Leserstimmen zu
Im Wald der Lügen

Cynthia Swanson

(20)
(26)
(18)
(2)
(2)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Leider nicht wie erwartet

Von: Salmian

27.10.2019

Allein das Cover hat mich wirklich sehr angesprochen. Es wirkt angenehm düster und geheimnisvoll und auch die Farbkombination gefällt mir sehr gut. Der Titel passt wunderbar zum Klappentext und auch zum Inhalt des Buches. Leider hat mir der Inhalt aber einfach nicht zugesagt. Durch Cover und Klappentext ("Die Frauen der Familie Glass sind von dunklen Geheimnissen umgeben.") ging ich von einem Thriller aus, der einige, sehr überraschende Geheimnisse lüftet. Bekommen habe ich aber leider eher ein Familiendrama, welches an Thrillerelementen komplett gescheitert ist. Ein Spannungsbogen war einfach nicht vorhanden, ich konnte das Buch jederzeit mühelos aus der Hand legen und der Fortgang der Geschichte hat mich zudem nicht sonderlich interessiert. Hätte ich das Buch während des Lesens verloren, hätte ich die Geschichte ohne Probleme vergessen können. Zudem haben mir die Erzählperspektiven nicht allesamt zugesagt. Die Vergangenheit von Silja im Präteritum fand ich eigentlich ganz in Ordnung und auch noch relativ interessant, auch die Erzählweise aus Sicht von Angie war gut, wobei ich sie leider aufgrund ihrer extremen Religiösität und Naivität absolut unsympathisch fand. Dass Rubys Geschichte allerdings in Präsens, aber gleichzeitig nicht in der Ich-Perspektive geschrieben wurde, fand ich wirklich unfassbar anstrengend zu lesen, die Ich-Perspektive oder Präteritum wären deutlich schöner lesbar gewesen. Auch, dass Angies Strang in Präteritum und Rubys Strang in Präsens geschrieben wurde, mochte ich nicht. Ruby war mir ebenfalls nicht sympathisch, aber immerhin noch sympathischer als Angie. Die Aufdeckung der Geheimnisse war leider auch mehr als enttäuschend und es hat sich definitiv nicht gelohnt, das Buch zu lesen.

Lesen Sie weiter

Von allem etwas

Von: VMM

27.10.2019

Familiengeheimnisse, Mord(?), Liebesgeschichten, Rückblicke in die Zeit des Zweiten Weltkriegs, Spannungen ... Vom Buch "Im Wald der Lügen" von Cynthia Swanson hatte ich auf der ersten Blick nicht alles davon erwartet und war nach den ersten Kapiteln gespannt, wie die Autorin all die Elemente jonglieren kann. Überraschenderweise gelang es ihr sehr gut und mir wurde es nicht zu viel beim Lesen, auch wenn in der Perspektive und der Zeit öfters gesprungen wird. Die Spannung, aber auch die Frustration mit den Männern der Geschichte steigt mit jedem Kapitel. Empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: Angi

27.10.2019

Ich fand die Geschichte von Angie, Paul, Ruby, Silja und Henry sehr spannend. Ich konnte es kaum erwarten, wie es weitergeht. Ich bin froh, mich für dieses Buch entschieden zu haben. Ich habe zuvor noch keinen Krimi gelesen, dieses Buch hat mich aber überzeugt, weiterhin Krimiromane zu lesen. Die Geschichte über das Familiendrama, der Selbstmord sowie Siljas Verschwinden und warum alles so geheimnisvoll war, sind einfach klasse geschrieben. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Wer Bücher und Geschichten aus den 60er Jahren mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Das Buch hat mich total gefesselt.

Lesen Sie weiter

Wenn man den Roman beginnt, denkt man nicht, dass er eine so überrraschende und dramatische Wendung nehmen könnte. Alles beginnt mit dem Anruf der Tochter Ruby bei ihrer angeheirateten Tante Angie, bei dem sie dieser mitteilt, dass ihre Mutter verschwunden ist und ihr Vater sich das Leben mitgenommen hat. Damit nimmt die Geschichte ihren Lauf... Der Roman wird aus der Perspektive von 3 Frauen erzählt, deren Schicksale in dieser Geschichte verwoben sind. Es handelt sich um die verschwundene Mutter Silja, die Tochter Ruby und die zu Beginn naive Tante Angie. Im Verlauf der Geschichte stellt sich auf unterschiedliche Weise die Stärke der jungen Frauen heraus, aber dabei auch die Abhängigkeit von Frauen in den 50er/60er Jahren von ihren Männern. Starke Frauen, deren Schicksale von ihren Männern bestimmt werden sollen, die sich dessen aber zur Wehr setzen. Und all dies geschieht in einem spannenden Umfeld um (falsche) Liebe, Hass, Abhängigkeit bis hin zum Tod. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Der Schreibstil ist sehr ansprechend. Durch den ständigen Wechsel der Erzählperspektiven und -zeiten baut sich die Geschichte langsam aber stetig spannend bis zu ihrem Höhepunkt auf.

Lesen Sie weiter

Eines der fesselndsten Bücher, das ich je gelesen habe. Von der Handlung angefangen bis hin zu den Einblicken in die amerikanische Gesellschaft zwischen 1940 und 1960, gab es nichts Langweiliges an dem Buch.

Lesen Sie weiter

Das Buch spielt in den 60ern in den USA. Angie führt eine glückliche Ehe mit Paul Glass. Doch dann kommt unvermittelt ein Anruf, dass Pauls Bruder Henry tot im Wald gefunden wurde. Silja, die Frau von Henry, ist nicht auffindbar ... Sofort machen sich Angie und ihr Mann Paul auf den Weg, um ihre Nichte Ruby zu unterstützen. Was geschah wirklich? Und welche Geheimnisse kommen von allen ans Licht? Wem kann man noch vertrauen? Diese spannenden Fragen bleiben bis zum Schluss. Man vermutet erst einen Krimi hinter der Handlung, aber immer mehr ist der Fokus auf der Familie.... Hätte spannender geschrieben sein können, aber man bleibt dran und will wissen, ob seine Vermutung stimmt :)

Lesen Sie weiter

Zwei glückliche Familien, alles scheint perfekt. Bis einer der Ehemänner stirbt... Als ich das Buch anfing zu lesen, war ich sehr neugierig, denn ich fand den Titel toll. Wobei es in meinen Augen nicht zu einem Roman gepasst hat. Den Anfang fand ich etwas schleppend und überlegte mir sogar, ob ich das Buch wirklich weiterlesen möchte. Auch fand ich immer noch nichts "Romantisches" daran. Der Schreibstil selbst war gut leserlich und verständlich, aber die Geschichte fesselte mich nicht. Erst bei der Hälfte des Buches fing es an spannend zu werden und ab da wollte ich auch unbedingt wissen, wie es weitergeht, und vor allem, wie es enden wird. Die zweite Hälfte des Buches war wirklich toll und reißt es so richtig raus. Vor allem mit dem Ende hätte ich niemals gerechnet. Aber auch sonst wäre ich nicht auf das Geheimnis gekommen. Ich bin immer noch der Meinung, dass es nicht in die Kategorie "Roman" passt, aber es ist definitiv empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

Düster!

Von: Mauser

26.10.2019

Pauls Bruder Henry ist gestorben und dessen Frau Silja spurlos verschwunden ... Er reist mit seiner Frau Angie nach Wisconsin, um seiner Nichte Ruby beizustehen. Ein merkwürdiges verschlossenes Mädchen. Viele Geheimnisse gilt es zu lüften ... Das Buch ist gut aufgeteilt in die einzelnen Personen, es gibt Rückblenden ... sehr spannend! Insgesamt herrscht, wie ich finde, eine düstere Atmosphäre. Die Spannung hörte nie auf.

Lesen Sie weiter