Leserstimmen zu
Windstärke Liebe

Jana Lukas

(19)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Schöne Sommerlektüre

Von: Juli

16.07.2019

Man nehme einen Esslöffel Familiendrama und -zusammenhalt, eine Prise Liebe sowie einen Becher voll wunderschöner Landschaftsbeschreibungen und erhalte Jana Lukas dritten Roman "Windstärke Liebe". Dieser liest sich leicht und überzeugt durch viel Gefühl, nachvollziehbarer Charaktergestaltung, angemessener Handlung und einer wunderbar flüssigen Sprache, die den Lesefluss stets aufrecht erhält. An dieser Stelle eine kurze Inhaltsangabe: (Vorsicht, evtl. Spoiler) Clara Ritter wurde in den letzten Jahren schlecht mitgespielt: Ihr Ex hat sie verlassen, ihre Selbstständigkeit läuft mehr schlecht als recht und ihre Wohnsituation ist eine Katastrophe. Hinzu kommt ein wirklich schwieriges Verhältnis zu ihren Schwestern, in der sich jede missverstanden fühlt. Die Situation erfährt neue Brisanz, als die gemeinsame Großmutter Charlotte im Krankenhaus landet und Clara gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester (im allerbesten Teenager-Alter) in das Haus der Großmutter am Bodensee fährt. Konflikte sind vorprogrammiert! Und dann gibt es da ja auch noch den smarten Nachbarn Justus, der sich wunderbar nordisch in die illustre Runde der Akteure einfügt. Ich habe die Lektüre dieses Romans mit der Erwartung eines "typischen Sommerromans" gestartet, sprich viele Beschreibungen von lauen, langen Sommernächten mit Gefühl, Schwimmen, Cocktails und die stets präsente Vergänglichkeit. Im Nachhinein tue ich mich aber schwer, dieses Kategorisierungen auf den Roman anzuwenden, da dieser diese in gewisser Weise schon enthält, anderes aber im Vordergrund steht und der Zauber hieraus gewonnen wird. Beispielsweise die Beschreibung der Konflikte, welche in meinen Augen nachvollziehbar und realistisch dargestellt werden und mir unheimlich Spaß bereitet haben (Mal ehrlich, wir alle kennen doch das Komikpotential von Teenie-Zickereien, oder? ;)). Die Auflösung hingegen erschien mir an manchen Stellen etwas zu dramatisch und perfekt und vor allem zu schnell, da -Vorsicht, Spoiler!- ich kaum nachvollziehen kann, wie sich ein mehrjähriger Konflikt, der viele schlimme Worte und Enttäuschungen beinhaltete, innerhalb von nur einem Tag von Seiten einer Figur komplett ad acta gelegt wird. Zauberhaft ist die Beschreibung des Bodensees gewesen, die in mir das unbedingte Bedürfnis nach einem Haus am See mit einem sexy Nachbarn hervorgerufen hat. Die Umgebungsbeschreibung ist der Autorin wirklich hervorragend gelungen, sodass ich mir die gesamte Szenerie lebhaft vorstellen konnte. Ich kann das Buch jedem/jeder empfehlen, der auf der Suche nach leichter Sommerlektüre (insbesondere für den Urlaub) ist, aber nicht den typischen Kategorisierungen gerecht werden möchte. Der Roman besticht meiner Meinung nach mit etwas weniger Drama als üblich, wunderschöner Umgebung, einer flüssigen Sprache und einer guten Protagonistin, die nachvollziehbar konstruiert worden ist. Aus diesem Grund: Vier Sterne!

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ziert wieder ein wunderschönes Cover und einen sehr schönen Klappentext, der neugierig macht! Und diesmal war es genau so wie man es sich vorstellt. Ein wunderschöner Sommerroman den man gar nicht mehr weg legen möchte. In diesem Buch geht es um die drei Schwestern Clara, Sophie und Lena. Die drei mussten bereits in jungen Jahren einen schweren Schicksalsschlag erleiden, denn ihre Mutter ist sehr früh gestorben. Nun waren die drei auf sich gestellt und mussten die Verantwortung für die Minderjährige Sophie tragen, was sich als nicht so einfach erweist. Denn Sophie ist 14 und macht gerade die "Vampierschüler-Phase" durch. Lena, bei der Sophie normaler weise wohnt fährt einfach mit ihrem Freund in den Urlaub und parkt Sophie bei ihrer Schwester Clara. Dann gibt es da auch noch Oma Charlotte die in Botman am Bodensee wohnt. Pünktlich zum Sommerferienbeginn hat Charlotte einen Unfall und ist auf Hilfe angewiesen. Darauf hin beschließt Clara die Ferien bei Charlotte zu verbringen gemeinsam mit Sophie versteht sich. Bereits am ersten Tag ereignen sich dort eine witzige Dinge. Beispielsweise als am ersten Abend ein "Einbrecher" versucht in Charlottes Haus zu gelangen und darauf hin von Clara mit einer Bratpfanne erschlagen wird. ;) Später stellt sich heraus, dass es nur der Nachbar Justus war, der nach der Katze von Charlotte sehen wollte. Also der Einstieg in Botman lief schon mal nicht so berauschend. Auf jeden Fall werden die Beiden dort einen Sommer verbringen, der alles ändert! Ob zum guten oder zum schlechten das müsst ihr schon selbst heraus finden! Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Es ist amüsant und teils auch sehr emotional und es kracht auch mal ganz schön zwischen den Beteiligten Figuren! Lasst euch überraschen.

Lesen Sie weiter

Ihre Selbständigkeit als Schmuckdesignerin hat Clara Ritter bisher kein Glück gebracht, denn die Nachfrage ist gering und ihre Kreativität ist momentan gleich null. Kein Wunder, wenn man in einem winzigen WG-Zimmer wohnen muss und kein eigenes Leben hat. Ausgerechnet in dem Moment, als Clara die Nachricht vom Unfall ihrer Großmutter Charlotte bekommt, steht ihre ältere Schwester Leni vor der Tür, um die jüngste Schwester Sophie bei ihr abzuladen, denn Leni hat einen Urlaub auf den Malediven geplant. Da in der WG kein Platz ist und Clara sowieso bei Charlotte nach dem Rechten sehen will, nimmt sie Sophie kurzerhand mit an den Bodensee, obwohl das Verhältnis der beiden momentan mehr als schlecht ist. Im Haus ihrer Oma angekommen, muss sich Clara nicht nur mit dem schlechten Benehmen von Sophie, der kranken Charlotte und ihrer eigenen Ideenlosigkeit auseinandersetzen, sondern lernt auch noch den attraktiven Nachbarn und Bootsbauer Justus kennen, der bald öfter in ihren Gedanken rumschwirrt als ihr lieb ist. Wird Clara ihre Baustellen endlich los und bald mal wieder durchatmen können? Jana Lukas hat mit Ihrem Buch „Windstärke Liebe“ einen unterhaltsamen und gefühlvollen Roman vorgelegt, der mit flüssig-leichtem, farbenfrohem und einfühlsamem Schreibstil den Leser schnell einfängt und in die Geschichte hineinzieht, wo er sich als unsichtbarer Gast mitten unter Clara, Sophie, Justus, Charlotte, Kati und Anton mischt, um die zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander kennenzulernen und das eine oder andere Rätsel zu lösen, das die Akteure umtreibt. Geschickt lässt die Autorin die richtige Dosis an familiären Zwistigkeiten, Alltagssorgen sowie an Gefühl in ihre Geschichte hineinfließen, um daraus ein schönes Süppchen aus Romantik und Normalität zu kochen, in dem sich jeder Leser irgendwie wohlfühlt und wiederfindet. Die Handlung besitzt keinen großen Spannungsbogen, fasziniert aber durch die Schicksale der einzelnen Protagonisten. Auch die Beschreibung der Örtlichkeiten sind detailliert und bildgewaltig, so dass der Leser sich geradezu in die malerische Landschaft hineinträumen kann, wobei er sich seinen Lieblingsplatz wohl unter „Signore Albero da Noli“, einem Zitronenbaum, oder am Bootssteg suchen würde. Mit der Ausarbeitung ihrer Charaktere hat die Autorin ein gutes Händchen bewiesen, denn sie wirken nicht nur überzeugend lebendig, sondern auch sehr menschlich und authentisch, wobei gerade ihre individuellen Ecken und Kanten sie besonders liebenswert machen. Clara musste in letzter Zeit so einiges einstecken und befindet sich gerade auf dem Tiefpunkt. Sie hat ihr Selbstvertrauen verloren, dass sie sich erst wieder erobern muss. Clara ist offen, ehrlich und kümmert sich um die, die ihr am Herzen liegen. Sophie ist ein rebellischer und verzickter Teenager, der immer das Gegenteil von dem macht, was von ihr erwartet wird, einfach nur, um aus der Reihe zu tanzen. Dass sie dabei oftmals das Nachsehen hat, macht sie nicht schlauer, sondern nur noch wütender. Dabei tut sie sich nur selbst weh mit ihren Aktionen. Charlotte ist eine Grand Dame, als ehemalige Operndiva hat sie in der Familie die Zügel in der Hand. Sie besitzt ein liebendes Herz, genug Weisheit und Lebenserfahrung, die sie immer zu rechten Zeit eingreifen und lenken lässt. Justus ist ein feiner Kerl, der sich selbst gerade von seiner Familie abgenabelt hat, um endlich auf eigenen Beinen zu stehen. Er ist feinfühlig und lässt sich von Charlotte ein ums andere Mal wunderbar austricksen. Nachbarsjunge Anton besitzt die Gabe, einen Zugang zu Sophie zu finden. Aber auch Kati wird nicht nur eine Freundin Claras, sondern erweist sich auch als Glücksbringen. „Windstärke Liebe“ ist ein schöner und unterhaltsamer Sommerroman, der eine kurzweilige Auszeit vom Alltag beschert. Verdiente Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Leichter Sommerroman für den Urlaub

Von: Rebecca

13.07.2019

Clara muss gerade einige Tiefschläge verkraften: Ihr Freund hat sie verlassen, mit ihrer Selbstständigkeit als Goldschmiedin kann sie sich trotz Nebenjobs kaum über Wasser halten, eine dreckige WG und ihre jüngere, schwer pubertierende Schwester machen ihr das Leben gerade nicht leicht. Als sie dann noch den Anruf erhält, dass ihre Großmutter am Bodensee Hilfe braucht, scheint das Chaos komplett. Doch manchmal hilft ein Ortswechsel ja auch, Probleme aus anderen Perspektiven zu betrachten... Das sommerliche Cover hat mich sofort angesprochen und der Roman hält was das äußere verspricht, der Schreibstiel ist angenehm und man findet sofort in die Geschichte um Clara und ihre Schwester Sophie ("die Prinzessin der Finsternis") hinein. Die Autorin wechselt zwischen den Perspektiven von Clara, Justus, Sophie und Oma Charlotte, das ist aber in keinem Augenblick verwirrend, sondern führt dazu, dass man sich noch besser mit den einzelnen Charakteren identifizieren kann. Clara hat es zur Zeit nicht leicht, ihr Geschäft als Schmuckdesignerin läuft nicht und nachdem ihr Freund sie wegen einer anderen, vermögenderen verlassen hat steht es auch um ihr Selbstwertgefühl nicht gut. Man kann bei ihr richtig mitfühlen, wie sie trotzdem versucht allen gerecht zu werden und sich dabei ständig an der harten Schale ihrer pubertieren Schwester aufreibt. Sophie ist ein echt harter Brocken und die beiden liefern sich einige derbe Wortgefechte. Gut das Oma Charlotte eine ruhige und ausgeglichene Person ist, die es schafft durch kleine Impulse die Fäden in die richtige Richtung zu lenken und Justus ist auch eine echte Augenweide und besticht durch seinen besonnenen Charakter. Natürlich ist das Happy End von Anfang an gesetzt, trotzdem war der Weg dahin sehr unterhaltsam und neben der ein oder anderen Lebensweisheit von Oma Charlotte gibt es ja auch noch ein Rezept für Zitronenlimonade im Einband, dass ich noch unbedingt ausprobieren muss. Alles in allem ein guter leichter Sommerroman für alle, die auf ein bisschen Herzschmerz und Romantik stehen.

Lesen Sie weiter

Windstärke Liebe

Von: bücheroma

11.07.2019

So ein tolles Cover und auch der Titel hört sich interessant an, das Buch musste ich unbedingt lesen. Ich habe die Autorin noch nicht gekannt, aber muss nun sagen, ich bin begeistert von ihr. Der Schreibstil ist dermaßen locker und fesselnd, dass man das Buch in einem Zug durchlesen könnte. Auch die einzelnen Personen sind gut gelungen und man kann sofort mit ihnen mit sympathisieren. Zur Geschichte, Clara ist eine Goldschmiedin und hat ihren Job gekündigt. Nun versucht sie sich selbständig zu machen. Zu allem dazu kommt noch, dass ihr Freund sie sitzen gelassen hat. Ihre Großmutter hatte einen Unfall, so dass sie nun mehr oder weniger gezwungen wird ihren Sommer mit ihrer kleinen Schwester dort zu verbringen. Doch die Idylle am Bodensee hat es in sich. Doch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt. Ein tolles Buch, das ich nur wärmstens weiter empfehlen kann. Es hat mich hervorragend unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert.

Lesen Sie weiter

Windstärke Liebe

Von: karin1966

11.07.2019

Das Buch hat mich sofort durch sein wunderschönes Cover und den Titel angesprochen. Versprechen sie doch beide einen tollen Roman. Die Autorin war mir bis jetzt vollkommen unbekannt, dies wird sich mit Sicherheit ändern. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich konnte das Buch beinahe nicht mehr aus der Hand legen. Die einzelnen Personen sind sehr gut ausgearbeitet und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden. Es gelingt einem leicht sich in die jeweilige Person hinein zu versetzen. Zur Geschichte, Clara wird vom Leben gebeutelt, sie verliert ihren Job als Goldschmiedin und wird auch noch von ihrem Freund verlassen. Nicht genug damit, sie wird durch den Unfall ihrer Großmutter dazu gezwungen, den Sommer mit ihrer Schwester, im Haus ihrer Großmutter, Charlotte, am Bodensee zu verbringen. Dies geschieht nicht alles in einheitlichem Frieden. Doch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Ein wirklich bezauberndes Buch, das ich in vollen Zügen genossen habe. Es hat mir sehr gut gefallen und mir eine tolle Lesezeit beschert. Ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen und werde mit Sicherheit die Autorin im Auge behalten.

Lesen Sie weiter

Windstärke Liebe ist ein super schöner Sommer Roman. Von der ersten Seite war ich gefesselt und neugierig wie die Geschichte weiter geht. Spannend, aufregend, ereignisreich, gefühlvoll, herzlich, witzig und voller Esprit. Die Geschichte der 3 Schwestern mit Großmutter hat mich sehr berührt und bewegt, auch wenn man vorausahnen kann wie der weitere Verlauf ist, so war ich von Anfang bis Ende wie auf Wolken getragen durch die wunderbare Erzählung. Schön dass sich alles zum Guten gewendet hat. Geschichten wie diese braucht es in unsrer hektischen Zeit um etwas aus dem Alltag fliehen zu können. Die Idylle am Bodensee hatte ich beim Lesen bildlich vor Augen. Ein sehr inspirierender Roman und eine volle Geschichte. Bis dato hatte ich keine Bücher von Jana Lukas gelesen.....nach Windstärke Liebe muss ich alle Bücher von ihr lesen und freu mich riesig darauf. Ganz herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag....

Lesen Sie weiter

Windstärke Liebe

Von: Andy1966

09.07.2019

Dieses Buch ist einfach Klasse. Wie aus einem völlig verkorksten Leben, wieder was entsteht. Wie man sich selbst etwas zutrauen sollte, auch mal Parrolle bieten. Nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern schauen was daraus entstehen kann. Ein Buch mit leichter Lektüre das trotzdem spannend zu lesen und sich die ganze Geschichte zum guten wendet .Das Leben ist immer wieder ein auf und ab, machen wir das beste daraus.

Lesen Sie weiter