Leserstimmen zu
Liebe mich, wenn du kannst

Monica James

Memory-Reihe (1)

(9)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

“Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als beständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.” von Charles de Gaulles Aber was ist, wenn diese Entscheidung heißt, deine Vergangenheit loszulassen und gleichzeitig doch immer in deinem Leben zu haben? Wenn es bedeutet die eine Liebe gehen zu lassen, um die andere in sein Herz zu lassen? Was ist, wenn du herausfindest, dass manches ganz anders war, als du all die Jahre geglaubt hast? Was wirst du tun? Für Lucy sollte der schönste Tag ihrer Träume in Erfüllung gehen. Endlich wäre sie nicht mehr die kleine Lucy Tucker, sondern die Ehefrau von Sam Stone. Ihr Für Immer. Aber was wäre das Leben, wenn es uns nicht immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen würde? Genau, berechenbar. Unsere Protagonistin muss dies auf schmerzhafteste Art und Weise lernen, denn als der Anruf kommt, dass Sam einen Autounfall hatte, wird ihre ganze Welt, ihre ganze Zukunft aus den Angeln gehoben. Denn die Liebe ihres Lebens hat überlebt, aber wie … Als dann noch Sams Zwillingsbruder Saxon auftaucht, scheint das Chaos perfekt zu sein. Ein Kampf um Erinnerungen der Vergangenheit und die Chancen der Zukunft beginnt. Ein Kampf zwischen Verstand und Herz, aber auch ein Kampf um die Wahrheit und eine Lüge, die alles verändern könnte. Monica James ist es perfekt gelungen, einen Plottwist aufzubauen, den sie wie einen roten Faden durch die Geschichte zieht. Nach und nach fügen sich die einzelnen Puzzleteile zusammen. Man bekommt zwar schon sehr schnell ein Gefühl, wohin die Reise geht, aber dennoch schafft es die Autorin ihre Grundspannung über die ganze Geschichte zu halten sowie einzelne emotionale Hoch- und Tiefs einzubauen. Sie schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die blitzartig beginnt, dann leicht abflacht, um im nächsten Moment mit voller Fahrt voraus weiter geht. Die Abwechslung zwischen Ruhepausen und emotional fordernden Kapiteln sind in meinen Augen perfekt gewählt. Monica James gibt dem Leser die Möglichkeit durchzuatmen und Luft zu holen, bevor sie ihn erneut durchschüttelt und durchrüttelt. Genau das hätte ich am liebsten stellenweise auch mit unserer Protagonistin oder wahlweise einem der Protagonisten gemacht. An manchen Stellen haben sie mich alle drei abwechselnd oder gemeinsam in den Wahnsinn getrieben. Und an anderen Augenblicken weinte mein Herz mit ihnen, besonders mit Lucy. Die ersten Kapitel sind für die junge Frau alles andere als ein Zucker schlecken und obwohl sie manchmal unglaublich naiv wirkt, wünschte ich mir nichts sehnlicher, als das sie ihr Glück findet. Aber mit wem? Mit Sam, der die Liebe ihres Lebens zu sein scheint und vor dem Unfall der Traummann schlechthin gewesen sein soll, der mein Herz jedoch zu keiner Zeit erwärmen konnte. Oder lieber mit Saxon, der am Anfang eher arschig und kalt daher kommt, aber in Wahrheit hinter seine Maske sein wahres Ich versteckt? Für mich ganz klar: Saxon. Aber ich steh auch auf die Typen, die nicht immer Nummer 1, geleckt und Mamas Liebling sind. Auf wen stehst du? Ein besonders gekonnter Schachzug sind die eingebauten Rückblenden in Form von Tagebucheinträgen oder Erinnerungen. So nimmt uns Monica James nicht nur im “Hier und Jetzt”, sondern auch im damals mit auf eine Reise. Sie zeigt uns Geschehnisse in der Vergangenheit und lässt den Leser das eine oder andere Puzzleteil alleine zusammensetzen, bevor sie es in der Gegenwart auflöst. Und am Ende? Entlässt uns die Autorin unvollständig aus ihrer Geschichte. Das kann nicht ihr Ernst sein, war mein erster Gedanke und nun fiebere ich sehnsüchtig Band 2 entgegen. Mein Fazit: Der erste Band der Memory Dilogie ist ein gefühlvoller Auftakt einer Reihe, die unter die Haut geht. Für mich die perfekte Mischung aus emotionaler Spannung, sowie ruhigen Phasen zum runter kommen. Für den einen oder anderen sind diese Phasen eventuell ein wenig eintönig oder langweilig, für mich aber sehr gut eingesetzt um den Leser Luft holen und “in sich gehen zu lassen”. Denn so erreicht Monica James, dass man anfängt, sich selbst zu hinterfragen: Wie würde ich mich verhalten? Was ist für mich richtig oder falsch? Ich liebe dieses Buch und kann es nur von Herzen weiterempfehlen!! Mein neues Highlight und absolutes Herzensbuch!

Lesen Sie weiter

„Es geht im Leben nicht darum, möglichst perfekt zu sein, sondern darum, mit seinen Fehlern zu leben und jeden Atemzug, den man in diesem fehlerhaften Leben macht, zu schätzen.“ Der erste Band der Memory Dilogie ist ein gefühlvoller, starker und emotionaler Auftakt einer Reihe, die unter die Haut geht. Das Cover ist wunderschön, schlicht und perfekt gewählt. Der Schreibstil der Autorin ist fast poetisch und leicht, dass es mir mehr als einmal die Sprache verschlagen hat! Es war alles perfekt und doch hat das Schicksal alles geändert. „Alles an ihm ist so vertraut und dennoch sehr fremd.“ Samuel ist ein selbstbewusster, etwas arroganter Sportler, der nach seinem Unfall nicht nur sein Gedächtnis, auch seine Manieren verloren hat. „Keine Beziehung ist perfekt und genau das ist das Problem. Ich dachte meine wäre es. Sam war mein Traummann.“ Lucy ist eine wunderschöne, fürsorgliche und rücksichtsvolle Frau mit einem großen Herz. Taff, Mitfühlend und außergewöhnlich. Sie hat alles getan, um Sam zu verstehen und ihm Zeit zu geben, sich zu erholen, aber er war immer unzufrieden. Sobald sie lesen und schreiben konnte, hat sie angefangen Tagebuch zu führen. Alles niederzuschreiben war eine Form Therapie für sie. “Egal, wie schlecht deine Erinnerungen sind, sie gehören trotzdem zu deiner Geschichte. Deinem Vermächtnis.“ Die Einträge sollten auch Sam helfen sich an sie zu erinnern, aber…. „Manchmal muss man etwas Schlechtes erleben, um das Gute schätzen zu können.“ Ihr einziger Anker in der schweren Zeit ist Sam's Zwillingsbruder Saxon, der nach langer Zeit wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Äußerlich gleichen Saxon und Samuel sich bis aufs Haar, doch innerlich trennen sie Welten. Saxon ist eher ein ruhiger, künstlerisch veranlagter Typ und hält Lucy davon ab abzudriften. Mit ihm versteht sie, dass sie wie eine Schlafwandlerin durchs Leben gegangen ist. Das er in seiner Familie seit Kindheitszeiten das schwarze Schaf ist, hat mich sehr traurig gemacht. Die fehlenden Puzzleteilen und die offenen Fragen werden nach und nach zusammengefügt, was mich sehr berührt und aufgewühlt zurückgelassen hat. Es geht um Herzschmerz, Hoffnung, Neuanfang, Fehler zu machen und sich selbst zu finden. Es ist ein reales und ehrliches Buch mit einer Menge Stellen zum Kopfschütteln, Knistern und Wohlfühlen. Was mich fertig gemacht hat, ist das Ende! Das Setting, die Charaktere und die Wahnsinnsgeschichte, muss man einfach gelesen haben! Mein absolutes Herzensbuch! „Liebe ist keine Entscheidung, sondern ein Versprechen – das Versprechen, dass jemand die unbequeme, chaotische, rücksichtslose Liebe mit dir Teilt.“ Was ist für euch LIEBE? Was ist in der Lieber richtig oder falsch?

Lesen Sie weiter

"Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als beständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird." von Charles de Gaulles Aber was ist, wenn diese Entscheidung heißt, deine Vergangenheit loszulassen und gleichzeitig doch immer in deinem Leben zu haben? Wenn es bedeutet die eine Liebe gehen zu lassen, um die andere in sein Herz zu lassen? Was ist, wenn du herausfindest, dass manches ganz anders war, als du all die Jahre geglaubt hast? Was wirst du tun? Für Lucy sollte der schönste Tag ihrer Träume in Erfüllung gehen. Endlich wäre sie nicht mehr die kleine Lucy Tucker, sondern die Ehefrau von Sam Stone. Ihr Für Immer. Aber was wäre das Leben, wenn es uns nicht immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen würde? Genau, berechenbar. Unsere Protagonistin muss dies auf schmerzhafteste Art und Weise lernen, denn als der Anruf kommt, dass Sam einen Autounfall hatte, wird ihre ganze Welt, ihre ganze Zukunft aus den Angeln gehoben. Denn die Liebe ihres Lebens hat überlebt, aber wie ... Als dann noch Sams Zwillingsbruder Saxon auftaucht, scheint das Chaos perfekt zu sein. Ein Kampf um Erinnerungen der Vergangenheit und die Chancen der Zukunft beginnt. Ein Kampf zwischen Verstand und Herz, aber auch ein Kampf um die Wahrheit und eine Lüge, die alles verändern könnte. Monica James ist es perfekt gelungen, einen Plottwist aufzubauen, den sie wie einen roten Faden durch die Geschichte zieht. Nach und nach fügen sich die einzelnen Puzzleteile zusammen. Man bekommt zwar schon sehr schnell ein Gefühl, wohin die Reise geht, aber dennoch schafft es die Autorin ihre Grundspannung über die ganze Geschichte zu halten sowie einzelne emotionale Hoch- und Tiefs einzubauen. Sie schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die blitzartig beginnt, dann leicht abflacht, um im nächsten Moment mit voller Fahrt voraus weiter geht. Die Abwechslung zwischen Ruhepausen und emotional fordernden Kapiteln sind in meinen Augen perfekt gewählt. Monica James gibt dem Leser die Möglichkeit durchzuatmen und Luft zu holen, bevor sie ihn erneut durchschüttelt und durchrüttelt. Genau das hätte ich am liebsten stellenweise auch mit unserer Protagonistin oder wahlweise einem der Protagonisten gemacht. An manchen Stellen haben sie mich alle drei abwechselnd oder gemeinsam in den Wahnsinn getrieben. Und an anderen Augenblicken weinte mein Herz mit ihnen, besonders mit Lucy. Die ersten Kapitel sind für die junge Frau alles andere als ein Zucker schlecken und obwohl sie manchmal unglaublich naiv wirkt, wünschte ich mir nichts sehnlicher, als das sie ihr Glück findet. Aber mit wem? Mit Sam, der die Liebe ihres Lebens zu sein scheint und vor dem Unfall der Traummann schlechthin gewesen sein soll, der mein Herz jedoch zu keiner Zeit erwärmen konnte. Oder lieber mit Saxon, der am Anfang eher arschig und kalt daher kommt, aber in Wahrheit hinter seine Maske sein wahres Ich versteckt? Für mich ganz klar: Saxon. Aber ich steh auch auf die Typen, die nicht immer Nummer 1, geleckt und Mamas Liebling sind. Auf wen stehst du? Ein besonders gekonnter Schachzug sind die eingebauten Rückblenden in Form von Tagebucheinträgen oder Erinnerungen. So nimmt uns Monica James nicht nur im "Hier und Jetzt", sondern auch im damals mit auf eine Reise. Sie zeigt uns Geschehnisse in der Vergangenheit und lässt den Leser das eine oder andere Puzzleteil alleine zusammensetzen, bevor sie es in der Gegenwart auflöst. Und am Ende? Entlässt uns die Autorin unvollständig aus ihrer Geschichte. Das kann nicht ihr Ernst sein, war mein erster Gedanke und nun fiebere ich sehnsüchtig Band 2 entgegen. Mein Fazit: Der erste Band der Memory Dilogie ist ein gefühlvoller Auftakt einer Reihe, die unter die Haut geht. Für mich die perfekte Mischung aus emotionaler Spannung, sowie ruhigen Phasen zum runter kommen. Für den einen oder anderen sind diese Phasen eventuell ein wenig eintönig oder langweilig, für mich aber sehr gut eingesetzt um den Leser Luft holen und "in sich gehen zu lassen". Denn so erreicht Monica James, dass man anfängt, sich selbst zu hinterfragen: Wie würde ich mich verhalten? Was ist für mich richtig oder falsch? Für mich ist dieses Buch ein Reihenauftakt nach Maß, der einen interessanten und emotional spannenden zweiten Band verspricht. Ich gebe eine klare Leseempfehlung für all diejenigen, die damit Leben können, dass das Buch im mittleren Teil auch ein paar alltägliche und irgendwie gefühlsmäßig ruhigere Passagen hat.

Lesen Sie weiter

Rezension Buchname: Liebe mich, wenn du kannst: (Memory 1) Autor: Monika James Seiten: 432 (Print) Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. Dezember 2019) Sterne: 4 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in roten Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht ein Pärchen, dass auf einen Steg steht und einen See und die Berge im Hintergrund. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Auch wenn deine Welt in Trümmern zu liegen scheint, gibt es jemanden, der dich rettet Ich heiße Lucy Tucker und mein Leben war perfekt. Ich hatte einen Traumjob, eine großartige Familie und tolle Freunde. Unsere Ranch in Montana war alles, was ich mir jemals erträumt hatte. Mein Verlobter Samuel Stone liebte mich bedingungslos. Ich hatte alles, was sich ein Mädchen nur wünschen kann. Doch ein tragischer Unfall erschütterte mein perfektes Leben. Ich dachte, Sam sei mein Für immer, doch das änderte sich an dem Tag, an dem Saxon Stone, Sams Zwillingsbruder, zurückkehrte. Vom ersten Augenblick an, stellte er meine Welt auf den Kopf. Ein Feuer begann in mir zu brennen und ich bemerkte, dass Saxon aus einem einzigen Grund da war … er war da, um mich zu retten. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Lucy Der Hauptprotagonist ist Saxon Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! OMG!! Ich fande das Buch mega emotional und einfach nur wunderschön :) Ich habe so mit Lucy mitgelitten und auch mitgeweint. Seit langen hat mich keine Geschichte mehr so gefesselt und auch mitgerissen. Mir persönlich hat das Buch recht gut gefallen. Natürlich gab es ein paar Kleinigkeiten, die ich nicht ganz so nachvollziehen konnte aber gut. Das war wirklich noch im Rahmen. Mit den Wendungen im Buch hätte ich jetzt nicht gerechnet, war auch sehr erstaunt darüber. Da es ein offenes Ende gibt, freue ich mich schon, wenn ich den zweiten Teil lesen kann. Für mich hatte das Buch alles, was mir persönlich wichtig ist. Tolle Charaktere, tolles Setting, spannende Story, gefühlvoll und einfach nur schön zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Am Anfang hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen, aber das hat sich ganz schnell gelegt. Mehr kann ich leider auch schon nicht verraten ohne zu spoilern ;) Alles im Allem war das Buch meiner Meinung nach sehr lesenswert. Mir hat es gefallen. Aber das ist ja auch Geschmackssache. Deshalb bekommt die Geschichte rund um Lucy von mir sehr verdiente 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Cover & Setting Das Cover ist sehr schlicht und übersichtlich. Es strahlt eine romantische Stimmung aus und passt zu der Geschichte. Zu Beginn spielt die Geschichte im Krankenhaus und anschliessend die meiste Zeit auf der wunderschönen Ranch in Montana. Inhalt Das Buch ist aus Lucy's Sicht in der "Ich-Form" geschrieben. Lucy Tucker lebt ein perfektes Leben. Als sie am Altar steht und ihr geliebter Samuel nicht auftaucht, gerät ihr Leben ins Wanken. Sam hatte einen schlimmen Unfall und liegt im Koma. Als er wieder aufwacht und Lucy nicht mehr erkennt, zerbricht ihre Welt in tausend Stücke. Sie bittet Sam's Zwillingsbruder Saxon um Hilfe. Als Saxon plötzlich auftaucht, fühlt sich Lucy unglaublich sicher und geborgen bei ihm. Hat sie damals den richtigen Zwilling gewählt? Charakter Mit Lucy wurde ich nicht wirklich warm. Sie ist für mich ein ticken zu hysterisch, stellt sich ständig in die "Opferrolle" und sieht meistens in jeder Situation etwas negatives. Zu Beginn war ihr Verhalten absolut verständlich und akzeptabel, aber mit der Zeit hat es einfach genervt, dass sie keine "normalen" Konversationen führen kann, ohne gleich zu schreien oder zu weinen. Sie ist weder Konflikt-/ noch Entscheidungsfähig und einige Handlungen waren einfach nicht nachvollziehbar. Ich bin enttäuscht von diesem Charakter, was leider einen Minus Punkt gibt. Samuel war während seiner Amnesie ein mega A**** (Er wurde im Buch oft so beschrieben, sonst hätte ich das etwas netter formuliert). Ich bin mega gespannt wie er im zweiten Teil drauf ist. Saxon ist ein herzensguter Mensch. Das er in seiner Familie seit Kindheitszeiten das schwarze Schaf ist, schmerzt sehr. Ich hätte mich von Anfang an für ihn entschieden. Fazit Es war eine spannende Abwechslung, dass man immer wieder Tagebuch-Einträge von Lucy lesen konnte und so mehr von ihrer Jugendzeit mit Sam erfuhr. Durch die nervige Art von Lucy war das Lesen nicht ganz so leicht und flüssig - Saxon hat meine Motivation, das Buch zu beenden, positiv beeinflusst. Saxon's Geständniss am Schluss hat die Spannung nochmal gehebt und ich freue mich trotz Lucy, auf den zweiten Teil um zu sehen wie es weitergeht. Es wäre interessant gewesen, auch Samuel's Sicht zu lesen, so hätte man für seine Situation bestimmt mehr Verständniss gehabt. Ich hätte gerne gewusst wie er sich fühlt in dem ganzen Dilemma.

Lesen Sie weiter

>>Alles an ihm ist so vertraut und dennoch sehr fremd.<< Lucy Tucker lebt mit ihrem Verlobten - ihrer Highschool-Liebe Samuel Stone - auf ihrer gemeinsamen Ranch in Montana. Sie liebt ihre gemeinsame Vergangenheit, ihre tolle Familie und ihre lieben Freunde - ihr perfektes Leben. Doch an ihrem Hochzeitstag, direkt auf dem Weg zur Trauung, geschieht ein tragischer Unfall, der ihr so zufriedenes Leben vollkommen aus dem Gleichgewicht bringt. Ihr einziger Anker in der schweren Zeit ist Sam's Zwillingsbruder Saxon, der nach langer Zeit wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Äußerlich sind die Beiden völlig identisch, innerlich jedoch völlig verschieden. Die Brüder scheint sowas wie eine Hassliebe zu verbinden, jedoch kennt keiner den Grund, warum Saxon damals fortging. Fast keiner. Einer weiß es sehr wohl, doch der hat sein Gedächtnis verloren. . . Und so ist Saxon nicht nur ihr Fels in der Brandung, sondern stellt vom ersten Moment an Lucys Leben total auf den Kopf. „Liebe Mich Wenn Du Kannst“ ist der erste Band der Memory-Reihe von Monica James. Die Geschichte hat mir gut gefallen, der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen und auch die Protagonisten sind interessant. Je weiter ich im Buch vorankam, desto unsympathischer wurde mir Sam. Nicht nur sein aktuelles Verhalten, das man ja noch nachvollziehen könnte, sondern auch seine vergangene Geschichte, bereitet mir eine krasse Antipathie. Dabei schien Sam ja schon immer ein absoluter Traumtyp zu sein. Selbstbewusst und etwa arrogant. Der Collage-Sportler-Typ. Sein Bruder ist dagegen der ruhigere und schüchterne, der künstle risch veranlagte Typ. Er war stets das schwarze Schaf der Familie. Doch wenn Saxon Lucy berührt, zündet er ein Feuer in ihr. Irgendwas geht zwischen den Beiden vor, was Lucy furchtbare Angst und Gewissensbisse bereitet. Sie liebte stets den Gedanken von ihrem perfekten Leben, doch so perfekt scheint es nicht mehr zu sein - nie gewesen zu sein. . . Auch wenn man sehr schnell durchschauen kann, was damals passiert ist, bin ich sehr gespannt, wie sich die Geschichte im nächsten Band auflösen wird!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung In „ Liebe mich, wenn du kannst: (Memory 1) - Roman (Memory-Reihe, Band 1)“ geht es um Lucy, deren Leben perfekt war. Sie hatte einen tollen Job, Familie und Freunde und die Ranch in Montana. Doch ein Unfall von Samuel hat alles geändert und seitdem ist dieser ganz anders zu ihr. Sie bittet seinen Zwillingsbruder Sam um Hilfe und dieser ist ganz anders als sein Bruder. Hat sie wirklich den richtigen Bruder gewählt??? Lucy hat einen guten Job und ihre Familie und Freunde sind für sie da. Ihr Verlobter Samuel bedeutet ihr alles. Sie lebt auf einer Ranch in Montana und dort hatten sich beide alles ermöglicht. Doch, als dieser einen Unfall hat ist alles anders.... Samuel ist Lucys Verlobter und beide kennen sich seit ihrer Jugend. Er wollte Lucy heiraten und doch hat, das Schicksal alles geändert. Wird er sich wieder an Lucy erinnern oder kommt alles ganz anders. Saxon ist der Zwillingsbruder von Samuel und dieser scheint Lucy ganz anders zu berühren, als es Samuel konnte. Ist er der Bruder, denn sie damals hätte wählen sollen ?? Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Lucy erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten, die Geschichte mit wie zum Beispiel, die Familie von Samuel und Saxon. Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die, Geschichte von Lucy und Sam und Saxon gezogen. Sie ist seit ihrer Highschool Zeit mit Sam zusammen und sie stehen kurz vor ihrer Hochzeit. Doch dieser an dem Tag einen Unfall und liegt darauf hin im Koma. Als er eine Blutspende braucht muss sein Zwillingsbruder kommen. Saxon ist nicht der Liebling der Familie, weil er anders, als sein Bruder nie die Nesthäkchen Karte ausgespielt hat. Als Sam wieder aufwacht ist komplett anders und scheint in seiner Highschool Zeit stecken zu bleiben. Er erkennt weder Lucy und hat viele Erinnerungslücken. Mit jedem Kapitel erfährt man mehr über die Familie von Sam und Saxon und ich konnte nicht glaublich, als ich die Enthüllungen erfahren habe, die Saxon Lucy erzählt hat. Das Ende war mehr als nur aufregend und ich kann es kaum abwarten bis April 2020 der 2 Band kommt. Das Cover sieht einfach toll aus und man will direkt, das Paar kennen lernen. Fazit Mit „Liebe mich, wenn du kannst: (Memory 1) - Roman (Memory-Reihe, Band 1)“ schafft, die Autorin einen fesselnden Auftakt ihrer Dilogie. Ich kann es kaum abwarten Band 2 zu lesen.

Lesen Sie weiter

Seit sie Teenager waren sind Lucy und Sam ein Paar. Am Tag der der schönste im Leben der Zwei sein sollte hat Sam einen schweren Unfall und liegt danach im Koma. Als Sam wieder aufwacht kann er sich nicht mehr an Lucy erinnern. Das Verhalten von Sam macht Lucy schwer zu schaffen und nur Saxon der Zwillingsbruder von Sam ist der Einzige der ihr Hilft und ihr auch zur Seite steht. Lucy fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und sie muss sich die Frage stellen ob sie auch wirklich den richtigen Bruder gewählt hat. Bei diesem Roman von Monica James hatte mich der Klappentext angesprochen und so war ich gespannt wohin die Reise im Buch wohl führen würde. Mir ist der Einstieg ins Buch sehr leicht gefallen und da mich die Geschichte um Lucy nicht mehr losgelassen hat, ist es mir recht schwer gefallen das Buch aus der Hand zu legen. Gut gefallen hat mir, dass der gesamte Roman aus der Sicht von Lucyaerzählt wurde und man so ihre Gefühle und Gedanken mitbekommen hat. Wobei aber auch die anderen Figuren in Gesprächen zu Wort kamen und alles zusammen ein völlig rundes Bild für den Leser ergab. Den Handlungsverlauf empfand ich als sehr gut aufgebaut und man konnte auch wenn man das Buch mal unterbrechen musste wieder gut einsteigen und allem gut folgen und auch die getroffenen Entscheidungen waren für mich immer nachvollziehbar. Lucy hatte keine leichte Kindheit und als sie denkt sie ist da angekommen wo sie immer hinwollte stürzt ihre Welt wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Auch muss sie sich die Frage stellen ob Sam wirklich der Mensch ist für den sie ihn immer gehalten hat und wieso Saxon ihr nur so unter die Haut geht. Da der Spannungsbogen immer straff gespannt war wurde es für mich auch nie langweilig weiter zu lesen im Gegenteil ich wollte Wissen wie es weitergeht. Für mich persönlich waren die Figuren des Romans alle so liebevoll beschrieben, so dass ich mir diese während des Lesens wirklich sehr gut vorstellen konnte. Lucy hatte ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen und auch wenn ich Saxon nicht sofort so ganz einordnen konnte war er mir aber von Anfang an sympathisch, Sam dagegen mochte ich irgendwie einfach nicht. Die Handlungsorte waren sehr gut beschrieben, man konnte sich alles sehr gut vor dem inneren Auge vorstellen. Mir hat dieser Roman wirklich sehr gut gefallen und ich war schon etwas traurig das Buch beenden zu müssen, aber zum Glück gibt es bald die Fortsetzung zu lesen auf die ich jetzt schon gespannt warte. Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

Lesen Sie weiter