUMMER.1??? Joss und Maks haben einen Vertrag miteinander, der ihnen den Schulalltag erleichtern soll. Zuhören gehört da ganz besonders dazu. Was machen, wenn der einzige Freund auf einmal ein ganz anderer ist? Was tun wenn er einem keinen Glauben mehr schenkt? Bald jedoch merkt Maks, dass Joss weder verrückt ist, noch lügt. Sterne lügen nicht! Eine Schulfahrt nach London soll Licht in’s Dunkel bringen. Fazit Diese stimmige Geschichte habe ich an zwei Abenden gelesen. Der lockere Schreibstil, die zwei liebenswerten Charaktere Joss und Maks haben das Tempo bestimmt. Sie machen neugierig. Man will unbedingt wissen, was ihr Geheimnis ist. Was ihre Andersartigkeit ausmacht. Schon der Prolog verspricht eine spannende Geschichte. Das Ende fand ich sehr gelungen. Im August habe ich ein weiteres Date mit den Sternen. Ich bin gespannt, ob ich dann auf andere Planeten entführt werde. Die Diamantenkrieger-Trilogie wusste mich aufgrund ihrer esoterischen Elemente zu überzeugen. Mein Date mit diesem Buch weist einige Botschaften auf, die sich Schüler zu Herzen nehmen sollten. Eigentlich nicht nur Schüler. Auch vielen Erwachsenen würde ein Blick in den Spiegel nicht schaden. Nur Feiglinge mobben. Sie sind nur in der Gruppe mutig. Die Sterne wissen was sie tun. Mobben gehört nicht dazu! Herzlichen Dank Bettina Belitz Lieblingszitat Im Prolog unterhalten sich Wesen von einem anderen Planeten über die Menschen. Sie erklären, warum sie jüngere Menschen bevorzugen: >Es ist das ideale Alter, Euer Ehren. Sie sind noch jung genug, um an Wunde

Lesen Sie weiter

Abbruch Buch: Mein Date mit den Sternen Blaues Funkeln Aufmerksamkeit: Dieses Buch entdeckte ich beim durchstöbern des Verlags. Es sprach mich an, weil ich die Inhaltsangabe einerseits interessant fand, andererseits das Cover einfach total schön verspielt wirkte. Ich hab mir dann irgendwann jedoch schwer getan, dieses Buch anzufangen, denn ich bekam mit wie die Autorin über eine Rezensentin „abging“ und das nur weil es drei Sterne gab, meine Angst ist jetzt natürlich groß, das sie mich auch angeht deswegen, aber ich komme mit diesem Buch nicht zurecht. Inhaltsangabe in meinen Worten: Da gibt es weit weit entfernt ein Volk, das die Nase von den Menschen satt hat und keine Lust mehr hat, das die Welt untergeht, denn die Welt ist ihnen wichtig, und so suchen sie sich Auserwählte im Alter von 13- 16 Jahren. Darunter fällt auch Joss. Doch die kann das gar nicht glauben, und denkt erst mal das es ihre Erdnussallergie ist, denn sie ist leider auf diese Nüsse allergisch, und nachdem sie in der Schule keinen guten Lauf hat, und eher gedisst als gemocht wird, steht für sie fest, das kann gar nicht sein, das sie abends ein Lichtgebilde vor ihr sah, das ihr sagte, such die anderen. Nun fängt einerseits die Suche und das akzeptieren an. Wieso ich dieses Buch abbrach: Auf meinem Blog und in meinem Leben spielt mein christlicher Glaube eine wahnsinnige hohe Rolle. Warum? Weil mir mein Glauben, das Leben gerettet hat, und wenn schon auf den ersten Seiten für mich eine Gotteslästerung erfolgt, dann ist es schon einmal ein Kritikpunkt, der mir gar nicht passt. Ich mag es nicht, das Bücher dem Leser aufdrängen, das es keinen Gott gibt. Darüber hätte ich aber hinwegsehen können, wenn mir die Sprache des Buches nicht zu billig im Jungendslang erschienen wäre, und wenn manche Worte die eine Jugendliche in meinen Augen einfach so nicht sagt, egal ob Nerd oder nicht, ausspricht. Auch kam ich mit Jossie nicht recht weiter. Sie ist mir zu vorlaut und eingebildet auf der einen Seite, auf der anderen ziemlich am jammern und einfach echt ein bisschen seltsam drauf. Irgendwie zu sehr auf sich bezogen und einfach eine Jugendliche, wenn ich sie in meiner Schulzeit getroffen hätte, einfach am Rande geblieben wäre und mit der ich nichts anfangen hätte können noch wollen, auch fand ich es schade, das sie nicht bereit ist, auch Fehler zuzugeben und zu erkennen, das sie nicht umsonst der Nerd ist, und das manches mal es besser ist, die Nase nicht in die Wolken zu stecken. Diese Gründe führten letztlich zu einem Abbruch des Buches und ich bin etwas enttäuscht, das Bettinas Buch zu mir gefunden hat, klar ich hab es mir gewünscht, aber ich hab einfach so viel mehr erwartet. Zum Beispiel das es spannend und liebenswert und einfach von Anfang an genial wäre, denn bei anderen Büchern, die ich noch vor meiner Blogzeit gelesen habe ,von ihr, schaffte sie es deutlich mehr, als in diesem jetzigen Buch. Auf meinem Blog gibt es selten eine 1 Stern Rezension, eigentlich nie, doch dieses mal gibt es tatsächlich nur einen Stern, einfach weil mir die Art und Weise der Sprache im Buch, die Protagonistin und auch die Sprüche gegen Gott wirklich zu sehr gegen den Strich gegangen sind. Schade.

Lesen Sie weiter

Inhalt Verliebt in den besten Freund und verfolgt von bedrohlichen Männern in Schwarz ... Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt … (Quelle: randomhouse.de) Meine Meinung Ich fange mal mit den Charakteren an: Joss und Maks sind beide abolut merkwürdig und ziehen Ärger magisch an, trotzdem fand ich sie beide total liebenswert und ich mochte sie wirklich gerne. Der Schreibstil hat mir direkt auf Anhieb gefallen und die große Schrift und die kurzen Kapitel haben mir das Lesen noch ein bisschen angenehmer gemacht. Die Geschichte fand ich von Anfang an spannend und das zog sich auch so ziemlich bis zum Ende. Die Idee war wirklich mal was anderes und das hat mir sehr gut gefallen. Das Ende war eine der spannendsten Stellen und ich würde wirklich gerne weiterlesen, leider kommt der zweite Band erst im Spätsommer und ich muss mich noch etwas gedulden. Es wurden noch sehr viele Fragen unbeantwortet gelassen, was ich persönlich ja nicht so gerne mag, ich bevorzuge es, wenn man nicht vor Spannung fast stirbt =D Fazit Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil ich es sehr spannend fand und weil es wirklich mal was anderes war. Außerdem habe ich sehr viel über Sterne und Planeten gelernt und ich lerne gerne etwas dazu, wenn ich ein Buch lese.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Schon seit Ewigkeiten möchte ich ein Buch aus Bettina Belitz' Feder lesen. Mit "Mein Date mit den Sternen" sollte dieses Vorhaben nun zur Tat schreiten. Die optische Aufmachung ist genau nach meinem Geschmack. Ich bin ja ein kleiner Fan davon, wenn die Gestaltung ein wenig verspielt, aber nicht zu viel, ist. Und hier haben sich die Macher definitiv Mühe gegeben. Den Titel selber finde ich auch total schön und er ist sehr passend zur Geschichte. Wenn mich bis dahin noch nicht alles überzeugt hat, so war es dann der Klappentext. Einstieg: Bettina Belitz beginnt hier augenblicklich mit der Handlung und der Leser begleitet die junge Protagonistin Joss dabei, wie sie ihrer Lieblingsbeschäftigung - dem Betrachten der Sterne - nachgeht. Schon nach wenigen Momenten schloss ich dieses Mädchen ins Herz ein. Und dazu trug auch der angenehme Schreibstil von Bettina Belitz seinen Teil bei. Es machte sich in mir ein Gefühl breit, als würde ich nach Hause kommen. Charaktere: Die Figuren, die die Autorin in diesem Auftakt geschaffen hat, sind welche, die ich sofort ins Herz schloss. Auf der einen Seite ist der Leser ein ständiger Begleiter von der 14-Jährigen Joss, die schon lange das Gefühl hat, als sei die Erde nicht ihre tatsächliche Heimat. So verbringt sie viele ihrer Nächte auf ihrer ganz persönlichen Sternenwarte. Joss ist ein Charakter der wirklich sehr greifbar dargestellt wurde, so dass ich Mitgefühl für sie empfand und sie einfach sympathisch fand. Zudem kommt ihre etwas altmodische Erzählart hinzu, die das Mädchen noch einzigartiger machte. So entlockte mir Joss immer wieder ein Schmunzeln. Ihr bester Freund seit Kindheitstagen - Maks - ist ebenso eine Figur, die ich augenblicklich ins Herz schloss. Er ist ein bester Freund, den man sich einfach nur wünschen kann. Die Begeisterung von Maks und Joss zum Himmel, zu den Sternen, ja zum gesamten Kosmos spürt man auf jeder Seite und machen die beiden noch greifbarer. Handlung: Bereits der Klappentext versprach mir eine süße und besondere Geschichte, die ich letztendlich auch erhielt. Die Autorin hat hier eine Geschichte geschaffen, in der man die Faszination der Menschen zum Weltall auf jeder Seite spüren kann. So erwischte ich mich selber immer wieder dabei, wie ich darüber nachdachte, ob es da draußen wirklich andere Planeten gibt, auf denen Leben möglich ist. Voller Harmonie, Spannung und einem gewissen Tempo erzählt Bettina Belitz die besondere Geschichte von ebenso besonderen und einzigartigen Figuren. Mich hat die Autorin auf jeden Fall abholen können und ich bin mit der Geschichte und ihrer Entwicklung mehr als zufrieden. So wirbelt die Autorin im Laufe der Handlung einige Fragen auf, die mich dem 2. Band gespannt entgegenfiebern lassen. Schreibstil: Der Schreibstil war der wesentliche Teil, warum ich mich von Anfang an in der Geschichte wohlfühlte. Bettina Belitz schreibt harmonisch und lebhaft, dass es für mich ein absolutes Lesevergnügen war. Es kommt ein gewisser Zauber zu Tage, der diesem Buch noch das gewisse Etwas verleiht. Dieses Buch und vor allem der Schreibstil von der Autorin, löste in mir das Gefühl aus, als würde ich von einer langen Reise wieder nach Hause kommen. Mein Urteil Bettina Belitz konnte mich mit ihrem Auftakt "Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln" absolut für sich einnehmen. Die Geschichte löste in mir das Gefühl aus, als würde ich nach Hause kommen. Der Schreibstil von der Autorin ist leicht zu lesen und sprüht nur vor Magie. Auch die Figuren, die nicht nur tiefgründig und greifbar sind, trugen dazu bei, dass dieses Buch ein Leseerlebnis wurde. Für mich ein sehr gelungener Auftakt, der mich der Fortsetzung entgegenfiebern lässt. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Welten.

Lesen Sie weiter

„Mein Date mit den Sternen“ von Bettina Belitz bekommt von mir 4 von 5 Sternen! Das Buch ist sehr „leicht“, man fliegt förmlich durch, was einem die Atmosphäre des Buches sogar noch näher bringt. Ich persönlich habe es wirklich sehr genossen. Wir haben aussergewöhnliche Charaktere, die vollkommen überfordert sind mit dem Leben und Magie darf natürlich auch nicht fehlen! Aber war, ziehe ich einen Stern ab? Nun, es ist so, dass ich das Buch sehr genießen konnte, aber für mich ist es wirklich nur etwas für zwischendurch. Etwas, das einen ein bisschen ablenkt, aber nichts was mich komplett in seinen Bann gezogen hat. Man merkt hier eben doch, dass es für eine jüngere Leserschaft geschrieben wurde. Aber nichtsdestotrotz ein tolles Buch für zwischendurch!!!

Lesen Sie weiter

Joss und Maks sind Außenseiter. Um sich ihre Mitschüler vom Hals zu halten und sich vor Mobbingattacken zu schützen, haben sie einen Pakt geschlossen, der sie beide bisher bestens durch den Schulalltag bringt. Eines Nachts, als Joss ihrer Leidenschaft für Astronomie frönt, da erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht und als Maks sich ganz plötzlich immer mehr verändert und sie dann auch noch von schwarzen Männern verfolgt wird, da gerät irgendwie alles ein bisschen aus den Fugen... Meinung: Bettina Belitz hat mich schon mit vielen ihrer Geschichten gut unterhalten und immer wieder begeistert, sie wirkt auf mich immer sehr ätherisch und so schreibt sie auch. Ich liebe ihren einzigartigen Stil, ihre Wortgewandtheit und natürlich ihre immer neuen und spannenden Ideen. So wurde ich auch auf "Mein Date mit den Sternen aufmerksam", wobei ich zugeben muss, das der erste Aufmerksamkeitsfänger hier definitiv dieses wirklich süße Cover war, das nicht nur farblich stimmig ist, sondern das vor allem durch die Symbole auch so hervorragend zur Geschichte passt. Mit dem ersten Satz der Geschichte, da hatte sie mich dann auch schon und ich war direkt begierig darauf weiterzulesen, auch wenn ich schnell gemerkt habe, das die Geschichte definitiv auf jüngere Leser ab 12 Jahren ausgelegt ist. Joss war eine sympathische Protagonistin, die vor allem einen unglaublich guten Sinn für Humor hat. Zu Beginn da musste ich mich zwar ein bisschen an sie gewöhnen, weil sie schon ein wenig nerven konnte, aber im Verlauf der Geschichte, da macht sie eine gute, nachvollziehbare Wandlung durch und wuchs mir immer mehr ans Herz. Auch mit Maks erging es mir so. Tatsächlich glaube ich, das ich ihn fast noch ein bisschen lieber mochte als Joss, schon alleine deshalb weil er mich durch seine leicht chaotische, aber auch zurückhaltende Art an mich selbst erinnerte. Die Geschichte ist locker geschrieben und Bettina Belitz gelingt es trotz einer gewissen Leichtigkeit auch ernste Themen gut und durchdacht in die Geschichte einzubringen, so das sie den Leser zum Nachdenken anregen. Ein negativer Punkt, den ich allerdings nicht der Autorin ankreide und der deshalb nicht in meine Wertung einfließt, ist die Tatsache, das die Schriftgröße regelrecht riesig erscheint. Das Buch ist mit 288 Seiten ohnehin schon nicht besonders dick. Diese dann noch mit einer regelrecht riesigen Schrift zu bedrucken und das Ganze für junge Leser mit wenig Taschengeld teuer zu verkaufen, finde ich von Verlagsseite aus, schon fast ein wenig unverschämt.

Lesen Sie weiter

"Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln" ist der erste Band einer Buchreihe, welches mich köstlich amüsiert hat. Der zweite Band erscheint im August 2018 und wird den Titel "Mein Date mit den Sternen - Rotes Leuchten" tragen. Ich habe schon mehrfach Bücher der Autorin gelesen und war daher sehr neugierig, ob sie es schafft, mich erneut zu packen. Ich wurde nicht enttäuscht, denn dieses kosmische Abenteuer ist wirklich so herrlich amüsant, dass ich oftmals wirklich grinsen musste. so ganz kann man die Story nicht ernst nehmen, aber das ist ja auch nicht verlangt. Mich hat es letztendlich sehr faszinieren können und ich konnte mich einfach zurücklehnen, um die Story zu genießen. Für junge Leserinnen sicherlich ebenso ein Genuss wie für mich. Das Buch kommt komplett ohne Gewalt und extreme Liebesschwüre aus, was ich oftmals in Kinder - und Jugendbücher zu überladend finde, daher ist meine Begeisterung diesbezüglich noch um einiges höher. Die Story an sich entwickelt ein hohes Potential dadurch, dass es Problemthemen anspricht, die junge Leserinnen mitunter sehr beschäftigen. Mobbing (großes Thema), Aussehen und die erste große Liebe, wobei es natürlich hart ist, wenn man sich in seinen besten Freund verliebt. Joss hat einige Macken und damit meine ich nicht die Allergien die sie plagt, wobei dies auch sehr gewaltig ist. Sie ist von Anfang an sehr sympathisch und eben auch außergewöhnlich, was sie sehr charmant macht. Beide Protagonisten sind wunderbar gezeichnet und haben die für dieses Alter sehr zutreffend, die üblichen kleinen und großen Probleme. Maks ist Sohn einer Helikoptermutter, was eigentlich traurig ist, wenn es nicht so amüsant dargestellt worden wäre. Joss kommt hinter ein sehr großes Geheimnis, was dann auch den gewählten Titel des Buches erklären wird. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung und freue mich schon auf weitere Bände der Buchreihe, denn der Cliffhanger am Ende war schon sehr fies, obwohl es natürlich darauf hinausgezielt hat, Neugierde zu schüren. Dies ist der Autorin zu 100% gelungen!

Lesen Sie weiter