Leserstimmen zu
Mami Fee & ich - Der große Cupcake-Zauber

Sophie Kinsella

Die Mami Fee & ich-Reihe (1)

(21)
(7)
(2)
(0)
(1)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Super tolles, sehr aktuell geschriebenes Buch. Meine Tochter (knapp 7 Jahre) und ich lachen uns total kaputt und lesen das Buch, seit Ostern, nun schon zum 2.ten Mal. Nun heißt es warten bis August, bis es mit Mami Fee weiter geht.

Lesen Sie weiter

Heute bewerte ich das Hörbuch "Mami Fee & ich - Der große Cupcakezauber" von Sophie Kinsella. Ich bedanke mich hier nochmal an das Bloggerportal, welches mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat. "Die 7-jährige Ella hat eine ganz normale Familie: chaotischer kleiner Bruder, Papa und Mama. Hm, na ja, Ellas Mama ist nicht gaaaanz so wie andere Mütter. Denn: sie ist eine wischwaschechte Fee! Und Ella - ist ihre kleine Junior-Fee. So eine Feen-Mama ist super praktisch, wenn mal morgens wieder keiner Milch besorgt hat, oder die extra pingelige Nachbarin spontan zum Tee vorbeikommt. Denn, Hokuspokus, zaubert Mami dann - eine Kuh in die Küche und fliegenden Muffinteig. Wie gut, dass Ella ihrer Mama zur Hand geht, die ist nämlich die Allerallerbeste auf der Welt und immer guter Laune - nur mit dem Zaubern, da hapert es manchmal ein bisschen." Gelesen wird es von Anna Fischer, welche eine angenehme Stimme hat und mich bei der Geschichte keine Sekunde gelangweilt hat. Ich hätte ihr noch weitere Stunden zu hören können, es hat mir großen Spaß gemacht. Die Geschichte war für mich (21 Jahre alt) zuckersüß, witzig und für meine Nichte (8 Jahre alt) wirklich perfekt. Wir haben das Hörbuch zusammen gehört und waren beide begeistert. Die Stunde verging wie im Flug und ist für Pyjamapartys ein Geheimtipp! Man bekommt Lust auf Zauberstäbe, Feen und Cupcake. "Marshmello" und "Zitronenbrause" sind nun unser kleinen Zaubersprüche. Wir haben uns in dieser Zeit wie Zauberfeen gefühlt und haben es genossen. Die kleinen Geschichten waren zauberhaft. Freundschaft, Feindinnen und die Familie. Alles super spannende Geschichten, die man auch auf einer Autofahrt hören kann. Elle ist wirklich ein taffes und und schlaues Mädchen Ebenso ist es schön wie detailliert die Geschichte beschrieben ist, so konnten wir unsere Fantasie ganz genau aufbauen. Das hat mich und meine Nichte gleich inspiriert Bilder zu dem Hörbuch/Charaktere zu malen.

Lesen Sie weiter

Ich bin eine begeisterte Leserin der Becky Bloomwood Reihe und ganz besonders begeistert mich an Sophie Kinsellas Schreibstil, ihr Humor und ihre Leichtigkeit. Ich habe mich sehr gefreut als ich gesehen habe, das sie auch ein Buch für Kinder geschrieben hat. Ich habe mich für das Hörbuch entschieden um es mit meiner Tochter gemeinsam vor dem Schlafen zu hören und es hat riesen großen Spaß gemacht. Schon zu Beginn steigen wir ein und erfahren einiges über Ella und ihre liebenswerte Familie- Ella verrät uns sogar welche kleine Choreographie ihre Mami aufführen muss um sich in eine Fee zu verwandeln. Leider ist Mami im Zaubern noch nicht sonderlich geübt und legt daher fleißig Übungsstunden über Feetoube ein aber auch diese zeigen keinen besonders großen Erfolg. Zum Glück hat Ella großes Interesse an der Zauberei und passt immer sehr gut auf wenn Mami wieder einmal eine Übungsstunde bei Feetoube ansieht. Daher kann sie ihrer Mami in den meisten Fällen aus der Patsche helfen. Dieses kleine Büchlein erzählt von Familie, Freundschaft, das Gefühl von Kindern anderen zeigen zu wollen, dass ihre Mami genauso gute Kuchen backen kann und die Wohnung genauso schön sauber halten kann, wie es auch die anderen Mamis schaffen, obwohl die eigenen eher ein chaotisches Exemplar ist :) außerdem geht es darum, dass es Dinge im Leben gibt, die man unbedingt erreichen möchte und für die man gerne ein bisschen Zauberei hätte doch wenn man sie dann aufgrund der Zauberei geschenkt bekommt ist es doch nicht mehr so toll. Man hätte es sich vielleicht doch lieber selbst verdient. Eine ganz tolle Geschichte, die ihr natürlich je nach Interessen- und Entwicklungsstand schon vor dem sechsten Lebensjahr anhören könnt. Wir haben die Geschichte auch über mehrere Tage angehört und uns daran erfreut. Jetzt warten wir schon sehnsüchtig auf den zweiten Band, der im August erscheinen wird. Ein großes Dankeschön geht an cbj- audio für die Bereitstellung des Hörbuchs!

Lesen Sie weiter

„Mami Fee & ich – Der große Cupcakezauber“ ist ein Kinderbuch von Sophie Kinsella und erschien 2018 im cbj Kinder- und Jugendbuchverlag. Die 7-jährige Ella hat eine ganz normale Familie: chaotischer kleiner Bruder, Papa und Mama. Hm, na ja, Ellas Mama ist nicht gaaaanz so wie andere Mütter. Denn: sie ist eine wischwaschechte Fee! Und Ella - ist ihre kleine Junior-Fee. So eine Feen-Mama ist super praktisch, wenn mal morgens wieder keiner Milch besorgt hat, oder die extra pingelige Nachbarin spontan zum Tee vorbeikommt. Denn, Hokuspokus, zaubert Mami dann - eine Kuh in die Küche und fliegenden Muffinteig. Wie gut, dass Ella ihrer Mama zur Hand geht, die ist nämlich die Allerallerbeste auf der Welt und immer guter Laune - nur mit dem Zaubern, da hapert es manchmal ein bisschen. Meine Meinung: Natürlich wurde ich durch das wundervolle und süße Cover auf das Buch aufmerksam. Welche Mama möchte das nicht für ihre kleine Fee haben? Ich habe tatsächlich so eine Mischung aus Prinzessin, Fee und Hexe zu Hause und von daher kommt alles was zaubern, fliegen und hexen kann super an 😊 Wir hatten wirklich viel Spaß mit diesem Buch und ich war gleichermaßen erstaunt und begeistert, dass es so modern ist. Die Feen von heute gehen eben mit der Zeit. Mein Kind hat es geliebt wenn die ganz normale Mama zu Mami Fee wurde. Da haben wir beide natürlich fleißig mitgemacht. Wir haben das Buch wirklich gerne gelesen, die tollen Illustrationen haben die Geschichten super aufgewertet. Kleines Manko: für Kinder erscheinen mir die Kapitel recht lang. Aber nun freuen wir uns schon riesig auf den zweiten Teil, der im August erscheinen wird. Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Die Verfilmung ihres Bestsellers Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin wurde zum internationalen Kinohit. Mit Mami Fee & ich gibt die Mutter von vier Söhnen und einer Tochter ihr Debüt im Kinderbuch. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London. Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich ganz recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Lesen Sie weiter

Es ist mal wieder an der Zeit ein Kinderbuch zu rezensieren. Der Titel klingt schon mal zauberhaft niedlich, sodass ich mich wirklich auf diese Geschichte gefreut habe. Ich glaube, auch schon das Cover lässt kleine (vielleicht auch große) Mädchenherzen schon mal hüpfen, da es rosa und mit Glitzer gestaltet ist. In diesem Buch geht es um Ella, die eine Mama hat, die sich zu einer Fee verwandeln kann. Aber das mit dem Zaubern ist auch so eine Sache für sich. In dem Buch findet ihr fünf Kapitel mit jeweils sehr spannenden Geschichten aus Ellas Leben. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da ich erstens Sophie Kinsella schon von anderen Büchern kenne und weiß, das sie wirklich gut schreibt. Zweitens ist das ihr erstes Kinderbuch, welches ihr aber mit Bravur gelungen ist. Sie schreibt sehr kindgerecht, und lässt sich auch auf die Gedanken und Gefühle eines Kindes ein. Gerade für Leseanfänger finde ich das Buch sehr passend, da die Schrift groß ist und der Inhalt auch nicht schwer zu verstehen ist. Die einzelnen Illustrationen machen das Buch außerdem noch schöner und verständlicher. Ich mochte total wie Ella mit ihrer Mutter umgegangen ist, da diese mit ihren Zaubersprüchen manchmal wirklich am Ende ihres Lateins war. Umso lustiger war, wie die zwei Chaoten einen gemeinsamen Plan gefunden haben. Mit viel Witz und Charme beschreibt die Autorin ein Leben voller Magie und Zauberei. Ella als Protagonistin fand ich sehr passend, einfach weil sie dem Klischee Mädchen total gerecht wird. Sie liebt rosa, Cupcakes und hat natürlich auch eine Feindin namens Zoe, mit der sie sich nicht so ganz versteht und vor der sie das Geheimnis ihrer Mama bewahren muss. Die Kapitel sind nicht allzu lang, sodass es dem Kind auch nicht zu langweilig und langatmig wird. Das ist glaube ich für einen Leseanfänger auch ganz wichtig, dass man nicht gleich zu anspruchsvolle Geschichten nimmt. Mir hat es auf jeden Fall gefallen, in die Welt von Mami Fee einzutauchen und mit Ella kunterbunte, chaotische Abenteuer zu erleben. Gerade für Mädchen finde ich das Buch sehr passend, da es wirklich ein kleiner Traum aus rosa ist. Also verpasst nicht dieses kunterbunte Abenteuer! Psst und im Sommer geht die Geschichte sogar weiter :)

Lesen Sie weiter

In der Familie der 7-jährigen Ella geht es manchmal ziemlich chaotisch zu. Das kommt daher, dass alle Frauen der Familie zu Feen werden, wenn sie erwachsen sind. Ellas Mama, ihre Tante und ihre Oma sind schon richtige Feen und hexen was das Zeug hält. Ellas Mama kann sich nur leider die Zaubersprüche nicht so richtig merken und deshalb gehen ihre Zaubersprüche oft daneben. So kommt es dann, dass in der Küche 100 Cupcakes stehen, anstatt die 12 gewünschten, oder dass die Besen und Putzlappen, die eigentlich hätten putzen sollen, keine Lust auf ihren Job haben und lieber spielen möchten. Auch die fehlende Milch kommt per Zauberspruch nicht im Tetra-Pack sondern ganz frisch direkt mitsamt der ganzen Kuh. So ist es nicht verwunderlich, dass Ellas Papa und Ella lieber nicht so gerne möchten, dass die Mami-Fee Zaubersprüche klopft. Gut nur, dass Ella schon besser als ihre Mutter weiss, welche Zahlencodes in den Hexencomputer eingetippt werden müssen, damit der Spuk wieder eine Ende findet. Lesevergnügen Auf knapp 120 Seiten erzählt uns Sophie Kinsella kleine Episoden aus Ellas Alltag. Jedes Kapitel hält eine lustige und unterhaltsame Geschichte aus dem Leben der Nachwuchs-Fee und ihrer Familie bereit. Das Buch ist keine abgeschlossene Geschichte, sondern erinnert eher an eine Sammlung von Kurzgeschichten. Das macht es für noch ungeübtere Leser aber grade wertvoll, die noch nicht so viel Lesegeduld haben. Illustrationen und Cover Ganz in Pink, mit viel Glitzer, leckeren Cupcakes und dazu die kleine Fee: Das Cover ist ein echter Hingucker im Kinderbuchregal. Das macht natürlich gleich mal ordentlich Lust aufs Lesen. Auch im Innenteil gibt es richtig schöne, ganz charmante Illustrationen, die den kleinen Leser in jeder Geschichte begleiten. Unter uns: es hätten gerne ein paar mehr sein dürfen! Fazit „Mama Fee & ich“ ist ein schönes, kurzweiliges Kinderbuch. Viel Feenstaub und lustiges Chaos machen es zu einem funkelnden Lesevergnügen. Gerade für Kinder, die noch keine langen Bücher lesen können oder wollen, ist es empfehlenswert, weil es viel zu lachen gibt, wenn Ellas Mama mal wieder alles durcheinander bringt. Bewertung Ich vergebe 4 von 5 Lesekatzen für dieses kleine Buch, das gleichzeitig der Auftakt der ersten Kinderbuchreihe von Sophie Kinsella ist.

Lesen Sie weiter

Die 7jährige Ella lebt zusammen mit ihrer Familie in Cherrywood. Nach außen scheint das Familienleben eigentlich ganz normal und alltäglich – mit Mama, Papa und kleinem Bruder ist die vierköpfige Familie komplett. Doch was keiner ahnt – Ellas Mama ist eine waschechte Mami-Fee. Sie braucht bloß dreimal mit dem Fuß aufstampfen, in die Hände zu klatschen, mit dem Po zu wackeln und ganz laut Marshmallow zu rufen….und schon wird aus ihr eine Mami-Fee. Nur, wenn es soweit ist und diese Verwandlung stattfindet, wird es meistens ziemlich chaotisch….und Mami-Fee ist ganz froh, ihre kleine Ella dann auch an ihrer Seite zu haben…denn ansonsten wäre es sicherlich nicht ganz so einfach mit fliegendem Muffinteig in der Küche, einer plötzlich im Haus stehenden Kuh oder aber auch der äußerst pingeligen Nachbarin nebst „Nicht-Freundin-Tochter“ von Ella….. Mit „Mami Fee & ich – Der große Cupcake-Zauber“ hat die Autorin Sophie Kinsella den ersten Teil einer Kinderbuchreihe veröffentlicht. Ich kannte von der Autorin bisher einige andere Geschichten, für Erwachsene oder auch ihr Jugendbuch, aber auch ihre Kindergeschichte finde ich äußerst unterhaltsam und voller witziger Einfälle. Schon das niedliche Cover und der Titel dürfte die Zielgruppe der jungen Hörerinnen ab ca. 6 Jahren ansprechen, denn mit ein wenig Zauberei und Backwerk ist gerade momentan sicherlich viel Aufmerksamkeit zu erzielen. Mir gefällt das Cover, man erkennt auf den ersten Blick den Titel und anhand der Illustration lässt sich auch schon ahnen, um was sich die Geschichte dreht. Die siebenjährige Ella und ihre Mutter erleben in diesem ersten Teil unterschiedliche Situationen und jedes Kapitel hat sozusagen ein eigenes Thema, allerdings ziehen sich einige Hauptthemen (Freundschaft, Familie, Zusammenhalt) komplett durch das gesamte Hörbuch. Die witzige Erzählweise von Sophie Kinsella macht beim Zuhören unheimlich viel Spass und gerade die jüngeren Zuhörer werden die Abenteuer von Ella und ihrer Mami-Fee sicherlich immer wieder gerne hören. Gelesen wird das Hörbuch von Anna Fischer und ihre Stimme passt wunderbar zur Geschichte, passt sich der jeweiligen Stimmung in der Erzählung gut an und bringt die jeweiligen Situationen sehr bildlich und lebhaft beim Hörer an. Es handelt sich hier um eine gekürzte Lesung mit einer Gesamtlänge von ca. 1 Stunde 13 Minuten, empfohlen ab 6 Jahren. Erschienen im Verlag cbj-Audio (RandomHouseAudio-Verlag). Das gleichnamige Buch ist ebenfalls bereits erhältlich und der nächste Teil soll im Sommer diesen Jahres erscheinen.

Lesen Sie weiter