Leserstimmen zu
Gartenreiseführer Südwestengland

Heidi Howcroft

(10)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 19,95 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Auf zu einer Reise in eine andere, gemächlichere Welt, in der es wimmelt von Rhododendron, Magnolien und Kamelien, in Gartenräume, Gartenschluchten, verwunschen zugewucherte Anlagen aus dem 17. Jahrhundert, altehrwürdige Landgüter und neogotische Herrenhäuser, zu Staudenrabatten und Bachläufen, versteckten Skulpturen und Tümpeln, Baumgängen, Pflanzinseln, Natursteinmauern, Geheimverstecken und botanischen Staunerlebnissen. Mit dem neu aufgelegten Gartenreiseführer (erstmals 2011 erschienen) hat die deutschsprachige Engländerin Heidi Howcroft sowohl einen praktischen Reisebegleiter durch Dorset, Somerset, Devon und Cornwall als auch ein Lesejuwel für die Armsessel-Traumreise zu Hause geschaffen. Letzteres habe ich unternommen. Kompetent, detailgenau und sehr umfassend liest sich das wunderbar von der Autorin bebilderte Buch. Das Register sortiert die 59 besprochenen, öffentlich zugänglichen Gartenanlagen auch thematisch, etwa nach "Gärten mit Schneeglöckchen", "English Country Gardens", "Subtropische Gärten" oder "Gärten mit bedeutenden Kunstwerken". Karten, Infos zu Preisen, Anfahrten und Öffnungszeiten, Routenvorschläge innerhalb der Gärten, Tipps zur Leuchttürmen, malerischen Dörfern und urigen Pubs in der Umgebung - alles da. Für die Autorin, so schreibt sie im Vorwort, ist der Gartenbesuch "ein unterhaltsamer Ausflug mit Teetrinken, Kuchenkosten, Pflanzenerwerben und Ideensammeln". Für diese liebenswerte Art des Reises oder Fantasiereisens bieten die beschriebenen, liebevoll gestalteten und oft Jahrhunderte alten Gärten die ideale Kulisse. Zum Beispiel der Minack Theatre Garden rund um ein Amphitheater an den Küstenklippen Cornwalls, Pencarrow mit seinem Irrgarten aus Lorbeerhecken oder der urwaldähnliche Lost Garden of Heligan... Ach ja: Beim Garten von Barrington Court in Somerset ist mir sogleich diese Bemerkung unter "Besonderheit" aufgefallen: "Antiquariat in der Scheune, ein Schlaraffenland für Leseratten, gut sortierte Bücher zu Pauschalpreisen, an der Hauptkasse zu zahlen". Was will man mehr?

Lesen Sie weiter

In ihrem neuen Gartenreiseführer hat Heide Howcroft mit viel Liebe alle Infos und Tipps zu den schönsten Gärten Südwestenglands zusammengefasst. Für mich ist der Gartenreiseführer ein wahres Prachtstück. Heide Howcroft ist Landschaftsarchitektin, Autorin und Gartenjournalistin. Die deutschsprachige Britin hat bereits über 25 Bücher veröffentlicht, die Gartenexpertin des Schweizer Lifestyle-Portals NZZ Bellevue und olumnistin der Zeitschrift Lust auf Natur. Außerdem organisiert sie von ihrem Cottage aus, das in einem Dorf in Somerset liegt Gruppenreisen zu Gartenzielen in nah und fern. In diesem Gartenführer nimmt uns die Autorin mit durch die englischen Grafschaften Dorset, Somerset, Devon und Cornwall. Da Cornwall auf meiner Urlaubswunschliste ganz oben steht, haben mich besonders die Gärten dieser Grafschschaft interessiert. Aber nun zum Reiseführer selbst, der perfekt aufgebaut ist. Allein schon die Einführung ist ein wahres Erlebnis und stimmt schon richtig auf die Gartenbesichtigungen ein. Außerdem gibt es zu Anfang gleich wertvolle Tipps, wie eine Gartenreise zu einem wahren Erlebnis wird. Außerdem hat jeder Garten eine Sternebewertung, so dass man schon eine gewisse Vorauswahl treffen kann. Angetan haben es mir auch die tollen Tourenvorschläge. Und da ist natürlich die 4tätige Cornwallreise mein absoluter Favorit. Und nun zu den Gärten. Allein schon die atemberaubenden Bilder machen Lust, sich sofort auf die Reise zu begeben. Jeder Garten wird mit viel Liebe beschrieben. Die Seiten enthalten wichtige Informationen. Man erfährt eigentlich alles, was man wissen muss, u.a. die Eintrittspreise, die genaue Anfahrt, die empfohlene Jahreszeit usw. Es sind auch e-mail Adressen angeben, um sich vorab einfach bestens zu informieren. Mein Staunen wurde von Seite zu Seite größer. Ich hätte nicht geglaubt, dass es so eine vielfalt von unterschiedlichen uns sehenswärten Gärten gibt. Es tun sich beim Betrachten neue Welten auf und man kann eigentlich so eine Reise, wenn sie richtig organisiert ist, nur genießen. Selbstverständlich erhält dieser Prachtgartenreiseführer von mir 5 Sterne. Ich freue mich schon auf eine Reise nach Südwestengland.

Lesen Sie weiter

Es war schon immer der Traum meiner Oma eine Gartenreise durch England zu machen. Da ich sehr Englischaffin bin, auch Anglistik studiere und jede Gelegenheit ergreife in dieses Land zu reisen, stand fest, dass wir diese Reise gemeinsam unternehmen. Leider ist sie nun unheilbar erkrankt und kann die Reise nicht mehr antreten. Trotzdem habe ich mir diesen Gartenführer ausgesucht, da ich fest entschlossen bin in ihrem Gedenken diese Reise zu unternehmen. Der Gartenreiseführer ist in die Grafschaften Dorset, Somerset, Devon und Cornwall eingeteilt. Zu Beginn führt die Autorin in die Strukturierung dieses Reiseführers ein. Sie gibt Tipps zur Zusammenstellung einer Gartenreise, sowie zwei kleine Tourenvorschläge und wichtige Hinweise für Gartenbesucher. Die Gärten sind sehr ausführlich beschrieben. Genannt werden: Adresse, Website, E-Mail, Besitzer, Der Garten in Stichworten, Entstehungszeit, Größe, und unter Umständen der Gestalter sowie der Grad des Denkmalschutzes. Dann kommt ein recht ausführlicher Text zum Garten. Jeder Garten ist mit mindestens einem Bild versehen, sodass man sich auch etwas darunter vorstellen kann. Danach wird über die empfohlene Jahreszeit, Mindestbesuchszeit, Öffnungszeiten und Eintrittspreise informiert. Auch werden die Anfahrtswege mit Öffentlichen Verkehrsmittel und mit dem PKW erklärt. Außerdem werden weitere Gärten in der Umgebung aufgezählt. Natürlich sind auch die Standardreiseführerinformationen (was für ein Wort) aufgeführt, wie z.B. Führungen, Café, Restaurant, Parkplatz, Pflanzenverkauf, Behindertengerecht, Social Media Auftritte etc. Abgerundet wird die Vorstellung eines Gartens mit einem roten Kasten mit weiteren Zusatzinformationen zur Umgebung. Für jeden Garten gibt es zwei Seiten Infos mit Bildern. Besonders gefällt mir, dass die Autorin auch auf die Umgebung und die Menschen dort eingeht. Es wird also auch Hintergrundwissen zu den Gärten sowie Land und Leute geliefert und das alles kompakt auf zwei Seiten pro Garten. Besser hätte ich mir einen Gartenreiseführer kaum wünschen können. Ich freue mich schon darauf, wenn ich ihn endlich einsetzten darf.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung ich bin schon seit ich ein kleines Kind war fasziniert von England. Obwohl ich noch nie dort war, habe ich schon immer den britischen Humor gemocht und fand auch das Land interessant. Da ich dieses Jahr nun endlich meine Traumkamera bekommen habe, bin ich am Planen was ich alles auf der Welt damit fotografieren möchte. Ziemlich weit voran liegt natürlich England. Deswegen wollte ich diesen Reiseführer unbedingt haben und freue mich schon unglaublich, wenn ich (hoffentlich nächstes Jahr) diese tollen Orte besichtigen darf. Das Buch ist schön aufgebaut, bereits in der Klappenbroschur haben wir eine kleine Übersicht an Symbolen und eine Erklärung um was es sich dabei handelt. Dies ist im Buch auf jeden Fall wichtig und kann jederzeit umgeschlagen werden, was ich sehr hilfreich finde. Ebenfalls ganz vorne verbirgt sich eine Karte, in der zu sehen ist,wo wir uns überhaupt alles befinden im Buch und auf welchen Seiten die einzelnen Orte zu finden sind. Das Buch ist in folgende Kapitel geordnet: Einführung Dorset Somerset Devon und Cornwall In der Einführung bekommt man direkt erklärt wie man dieses Buch am besten benutzt. Auch wie man die Gartenreise am sinnvollsten zusammenstellt wird hier erläutert. Es gibt verschiedene Tipps zum Land, Unterkünften und wichtigen Infos, die der Reisende wissen sollte. Das hat mir besonders gefallen, denn so kann nichts mehr schief gehen. Die vorgestellten Gärten sind alle Bebildert und haben Folgende Infos: Adresse, Telefonnummer, Internetseite, Eigentümer, der Garten in Stichworten, Entstehungszeit, Gestalter, Größe, Empfohlene Jahreszeit, Mindestzeit für einen Besuch, Anfahrt, Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Infos zur Touren und natürlich einen informativen Text. Ich persönlich bin absolut begeistert von den Bildern und den vielen Informationen, die man in diesem Buch bekommt. Ich muss ehrlich zugeben, ich habe schon eine kleine Route für uns geplant, die auch mit Kind möglich ist und freue mich bereits unglaublich auf die Reise. Natürlich wird das Buch auch mitkommen, sodass wir auch Änderungen vornehmen könnten, sollte etwas nicht so laufen wie geplant. Für mich ist es der perfekte Reisebegleiter, der richtig Lust auf ein Abenteuer in den Gärten Englands macht. Autorin Heidi Howcroft ist Landschaftsarchitektin, Autorin und Gartenjournalistin. Nach einer Ausbildung in England hat sie ihre Berufserfahrung in Deutschland gesammelt, wo sie lange Jahre im Planungs- und Ausstellungswesen tätig war. Die deutschsprachige Britin hat bereits 20 Bücher veröffentlicht und ist eine gefragte Reisebegleiterin auf Gartenreisen und -kreuzfahrten. Wenn sie nicht mit Lesungen, Vorträgen oder dem Entwurf von Privatgärten beschäftigt ist, pflegt sie ihren Cottagegarten in einem kleinen Dorf im Südwesten von England. Fazit Dieses Buch ist der ideale Reisebegleiter für Englandfans wie mich. Er ist einfach zu Handhaben und sehr informativ.

Lesen Sie weiter

Als Familie Tremayne ab 1766 ihren Obst- und Gemüsegarten anlegte, konnte sie nicht wissen, dass es bis Ende des 20. Jahrhunderts dauern würde, bis Teile ihrer Anlage entdeckt und restauriert würden. Der gesamte Garten geriet in Vergessenheit und musste in mühsamer Arbeit freigelegt werden, wobei der Dschungelgarten überhaupt erst 1992 entdeckt wurde. Ehemals von Bewuchs "gänzlich verschluckt", ist Heligan (The Lost Gardens of Heligan) mit seinem nach viktorianischen Vorlagen gestalteten Nutzgarten, Ananas-Graben, Bananenhaus, italienischen Garten, Sonnenuhrgarten und dem schon zitierten Dschungel im ehem. japanischen Garten, komplett restauriert worden. Heidi Howcroft, britische Landschaftsarchitektin, Autorin und Gartenjournalistin stellt uns weitere Gartenanlagen im Herz des "West Country" vor. Insgesamt 59 Gärten legt sie Gartenliebhaberinnen und -liebhabern vor, wobei sie neben aller Sachlichkeit auch die eine oder andere Geschichte zu erzählen hat. Doch bevor sie das tut, präsentiert sie eine ausführliche Einleitung mit ebenso informativen wie unterhaltsamen Tipps. Neben der selbstverständlichen Planung, für welche sie Sorgfalt anmahnt, empfiehlt sie beispielsweise die Ignoranz gewisser Vorurteile, das Wetter betreffend. Das Wetter in England sei nämlich nicht schlecht. Lediglich die Kleidung könnte "unpassend" sein. Eine unglaubliche Sorgfalt ist auch ein Maßstab für sie selbst, denn selbst auf vermeintliche Kleinigkeiten weist sie hin. Beispielsweise auf die Tatsache, dass bei der Zeitkalkulation zu bedenken ist, dass eine Landmeile durchaus länger als eine Stadtmeile ist. Es gibt ja "Kurven, Hindernisse und Ablenkungen". Selbst Hinweise auf entsprechende Wegzehrung bei längeren Fußmärschen fehlt nicht ... Tatsächlich gibt es ja auch Gärten, die nicht ohne weiteres mit dem Auto zu erreichen sind und deren Besuch trotzdem lohnt. Da sollte dann niemand unvorbereitet sein, wenn die "letzten Kilometer" zu Fuß bewältigt werden müssen. Dann wäre da noch eine Anlage, die weitab normaler Verkehrswege liegt. Tresco Abbey Gardens, auf einer der Scilly-Inseln liegend, ist nur per Boot oder Hubschrauber zu erreichen. Auf 176 Seiten bietet dieser (aktualisierte) Reiseführer ein Höchstmaß an Information: Ausführliches Inhaltsverzeichnis, Einführung, Tipps für die Gartenauswahl, Hinweise auf Land und Leute, Zusammenstellung der Reise, beste Reisezeiten, Tourenvorschläge, allgemeine Hinweise für Gartenbesucher, Übernachtungsmöglichkeiten, Anreise, Übersichtskarte sowie vergrößerte Abschnitte, am Ende ein paar Zeilen über die Südwestküste allgemein und schließlich eine weitere Übersicht über die vorgestellten Gärten, diesmal thematisch sortiert. Wünsche dürften bei diesem Reiseführer keine offen bleiben. Außer dem Wunsch natürlich, wenigstens einen Teil dieser Vielfalt an Gartenanlagen einmal persönlich zu besuchen und erleben zu dürfen.

Lesen Sie weiter

Bei der deutschen Verlagsanstalt ist vor Kurzem das Buch Gartenreiseführer Südwestengland als aktualisierte und erweiterte Ausgabe des gleichnamigen Buches von 2011 erschienen. Die Autorin, Heidi Howcroft, hat schon 25 Bücher veröffentlicht und ist als Landschaftsarchitektin perfekt in der Lage, sich dieser Materie anzunehmen. Sie gilt gar als die Instanz in Sachen Gartenreisen. Wie ich auf Ihrer Homepage gesehen habe, veranstaltet Sie selber derartige Reisen. Dieses Buch ist der perfekte Begleiter für die Tasche, wenn man die Gärten von Wiltshire, Dorset, Somerset, Devon und Cornwall besuchen möchte. Da man die vorgestellten 59 Gärten sicher nicht innerhalb einer einzigen Reise besuchen wird, ist praktische Hilfestellung durch dieses Buch sehr geeignet. In den Innenklappen finden wir eine kartografische Übersicht, die uns gleich an die richtige Stelle im Buch bringt, wenn man sich in einer der eingezeichneten Grafschaften befindet. Die Einleitung sollte auf gar keinen Fall übersprungen werden! Hier erklärt Frau Howcraft nach welchem System sie die vorgestellten Gärten bewertet hat. Ein Garten , der es ins Buch geschafft hat, ist generell sehenswert. Für einen Garten mit einem * lohnt sich ein Umweg und wo man ** findet, muss der Gartenfreak unbedingt hin. Sie gibt Tipps für die Zusammenstellung einer Gartenreise und lässt nicht unerwähnt, das auch der leidenschaftlichste Gartengucker irgendwann der Gärten müde wird. Pausen einlegen, schließlich gibt es noch andere schöne Sachen in Südwestengland zu sehen oder man kann einfach nur mal die Seele baumeln lassen. Zu empfehlen sei, die viele Autofahrerei als Teil der Reise zu empfinden und nicht als lästiges Übel. Planen und sich gut vorbereiten macht Sinn, vor Ort übernachten reduziert Fahrtzeiten. Ich möchte jetzt nicht noch mehr ausplaudern, alle Tipps sind wertvoll. Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis zeigt etwas mehr vom möglichen Inhalt. Zu jedem Grafschaftsabschnitt gibt es ein paar einleitende Sätze, es folgt eine Karte mit der lokalen Markierung der einzelnen Gärten. Und dann geht es auch schon los mit den Gärten. Zum Ende jeden Abschnittes gibt es noch ein kleines Kapitel „typisch für…“ (z.B. Somerset) Jedem Garten wird eine Doppelseite gewidmet, die vollgepackt ist mit wichtigen Informationen. Als ganz wichtig empfinde ich die Angabe der empfohlenen Jahreszeit und die angegebenen Logos. So findet der Internetfreak gleich zu „seinem“ Garten in Facebook. Dieses Büchlein hat genau die richtige Größe, eine gute Lesbarkeit und einen sehr hohen Informationsgehalt. Im nächsten Jahr ist es 30 Jahre her, das ich in England war. Einen Ansporn, die Auszeit zu unterbrechen, habe ich mit diesem wundervollen Buch bekommen. Nun muss ich nur noch einen Anbieter für eine passende Garten- und Wanderreise finden, nur Gärten gucken wäre mir doch zu einseitig. 5 Sterne für das Buch!

Lesen Sie weiter

REZENSION MEINE MEINUNG: Der kleine handliche Gartenreiseführer mit dem Titel SÜDWESTENGLAND hat bei mir sofort alte Sehnsüchte nach dieser Landschaft und seinen wunderschönen Gärten geweckt, da ich diesen Land- strich vor dreiundzwanzig Jahren schon einmal bereist habe. Das tolle Foto auf dem Einband vom Minack Theatre Garden war mir sofort vertraut. Man hört beim Betrachten fast das Meeresrauschen und spürt kleine Gischtnebel des rauen See , die dem Führer mit dem fast wasserfesten Einband und Papier kaum Schaden antun können . Die Autorin, eine bekannte Gartenjournalistin hat die Grafschaften Dorset, Somerset, Devon und Cornwall mit seinen Gärten genauestens und mit vielen , mir neuen Tips und Anregungen versehen , beschrieben. Neunundfünfzig (59) Gärten stellt sie vor, mit sorgfältigen Hinweisen auf die unterschiedlichen Gartenthemen, Besonderheiten des jeweiligen Garten, Sternchenbewertungen, Öffnungszeiten, Übernachtungsmöglichkeiten, Preisen, Parkmöglichkeiten, Barrierefreiheit und vielen anderen, kleinen Tips wie zum Beispiel * festes Schuhwerk erforderlich* ! Cafe's, Pubs und Restaurants werden aufgeführt. Alle denkbaren Kontaktdaten, auch Internetadressen, hat sie sorgfältig aufgelistet. Durch das milde Golfstrom - Klima begünstigt gibt es im Südwesten subtropische Gärten, Cottage-Gärten, Landschafts-Gärten, Waldgärten, botanische Sammlungen, Nutzgärten und viele vom National Trust betreute Häuser und Anlagen zu besichtigen. Man wird sicherlich mehr als eine Reise benötigen , um diese Vielfalt an Gartenanlagen bewundern zu können. Die Autorin bietet zudem in ihrem Führer kurze, fertig ausgearbeitete Garten- Touren-Beschreibungen an, die man ohne Bedenken übernehmen und nachreisen kann. Auch ihren Tip , nicht unbedingt vierzehn Tage von Garten zu Garten hetzen, sondern sich Zeit zu nehmen, empfinde ich als sehr wertvoll. Auch hier gilt die Devise : Wenige und intensive Besuche bieten mehr Vergnügen! Andere touristische Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des jeweiligen Garten werden ebenso vorgestellt, wie in Dorset der *Hardy Way* . Für Lesebegeisterte ist der englische Schriftsteller Thomas Hardy sicher ein Begriff mit seinen Alltagsdramen ( Tess of the Durbervilles), die sehr eng mit Landschaft und Lebensstil des 19.Jahrhundert verwoben sind. Der *Hardy Way* ist ca. 340 km lang und führt an vielen Schauplätzen seiner Romane vorbei. *The Hardy Way* Diesen wertvollen Reiseführer hat Heidi Howcroft mit eigenen, romantischen und herrlichen Bildern verschiedener Gärten ausgestattet und das bietet beim Betrachten einen wunderbaren Vorgeschmack auf die anstehenden Besuche. Meine Bewertung: Fünf ***** Sterne. Danke für diesen schönen Reisebegleiter an die Autorin und den DVA-VERLAG in der Random House Group.

Lesen Sie weiter

Seit vielen Jahren gestaltet und leitet die Autorin als gelernte Landschaftsarchitektin und Journalistin Gartenreisen in ihrer Heimat Großbritannien. Und das merkt man diesem 2017 neu aufgelegten Gartenreiseführer „Südwestengland“ auch an: das Taschenbuch, welches gut in den Rücksack bzw. die Handtasche passt, beinhaltet alle notwendigen Informationen auf einen Blick: Jeder der 59 vorgestellten Gärten ist mit Kontaktdaten, Entstehungszeit, Gestalter, Größe und vielen Tipps rund um Parkplätze, Angebot für Kinder, behindertengerecht, Pflanzenverkauf, Übernachtungsmöglichkeiten, Cafe/Restaurant, Toiletten etc. aufgelistet. Auch sinnvolle Tipps wie „festes Schuhwerk erforderlich“ und „Garten in Stichworten“ erleichtern die Auswahl bei der Erstellung einer Tourliste. Und dennoch unterscheidet sich dieser Reiseführer von anderen, die ich bereits kennengelernt habe: dieser Gartenreiseführer ist persönlich und man merkt die Liebe zum Land, den Leuten und ihren Gärten. Das zeigt sich schon im Cover und den wunderschönen Fotos, die es reichlich im Buch zu bestaunen gibt. Wer die erste Ausgabe von „Südwestengland“ aus dem Jahr 2011 kennt, wird Mapperton Garden wiedererkennen. Und auch der Minack Theatre Garden ist wirklich beeindruckend und zu Recht auf dem Cover. Als Entscheidungshilfe hat die Autorin die einzelnen Gärten mit „Sternchen“ versehen von „ein Umweg lohnt sich“ bis zu „der Garten ist ein Muss“ und natürlich auch die sehenswerten Gärten ohne Stern, die nur von Zeit zu Zeit geöffnet sind. Man bekommt Tourentipps und wie man am besten eine Gartenreise zusammenstellt. Nicht zu vergessen sind auch die „Hinweise für den Gartenbesucher“, die es wirklich zu beherzigen gilt, denn wie ich aus eigener Erfahrung weiß (meine Mutter hat in GB & D selbst Tage der „Offene Gartenpforte“ veranstaltet), weiß nicht jeder sich in fremden Gefilden zu benehmen ;) Der Reiseführer beginnt nun mit einem Garten in Wiltshire und dann geht es weiter in die Gärten von Dorset, Somerset, Devon und Cornwall. Zu jeder Grafschaft gibt es ein paar einleitende Worte („typisch für...“) und dann taucht man ein in die wunderbare Gartenwelt von Südwestengland... Neben den wunderbaren Bildern, die nicht nur populäre, sondern auch persönlich-besondere Blickwinkel zeigen, gibt es mal mehr mal weniger beschreibende Worte über die Entstehung, die GärtnerInnen & Besitzer und die Entwicklung, welche die Gärten im Laufe der teils Jahrhunderte durchgemacht haben. Schon alleine das ist sehr interessant, wenn man entweder eine Reise in diese Region plant (muss ja nicht unbedingt eine Gartenbesichtungstour sein, denn manche Gärten sind in die Landschaft eingebaut und laden zum Spaziergang oder zur Pause auf der Autotour ein) oder sich überhaupt für diesen Teil Englands interessiert (vielleicht animiert durch die gelesenen Romane). Mich hat dieser Gartenreiseführer in meine Jugend zurückversetzt, als ich mehrere Wochen in Marlborough, Devon, gelebt und die Gegend durch viele Ausflüge kennen und lieben gelernt habe. Mit diesem Buch kam sofort der Wunsch in mir auf, mich ins Auto zu setzen und die nächste Reise in diese wunderschöne Gegend zu starten. Und genau das erwarte ich von einem Reiseführer: er soll Begeisterung wecken; man muss die Leidenschaft des Autors zu dem Reiseland merken und sich davon anstecken lassen; man bekommt alle notwendigen Informationen, kurz & knapp und auch gut verständlich – und genau all das bietet dieser vorzügliche Gartenreiseführer, dem ich gerne noch viel mehr Bewertungssterne geben möchte.

Lesen Sie weiter