Leserstimmen zu
Play to Live - Der Cyber-Clan

Dmitry Rus

Play to Live-Serie (2)

(2)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Mit dem zweiten Band der LitRPG-Reihe aus Russland taucht der Leser noch tiefer in die Welt des Spiels AlterWorld ein. Während es im ersten Teil noch mehr darum ging, mit Max die Spielmechaniken kennenzulernen und erst spät richtige Handlungswendungen aufkamen, geht es im zweiten Teil schnell zur Sache. Das zieht sich durchs ganze Buch und treibt die Spannung in die Höhe. Obwohl einem Max‘ Glück an manchen Stellen doch etwas übertrieben vorkommt, fesselt die Geschichte wieder schnell. Auch viele neue Charaktere treten auf, die man schnell zu mögen lernt. Es sind tatsächlich auch ein paar weibliche Charaktere dabei, die diese von Männern dominierte Welt ein wenig aufmischen. Trotzdem bleibt die Darstellung immer noch sehr sexistisch. Dafür steht die Sache mit den Zigaretten, die mir im ersten Band schon nicht gefallen hat, wenigstens nicht mehr im Mittelpunkt. Ein großer Wermutstropfen war diesmal vor allem Max‘ Ausdrucksweise. Gefühlt auf jeder Seite spricht er von seinem „inneren Gierschlund“ als wäre es eine Person und verweist so oft darauf, dass man als Leser irgendwann mehr als genervt davon ist. Wenn man darüber hinwegsehen kann, bietet der Roman aber auch wieder jede Menge Höhepunkte. Das Ende war insgesamt auch sehr überraschend, auch wenn es nicht völlig unvorhersehbar war. Der neue Cliffhanger macht das Warten auf den dritten Band auf jeden Fall bittersüß. Fazit: „Play to live – Der Cyber-Clan“ reißt zwar nicht so sehr mit, wie der erste Band es vermochte, bietet dafür aber umso mehr Handlung. Der Schreibstil ist dabei sehr humorvoll und Max ein erfrischender Protagonist. Wer dieses Buch vor allem aus Unterhaltungszwecken liest und einmal in das Genre hineinschnuppern möchte, wird auch mit dem zweiten Band mit Sicherheit seine Freude haben. Inhalt: 4/5 Charaktere: 4/5 Lesespaß: 4/5 Schreibstil: 4/5

Lesen Sie weiter

Max ist jetzt in der realen Welt wirklich an seiner Krankheit gestorben und lebt in dem virtuellen Fantasy Rollenspiel „AlterWorld“ weiter. Es könnte jetzt alles so schön sein, doch auch in der virtuellen Welt läuft nicht alles so, wie es die Entwickler geplant hatten. Plötzlich werden die NPC’s intelligent und treffen eigene Entscheidungen. Das Spiel scheint nicht mehr ganz unter Kontrolle zu sein. Außerdem wird die Welt auch langsam voller. Immer mehr Menschen entscheiden sich, ihr reales Leben aufzugeben und für immer in dem Spiel zu bleiben. Max steigt in dem Spiel schnell auf. Er bekommt extra Quests und wird ein gefragter Mitspieler. Doch nicht jedem gefällt, das Max so ein guter Spieler ist. Schnell zieht er einige Neider und Missgünstige an, die ihn gerne fallen sehen würden. „Play to Live – Der Cyber-Clan“ ist der zweite Teil des MMORPG Romans über Max aus der Feder des Autors Dmitry Rus. Auch beim zweiten Teil finde ich das Cover wieder sehr gelungen. Auch der Aufbau des Inhaltes gefällt mir gut. Am Ende findet man wieder Erklärungen zu verschiedenen Begriffen aus dem Roman. Da ich aber eine Suchtzockerin von „Lineage2“ war, sind mir alle Begriffe bekannt und ich musste nichts nachlesen. Der Schreibstil ist wie im ersten Band, einfach genial. Ich bin regelrecht durchgerauscht. Und wieder juckte es mir in den Fingern, an den PC zu rennen und selbst wieder zu zocken. Ich brauch eigentlich gar nicht viel zu sagen. Ich kann nur positiv über den zweiten Band reden, so wie vom ersten Teil schon. Für Gamer wohl echt genial, für Nicht-Gamer dürfte das ganze etwas schwieriger werden. Kurz und gut, das Buch ist genial! Der Inhalt spannend, die Figuren genial, die Welt gut durchdacht und überhaupt. Also, mir hat es gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir schon Band 1 so gut gefallen hat, musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise. Die Handlung schließt hier nahtlos am Geschehen vom Vorgänger an. Dadurch, dass ich beide in einem Zug durchgelesen habe, bereitete es mir auch keinerlei Probleme, mich zurechtzufinden. Max hat sich in AlterWorld etabliert. Er hat Anschluss gefunden und sich enorm hochgespielt. Doch wo Freunde sind, sind auch Feinde nicht weit und so muss sich Max aus einigen brenzligen Situationen hinausmanövrieren. Kein leichtes Unterfangen. Gerade als Leser bangt man da ununterbrochen mit. Ihn erwarten einigen Hürden und Herausforderungen, die es in sich haben. Was mir hier wirklich gut gefallen hat, war, dass die Spannung komplett oben ist. An Ausruhen ist gar nicht zu denken, weil eigentlich ständig irgendetwas passiert. Was mich jedoch wirklich gestört hat, war, dass ein Wort immer wieder zum Zuge kam. Es war einfach nervenaufreibend und hat mich doch hin und wieder die Augen verdrehen lassen. Man hätte es sicher auch hin und wieder anders umschreiben können. Die Handlung selbst empfand ich hier viel explosiver und auch lebendiger als im ersten Band. Es wird eine Spur ernsthafter. Es gibt einige überraschende Momente, die man so nicht erwarten würde. Neben Max mochte ich auch Taali total gern. Man begegnet hier den unterschiedlichsten Charakteren, die in ihrer Art sehr ausdrucksstark, interessant und überzeugend sind. Einige von Ihnen haben mich doch auch hin und wieder zum schmunzeln gebracht. Die Grundidee empfinde ich noch immer als sehr faszinierend und bin einfach begeistert, was diese Welt alles in petto hat und vor allem wie es umgesetzt wurde. Einfach herausragend gut. Doch längst geht es nicht mehr nur um AlterWorld. Es geht um alles. Um die virtuelle als auch die reale Welt. Max Innerstes kommt zum Vorschein und dadurch sieht man auch den Menschen dahinter. Da ist Schmerz, Angst und Verzweiflung. Wut, Gier und Missgunst. Kein Moment ist wie der andere und man durchlebt die unterschiedlichsten Emotionen. Der Schreibstil des Autors ist einfach toll. Lebendig und einnehmend. Man hat das Gefühl, direkt dabei zu sein und es nicht nur zu lesen. Auch hier erfährt man wieder Max Perspektive. Daneben bekommt man allerdings auch Protokolle zu sehen, was jedoch im ersten Band ebenfalls so war. Der Autor schmeißt hier gern mit Fachbegriffen um sich, dafür findet sich jedoch wieder am Ende des Buches ein Glossar, weshalb es nicht ganz so schlimm ist. Mich als NichtGamer hat es enorm gut unterhalten. Die Entwicklungen waren für mich sehr gut spürbar und nachvollziehbar. Nachdem das Ganze mit einem Cliffhanger endete , bin ich gespannt darauf, wie es weitergeht. Bitte mehr davon. Fazit: “Der Cyber-Clan” fand ich noch explosiver und rasanter als Band 1. Eine Handlung die sich immer weiter steigert und keinen Moment zum ausruhen lässt. Max und AlterWorld. Eine Welt die man erleben muss. Ich bin wieder richtiggehend begeistert,von der Umsetzung. Es hat mich enorm gefesselt, fasziniert, nicht losgelassen und absolut überzeugt. Bitte mehr davon.

Lesen Sie weiter

Titel: Play to Live - Der Cyber - Clan Autor: Dmitry Rus Preis: 13,99 Euro Verlag: Heyne Seitenzahl: 432 Seiten Inhalt: Russland entschließen sich immer mehr Menschen, der Wirklichkeit den Rücken zu kehren. Sie klinken sich in Virtual-Reality-Games ein, in denen sie von nun an ein digitales ewiges Leben haben. Max ist so ein Perma-Player, und zunächst ist es das Paradies. Doch schon bald dämmert den Playern, dass die Regierungen der alten Wirklichkeit ihre Augen auf die Ressourcen und Möglichkeiten der Game-Welten geworfen haben und dafür über Leichen gehen. Max und seine Mitstreiter müssen als Clan zusammenhalten - oder sterben ... Fazit: Bei der folgenden Rezension, handelt es sich um eine Gastrezension. Nachdem Band 1 vor einiger Zeit erschienen ist, habe ich nahezu sehnsüchtig Band 2 erwartet. Die Welt, die Charaktere und die Geschichte sind richtig gut! Daher war ich absolut begeistert, als ich endlich dieses Buch in den Händen halten durfte! Das Cover gefällt mir im Gegensatz zu dem vorigem nicht so ganz, aber beide strahlen unglaublich satte Farben aus, die zumindest auf den Bildern super zur Geltung kommen! Die Charaktere waren diesmal sehr umfangreich und vor allem detailreich beschrieben. Insgesamt tauchten viele neue Charaktere auf, was es mir zunächst erschwerte, in die Geschichte reinzukommen. Band 1 war einfach schon zu lange her, als dass ich problemlos hätte wieder einsteigen können und die zusätzlichen Charaktere waren echt nicht einfach. Aber letztendlich wurde die Story doch richtig gut, speziell da Max auf dem Höhepunkt seines Spiels war. Er hat unglaubliche Erfolge erreicht, was mir total zugesagt hat. Da wird das Spiel ja meistens erst richtig spannend, wenn man nicht mehr ganz am Anfang steht! Auch insgesamt war ich von der Handlung überzeugt. Es ging irre spannend weiter und ich konnte kaum das Buch aus der Hand legen. Wegen der Anfangsschwierigkeiten und weil schnell viele neue Charaktere hinzukamen, ziehe ich aber doch einen Punkt ab.

Lesen Sie weiter

Endlich konnte ich den zweiten Teil lesen. Der erste war ja schon richtig Top. Ich hab ihn in einem Zug durchgelesen. Diesen hier ereilte das gleiche Schicksal. Es geht spannend weiter. Max hat sich inzwischen gut in seiner virtuellen Welt eingelebt und viele Freunde gefunden. Leider aber nicht nur solche, denn inzwischen hat er durch einige seiner Taten und Entscheidungen auch Feinde. Diese hatten Max gefangen genommen und nur durch besondere Hilfe entkam er ihnen. Jetzt will Max Rache üben. Der Clan der Katzen sol dafür bezahlen. So startet der zweite Band und Max`Abenteuer geht weiter. Ich war sofort wieder in der tollen Geschichte drin und von Max und seiner Geschichte fasziniert. Natürlich kommen auch hier wieder viele Ausdrücke aus der Gamerwelt zum Einsatz, aber gerade das gefällt mir als Spielerin natürlich ungemein und ich wusste natürlich immer was gemeint war. Für Leute die nicht aus der Gamerszene stammen gibt es aber hinten im Buch ein MMORPG – Glossar in dem die Begriffe erklärt werden. Diese sind natürlich wichtig, um ganz genau zu wissen was die einzelnen Dinge für Max und Co für Auswirkungen haben. Im ersten Band mochte ich Max ja schon gerne. Da war er mir noch ein wenig zu nervig, weil da seine Freundin nur als seine persönliche Bespaßerin dargestellt wurde. Hier ist es zum Glück besser. Das Ganze rückt ein wenig mehr in den Hintergrund. Toll fand ich zum Bespiel wie sich Max um seinen Clan kümmert. Er übernimmt Verantwortung und sorgt sich nebenbei auch um seine Mutter, die in Gefahr schwebt. Die Handlung ist dieses Mal ein wenig ernster gestrickt. Max muss mit den Auswirkungen seines Erfolges, Neid und Missgunst und getroffenen Entscheidungen kämpfen die direkten Einfluss auf seine Spiele- sowie auch die reale Welt haben. Dazu kommt, das die Verantwortlichen von AfterWorld die Kontrolle über ihr System zu verlieren scheinen. Es wird spannend. Und dank des leserlichen Schreibstils des Autors konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Auch der zweite Band konnte mich wieder vollkommen überzeugen und in seinen Bann ziehen. Es wird spannend das sich nun um Max herum alles zuspitzt, Entscheidungen müssen getroffen werden um geliebte Menschen im realen und virtuellen Leben zu schützen und viel mehr. Eingebettet in einer interessanten Welt und garniert mit tollen Charakteren, macht das Buch Spaß zu lesen.

Lesen Sie weiter